Hallo Leute,


    vor 3 Monaten habe ich auch in diesem Forum nach Hilfe gesucht. Seid mir nicht bös, zumindest für mich war das alles keine Lösung.


    Nun habe ich aber eine!


    Vor ca. 4 Jahren fing mein Leidensweg an, eingewachsene Nägel an beiden Großzehen. Bereits seit zwei Jahren davor ging ich regelmäßig zur Fußpflege, um das, was sich damals schon bei mir anzubahnen schien, im Vorfeld abzuwenden. War bis dahin mehr od. weniger OK, doch als ich nach einem urlaubsbedingten längeren Turnus von einer anderen Fußpflegerin "behandelt" wurde, schnitt diese relativ viel von den einwachsenden Seiten ab und von da ab an wuchsen die Nägel immer tiefer ins Fleisch. Salben, Tinkturen, Bäder, nichts hatte geholfen. Die ganze Leidensgeschichte und ausführliche Beschreibungen brauche ich hier sicher nicht zu vertiefen, Ihr lest ja nicht zum Spaß auf diesen Seiten ….


    Nachdem ich mich schließlich nach der bereits zweiten erhaltenen Überweisung vom Hausarzt zum Chirurgen endlich durchgerungen hatte doch eine OP durchführen zu lassen, fand ich dann bei der Internetsuche in Mainz eine auf Fußbeschwerden spezialisierte Praxis. Diesen "Strohhalm" wollte ich noch greifen und es war die absolut richtige Entscheidung. Frau Dr. med. (darf man hier den Namen nennen?, wenn ja, würde ich ergänzen) empfahl mir eine relativ neue Methode mittels Drahtschlinge, die auf den ersten Blick gewisse Ähnlichkeiten mit der Drahtspangentechnik von Fußpflegestudios zu haben scheint. Diese kenne ich aber auch nur aus diversen Internetforen. Auf jeden Fall habe ich mich für die Methode von Frau Dr. (darf man hier den Namen nennen?, wenn ja, würde ich ergänzen) entschieden, bin seitdem schmerzfrei und konnte unmittelbar danach normal laufen. Auch wenn es einem selbst erstmal sehr komisch vorkommt, es ist ja letztlich auch eine kleine OP und da spielt sich viel im Kopf ab, es geht wirklich. Man bekommt eine Spritze in den Zeh und spürt nichts von dem Einsatz des Drahtes. Dieser wird auf beiden Seiten des Zehennagels durch den Nagel gezogen und unterhalb des Nagels irgendwie verankert. Das kann man dann gar nicht richtig sehen. Von oben liegt dann halt sichtbar ein Spanndraht sozusagen bündig auf dem Nagel. Der stört aber nicht beim Strümpfe oder Schuhe anziehen und ist absolut problemlos. Dieser Spanndraht hebt die eingewachsenen seitlichen Bereiche des Nagels an, so dass diese nicht mehr in den Zeh drücken und man dadurch quasi wirklich schmerzfrei ist. Zuerst hatte ich nur einen Zehennagel machen lassen (den, der am heftigsten und fast unerträglich schmerzte), kurz darauf dann auch den anderen. Das ganze kostet pro Zehennagel 40,00 Euro und muss noch zwei- bis dreimal wiederholt werden, da der Draht ja auch raus wächst. Aber das ist wirklich gut angelegtes Geld und ich bin mir sicher, dass viele von Euch gerne noch viel mehr bezahlen würden, Hauptsache schmerzfrei und das dann mit repariertem Zehennagelwachstum offenbar auch dauerhaft.


    OK, bei und nach der OP blutet es natürlich etwas und psychologisch ist es wohl am besten den Fuß an diesem Tag etwas zu schonen, sprich etwas hochzulegen, doch das ist alles nichts gegenüber dem vorhergehenden Zustand. Glaubt es mir, ich bin sehr froh darüber das ich sozusagen zufällig bzw. durch meine Suche nach dem "richtigen" Chirurgen auf die Praxis von Frau Dr. (darf man hier den Namen nennen?, wenn ja, würde ich ergänzen) gestoßen bin und kann diese Methode zumindest bislang uneingeschränkt weiterempfehlen!


    Checkt doch mal ob es in Eurer persönlichen Umgebung auch diese Methode gibt, ansonsten, Mainz ist im Allgemeinen gut erreichbar …. (nur das Parken in Mainz ist richtig teuer!).


    Wünsche Euch alles Gute und drücke beide Zehennägel, denn auch das geht wieder!!

    So... nach Langer Pause schreibe ich mal was hier rein!


    Ich möchte mal versuchen den Leuten die angst vor der OP zu nehmen! :[]


    Hier mein fall: Ich hab Letztes jahr im sommer in einem Ferienlager einen eingewachsenen Zehnagel bekommen! nach Monatelangen Rumschnibbeln hab ich es dann auch am anderen zeh bekommen {:( . Dieses Jahr im Urlaub habe ich es dann nicht mehr geschafft es zu verbergen und meine Mutter hat mich GEZWUNGEN eine OP zu machen! Ich hatte total schiss und habe mich wochen davor über so eine OP in internet gelesen und ( so dumm wie ich war ) videos darüber angeguckt! das sah total eklig und schmerzhaft aus! so wurde meine angst nur größer!


    Als der Sprechtermin dann war, war er mir total peinlich den Zeh meinem Arzt zu zeigen weil er dann bestimmt angewiedert wäre oder so. Er hat aber nur kurz draufgeguckt ( so richtig verständnissvoll) und gesagt das es da nix mehr zu retten gibt ( Salben und so bringen MEINER MEINUNG echt überhaupt nix!!! ) . tja und so kam dann die OP.


    Ich legte mich hin ( wollte nicht zusehen ) und wartete auf Scmerzen! zack gab er mir 2 spritzen die nicht wirklich weh getan haben. nur der pickser war unangenehm. danach durfte ich warten während der OP. Es gab ABSOLUT KEINE SCHMERZEN!!!!!!! WIRKLICH KEINE SCHMERZEN!!! . ich lag da eingentlich nur da und hab gewartet bis die fertig waren weil mir echt langweilig war, und nochmal: während der Op gab es kein einziges mal schmerzen! . nach der op haben die noch die Bethaisodonasalbe draufgemacht damit die entzündung und so weggeht und einen dicken verband. und dann durfte ich immer fast jeden tag zum verbandswechsel kommen. nach der op tut der zeh verdammt höllisch weh wenn die betäubung nachlässt. man soll da eigentlich den rest des tages den fuß hochlegen und kühlen dann tut es nicht weh. wirklich zu 0% !!!


    ach ja hier ist noch ein video wie das abläuft! SIEHT EKLICH UND SCHMERZHAFT AUS, IST ES ABER NICHT!!! schtellt euch einfach vor ihr spürt nix. und am besten guckt ihr gar nicht zu wie der arzt da operiert. http://www.youtube.com/watch?v=CN22Sjs4jV4#


    hoffe ich konnte damit wenigstens einen die angst nehmen. Und nochwas traut euch wenigsten mal für eine sprechstunde zum Chirurgen ...


    ohne eure einverständniss darf er sowieso nix mit eurem zeh machen!!!

    Hallo. Also ich hatte auch ein paar Wochen Probleme mit meinem Zehennagel und bin daraufhin zu meinem Hausarzt gegangen der mir Antibiotika verschrieben hat und dass ich den Zeh schonen soll. In der Arbeit haben die mich leider nicht ernst genommen sodass ich Normal weiter gemacht habe. Hat sich dadurch natürlich nicht gebessert. Dann Dienstag nochmals zum Hausarzt der mich daraufhin zum Chirurgen geschickt hat. Bin sofort dahin und er hat mir sofort nen op Termin für den nächsten tag gegeben. Bin also gestern morgen dahin und nur die Spritze war etwas unangenehm, kommt ja auch immer drauf an wie schmerzempfindlich man ist. Dann hat er also am Zeh rumgeschnippelt was gar nicht weh tat. Er hat nur den entzündeten Teil weggeschnitten. Danach hat er mich krank geschrieben und mir Tropfen und Tabletten verschrieben. Als die Betäubung nachließ hab ich also die Tropfen eingeschmissen und den Fuß hochgelegt. Jetzt haben wir gleich halb zwei Uhr nachts und ich liege im Bett und kann vor Schmerzen nicht einschlafen. Vielen dank fürs Gespräch.... :°( wenn ich jetzt hier in der Küche Sitze ist alles Top! Keine Schmerzen nur druckgefühl. Sobald ich aber im Bett liege mit Kissen unterm Fuß habe ich Schmerzen ohne Ende! Bin gespannt morgen Krieg ich den verband gewechselt.... Dann mal eine gute Nacht!

    Hallo Loana.


    Das habe ich mir nach der Operation auch gedacht...


    Nur leider habe ich mich vorher wenig informiert, da alles recht schnell ging..


    Also der Zeh ist wieder so gut wie verheilt ist alles ok im moment. :)^


    Mein jetziges Problem – der andere will auch mal Aufmerksamkeit.... :-(


    Habe mir vor 2 Tagen Zugsalbe in der Apotheke geholt und hab das mal draufgeschmiert...


    Vorhin konnte ich dann ein wenig Eiter rausholen (sorry...) und habe wieder Zugsalbe draufgeschmiert. Habe aber seit einschließlich gestern keine Schmerzen mehr im Zeh.... :)z


    Würde ja gerne mal zur Fusspflege gehen und mich wegen dieser Spange informieren, nur leider sind meine Arbeitszeiten so bescheiden, dass ich los muss, wenn die aufmacht, und Feierabend habe, wenn die zu macht... ist also blöd.. muss ich dann mal schauen wenn ich frei habe...


    Also die nächsten Tage weiter Zugsalbe drauf! Auf dass sich was bessert...

    Hallo Chrischka,


    bitte achten Sie unbedingt bei dem operierten Zeh darauf, dass er "normal" nachwächst, weil die Rückfallquote (Rezidivquote) leider sehr hoch ist. Unter Umständen sollte auch an dem Zeh eine Spange nach dem Abheilen der Wunde geetzt werden, damit er richtig nachwächst.


    Nach meinen Erfahrungen genügt es beim Arbeitgeber auch zu sagen, dass man zum Podologen muss. Das klingt dann wie ein Arztbesuch (ist es ja auch fast, weil Podologen zu den Heil- und Pflegebrufen gehören).


    Das mit der Zugsalbe bei dem anderen Zeh wird nur bedingt helfen, weil im Nagelfalz vermutlich ein Nagelspan steckt, der raus muss. Auch den wird die Podologin entfernen können.


    Also lieber mal nen halben Tag geopfert und den Gang antreten. Das verhindert bestimmt ne Menge sich sonst noch abzeichnender Schmerzen.


    Viel Erfolg.

    Ja ehm hi leute ich habe mich gerade in euren forum erkundigt über eingewachene zehnagel ( habe selber ) es eiter schon und tut richtig weh beim aufreteten oder gegen kommen meine mum sagte ich sollte die füße ein weichen und den eiter immer rauspülen ( danach haben wir immer sone komische creme rauf gemacht ) doch es hilft nix ich will nicht zum chirogen gehen weile ich erlich gesagt zu feige dazu bin x.x ich will die creme ausprobieren die las-vegas ( FUSICUTAN ) empfohlen hat ich hoffe das es hilft und bitte noch weitere lösungen schreiben o:


    ( kleine infos zu mir ich bin 14 jahre alt und muss immer sehr viel laufen x.x bitte bitte helft mir )


    an alle schonmal ich danke euch und allen anderen Gute besserung! :)^ :-)

  • Hautkongress
    Anzeige

    Ich knüpfe mal hier an, weil ich mich vor Jahren schon mal an dieser Diskussion beteiligt habe.


    Ich bin jetzt 3 Jahre mit entzündeten Zehen rumgelaufen. Der Eiter kam teilweise aus der Zehenkuppe. Sehr schmerzhaft. Vor einigen Monaten bin ich zu Fußpflegerin, die mit der Spange arbeitet. Sie hat mir den am schlimmsten betroffenen Zeh mit einer Spange versehen. Die Drähte wurden nur am Rand angelegt, gespannt und geklebt. Das tat nicht weh und ich verspürte sofort Erleichterung, die Entzündung ging innerhalb von 3Tagen ganz weg.


    Nachdem ich mit der Krankenkasse wegen der Kostenübernahme telefonierte, stellte sich heraus, dass diese Fußpflegerin nicht mit der Krankenkasse zusammenarbeitet und die Kosten werden daher nicht übernommen. Man empfahl mir eine zugelassene Podologin, die ich eine Woche später aufsuchte, mir einen Kostenvorangschlag geben ließ. Die Kosten für 2 Zehen bei dieser Podologin belaufen sich auf 440 Euro. Die Kasse zahlt das bis auf 10 %.


    Die Podologin setzte mir am großen Zeh die Spange – das war äußerst schmerzhaft und sie brauchte dutzende Versuche, bis die Spange saß. Für den 2. Zeh (der neben dem großen Zeh) brauchte sie 2 Sitzungen. Bei der 1. ist es ihr nicht gelungen, die Spange zu setzen. Sie hat für ihre Fehlversuche fast eine Stunde gebraucht. Die 2. Sitzung dauerte auch so lange. Sie hat, nachdem die Drähte saßen, einen haselnussgroßen Kleks von einer Klebemasse auf den Zehennagel gemacht. Das sieht nicht so bescheiden aus, das stört auch sehr, wenn ich geschlossene Schuhe trage.


    Ich habe bis jetzt diese Spange 2 x bei ihr reklamiert. Sie meint aber, die würde richtig sitzen. Ich sehe das anders. So kann ich z. B. mit einem Zahnstocher unter dem Draht an der Seite hergehen. Da ist keine Spannung. Ich verspüre keine Erleichterung.


    Ich denke mal, da sind 440 Euro in den Wind geschossen. Die Klebetechnik bei der 1. Fußpflegerin erschien mir wirkungsvoller.

    das ist hier ist zwar alt aber villeicht kann mir jemand weiterhelfen ich war beim podologen die hat mir watte unter den zehennagel und meinte wenn es rausfaellt soll ich das jeden tag neu unter den nagel tun nur kriege ich die watte nicht unter den zehennagel mein geschick kriegt das nicht hin wie habt ihr das geschafft? gibt es denn nicht ne tamponade die fest haelt?