• Wie krank/kaputt ist unsere Gesellschaft?

    Also wenn ich so die Nachrichten/ Dokus verfolge, dann stelle ich mir sehr oft die Frage, wo das noch hinführen soll. Wie krank ist der Mensch eigentlich? Da werden Kleinstkinder missbraucht und geschändet, es werden Tiere gequält, mit Begeisterung werden Fotos und kleine Videos von schwer verunglückten Menschen gemacht, da bringen sich Menschen in…
  • 77 Antworten
    Nutellabrot 77 schrieb:

    Was ist denn da los mit dem Menschen?

    Das was immer schon los war mit Menschen! Die alten Assyrer hatten vor den Augen der Phönizier Menschen bei lebendigem Leib gehäutet, um zu zeigen: Seht her, was wir mit euch machen, wenn ihr nicht spurt! Wie wie sie spurten! Immer mehr Handel trieben sie, um die horrenden Tributzahlungen leisten zu können. Sage keiner, dass Grausamkeiten nicht funktionieren!

    Ähm…..ich weiß gar nicht genau, was ich darauf schreiben soll? Tiere….Evolution, ich kann Dir nicht folgen.

    Bei den Tieren gebe ich Dir mal zu 50% beschränkt Recht, weil der Mensch sich tatsächlich mitunter schlimmer aufführt und verhält als ein Raubtier.

    Zur Evolution fällt mir nur ein, das man sehr gerne behauptet, das sich der Mensch weiterentwickelt.

    Ich sehe aber bei meinen aufgeführten Beispielen nichts von Weiterentwicklung. Also so ganz verstehe ich nicht,was Deine Antwort mit meinem Erstpost zutun hat. Hast Du ihn überhaupt gelesen?

    Tierreich….Recht des Stärkeren, ist doch Quatsch. Im Tierreich ging und geht es ums überleben.

    Töte ich keinen schwächeren oder langsameren, sterbe ich selbst. Aber wo geht es ums Überleben, wenn ich mich an kleinen Kindern vergehe?

    Wo hab ich ein schlechteres Leben, wenn ich nicht alles poste, oder mich dauernd selber zur Schau stelle?

    Außerdem bin ich etwas über Deine ersten zwei Sätze geschockt. Es liest sich so, als würdest Du alles verteidigen wollen, und hättest Verständnis für die Grausamkeiten und Gaga-Aktionen.

    Nutellabrot 77 schrieb:

    Ähm…..ich weiß gar nicht genau, was ich darauf schreiben soll? Tiere….Evolution, ich kann Dir nicht folgen.

    Also so ganz verstehe ich nicht,was Deine Antwort mit meinem Erstpost zu tun hat.

    ;-D Juhu, ich bin nicht alleine doof! ;-)

    Sylphide schrieb:

    Juhu, ich bin nicht alleine doof!

    In Anlehnung an das Sprichwort "Geteiltes Leid ist halbes Leid, geteilte Freud' ist doppelte Freud'" wäre nun noch zu klären, ob du halb doof oder doppelt doof bist. ]:D Bevor das nicht geklärt ist brauchen wir gar nicht erst über die kranke Gesellschaft sinnieren. 8-);-)

    Pferdeapfel schrieb:
    Nutellabrot 77 schrieb:

    Was ist denn da los mit dem Menschen?

    Sie haben sich von Gott entfernt.

    (Unterstreichung von mir)


    Pferdeapfel Was möchtest du uns damit sagen?

    Sylphide schrieb:
    Pferdeapfel schrieb:
    Nutellabrot 77 schrieb:

    Was ist denn da los mit dem Menschen?

    Sie haben sich von Gott entfernt.

    (Unterstreichung von mir)


    Pferdeapfel Was möchtest du uns damit sagen?

    Wenn es nach mir ginge, am besten gar nichts. Wenn nichts mehr geht, bringt man diesen ominösen Gott ins Spiel. Man schafft es immer, es sich so zu drehen, das es irgendwie passt. Spielt man aber auf die ganzen Opfer an, die aus alten Menschen oder kleinen Kindern bestehen, kommt nichts mehr.

    Sylphide schrieb:

    Nun, bei so manchen Dingen, die "Nutellabrot 77 " aufgezählt hat, würde ich mal vereinfacht sagen, dass das wirklich krank ist, im Sinne einer psychischen Krankheit/Störung.

    Was heißt "wirklich krank"? Krank, dass es nach offizieller Definition krank ist? Somit wäre ein Tier per Definition niemals psychisch krank. Zumindest ich hab noch nie gesehen, dass einem Tier Depression diagnostiziert wurde und etwas dagegen verabreicht wurde.

    Ich finde daher, das ist ein schlechtes Maß.

    Würde man als "Krank" alles bezeichnen, was irgendwie Leid bringt, dann wäre aber ein großer Teil aller Lebewesen krank. Es müsste, wenn, heißen: "Wie krank ist die Natur?".

    Sylphide schrieb:

    Bei anderen Dingen fehlt es wohl an Selbstwertgefühl und man möchte/muss sich Bestätigung von anderen holen, indem man "tolle" Selfies oder Aktionen im Internet postet.

    Dann ist das so. Und weiter?

    Sylphide schrieb:

    ??? Ich verstehe gerade nicht, auf was du dich damit beziehst oder uns sagen willst.

    Das mich es tierisch nervt, wie immer nur auf Menschen rumgehackt wird, obwohl der Ursprung des Üblen in der Natur liegt.

    Seh es mal positiv: Trotz Egoismus und Ungerechtigkeiten haben wir eine globalisierte Infrastruktur aufgebaut, in der wir uns bequem machen.

    Schiebt die Schuld nicht allein den Menschen, der Mensch hat viel getan, um dieses Leid zu reduzieren.

    Natürlich gibt es trotz dem noch Mord, Leid, Totschlag, Vergewaltigungen. Was bedauerlich ist.

    Interessant vor allem:

    https://www.n-tv.de/mediathek/…iere-article14579881.html


    Nutellabrot 77 schrieb:

    Bei den Tieren gebe ich Dir mal zu 50% beschränkt Recht, weil der Mensch sich tatsächlich mitunter schlimmer aufführt und verhält als ein Raubtier.

    In wie fern? Für dich ist der Link oben vielleicht auch interessant. ;-)

    Jetzt macht mich weiter zum Buhmann, nur weil ich auch eine positive Sicht des Menschen herantrage und nicht den Menschen als allein Schuldigen sehe.:)D

    Es ist logisch, wenn man sich nur anschaut, was alles schlecht an der menschlichen Gesellschaft ist, man dann diesen negativen Spirit wie ein Schwamm aufsaugt und verinnerlicht und dann sich ein Feindbild, den Menschen entwickelt. Und durch die Medien hat man heute viel mehr Möglichkeiten als früher, so viel negativen Input auf einmal zu bekommen.

    Also lasse ich mir von den Medien nicht vorschreiben, wann ich entsetzt sein soll, wem ich welche Schuld (hier oft speziell den Menschen) geben soll. Auch mal zu sehen, was gut läuft. Dinge so zu sehen, wie sie sind. Das wäre doch mal eine gute Idee. Nicht dass man selber noch in der Psyche "krank" wird, bei all dem, was man sich schlechtes, wohlgemerkt freiwillig, einflößt.

    Zitat

    Was heißt "wirklich krank"? Krank, dass es nach offizieller Definition krank ist? Somit wäre ein Tier per Definition niemals psychisch krank. Zumindest ich hab noch nie gesehen, dass einem Tier Depression diagnostiziert wurde und etwas dagegen verabreicht wurde.


    Ich finde daher, das ist ein schlechtes Maß.


    Würde man als "Krank" alles bezeichnen, was irgendwie Leid bringt, dann wäre aber ein großer Teil aller Lebewesen krank. Es müsste, wenn, heißen: "Wie krank ist die Natur?".

    Frage diesbezüglich einen Psychiater, Psychologen oder lies im ICD-10 nach.


    Zitat

    Bei anderen Dingen fehlt es wohl an Selbstwertgefühl und man möchte/muss sich Bestätigung von anderen holen, indem man "tolle" Selfies oder Aktionen im Internet postet.

    Zitat

    Dann ist das so. Und weiter?

    Nichts weiter.

    Das Posten von Bildern seines Essens hat für mich nicht mehr oder weniger mit Selbstdarstellung zu tun, als das Posten des tausendsten Fadens zum Thema, wie krank und kaputt die Menschheit doch ist. Und all die - durchaus reichlich vorhandenen - negativen Eigenschaften des Menschen so hervorzuheben und stärker zu werten, als all die - ebenso reichlich vorhandenen - positiven Seiten ist für mich nicht mehr oder weniger pathologisch, als es (weil es hier angesprochen wurde) mangelndes Selbstbewusstsein ist.


    Der Mensch/Die Welt ist heute nicht (wesentlich) besser oder schlechter als zu irgendeinem anderen Zeitpunkt in der Geschichte. Man bekommt nur (zwangsläufig) mehr davon mit.

    Yez schrieb:

    Was heißt "wirklich krank"? Krank, dass es nach offizieller Definition krank ist? Somit wäre ein Tier per Definition niemals psychisch krank. Zumindest ich hab noch nie gesehen, dass einem Tier Depression diagnostiziert wurde und etwas dagegen verabreicht wurde.

    Ich finde daher, das ist ein schlechtes Maß.

    Doch, auch Tiere können psychisch krank werden. Und sie werden dann bei Depression mit Antidepressiva und bei Zwangsstörungen mit den dafür entsprechenden Medikamenten behandelt, wenn es notwendig ist. Z. B. damit eine Verhaltenstherapie überhaupt angefangen werden kann.

    Der Hund der Vermieterin unserer Ferienwohnung war eine richtige Mimose. Er verhielt sich wie ein Mensch, der bei jeder Kleinigkeit sofort einschnappt. Mindestens einmal pro Tag verkroch er sich in seine Schmollecke. Einmal hat er eine teure Pelzmütze mitgenommen und seinen Frust daran ausgelassen.

    Das ist eine schöne Geschichte, Belafonte.


    Und ansonsten teile ich komplett diese Meinung hier:

    Zitat


    Der Mensch/Die Welt ist heute nicht (wesentlich) besser oder schlechter als zu irgendeinem anderen Zeitpunkt in der Geschichte. Man bekommt nur (zwangsläufig) mehr davon mit.

    Ich kann das Geheule über die schlechten Menschen nicht mehr hören. Guckt halt andere Dokus und löscht eure Accounts in den sozialen Medien, wenn es euch so sehr triggert.

    Ob die Welt oder die Menschheit oder das Leben besser oder schlechter geworden ist, kommt eben immer darauf an, welches genaue Thema man sich diesbezüglich im Verlauf der hundert/tausend/"x" Jahre anschaut.

    Belafonte schrieb:

    Der Hund der Vermieterin unserer Ferienwohnung war eine richtige Mimose. Er verhielt sich wie ein Mensch, der bei jeder Kleinigkeit sofort einschnappt. Mindestens einmal pro Tag verkroch er sich in seine Schmollecke. Einmal hat er eine teure Pelzmütze mitgenommen und seinen Frust daran ausgelassen.

    Selten so ein Schwachsinn gelesen!!!! Hat null mit dem Thema zutun.

    gauloise schrieb:

    Das ist eine schöne Geschichte, Belafonte.


    Und ansonsten teile ich komplett diese Meinung hier:

    Zitat


    Der Mensch/Die Welt ist heute nicht (wesentlich) besser oder schlechter als zu irgendeinem anderen Zeitpunkt in der Geschichte. Man bekommt nur (zwangsläufig) mehr davon mit.

    Ich kann das Geheule über die schlechten Menschen nicht mehr hören. Guckt halt andere Dokus und löscht eure Accounts in den sozialen Medien, wenn es euch so sehr triggert.

    Ich kann gar nicht glauben, was Du schreibst. Du verteidigst also Gewalt gegenüber Kindern?

    Du findest Kindervergewaltigungen an Kindern normal? Du denkst Dir nichts, wenn andere Menschen durch Idioten in Lebensgefahr gebracht werden?

    Für Dich ist es normal wenn harmlose schlafende Obdachlose mit Feuer angesteckt werden, oder andere Passanten eine Treppe runtergetreten werden?

    Sag mal, hast Du vorher überlegt, bevor Du geschrieben hast? Hast Du überhaupt gelesen, worum es mir in dem Erstpost ging?

    Und jetzt erzähl nicht, das es schon immer so war, das stimmt nämlich nicht. Das meiste hat in diesem Umfang erst zugenommen, seitdem es Internet und Handys gibt, wo man auch dementsprechend abgefeiert werden kann.

    Ich glaub, deine naive Einstellung würde sich ganz schnell ändern, wenn Du selbst betroffen wärst.

    Du kannst doch die Vorkommnisse auf diesem Campingplatz, die jetzt überall die Runde gemacht haben, nicht normal finden.?

    Oder wegen einem illegalen Autorennen in der Stadt wirst Du so schwer verletzt, das Du tägliche Schmerzen hast, und ohne Hilfe nicht mehr durch den Alltag kommst? Ist das lustig für Dich?

    Wie alt bist Du….12? Und was hat das mit triggern zutun? Die Frauen Vergewaltigungen in Berlin hast Du wahrscheinlich auch lustig gefunden!?