also ich kann nur sagen, dass wohl weit über 1/4 der Bevölkerung nicht mehr raus gehen dürfte, so wie vieles hier bewertet wird. Ob das nun Übergewicht, runzlige Füße, Hautkrankheiten oder was auch immer sind. ]:D

    Zitat

    Je weniger wir es kennen, desto mehr Abwehr, Je normaler es also ist, desto weniger Abwehr, und je mehr sich versteckt wird, desto schwieriger wird es.


    ****

    Genau deshalb ist diese falsch verstandene "Rücksichtnahme" der falsche Weg. Er führt nur dazu dass Hautkranke noch mehr "rausstechen" und auffallen - wenn es einfach normal wäre, würden wir uns auch mit der Zeit dran gewöhnen. So nach dem Motto "Kein toller Anblick, die Arme!" aber ansonsten nicht mehr so heftig reagieren.


    Etwas, das man regelmäßig sieht wirkt nachher einfach gar nicht mehr *so* abstoßend - normalerweise.

    zum glück gibt es aber auch menschen, die auf einen zugehen.also nicht jeder ekelt sich. die einen fragen u bekommen eine antwort u einem verwandten von mir ist es passiert, dass eine frau ihm ständig auf die flecken starrte u als er dann mit schwimmen fertig war u sich eincremen wollte ging sie einfach hin u fragte ob sie ihm bei den flecken auf dem rücken behilflich sein kann. das fand ich echt toll.

    Zitat

    einem verwandten von mir ist es passiert, dass eine frau ihm ständig auf die flecken starrte u als er dann mit schwimmen fertig war u sich eincremen wollte ging sie einfach hin u fragte ob sie ihm bei den flecken auf dem rücken behilflich sein kann.

    Vielleicht hat sie einfach nur gedankenverloren auf ihn geguckt weil er sie an jemand anderen erinnert hat - oder an sich in schlimmen Zeiten, bei einem heftigen Schub.


    Echt schön, mal so was zu lesen :-)

    Zitat

    Mit deiner Aussage, das Du sehr dicke und sehr dünne Menschen nicht ansehen magst , (......) hast Du für mich bewiesen das Du eine Abneigung gegen sehr dicke und sehr dünne Menschen hast.

    Mensch zwetschge1, du bist ja scharfsinnig! Wow! ;-D

    Jaja Schuppenflechte... schade, dass da so viele von euch einen ekel vor haben. Mir wurde von klein auf gelernt, dass sowas halt zu jemanden dazugehören kann.


    Mein Schwager hat sehr sehr starke Schuppenflechte am ganzen Körper und leider kommt es jetzt bei meinem Neffen (erst 6) auch schon :°(


    Blöd halt, weil es juckt und nicht so schön ist aber sonst... Mein Schwager ist durchaus ein attraktiver Mann, trotz "Erdbeerhaut". Ich habe jetzt auch kein Problem damit ihn zu umarmen oder zu berühren ":/ die Haut regeneriert sich halt zu schnell, scheiß drauf, ist so, war so, wird so bleiben.

    marika stern

    Zitat

    ich finde auch nicht unbedingt, dass rücksichslosigkeit von seiten erkrankter das richtige instrument ist, um die toleranz ihnen gegenüber zu fördern

    Mal ganz davon ab, dass ich den Begriff Toleranz hier auch ein wenig überstrapaziert finde, kann man das ja auf alles anwenden.

    Zitat

    Genau deshalb ist diese falsch verstandene "Rücksichtnahme" der falsche Weg. Er führt nur dazu dass Hautkranke noch mehr "rausstechen" und auffallen - wenn es einfach normal wäre, würden wir uns auch mit der Zeit dran gewöhnen.

    Wie will man eine Normalität schaffen die es nicht gibt? Es ist unrealistisch zu glauben man könnte hier eine Art der Normalität schaffen. Obwohl... wir könnten ja unsere jungen heranwachsenden jeden Tag in der Schule mit Bildern der schlimmsten Krankheiten konfrontieren, vielleicht hilft das eine Normalität zu schaffen *Ironie aus*

    Zitat

    Wie will man eine Normalität schaffen die es nicht gibt? Es ist unrealistisch zu glauben man könnte hier eine Art der Normalität schaffen.

    Man kann insofern eine "Normalität" schaffen indem man nicht dafür sorgt, dass sich stark Übergewichtige, Hautkranke, Amputierte oder sonstwie körperlich auffällige Menschen nicht "verstecken" sondern einfach ganz normal dazu gehören.


    Ich habe eine Nichte mit DownSyndrom die über die Schule Kontakt auch zu anderen Kindern hat die eben auch das DS haben. Und diese Kinder werden versteckt weil sie körperlich auffällig sind. (JA, das ist wirklich der Grund, das sagen die Eltern selbst ganz offen)


    Insofern: Doch, es gibt eine Normalität. Zu der gehören nicht nur ästhetisch schöne und gesunde Menschen.


    Das wäre die Normalität, wenn niemand glauben würde sich verstecken zu müssen.

    Zitat

    Man kann insofern eine "Normalität" schaffen indem man nicht dafür sorgt, dass sich stark Übergewichtige, Hautkranke, Amputierte oder sonstwie körperlich auffällige Menschen nicht "verstecken" sondern einfach ganz normal dazu gehören.

    Wenn das Deine Normalität ist, dann haben wir sie doch. Es muss sich niemand verstecken und es erwartet auch niemand. Es wird aber niemals so eine Art Normalität geben wenn es darum geht das man als normaler Mensch jemanden gegenüber steht der völlig anders aussieht als alle anderen und dennoch ganz normal reagiert. So jetzt steht da das Wort "normaler" Mensch... wenn jetzt jemand versucht das negativ umzudrehen werde ich echt sauer ;-)

    Zitat

    Mit deiner Aussage, das Du sehr dicke und sehr dünne Menschen nicht ansehen magst , (......) hast Du für mich bewiesen das Du eine Abneigung gegen sehr dicke und sehr dünne Menschen hast.


    Mensch zwetschge1, du bist ja scharfsinnig! Wow! ;-D

    :(v :|N

    Zitat

    Äh. ich habe den gleichen Faden gelesen. Und wo ist Dein Problem?

    Ich lese hier ganz klar bei einigen die Erwartung heraus, dass man bestimmte Dinge niemandem zumutet und sie – und damit in gewisser Weise auch sich, da man sich ja nicht ätherisch leuchtend von seinem Körper lösen und schwimmen gehen kann – versteckt. Und hier haben viele Leute die Erfahrung gemacht, dass getuschelt, gezischt und gestarrt wird. Das ist von "normal dazugehören", wie es Aessa vorschwebt, doch noch ein gutes Stück entfernt.