Brennen/ Schälen der Haut in der Leiste, Rötung des Hoden

    Hallo zusammen,


    ich bin männlich (22 Jahre alt) und leide seit November 2011 unter einem Brennen/ Schälen der Haut "lang gezogener Hautiss" in der Leiste. Pilz und Ekzemteste waren alle negativ. Ebenfalls keine Geschlechtskrankheit oder mangelhafte/ zu gründliche Intimhygiene. Meine Beschwerden sind die folgenden:


    •!Brennen/ Gefühl der ständigen Reizung!! ferner Schälen der Haut in der gesamten Leiste (sichtbarer Herd: links und rechts der Hoden lang gezogener Hautriss; Schmerz ausgehend von der Leistenregion unterhalb und neben der Hoden)


    Erscheinungsbild: Rötung die gesamte Leiste entlang bis zum Gesäß/ untere Seite des Oberschenkels; direkt neben dem Hoden langer Hautriss; Hautriss verblasst leicht zum Oberschenkel (Enden der Leiste); Hautrötungen in der gesamten Leistenfalte jedoch deutlich erkennbar


    Kurzzeitig (selten) leichtes Kribbeln statt Brennen; teilweise für kurze Zeit schmerzfrei


    •Brennen der Hoden (anfangs linke und rechte Seite)


    Erscheinungsbild: Rötung und vereinzelte Fleckenbildung; einzelne Hautpartikel lösen sich; bei Berührung: Verstärkung und Vergrößerung der Flecken sehr unangenehm!


    •Jucken und Warmwerden der Glans


    Erscheinungsbild: Rötung an Spitze der Eichel; horizontal verlaufende Rötung direkt an der Harnröhrenöffnung (manchmal kaum, manchmal stark sichtbar je nach Stärke der Reizung in der Leiste))


    Anmerkungen:


    •Verstärken der Beschwerden durch Wärme (insbesondere während des Sitzens (Zwicken/Kribbeln im hinteren Leistenbereich) und durch Geschlossenhalten der Beine während des Schlafes)


    •Schwitzen der Leiste, wenn Haut auf Haut liegt


    Zu meiner Krankheits-, Behandlungsgeschichte ist folgendes zu sagen:


    10/2011 Hautriss in linker und rechter Leiste parallel zum Hoden; keine Beschwerden; keine Schmerzen


    11/2011 Ekzemartiger Fleck auf rechtem Oberschenkel nahe der Leiste; Haut in der gesamten Leiste gerötet


    11/2011


    •Behandlung mit Betrafen Creme und Lotricomb Creme


    •Test. Pilzerkrankung negativ


    •Verstärkung der Symptome und des Befalls (mehrere kleine Flecken/ Brenne der umliegenden Haut sowie Hoden)


    •Behandlung mit Protopic 0,03% etwa 14 Tage


    Rückgang des Ekzems; Symptome nicht abgeklungen, Hoden manchmal gerötet


    12/2011


    •Behandlung mit Vobaderm etwa 10 Tage


    •Schmerzen und Rötungen nicht abgeklungen (täglich), Hoden manchmal mit Rötungen befallen Ausprägungen der Flecken bei Berührung der Haut deutlich zu sehen; Schwitzen des Hodens


    •Befund: E Coli Bakterien


    Behandlungsvorschlag Dermatologie: Behandlungsvorschlag Immunologie


    3. Behandlung mit Fucidine; Protopic 1. Befund "trockene Haut"


    4. Chinosol Bad mit Öl 2. Behandlung mit Octenisanlotion


    01/2012


    •2 mal wöchentlich Chinosol Bad mit Öl


    •2 mal täglich Clioquinol weiche Zinkpaste (5 Tage)


    •((Behandlung mit Fucidine; Protopic (2 Tage) ))


    7 Tage keine Behandlung um Rückfall auszuschließen


    **** keine Behandlung auf Ekzem/Pilz;


    Rückfettung der Haut mit Linola Creme


    Einsatz von Kompressen in der Leiste Trockenlegung


    •Gewebeprobe  keine Anormalitäten


    **•Umfangreiches Blutbild  **keine Anormalitäten


    ****•Behandlung mit Optiderm Lotion


    02/2012


    Pyoktanin Pinselungen und Locacorten Creme


    •Zur Pflege/ gegen Neurodermitis Physiogel A.I.Creme


    •Excimer Lasertherapie (200 -300 nm)


    Rötung/ Fleckbildung der Eichel  Brennen! Schmerz!


    •Excimer Lasertherapie (200 nm)


    Locacorten Vioform Creme


    03/2012 – 04/2012 keine Behandlung der Leiste


    ****•Behandlung Eichel: Kamilosan Bad x1 täglich


    Rötung der Hoden 4 Wochen abgeklungen (möglicherweise durch kein Auftragen von Cremen; plötzlich wieder ausgebrochen; Schmerz!!)


    04/2012 Behandlung der Leiste (Unterschiedlich)


    •Links: Alfaason Repair Pflegecreme gegen trockene Haut


    •Rechts: Protopic Salbe


    ////


    Überlegungen (mögliche Ursachen)


    1.Kontaktallergie: PRO: Befall der Eichelspitze, da dies nicht komplett von der Vorhaut bedeckt wird; ABER keine Verwendung von Hygieneartikel oder Waschmittel in diesem Bereich


    2.Hartnäckiges Ekzem/Pilz: ABER keine Ausbreitung der Flecken sowie kurzzeitiges Verblassen der Rötungen. Pilztest und Gewebeproben negativ


    3.Hauterkrankung ähnlich Neurodermitis ABER keine typische "juckende" Erscheinungsform der Neurodermitis sondern ein "Brennen" und keine Abhilfe mit Pflegelotionen


    4.Wunde Haut und schlechte Wundheilung in der Leiste (siehe Gewebeprobeentnahmestelle seit 3 Monaten größtenteils nicht geheilt) Kein Zusammenhang zwischen aufgetretenem Ekzem und Hautrötung und -schälung in der Leiste; Ständiger Wärmeeinfluss auf Eichel Rötung und Reizung


    5.Borreliose 2008 Zeckenbiss unterhalb des Hodens ABER keine typischen Anzeichen


    Ich hoffe jemand von euch hat eine Antwort oder Erfahrungen, wie man diese Krankheit beseitigt oder Abhilfe schaffen könnte. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr euch für mein Anliegen Zeit nehmen und mir ein paar Behandlungstips geben könntet.

  • 1 Antwort

    Hi Manfred,


    habe deine Leidensgeschichte mal komplett gelesen und habe leider auch keine Lösung für dich, ABER:


    Ich habe eine Borreliose durchgemacht (Nachgewiesen) und bin daher mit dem Thema vertraut.


    Deine Symptomatik zeigt jedoch keine Hinweise auf diese, jedoch gab es einen Zeckenbiss in der Problemregion was ein Anhaltspunkt sein kann. Was die meisten Ärzte übersehen ist dass die Zecke ein Wirt für viele Krankheitserreger ist. Daher können über den Zeckenbiss Borrelien übertragen werden, ebenso wie die FSME- Viren aber auch zahlreiche andere Erreger wie z.B. Yersinien, Chlamydien, Bartonellen, Ehrlichen, Babesien, Anaplasmen, Mykoplasmen usw..Du findest die einzelnen möglichen Erreger mit der suche nach "Borreliose und Co-Infektionen" Ich kenne nicht alle und ich kenne die Symptome auch nicht. Einzige Empfehlung die ich dir geben kann ist in ein Tropeninstitut zu gehen und dich dort untersuchen zu lassen bzw. einen Suchtest auf ausgewählte Erreger- Antikörper im Blut zu machen. In einem derartigen Institut kennt man sich besser aus. Soetwas hat man mir damals auch angeboten.


    Gute Besserung und es wäre klasse wenn du das nach hoffentlicher Heilung hier posten würdest.


    Gruß, Luke