Zitat

    Du willst es nicht verstehen, oder?

    Ne, weißt Du auch warum? Weil ich auch mal Kind war, und auch ich hab mal eine Berufsschule besucht. Und normalerweise sagt man, das Kinder sowas locker wegstecken. Und über Erwachsene sagt man, das sie mit steigendem Alter immer weniger Schlaf brauchen. Wenn ich hier in meinem Umkreis Jugendliche im Sommer beobachte, halte ich es eben für sehr unwahrscheinlich, das die 1 Std. an irgendetwas Schuld ist. Und auch in anderen Threads ist zu lesen, das immer mehr Erwachsene mit Ihren Kindern nicht mehr so recht fertig werden, und diese machen was sie wollen. Aber dann kommt so eine Uhrumstellung natürlich gerade richtig. An was soll es denn liegen, das man früher weniger rumgemäkelt hat, und es besser weggesteckt hat? Vielleicht sind es die allgemeinen äußeren Einflüsse. Klimawandel, Ernährung, Abgase, höhere Temperaturunterschiede, Stress.


    Klar schreib ich Quatsch, deswegen auch meine persönliche Vorlage. Nur ich schreib sowas bei anderen nicht, weil es so bestimmt bei jeder Diskussion aussieht, Pro+Contra...und immer sind es die anderen, die Quatsch oder Mist schreiben. Hier gibt es auch andere Threads die seit 5,6 oder 700 Beiträgen dikutieren. Da gibt es auch pro+contra. Soll jetzt in jedem Thread der andere beschuldigt werden, das er Quatsch schreibt, nur weil sich Meinungen nicht decken? Super Einstellung!!

    an dem punkt stimme ich dir zu, nutellabrot. mich stört auch die stunde an sich nicht groß, sondern der techn vorgang der umstellung (das gros meines uhrenparks stellt sich nicht automatisch um, d.h. ich muss aktiv werden am richtigen tag und richtige verstellrichtung); und ich habe an 95% der sonntage zeitgebundene arbeitstermine.

    Zitat

    Weil ich auch mal Kind war, und auch ich hab mal eine Berufsschule besucht. Und normalerweise sagt man, das Kinder sowas locker wegstecken. Und über Erwachsene sagt man, das sie mit steigendem Alter immer weniger Schlaf brauchen.

    Nutella - du verstehst nicht den Unterschied zwischen Einzel- und Regelfall. Im Regelfall ist die Zeitumstellung kein Problem, im Einzelfall aber schon. Und diese Einzelfälle haben auch Rechte. ;-)


    Und du kannst mit Logik soetwas weder kurieren, noch begründen.


    Ich mag auch keinen Rosenkohl. Obwohl mir verstandesmäßig durchaus bewusst ist, dass die Dinger sehr gesund ist, zwänge ich sie mir aber trotzdem nicht rein. Ich würde sogar einen nationalen Rosenkohltag nicht mitfeiern, bar jeder Logik. ;-)

    Es ist medizinisch ziemlich klar, dass Menschen eine innere Uhr haben. Dass dieses Forschungsfeld gerade den Nobelpreis abbekommen hat, wird hoffentlich die zuständige, europäische Ebene zum Umdenken bringen. Es betrifft natürlich nicht alle gleich, aber wie man auf Probleme, die immerhin viele haben, mit der Haltung reagieren kann, dass diese ewige Diskussion "nervt", verstehe ich nicht.


    Abgesehen davon ist die Sommerzeit genau so ein neumodischer Quatsch wie die neue Rechtschreibung, der Nationalfeiertag am dingsten Oktober statt am 17. Juni (wo ein Feiertag einfach mehr bringt), der blöde Euro (der Deutschland zwar viel Einfluss und Geldströme bringt, aber zu immensen Kosten und Souveränitätsverlust für die Südeuropäer), das achtjährige Gymnasium, das Bachelor/Master-Studium, der ostdeutsche Rechtsterrorismus (wenn man Beate Zschäpe so sieht: wünscht man sich da nicht Ulrike Meinhof zurück?) und das Schreibenlernen nach Gehör und in Krakeldruckschrift in der Grundschule.

    @ Verhueter

    Zitat

    Und wir wissen noch immer nichts genaueres über die Satellitenuhren.

    Von Dir finde ich es eine Unverschämtheit, das Du immer wieder das gleiche ablässt, obwohl ich es auf Seite 6 bereits erklärt habe. Und jetzt sag nicht, das Du es nicht gelesen hast oder krank warst, denn Du selber hast drauf geantwortet.


    Du scheinst ein Kurzzeitgedächtniss zu haben. Zuerst wollte ich Leseschwäche schreiben, aber passt ja nicht weil Du geantwortet hast. Aber Du willst wohl einfach nur lustig sein. ;-D ;-D


    Die zwei Smileys sind für Dich, gehts Dir jetzt besser?

    @ whatatragedy

    Da soll mal einer sagen wir hätten nicht die gleiche Meinung. Über Rosenkohl denke ich wie Du. Mochte ich als Kind schon nicht. :)^

    Zitat

    Ich finde den Thread wirklich lustig.

    Dann ist ja gut, dann hat das was wir hier schreiben wenigsten einen Zweck erfüllt.

    Zitat

    Keiner fragt sich hier wirklich mal ernsthaft, ob er nicht auch mal zwischendurch eine gewisse Zeit weniger/länger schläft, oder weniger/länger


    aufbleibt, was sich dann nicht wieder normal einpendelt.

    Weißt Du, ich frage mich schon sehr sehr lange (nämlich jedes Jahr wieder), wie ich es hinbekomme, morgens länger zu schlafen.

    Zitat

    Heißt im Umkehrschluss, das diese Menschen, wenn sie im Rhythmus sind und bleiben dürfen, nie einen Wecker brauchen, und nie länger schlafen können oder wollen.

    Ich stelle mir tatsächlich seit Jahren keinen Wecker mehr. Das ist selbst wenn ich mal früher als gewöhnlich aufstehen muss, nicht erforderlich.


    Denn selbst wenn ich um Mitternacht oder noch später schlafen gehen würde, ich werde 7 Tage in der Woche früh wach, als hätte man einen Schalter umgelegt und bin dann natürlich völlig unausgeschlafen. Also mache ich das nicht mehr, sondern gehe schlafen, wenn ich müde bin und gammele dann morgens die Stunde rum, ehe ich aus dem Haus gehen kann. Denn früh um 4 kann ich weder meinen Haushalt erledigen (ohne das halbe Haus oder meinen Mann aufzuwecken), noch zur Arbeit gehen. ??Am Wochenende wird die Zeit bis zum Frühstück anderweitig genutzt??


    So nach 4-8 Wochen hat mein Körper dann die Umstellung kapiert.

    Zitat

    Was macht ihr an Sylvester?

    Zur üblichen Uhrzeit Schlafen gehen. Unsere Partyzeiten sind schon seit Jahrzehnten vorbei.

    Zitat

    Ihr habt plötzlich Besuch am WE mit denen Ihr Jahre des Nichtsehens aufarbeitet....werden die rausgeschmissen, nur damit ihr pünktlich um 22 Uhr ins bett könnt?

    Kommt nicht mehr vor. Davon abgesehen, unser Besuch geht nach dem Abendessen.

    Zitat

    Und über Erwachsene sagt man, das sie mit steigendem Alter immer weniger Schlaf brauchen.

    Kann ich (bis jetzt) noch nicht bestätigen. Ich benötige immer noch meine 8 Stunden.


    Übrigens sind Grundschulkinder keine Party machenden Jugendlichen.

    Ich habe da wohl bei den Zitaten was durcheinander gebracht.


    Ich muss nicht fragen, ob ich

    Zitat

    nicht auch mal zwischendurch eine gewisse Zeit weniger/länger schlafe, oder weniger/länger aufbleibe

    Im Sommer benötige ich etwas weniger Schlaf als im Winter. Was mir aufgrund der Tageslichtstunden völlig logisch erscheint.


    Ansonsten bleibe ich generell nicht länger auf, als gut für mich ist. Ich bin da ziemlich diszipliniert, da mir Ausgeschlafensein wichtiger ist, als irgendwelche Aktivitäten.

    Ich werde noch immer, ohne Wecker, schon um 4:00 wach...egal, wann ich schlafen gehe.


    Kann gar nicht an der Zeitumstellung liegen, nein, purer Zufall. Ok, heute habe ich es geschafft, bis 4:08 liegen zu bleiben. Es wird!


    Ich mache am Wochenende keine Party. Wenn ich später schlafen gehe, bin ich trotzdem früh wach. In anderen Zeitzonen halte ich mich nicht auf. Und wenn, wäre es meine Entscheidung und darf nicht meckern.


    Die fremdbestimmt Zeitumstellung nervt mich jedesmal, trage sie aber nicht nach außen. Warum auch. Aber wenn ich gefragt werde, sage ich wie es ist. Es macht mir was aus.


    Vielleicht liegt es an der langen Schichtarbeit, keine Ahnung. Egal welche Schicht, bin ich früh wach. Bei Nachtdiensten döse ich tagsüber, schlafen kann man es nicht nennen. Nach der 3. Nacht bin ich nicht mehr zurechnungsfähig und fahre auch kein Auto mehr.


    Nutellabrot, du bist sauer, weil du dich nicht ernst genommen fühlst.


    Gleichzeitig ziehst du das Empfinden und die Aussagen anderer ins lächerliche. Warum?


    Gehst du wirklich nur von dir aus, weil es dir nichts ausmacht? Alle anderen stellen sich nur an? Es kann gar nicht sein, dass man davon was merkt, weil jeder Partys macht und ins Ausland geht?


    Es gibt unzählige Studien zum Biorhythmus, alle unseriös?

    Ich werde noch immer, ohne Wecker, schon um 4:00 wach...egal, wann ich schlafen gehe.


    Kann gar nicht an der Zeitumstellung liegen, nein, purer Zufall. Ok, heute habe ich es geschafft, bis 4:08 liegen zu bleiben. Es wird!


    Ich mache am Wochenende keine Party. Wenn ich später schlafen gehe, bin ich trotzdem früh wach. In anderen Zeitzonen halte ich mich nicht auf. Und wenn, wäre es meine Entscheidung und darf nicht meckern.


    Die fremdbestimmt Zeitumstellung nervt mich jedesmal, trage sie aber nicht nach außen. Warum auch. Aber wenn ich gefragt werde, sage ich wie es ist. Es macht mir was aus.


    Vielleicht liegt es an der langen Schichtarbeit, keine Ahnung. Egal welche Schicht, bin ich früh wach. Bei Nachtdiensten döse ich tagsüber, schlafen kann man es nicht nennen. Nach der 3. Nacht bin ich nicht mehr zurechnungsfähig und fahre auch kein Auto mehr.


    Nutellabrot, du bist sauer, weil du dich nicht ernst genommen fühlst.


    Gleichzeitig ziehst du das Empfinden und die Aussagen anderer ins lächerliche. Warum?


    Gehst du wirklich nur von dir aus, weil es dir nichts ausmacht? Alle anderen stellen sich nur an? Es kann gar nicht sein, dass man davon was merkt, weil jeder Partys macht und ins Ausland geht?


    Es gibt unzählige Studien zum Biorhythmus, alle unseriös?

    @ Verhueter

    Zitat

    Wieso? Man könnte sich für eine halbe Stunde entscheiden. :-D

    ;-D

    @ Rhelia

    Zitat

    Es gibt unzählige Studien zum Biorhythmus

    genau meine meinung :)z


    wenn man jetzt noch in betracht zieht, dass die Zeitumstellung gar keinen Effekt hat - ich werde in jedem Fall so lange darüber diskutieren, bis dieser Unsinn endlich weg ist.

    @ dummschmarrer

    Zitat

    sondern der techn vorgang der umstellung

    genau ... und zu hause ist das noch ein eher geringes problem. kaum eine technische komponente kommt ohne weiteres damit klar, dass es dieselbe uhrzeit 2mal gibt. (komisch, dass damals die gesamte presselandschaft über das Y2K-Problem schrieb, aber derzeit kaum jemand über dieses einmal jährlich auftretende problem berichtet). Hier mal am Beispiel der Bahn:


    http://www.deutschebahn.com/presse/hamburg/de/hintergrund/themendienste/8816140/Zeitumstellung.html

    Zitat

    wenn man jetzt noch in betracht zieht, dass die Zeitumstellung gar keinen Effekt hat

    Mir reicht schon der Effekt, das ich während der Sommerzeit täglich mein Licht in der Wohnung später einschalten muss. Auch die Laternen in unserer Straße und in der Stadt werden später eingeschaltet. Also werden wohl auch Städte und Gemeinden irgendwo Einsparungen haben.


    Gerade der Link von der DB, wo von "Pünktlichkeit+reibungslosem Ablauf" gesprochen wird, war wohl eher Ironie.

    Zitat

    Mir reicht schon der Effekt, das ich während der Sommerzeit täglich mein Licht in der Wohnung später einschalten muss. Auch die Laternen in unserer Straße und in der Stadt werden später eingeschaltet.

    Offenbar ist da kein bedeutender Effekt gemessen worden. Für mich ist die Sommerzeit eine überflüssige Störung.