Biopsiebefund: Warze oder Muttermal? Was sagt das genau aus?

    Hallo!

    Ich habe schon seit Jahren eine kleine Warze an der Stirn. Sie ist nicht groß, stört mich persönlich aber sehr.
    Letztes Jahr im Juni wurde die Warze weg gelasert. Nach nur 2 Wochen hatte sie sich allerdings neu gebildet. Gleiche Größe wie vorher. Sie sieht genauso aus wie davor.

    Dieses Jahr im Januar war Versuch Nummer 2, dieses mal eine Ausschabung inklusive Laboruntersuchung des Gewebes.
    2 Wochen später das gleiche Problem.. Die Warze war wieder da.
    Erst war ich die ganze Geschichte leid und wollte mich mit der Warze abfinden. Aber mittlerweile hat sie mich wieder so gestört, dass ich mir dachte "Das Ding muss jetzt weg!"

    Nächste Stufe wäre die Warze raus zu schneiden statt aus zu schaben. Mir wäre eine kleine Narbe wirklich lieber als die Warze! Und dann ist mir eingefallen, dass ich mich noch gar nicht wegen den Befunden von dem Gewebe erkundigt hatte!

    Also habe ich mir heute endlich den Biopsiebefund in der Hautarzt Praxis abgeholt. Leider konnte ich die Ergebnisse nur abholen ohne direktes Arztgespräch. Termine natürlich monatelang Wartezeit.
    Jetzt versuche ich den Befund selber zu deuten. Könnt ihr mir da helfen?

    Der Befund sagt:


    Klinisch: Dermaler Nävus. DD Verruca. Dermale Nest- und Strangstruktur aus monomorphkernigen Nävuszellen mit basaler Ausreifung.

    Diagnose: Dermaler Nävus, in der Biopsie. D22.9

    Nun bin ich etwas irritiert. Laut meiner Recherche wird der Schlüssel D22.9 für gutartige Muttermale und Leberflecken verwendet. Klingt nicht nach Warze...

    DD Verruca bedeutet aber sehr wohl, eine durch HPV verursachte Warze. ???

    Ich werde wegen dem "Ding" im Herbst soweiso noch einmal zum Hautarzt gehen. Vorher gibts ja keine Termine. Aber bis dahin würde ich irgendwie gerne trotzdem wissen; was ist das nun?

    Jetzt Frage ich mich, Warze, oder Muttermal??
    Ich kann Warzen nämlich gar nicht leiden, weil es immer passieren kann dass man diese durch aufkratzen oder Ähnlichem verteilt und es immer mehr werden :=o Bei einem gutartigen Muttermal gäbe es die Gefahr ja gar nicht.

    Gibt es für eine Warze vielleicht einfach gar keinen eigenen Diagnoseschlüssel? Oder hab ich da was falsch verstanden?
    Kennt sich jemand mit solchen Befunden aus? :)


  • 11 Antworten

    Es ist keine Warze, sondern das, was man gemeinhin als "Leberfleck" oder "Muttermal" bezeichnet und ohne Wenn und Aber gutartig. Das ist die (biopsiegesicherte) Diagnose und entscheidend.

    Hätte man auch nur den Hauch von etwas Bösartigem gefunden, hätte man Dich auf der Stelle kontaktiert und Folgeuntersuchungen veranlasst.


    Ich habe seit Kindesbeinen auch so eine Warze. Sie ist braun und am rechten Unterbauch. Meine Mutter hat sie übrigens an genau der gleichen Stelle. Weder bei meiner Mutter (sie wird heuer 90) noch bei mir (ich bin 64) hat sie sich jemals verändert.


    Was es bei Dir konkret ist, kann nur ein Arzt per Augenschein beurteilen. Sorgen musst Du Dir nicht machen.

    mnef schrieb:

    Es ist keine Warze, sondern das, was man gemeinhin als "Leberfleck" oder "Muttermal" bezeichnet und ohne Wenn und Aber gutartig. Das ist die (biopsiegesicherte) Diagnose und entscheidend.

    Also ist das klinische "DD Verruca." nichts aussagend? ":/

    Achso... und kann ein Muttermal denn auch wieder und wieder kommen obwohl es schon gelasert und ausgeschabt wurde?
    Das spricht doch alles für eine Warze ":/

    Das DD steht für Differentialdiagnose, also dass mehrere Möglichkeiten betrachtet wurden oder zu betrachten sind.

    .

    Dermale Nävi können vom Aussehen her leicht mit einer Warze verwechselt werden. Weil sie meist erhaben und auch eher hautfarben sein können. Wenn bei einem Nävi nicht wirklich alles entfernt wurde, kann es wiederkommen. Mir wurde ein dermaler Nävi auf der Stirn gelasert und mir wurde gesagt, dass man etwas tiefer lasert, aber trotzdem nicht versprechen kann, dass er nicht wieder kommt. Bisher hab ich aber Glück und es ist nichts zurückgekommen.

    Hallo! Du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Ich erkläre es dir. Naevi - Naevus sind Muttermale. Das Wort ' verucca' bedeutet Naevus verrucosus - harter epidermaler Naevus. Einfach ausgedrückt, dein Muttermal hatte eine harte, warzenähnliche Oberfläche. Der bioptische Befund ist in Ordnung. Alles Gute!

    mnef schrieb:
    Zitat

    Du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Ich erkläre es dir.

    ;-D

    Wie ist das bitte gemeint? Falsche Ausdrucksweise?