etwas längerer Bericht..

    Ich bin einer der "vielen", der Probleme mit seinen Zehen hat. Bzw. bin ich der Leidtragende beim Kampf Nagel gegen Nagelbett. Das Problem ist, dass meine Fussnägel sehr dünn und dadurch scharfkantig sind. Sind die mal zu lang, schneidet gerne ein kleiner Zeh in den nächst größeren. Aber nun gut.. fangen wir mal von vorne an.


    Im Jahre 2002 begann der "kleine" Proudcastle nach seinem Abitur enge Schuhe für den Alltag im Büro zu tragen. Eingewachsene Nägel waren bis dahin nur eine Vermutung, wenn es mal etwas rot am Rand vom Zeh wurde. Ein bisschen Schneiden und gut war es. Dann wurde mal ein stecknadelgroßes Stück "wildes Fleisch" sichtbar. Daran kann ich mich noch gut erinnern. :-( Uninformiert wie ich war, konnte ich mir auch nicht weiterhelfen. Habe zwar selbst rumgedokert, aber letztendlich bin ich zum Chirurgen und das lief dann wie folgt ab:


    1. Eintreffen beim Chirurgen


    2. "Ja hier Herr Doktor. Das muss weg!" "Keine Thema. Das krieg ich hin."


    3. 2 Spritzen am Ansatz des großen Zehs. Links und Rechts ein kleiner Stich und etwas Druck.


    4. Mit einer Schere wurde ein kleiner Keil an der entsprechende Seite entfernt.


    5. Mit einem (plump gesagt) klitze kleinen scharfen Löffel wurde das wilde Fleisch abgeschabt.


    6. Verband um den Zeh. Tennisballgröße!


    Danach gings ab nach Hause. Schmerzmittel brauchte ich nicht. Es hat etwas gepocht, aber Schmerzen konnte man das nicht wirklich nennen.


    Am Tag darauf bin ich zum Verbandswechsel (Der Verbandswechsel war sehr behutsam, schmerzfreier geht es nicht. Und von Verbandswechsel am Zeh, kann ich ein Lied singen! Der aufmerksame Leser kann sich schon denken, dass da noch ein paar OPs kommen. Ich werf mal die Zahl 8 in den Raum.). Der Verbandswechsel war recht einfach. Der Verband wurde soweit abgerollt, wie es schmerzfrei ging und danach kam der Fuss samt Restverband in ein Fussbad bis alles quasi von selbst abfiel. Danach folgten noch 2 Verbandswechsel und ich war durch.


    Naja wie konnte es anders sein. Ein bis zwei Monate später fing der andere Zeh an. Wieder ein wenig rumgedokert, aber dann doch recht zügig zum Chirurgen meines "Vertrauens". Naja Prozedere 1-3 ganz easy überstanden. Nach den Spritzen kommt er wieder rein, sprüht etwas Kodan (Desinfektionspray) auf den Zeh und ich schon so "Ey! Das merk ich noch! Von Betäubung kann da nicht die Rede sein." Durch den folgenden Satz veränderte sich mein Verhältnis zu Schmerz erheblich.. er sagte "Na.. schauen wir doch mal." und schob mir die Schere unter den Zehnagel. Das Strickmuster meines Pullovers hatte ich noch Tage danach als Bluterguss an meinen Armen, da ich diese hinter dem Kopf verschränkt hatte und vor Schmerzen so fest gedrückt habe, wie ich nur konnte. Sätze wie "Gleich haben sie es geschafft." "Das ist entzündet, das kann man nicht richtig betäuben." Waren mir mittlerweile egal.. der Schmerz war unvorstellbar! Nachdem es geschafft gings weiter wie in OP1.


    Anm.: Das ist sicherlich ein Einzelfall von Arzt. Spätere Ärzte meinten nur, dass sowas unverständlich ist und eine entzündete Stelle halt länger braucht bis sie betäubt ist oder man halt nachspritzen muss. Sowas habe ich in den folgenden 8 OPs nicht wieder erlebt!


    Heilfroh, dass ich alles überstanden habe und meine Zehen wieder in alter Form waren, lebte ich mein Leben... bis es ein paar Monate später wieder losging. Voller Vertrauen in die Chirugie... ging ich da mal nicht hin. Hausmittel über Hausmittel.. alles vergebens. Mittlerweile sind 6 Jahre und 8 weitere OPs vergangen. Ich kam immer wieder zu dem Punkt, wo ich dachte.. entweder hack ich die Eumel jetzt ab oder ich geh zum Arzt. Naja die großen Zehen sind recht wichtig für unser Gleichgewicht also ging ich mal wieder zum Chirurgen (natürlich nicht zum Schlachter von oben). Die Chirurgen waren alle (war bei 4 verschiedenen) sehr nett und habe mich gut beraten.. bzw. ich fühlte mich gut beraten. Wenn man zur Metzgerei geht und fragt "Was ist das beste Lebensmittel?", sagt der ja auch nicht "Ahh.. gehen sie 2 Straßen weiter, da gibt es einen erstklassigen Gemüsehandel." ;-) Man kriegt immer das gleiche zu hören "Salben können Sie da vergessen." - "Das ist eine mechanische Verletzung, solange der Nagel da drin ist, kann das nicht heilen." - "Der Nagel wächst dann ja nicht mehr an der Stelle, wo er momentan einwächst.".


    Leider muss ich sagen, dass man oft durch Halbwahrheiten zu einer solchen Operationen überredet wird bzw. glaubt man dem Engel in Weiß ja alles. Jede OP hat auch umgehend zu einer Verbesserung geführt. Ich fühlte mich wie ein neuer Mensch... bis es dann wieder anfing. Deshalb reagiere ich heute etwas allergisch auf die Beiträge hier, wo Personen von ihrer einmaligen OP berichten oder 1 Woche danach schreiben, dass alles super ist und sie bereuren, dass sie es nicht viel eher gemacht haben. Das kann ja sein, dass es mit einer OP getan ist, aber leider ist das bei weitem nicht immer so. Ich verstehe auch nicht wie Personen eine OP verteidigen, die sie schon zum dritten, vierten oder fünften mal hinter sich haben?? Ich bin da nicht anders. Meine Freundin sagte immer "Geh doch zur medizinischen Fusspflege." Aber geprägt durch die Sprüche der Ärzte war ich davon überzeugt, dass nur blanker Stahl hilft.


    Ja und heute sitze ich hier im Büro. Meine engen Schuhe habe ich aus und unter den Socken befinden sich zwei entzündete eingewachsene Fussnägel, die ich mit Watte aus der "Wunde" hebe. Nächster Schritt wird der Weg zum Podologen sein, da mir von 4 verschiedenen Chirurgen nun 9 mal bewiesen wurde, dass OPs + ingesamt ein halbes Jahr Krankschreibung nichts bringt.


    Wer noch lustige Geschichten über 2 stündige OPs und abfliegende Kanülen hören will, kann sich ja melden. :-)

    hallo,

    leider bist du bei weitem kein einzelfall...


    obwohl deine erfahrung eher bestürzend ist, habe ich die schilderung doch "gerne" gelesen, weil du es so "amüsant" und "unterhaltend" geschrieben hast :-)


    nimmst du zur zeit unterstützend irgendwelche salben?


    lg *:)

    Hi leute brauche hilfe habe seit fast einem jahr an meinem großen zehe ein wildfleisch problem und zwar war es das wie hier meist geschildert wurde doch bei mir kommt noch hinzu das aussehn rum narbengewebe ist, und es mal trocken ist und zu ich habe mir den nagel selbst rausgeschnitt eine kleine ecke das es zu wachsen kann dass hat auch funkitonert doch wenn es zu ist geht es nicht weiter zurück im gegen teil der nagel wächst wieder nach stößt an die stelle der verwachsung und pickt dran bist es wieder aufgeth und euttert und an der sock é hängt wenn man den ganzen tag in schihen war. ich war auch eine zeitlang bei einer dermatoloign doch die hat das immer nur vereißt und mir beta isodona gegeben doch das hat nichts geholfen. Ich bin rahtlos selbstdoktornh funkitoniert meistens aber hier nicht mehhr helft mir bitte was soll ich veruchen machen oder tin.

    war ich ja auch nur der vereist das nur und schiebt watte unter den nagel.


    Im Prinzip ust die wunde oben zu nur unten drunter hab ich das gefühl ist nioch was offen und um die wunde ist halt narbengewebe.

    warst du...

    wirklich bei einem podologen oder bei einem fußpfleger???


    wenn keine besserung eintritt gibt es andere wirkungsvolle methoden zur behandlung - das wundert mich jetzt schon.


    wurde bei dir richtige watte als nagelfalzeinlage benutzt oder anderes material?


    lg *:)

    Hallo

    Das gleiche Problem hatte ich auch, sehr schmerzhaft. Bei mir hat nur noch der Gang zum Chirurgen geholfen. Das wird in örtlicher Betäubung gemacht. An der kranken Seite wird der Nagel abgetrennt und das Nagelbett wird verkleinert. Danach hatte ich Ruhe. Meine beiden Kinder hatten auch das gleiche Problem. Wenn's eitert und wildes Fleisch wächst, bekommst du es eh nicht mehr alleine hin.


    Wünsche dir gute Besserung!


    L.Gr.Sabine

    @ helga 40

    hey*:)


    //wie lang hat es bei dir gedauert, bis dein zeh wieder "normal" aussah. ich war jetzt erst am montag beim chirurgen, der mir ein teil vom nagel entfernt hat. heute sollte ich den verband abmachen. hab ich dann auch getan..;-)


    naja aber soooooo viel besser sieht mein zeh jetzt immer noch nicht aus, er is immer noch stark gerötet und so..


    weiß du zufällig noch wie langs bei dir gedauert hat, bis dein zeh nichtmehr gerätet und geschwollen war?//

    kanji

    Am Anfang sieht es noch gefährlich aus, das gibt sich aber. Die Rötung war ca.nach 10 Tagen weg. Du mußt öfters ein Fußbad machen. Ist besser für die Wundheilung. Wurde bei dir das Nagelbett verkleinert?Die Schwellung ging bei mir relativ schnell zurück.


    L.Gr.Sabine

  • Hautkongress
    Anzeige

    //nein, das nagelbett wurde bei mir nicht verkleinert.


    der chirurg hat bei mir lediglich ein teil vom nagel (streifen bis kurz vor die nagelwurzel) mit dem "wildfleisch" entfernt.


    Es hat auch bis heute gedauert, bis die stelle, an der vorher das wildfleisch war, verheilt ist.


    auf jedenfall hab ich am dienstag nochmal einen termin beim chirurgen, der wird mir dann sicher sagen können ob alles gut verheilt oder nich.


    danke für deine hilfe..//@:)

    letzte rettung chiroug

    hatte das selbe problem... da versucht man ewig mit salben und bädern und blöden tipps die nicht helfen was zu tun... und nix passiert...


    zuletzt war ich beim chirugen der mir dann mit vollnakose zehen gerettet hat =)


    (ist ja nicht so als wenn da nicht vorher schonmal ein artzt dran rum getüntelt hätte)


    keine angst die vollnakose war nur weils halt an beiden zehen war...


    aufjeden fall hab ich seit dem nie wieder last mit meinen zehen gehabt =)


    vorallem im sommer ist das echt eine entlastung wenn man beruhigt barfuss laufen kann ohne irgendwas hinter pflastern verstecken zu müssen...


    ich wünsche allen die mit ihren zehen probleme haben das ihnen so gut geholfen wird wie mir ;-)


    die rechtschreibfehler vergebt mir ;-)

    Hallo Leute,


    die ganze Diskussion dreht sich dauernd um die Erfahrung mit dem Chirurgen. Hinweise auf einen anderen Weg "der Gang zum Podologen" werden einfach ignoriert.


    Warum eigentlich?


    In meiner Praxis hatte ich viele Fälle, bei denen 1 x bis mehrfach vergeblich chirurgisch behandelt wurde. Das liegt meiner Meinung nach daran, dass durch das Schneiden das Problem temporär behoben ist, der Nagel aber immer noch nicht weiß, wie er richtig zu wachsen hat.


    Und dieses "Wissen" erhält er durch eine Nagelkorrekturspange ! Und das recht nachhaltig.

    Hey!*:)


    //also ich war jetzt gestern Abend bei einer Podologin, sprich ne Art Ärztin (wie sich des anhört...xD) die sich nur um Füsse kümmert.(schreibt man 'Füsse' jetzt mit 2 's' oder wie?!)


    Ich hab sie dann gleich gefragt ob es normal is, dass die Schwellung und Rötung noch eine Woche nach ner Operation da is. Also es is normal..zum Glück...-.-"


    Jedenfalls fängts jetzt aber grad auf der anderen Seite an, dass der Nagel ins Fleisch drückt...//:°(


    Sie hat dann jetzt erst mal eine kleine, spitze Ecke vom Nagel entfernt und gerade an der Stelle, an der der Nagel schon ins Fleisch gedrückt hat, Watte rein getan. Sie hat aber auch gleich gesagt, dass es wohl immer wieder passieren wird, dass mein Zehennagel ins Fleisch drücken wird, da ich einen "Rollnagel" hätte. Sprich, einen ziemlich runden Nagel, und dadurch drücken eben immer die Ecken in meinen Zeh. Sie hat mir dann auch gleich gesagt, dass man sowas nur durch ne Spange hingriegt, das was Loana_ wohl auch meint, oder eben durch ne OP, bei der dann ein teil der Nagelwurzel:-o//entfernt wird!


    Naja, was ich damit sagen will is eigentlich nur:


    Leute, geht echt schon beim geringsten Anzeichen, sprich wenn euch der Zeh weh tut, gleich zu einem/einer Podologe/in!


    Man kann im "Anfangsstadium" noch soooooooo viel retten ohne gleich ne Schmerzhafte OP zu machen.


    Vorallem sollten Leute wie ich, also mit seeeehr runden Nägeln, alle 2 Monate mal zu so ner Podologin gehen, des werd ich jetzt ab sofort auch machen..//

    @ :)

    Wildes Fleisch

    Vor ca. 2 Jahren habe ich beim Nagelschneiden nicht richtig aufgepasst und eine winzige abgeschnittene Nagelecke hatte sich im Zwischenraum von Nagel und Haut festgesetzt. Diese habe ich mir dann ziemlich tief in's Fleisch getreten, ohne es jedoch wirklich zu merken...


    Es hat sich jedenfalls alles entzuendet... Anfangs dachte ich noch an einen eingewachsenen Zehnagel und habe fleissig rumgedoktert. Aber die Naegel waren in top Form und eben nicht eingewachsen. Dafuer hat es sich immer weiter und wieder entzuendet und wenn man drauf getippt hat, hat es sich angefuehlt, als wenn da was Spitzes drin steckte - also habe ich immer weiter geschnippelt und gebohrt, jedoch nie was gefunden...


    Der Arzt hat auch mal geschnippelt und auch nichts gefunden. Dafuer haben die Antibiotika-Salben zumindest kurzzeitig geholfen. Jedoch hat es sich immer wieder erneut sehr schmerzhaft entzuendet. Und das binnen Stunden - man koennte die Beule richtig wachsen sehen - so wie, wenn Lippenherpes anfaengt.... (deswegen denke ich auch, dass es eben kein eingewachsener Zehnagel, sondern eine Infektion sein muss)


    Die letzten Wochen ist es jedenfalls richtig schlimm geworden... Aber: bei der letzten Schneideaktion habe ich dieses verfluchte Nagelstueckchen endlich im Eiter gefunden und rausgeholt. Danach war es auch gut fuer 2 Tage. Jetzt faengt die Infektion erneut an und es kommt auch wildes Fleisch seit 5 Tagen dazu (was ich immer fleissig wegschneide).


    Ich denke jetzt jedenfalls, dass die Entzuendung durch 2 Jahre Dauerentzuendung chronisch geworden ist (da der Nagel wie gesagt gut aussieht).


    Deswegen meine Frage:


    Wie kriege ich die Entzuendung raus und diese Beule weg (wenn man tief in die Beule sticht kommt allerdings kein Eiter, der ist nur oberflaechlich) und VOR ALLEM: was mache ich mit dem wilden Fleisch?? Da es erst ganz neu ist, schneide ich es immer tapfer weg; aber es kommt wieder - was sind die Ursachen fuer wildes Fleisch und hat es eine Wurzel, die man vielleicht ausschaben kann (mit der gut desinfizierten Nagelfeile)? Was macht der Arzt denn bei sowas - schneidet der alles weg oder gibt er Salben?


    Da ich in Miami lebe, komme ich leider an diese benannte Salbe "Fun..." nicht ran : (