Großer Zehen-Nagel eingewachsen - und nu?

    Liebe Community,


    ich mache jetzt schon fast 1,5 Jahre mit Nagelpilz am großen Zeh rum, hab schon ohne Erfolg vieles versucht, ging nicht weg, blieb aber zumindest erträglich.


    Jetzt ist aber seit ein paar Tagen mein großer Zeh etwas entzündet, rot und tut weh an der Seite, wo auch der Pilz sitzt. Außerdem "krümmt" sich der Nagel so leicht nach innen. Ich vermute also, dass es wohl an der Seite eingewachsen ist. Ich behandele zwar mit Salben/Fußbädern, aber eine richtige Lösung ist das nicht.


    Soll ich jetzt zum Arzt oder zur medizinischen Fußpflege? (Was kostet Fußpflege?) Oder was kann ich sonst tun? Im Netz liest man von abenteuerlichen Selbstversuchen, aber das will ich lieber nicht wagen.


    Danke für Tipps! :-D

  • 35 Antworten
    Berberitzka schrieb:

    ich mache jetzt schon fast 1,5 Jahre mit Nagelpilz am großen Zeh rum, hab schon ohne Erfolg vieles versucht, ging nicht weg, blieb aber zumindest erträglich.

    Wichtig ist dabei nicht vieles zu versuchen, sondern konsequent über manchmal Monate zu behandeln. Hast Du auch das Schuhwerk mit einbezogen und regelmäßig desinfiziert? Auch die Strümpfe sollte man nicht vergessen. Das wird sehr oft vergessen bzw. man denkt nicht dran.

    Berberitzka schrieb:

    Jetzt ist aber seit ein paar Tagen mein großer Zeh etwas entzündet, rot und tut weh an der Seite, wo auch der Pilz sitzt. Außerdem "krümmt" sich der Nagel so leicht nach innen.

    Das sind fast immer die Folgen, wenn der Pilz nicht richtig behandelt wird.

    Berberitzka schrieb:

    Soll ich jetzt zum Arzt oder zur medizinischen Fußpflege? (Was kostet Fußpflege?)

    Du solltest das über deinen Arzt abklären lassen. Für die Behandlung selbst suche dir einen Podologen oder Podologin. Fusspfleger kann jeder werden mit einem einwöchigen Lehrgang. Podo haben auch med. Wissen.

    Und für deine Füsse, die dich dein Leben lang tragen, sollten die Kosten zumindest bis zur kompletten Heilung erst mal nebensächlich sein.

    Ich zahle z.B. seit mind. 15J alle vier Wochen 27,50 Euro. Und für meine Gesundheit ist es mir das auch wert.

    Äusserliche Desinfektionen sind nicht hilfreich. Die Pilze sind schon im Körper, im Grenzbereich von noch lebender und nach aussen abgegebener abgestorbener Hautschicht. Und die Sporen sind mit Hautschüppchen schon in der ganzen Umgebung verteilt worden.

    Dass wir nicht allemale krank werden, liegt an dem individuellen Abwehrsystem, welches die Pilze entweder erfolgreich bekämpft oder nicht.

    Ich würde in der Situation ebenfalls medizinische Fußpflege in Anspruch nehmen.

    Fizzlypuzzly : Ich habe vieles konsequent und über Monate probiert und richtig behandelt. Nur leider ist das, wie man weiß, eben eine hartnäckige Erkrankung und Zehennägel wachsen nun mal sehr sehr langsam nach. Ich war deswegen letztes Jahr auch schon beim Arzt, aber der hat mir nur die Mittel genannt, die ich eh schon benutze und mir Geduld verordnet. Aber egal, die Entzündung kam nun trotzdem. Und Kosten sind leider (für mich) nie nebensächlich, besonders wenn ein Behandlungsende nicht in Sicht ist.

    Trotzdem danke für deinen Beitrag.


    steppo25 : Ich weiß, dass die oberflächliche Behandlung nicht weitreichend genug ist, aber es kann zumindest die bakterielle Infektion eindämmen. Da merke ich schon Besserung. Klar, mein Immunsystem ist eh der Knackpunkt, sonst wäre das Ganze wahrscheinlich schon ausgestanden... Aber es müsste doch trotzdem irgendwie in den Griff zu bekommen sein. Danke auch für deinen Beitrag.

    Geh zu Deinem HausArzt, Überweisung zum Chirurgen holen. Der kann die Ränder Nagels abschneiden und veröden, so dass der Nagel schmaler wächst, wird unter örtlicher Betäubung gemacht, für die Heimfahrt besser einen Fahrer organisieren ( ;-) ) Heilungsprozeß im Anschluss ca 6 Wochen... hinterher schmerzfreies Laufen.


    Hat mein Freund an beiden Füßen machen lassen .. es hat sich gelohnt.


    Wegen des Pilzes .. ich fürchte, Du wirst weiter Geduld haben müssen.. meine Mom schlägt sich bestimmt seit zwei Jahren damit rum, aber so ganz ganz allmählich wird es besser.

    Berberitzka schrieb:

    Und Kosten sind leider (für mich) nie nebensächlich, besonders wenn ein Behandlungsende nicht in Sicht ist.

    Ja das kann ich nachvollziehen. Ich habe mich wohl auch etwas missverständlich ausgedrückt, deshalb: Der Pilz geht u. U. bis zum Nagelbett und auch der Nagel verändert sich. Google mal und suche dir Bilder über Veränderung der Nägel bei Pilz osä.

    Mit der Behandlung bei der Podo meinte ich nur, dass die Nägel eine neue Führung brauchen, weil sich der Nagel ja jetzt bei dir krümmt. Wenn sie dann dauernd falsch geschnitten werden und es zu weiteren Verletzungen kommt, könnte dein Problem größer werden als dir lieb ist.

    Podo wissen oft besser was zu tun ist als so manche Ärzte. Deshalb würde ich dir raten, zumindest ein - zweimal einen Podo auszusuchen. Den Pilz behandelt ein Podo ohnehin nicht, sondern nur die Nägel und das Umfeld. Die sagen dir dann auch, inwieweit der Nagel schon geschädigt ist. Und nicht alle nehmen 27,50 Euro ;-)

    Okay, ich werde dann wohl am besten erst mal zum Podologen gehen, für eine bessere Diagnose, dann sehen wir weiter. Es ist eben noch nicht ganz so schlimm wie auf den Fotos, die man im Internet findet, aber es ist doch schmerzhaft geworden.

    Ich hatte vor 5 Jahren exakt das gleiche Problem wie Du, erst Nagelpilz, dann eingewachsener Nagel. Gegen den Nagelpilz half letztlich nur die Einnahme von Tabletten, Lack und so weiter war wirkungslos. Zudem hab ich eine sogenannte Emmertplastik am Nagel von einem Chirurgen bekommen, nachdem viele Hausärzte Fussfleger und Podologen am Zeh rumgedoktert hatten. Erspare Dir das....seit fünf Jahren ist Ruhe und mein Zehnagel optisch schöner als vorher

    Zitat

    ich mache jetzt schon fast 1,5 Jahre mit Nagelpilz am großen Zeh rum, hab schon ohne Erfolg vieles versucht, ging nicht weg, blieb aber zumindest erträglich.

    Gegen Nagelpilz am großen Zeh hilft Canesten extra Nagelset. Damit habe ich sehr gute Erfolge erzielt. Der erkrankte Nagel löst sich nach ca 10 Tagen Behandlung und kann dann weg geschnitten werden. Ein neuer gesunder Nagel wächst in ca 9 Monaten nach.

    Es besteht dann aber das Problem, dass der neue Nagel ganz vorne nach außen hin einzuwachsen versucht.

    Mir hat auch selbiges Nagelset endlich geholfen. Es ist ziemlich teuer, und leider muss man jedesmal das gesamte Set neu kaufen, falls die Tinktur nicht ausreicht. Aber am Ende war mein Nagel pilzfrei. Die Tabletten sind der Hammer, auch für die Leber, die würde ich nur bei Lebensgefahr einnehmen.


    Mein Nagel neigt übrigens jetzt nach der Pilzkur dazu, rund zu wachsen - was natürlich weniger schön ist, aber immer noch besser als der vermaledeite Pilz.

    Hanca schrieb:

    Ich würde gegen den Nagelpilz mal Grapefruitkernextrakt besorgen.

    Damit haben mehrere Menschen in meinem Umfeld den Nagelpilz endlich wegbekommen.

    Und die haben das nur äußerlich oder auch innerlich angewendet?


    Ich habe jetzt nur einen Termin bei einer medizinischen Fußpflegerin bekommen, aber die hat zumindest schon lange Jahre Erfahrung. Mal sehen, was sie rät. Den chirurgischen Eingriff würde ich gerne umgehen, wenn es auch anders geht.

    Berberitzka schrieb:

    Und die haben das nur äußerlich oder auch innerlich angewendet?

    Nur äußerlich zweimal täglich auf den Nagel auftragen.

    Bei Nagelpilz verwendet man den Extrakt unverdünnt.

    Bei anderen Problemen sollte er immer verdünnt werden.

    Es gibt auch Anleitungen im Internet.

    Gehe zum Podologen, der weiß was er zu tun hat bzw. wie eine Behandlung erfolgen muss.

    Selbst herum zu doktern schadet mehr als es hilft.

    Wenn ein Fußnagel in ordnung ist und man hat Fußpilz bekommt man es mit Nagelpilz aus der Drogerie bzw. Apotheke hin aber so bald etwas eingewachsen ist wirds problematisch.


    Ich hatte jahrelang einen eingewachsenen Zehnagel ohne Pilzinfekt, das hat auch lange gedauert und brauchte mehrere Anläufe bis es wieder heile war. Einige Ärzte haben es vermurkst, da hatte ich auch immer nur für eine Zeit lang ruhe. Bis mir ein Chirug nach überweisung vom Podologen (weiß nimmer genau wie es war)an zwei Seiten ein Stück der Nagelwurzel entfernt hat am linken Zeh und eine Nagelwurzel am rechten Zeh, seid dem habe ich über 15 Jahre Ruhe.

    Nagelpflege an den Füßen mache ich selber, ich war einfach mal so bei der medizinischen Fußpflege und habe mal nachsehen lassen und die sagte mir das alle soweit in ordnung ist und sie nicht wüsste was sie noch machen sollte;-)

    Weil ich Diabetes habe muss ich da immer gut pflegen und bei der Untersuchung bei Diabetologen sagte man mir nur ich möchte mal auf Hornhaut achten und sie weg machen lassen, da würde sich aber Aussage der med. Fußpflege nicht lohnen da dran herum zu wurschteln weil es so minimal ist.

    Eine medizinische Fußpflege sollte das dann doch schon wissen, sonst hat sie ihren Beruf verfehlt.