Großer innerer Abszess - bitte um Hilfe

    Hallo, ich bin neu hier im Forum und habe mir hier schon viel zum Thema Abszess durchgelesen, trotzdem sind noch ein paar Fragen auf und ich bitte um Hilfe.


    War heute beim Chirurgen, da ich einen relativ großen Abszess (große Walnuss) weit unten in der Leiste habe. Das Ei ist dick, rot, heiß und innenliegend. Der Arzt schrieb mich krank und riet mir Schonung, mit viel Glück gehe das Ding von alleine weg. Unterstützend soll ich 2x täglich duschen oder baden und Zinksalbe draufschmieren. Habe mir selber noch Sulfur Pentarkan H besorgt.


    Da ich vor 9 Jahren schon mal so ein Ding an der Innenseite des Oberschenkels hatte, möchte ich die OP (vor allem die tägliche, extrem schmerzhafte Mullentfernung und Mullbefüllung) ersparen!!!


    Meine Fragen:


    Wärme soll den Abszess reifen lassen, andererseits soll der Abszess aber innerlich schrumpfen. Arbeite ich da nicht gegensätzlich?


    Habt ihr Tipps, wie ich im Fall einer OP die sehr schmerzhafte Wundversorgung erträglicher bekommen kann? Das letzte Mal wäre ich fast vor Schmerz in Ohnmacht gefallen. Kann das betäubt werden? Muss die Drainage grundsätzlich erfolgen? Sorry für die vielen Fragen aber ich habe total Angst, die erste Erfahrung war schrecklich.


    Danke im Voraus für Antworten!


    LG Slc68

  • 6 Antworten

    Es gibt gute Wundgele und -Gitter. Damit verklebt der Mull nicht mit der Wunde und der Verbandswechsel schmerzt kaum. Wahrscheinlich musst du das selbst kaufen.


    Um eine Tamponade kommst du leider nicht rum.

    Schon mal danke für die schnellen Antworten. Ich wollte die Nacht abwarten oder meint ihr, ich solle heute noch zum KH? Was machen die mit mir? Ich habe echt Schiss, sorry...


    Kann mir vllt noch jemand einen guten Chirurgen in Dortmund empfehlen???

    Per Ferndiagnose ist es schwer zu sagen. Denke, solange du kein Fieber hast, die Rötung sich nicht weiter ausbreitet und die Schmerzen mehr werden, muss heute nichts gemacht werden.


    Du warst ja schon beim Arzt. Vielleicht klingt ja die akute Entzündung mit den Maßnahmen ab. Und dann kannst du in Ruhe eine Klinik suchen.

    Hallo,


    wollte mal eine kurze Rückmeldung geben und damit vielleicht auch anderen Mut machen.


    Nach dem Arztbesuch (Chirurg) am Montagmorgen, habe ich am Nachmittag noch eine Gyn aufgesucht. Einerseits haben mich eure Antworten beunruhigt, andererseits hatte ich morgens das Gefühl, dass der Chirurg gar nicht richtig hingeschaut hat.


    Die Gyn meinte, der Abszess ist noch nicht reif, daher sollte ich warm baden und weiterhin eine Zinksalbe benutzen. Ferner habe ich mir noch Zinktabletten (2x täglich) gekauft und Sulfur Pentarkan H (6x pro Tag) eingenommen. Am Mittwochabend - nach dem Baden - hatte ich dann Blut am Einweghandtuch. Daraufhin habe ich alles sofort in der Dusche abgespült, viel kam allerdings nicht. Bin am Donnerstag gleich zur Gyn - der Abszess war nun auf - die ausgedrückt hat, aber auch bei ihr kam nicht viel. Sie riet mir, weiterhin zu duschen (4x täglich) und die Wunde mit Fucidine einzucremen. Zusätzlich habe ich 3x täglich Sulfur Pentarkan H eingenommen. Die Ärztin war sehr zuversichtlich.


    Ich bin nun schmerzfrei, ein Krater ist noch vorhanden aber es blutet nichts mehr. Die enorm große Schwellung ist deutlich zurück gegangen, dennoch ist "hinter" dem eigentlichen Abszess alles hart und dort befindet sich noch ein Ei. Ich vermute, dass es sich um geschwollenes Lymphgewebe handelt und hoffe, dies geht mit der Zeit von alleine weg, oder?!