Ich habe auch Schuppenflechte. Im Winter bin ich regelmäßig ein Mal pro Woche schwimmen gegangen. Trotzdem wurde ich deswegen kein einziges Mal blöd angemacht. Sie ist zwar bei mir nicht so schlimm, aber schon an einer deutlich sichtbaren Stelle.


    Dabei denke ich mir auch immer, dass es nicht mein Problem ist, wenn sich jemand davor ekelt. Dann muss er halt einfach woanders hinschauen oder das Bad verlassen. Ich werde das jedenfalls nicht tun.


    Allerdings hab ich auch den Vorteil, dass meine Augen ohne Brille so schlecht sind, dass ich die dummen Blicke von den Leuten gar nicht erkennen kann. ;-D


    Ich an deiner Stelle würe mit deinem Kind ins Schwimmbad gehen. Meine Mutter ist mit uns nie Schwimmen gegeangen, weil sie sich so für ihre Krampfadern schämt. Find ich sehr schade.

    Zitat

    Die Lösung ist doch ganz einfach, wer sich gestört fühlt von sehr dicke oder sehr dünne Menschen, wer sich vor Hautkrankheiten ekelt und keine kleine Kinder im Schwimmbecken haben möchte und so weiter, bleibt einfach von Schwimmhallen und Thermen weg.. Jeder kennt die eigene Grenzen, und wenn man empfindlich ist, kann man ganz ästhetisch zu Hause auf dem Sofa sitzen.

    :)^

    Zitat

    ich denke, der sache der schuppenflechteerkrankten tut man einen größeren dienst, wenn man das langsam in die normalität einsickern lässt als wenn man die totale crash-nummer fährt. genau wie bei allen anderen dingen, die abseits der gesellschaftlichen normalität sind.

    Marika. %:| Ganz im Ernst. Wenn jemand mit Schuppenflechte das vollkommen stinknormale Bedürfnis verspürt, schwimmen zu gehen, und diesem Bedürfnis nachgeht und ganz einfach so wie alle anderen auch schwimmen geht, dann ist das sehr viel näher am Langsam-in-die-Normalität-einsickern-Lassen als an einer Crashnummer. Wir reden hier ja nicht davon, dass irgendwer dazu aufruft, dass man sich in Rudeln zusammentut, Schwimmbäder stürmt, sich an den Leuten reibt und ihnen irgendeine Message ins Gesicht brüllt. Da wollen Leute schwimmen gehen. Und das sollen sie um Himmels willen dann auch tun. Wie viel behutsamer hättest Du es denn gern? Sollen sich alle Menschen mit Schuppenflechte miteinander absprechen und dann im ersten Jahr der Schuppenflechte-Gewöhnung der Welt erst mal am Rand sitzen und drei Minuten lang zwei Quadratzentimeter Haut zeigen, was dann im zweiten Jahr gesteigert wird auf drei Quadratzentimeter (vier Minuten lang?


    Ich bin wirklich ratlos und auch zunehmend verstört von deinen Beiträgen hier. Ich bin es gewöhnt, dass das, was Du schreibst, Sinn ergibt. Hast Du Dich da gerade akut vergaloppiert, oder meinst Du es wirklich so, wie Du es schreibst?

    Zitat

    Allerdings hab ich auch den Vorteil, dass meine Augen ohne Brille so schlecht sind, dass ich die dummen Blicke von den Leuten gar nicht erkennen kann. ;-D

    Manchmal kann Fehlsichtigkeit auch hilfreich sein ;-) ;-D

    Zitat

    Wenn jemand mit Schuppenflechte das vollkommen stinknormale Bedürfnis verspürt, schwimmen zu gehen, und diesem Bedürfnis nachgeht und ganz einfach so wie alle anderen auch schwimmen geht, dann ist das sehr viel näher am Langsam-in-die-Normalität-einsickern-Lassen als an einer Crashnummer.

    :)^ :)z

    Jetzt muss ich mich doch mal einmischen, obwohl ich mich mit Schuppenflechte gar nicht so recht auskenne. Dafür habe ich jede Menge Erfahrung mit "nicht normal aussehen".

    Zitat

    ich denke, der sache der schuppenflechteerkrankten tut man einen größeren dienst, wenn man das langsam in die normalität einsickern lässt als wenn man die totale crash-nummer fährt.

    Marika, ich weiß nicht, ob du schon mitbekommen hast, dass unser Sohn (inzwischen 23) mit Missbildungen im Gesicht auf die Welt gekommen ist. Er sieht nicht ekelerregend aus, aber eigenartig. Deutlich unnormaler als z.B. Menschen mit Down-Syndrom.


    Mir blieb von Anfang an gar nichts anderes übrig, als die Leute zu schocken. Konnte mich ja nicht mit ihm einmauern. Und die Leute haben gerne in den Kinderwagen geschaut. Aber statt "Duzziduzzi" zu machen schauten sie mich verdutzt bis erschrocken an und fragten dann: "Äääh, wie alt ist es denn?" |-o Er liebte es irgendwann, auf dem Bauch im Kiwa zu liegen, die Ärmchen aufgestützt und nach vorne herauszuschauen. Ich erinnere mich an EINE Frau, die in der Straßenbahn mit ihm schäkerte, wie sie es mit jedem anderen Baby auch gemacht hätte.


    Unser Sohn ist in den Regelkindergarten gegangen, in die Regelschule, macht jetzt eine Ausbildung, lebt allein, geht einkaufen, ins Kino, trifft sich mit Freunden.


    Und ja, die erste Reaktion ist bei vielen Menschen Schock. Und dann müssen sie sich in irgendeiner Form mit ihm auseinandersetzen, mit ihm reden. Und dann merken sie: Der ist ja ganz normal! Der ist ja sogar sympathisch!


    Wie sollte unser Sohn sich denn "langsam einsickern lassen"? "Phantom der Oper" spielen? ;-D

    Mae82

    Dein Sohn scheint aber mit seinen Eltern auch einen Glücksgriff getan zu haben. Nach dem, was ich so von meinem Bruder und seiner Tochter weiß, gibt es heute noch viele Eltern, die glauben, sie täten sowohl ihrem Kind als auch der Umgebung etwas "Gutes" wenn sie sie aus der Öffentlichkeit fernhalten :(v


    Im Übrigen habe ich auch mal ein Kind mit starken Fehlbildungen im Gesicht gekannt - in einem Kindergarten. Und ja, es sah wirklich auffällig aus und nicht "süß"


    Allerdings: dieses Kind hatte das einnehmendste Wesen und das niedlichste Lächeln das ich je bei einem Kind erlebt habe. Das ist jetzt zwanzig Jahre her und ich muss immer noch daran denken wie dieses *bezaubernd* Lächeln auf diesem so entstellten Gesicht stand.


    Ich bin sonst kein Fan von blumiger Sprache. Aber dieser Junge lächelte zauberhaft - ohne auch nur im mindesten "hübsch" zu sein oder irgendwelchen "Normen" zu entsprechen...

    @ shojo

    ich gehe hier die ganze zeit über von extremer schuppenflechte aus (hab ich auch in jedem beitrag nochmal betont), also von so


    da gibt es für mich einfach eine grenze, ab der es crash-mäßig ist. die person auf dem bild kann da nichts für und hat natürlich auch jedes recht der welt, schwimmen zu gehen, aber ich an ihrer stelle würde mir schon ganz doll gedanken machen, ob das den generellen ekel vor hautkrankheiten nicht eher verstärkt.


    und ich bleib auch dabei, dass ein schwimmbecken eine weitaus intimere und körperlich nähere situation ist als an der freien luft.

    "Extreme" Schuppenflechte ist gar nicht mal so falsch.


    Ich lebe aber seit vielen Jahren dieses Extrem. Habe ich dann nicht schon genug die Umwelt sensibilisiert?


    Nee, wie soll eine Person wie auf dem Bild deiner Meinung nach


    wieder uneingeschränkte Teilhabe am Leben erreichen?

    Wenn ich dich im Schwimmbad sehen würde, würde ich erst mal denken "Oh ha - ganz schön heftig. Ob Chlorwasser da so gut ist?". Und dann würde ich mich ganz doll fremdstolzen für deinen Mut und versuchen, ein bisschen was von deiner Stärke mit zunehmen. Die sicherlich auch aufkommenden Gedanken über eine mögliche Ansteckung (also bei anderen Sachen) und Killerhautschüppchen werden ebenso schnell absaufen, wie die berechtigten Gedanken an Pipi, Spuke und fremde lange Haare...


    Es ist natürlich nicht deine Aufgabe, aber ebenso wie der Schritt ins Schwimmbad für dich eine Herausforderung darstellt, so empfinde ich Begegnungen mit nicht Alltäglichem (und starke Psoriasis sehe ich nicht jeden Tag), als Möglichkeit meinen Tellerrand zu erweitern. Wie der Faden zeigt, kann auch das eine echte Herausforderung sein, zum Beispiel für Leute mit schnellem Ekelempfinden. So gesehen könnten beide Seiten aneinander wachsen, statt sich zu verkriechen.

    Zitat

    Es ist natürlich nicht deine Aufgabe, aber ebenso wie der Schritt ins Schwimmbad für dich eine Herausforderung darstellt, so empfinde ich Begegnungen mit nicht Alltäglichem (und starke Psoriasis sehe ich nicht jeden Tag), als Möglichkeit meinen Tellerrand zu erweitern. Wie der Faden zeigt, kann auch das eine echte Herausforderung sein, zum Beispiel für Leute mit schnellem Ekelempfinden. So gesehen könnten beide Seiten aneinander wachsen, statt sich zu verkriechen.

    :)= :)^

    Zitat

    Nee, wie soll eine Person wie auf dem Bild deiner Meinung nach


    wieder uneingeschränkte Teilhabe am Leben erreichen?

    darum ging es doch gar nicht. Ich würde lediglich erwarten das sich so eine Person im Schwimmbad nicht gerade im Bikini präsentiert. Natürlich sollen solche Menschen schwimmen gehen wenn ihnen danach ist und medizinisch nichts dagegen spricht. Wie ich so einen Anblick im Schwimmbad empfinde ist allerdings ganz alleine meine Sache. Ich habe mich lediglich angemessen zu verhalten. Wer mit solchen extremen Hautveränderungen ins Schwimmbad geht muss mit Blicken rechnen und wenn er dies nicht erträgt muss er nachhause gehen, genau wie ich wenn ich meine so einen Anblick nicht ertragen zu können.