Zitat
    Zitat

    Wenn jemand Pickel hat,so dies oft psychische Gruende..

    Das stimmt auf alle Fälle!


    Svesdo4ka

    Aah ja %-| Woher nimmst du diese Weisheit?


    Ähnlich "gesichert" wie der Beitrag der Ernährung zu Acne... :-(


    Es erkläre mir jemand schlüssig, wie eine Verhornungsstörung und Behinderung des Talgabflusses psychische Ursachen haben sollen. Schuld ist im allgemeinen hauptsächlich der Status der Cutis - und nicht die Mutter oder der Vater oder die schlimme Kindheit des Betroffenen... Sorry.


    Dass die Ernährung eine Rolle bei der Entstehung der Akne haben soll, ist ebenfalls durch nichts belegbar, jedenfalls nicht im wissenschaftlichen Sinn.


    Diesbezüglich habe ich aus früherer eigener Leidensgeschichte und im einschlägigen Studium (Humanmedizin) u.a. auch die diesbezüglichen Ansätze der PNI (Psychoneuroimmunologie) studiert mit redlichem Bemühn... Allein es gibt sehr wenig bis nichts Verwertbares in Richtung Psychologie. Hormonelle Einflüsse spielen eine Rolle. Das ist der einzige Ansatzpunkt in dieser Richtung.

    Zitat

    Aah ja %-| Woher nimmst du diese Weisheit?


    Ähnlich "gesichert" wie der Beitrag der Ernährung zu Acne... :-(

    Weil es meine eigene Erfahrungen waren!!! %-|%-|%-|


    Wenn hier viele schreiben, dass durch die gesunde Ernährung die Haut besser wurde, werden die wohl keine Geschichten ausdenken! Ich persönlich hab es selber erlebt, also muss mir hier niemand was vorschreiben, was hier stimmen soll und was net.

    @ Svedo4ka:

    Genau damit habe ich Probleme: Ich schreibe nichts vor, sondern versuche wissenschaftlich zu sondieren. "Eigene Erfahrungen" mögen subjektiv maßgeblich sein, sind aber nicht belegbar und auch nicht reproduzierbar.


    Das ist für mich - weil ich eben so "ticke" - dann im Fall einer Erkrankung wie Acne keine große Hilfe.


    Dass alle die erzählten Geschichten wahr sind, bezweifle ich keinen Augenblick. OK soweit? :-)

    Kann mir den niemand mit den Fragen zu Roa weiterhelfen. Mir widerstrebt das Medikament zwar irgendwie total weil ich so viele Bedenken habe aber ich sehe es mittlerweile fast als einzige Chance jemals eine schöne Haut zu haben ohne jeden Tag daran denken zu müssen und herumdoktoren zu müssen damits manchmal bisschen besser wird.:-(

    Wo ist genau dein Problem, Wandelstern? Isotretinoin wird eingenommen, die Begleiterscheinungen gemanagt, solange die Einnahme läuft (+ ca. 4 Wochen), und das war's. Das ist ein Katzensprung im Vergleich zu dem, was Acne an Einschränkungen über Jahre & Jahrzehnte bedeuten kann!


    Ach so, unsere "Gesundheits"-"Politiker" haben sich mal mit Überlegungen befasst, auch Isotretinoin als Kosmetik einzuordnen - so wie diverse andere Mittel auch. Ist aber einstweilen noch nicht so. Der Hautarzt deines Vertrauens wird dir das bei entsprechender Indikation und Risikoabwägung (Schwangerschaft geplant o.ä.) auch verordnen (können)...


    Aus eigener Erfahrung weiß ich: Es klappt!

    Das ist genau das was ich meine und was mich so belastet. Leute die nie Probleme mit so etwas hatten glauben das man so etwas mit Peelings, Masken und vernünftiger Pflege einfach hinkriegt. Daher habe ich angst das mich viele für ungepflegt halten was aber definitiv nicht so ist.


    Das ist jetzt wirklich kein Angriff gegen dich BlackEngel1990 und in keinster Form böse gemeint @:)


    Dann werde ich mir einfach mal einen Termin beim Hautarzt machen und mich mit dem darüber beraten. Viel hab ich ja nicht zu verlieren.