mein Kleiner, da war er vielleicht vier Jahre oder so, hat seinen Patenonkel ganz ungeniert gefragt, warum er denn so einen dicken Bauch habe. ]:D


    Erst war ich empört, aber er hat ja nichts böses gesagt. Er hat ihn gefragt, weil ihm das halt aufgefallen ist. Der Patenonkel hat Gott sei Dank gut reagiert. :)^


    Wenn ihm etwas auffällt, sagt er das heut nicht mehr laut, sondern fragt mich leise zu mir gewandt. Finde ich völlig ok.


    Heute ist er sechs Jahre und wird dieses Jahr eingeschult.

    Zitat

    Ich widerspreche vehement. Kinder können das allerätzendste Gesocks der Welt sein. Und sie sind von Natur aus xenophob. Keine kleinen Heiligen, die erst versaut werden, sondern im Gegenteil egozentrische kleine Biester, die zum Glück durch gutes Beispiel lernen, leider auch durch schlechtes.

    Ich würde ehrlich sagen, dass das nicht stimmt. Denn kein Kind kommt auf die Welt und grenzt andere aus, sondern das macht es nur wenn es das so gelernt hat bzw. wenn es nie Kontra gekriegt hat wenn es mal solche Anwandlungen hatte.


    Kinder sind keine Heiligen aber garantiert auch nicht die kleinen Biester die Du scheinbar vor dem inneren Auge hast. Sie sind neutral, zeigen erstmal jedes Verhalten und je nach der Rückmeldung die sie für ihr Verhalten bekommen, verstärkt sich dieses oder baut sich ab.


    Es kommt denke ich dabei wirklich auf das Alter an - wie schon von anderen erwähnt. Und wenn ein Kind bis zu einem gewissen Alter noch nicht das Richtige gelernt hat, kann es sich leicht an Falsches gewöhnen, sich von Schadenfreude usw. verleiten lassen und ja - sich richtig mies verhalten.


    Aber ich habe noch nie erlebt das ein Kindergartenkind wirklich aus Bosheit auf einen gezeigt hätte und gesagt hätte "Igitt, der sieht ja ätzend aus!" Nein, wenn dann eben eher neugierige Fragen oder so. Ohne Wertung erstmal.


    Aber es kommt wie gesagt wirklich auf das Alter an. Ich dachte dabei auch eher an jüngere Kinder, nicht an Schulkinder.

    Zitat

    Kein "Uuuäh, wie ekelhaft ist das denn", kein wegzerren von ihnen Bekannten Personen, die zu nahe bei mit standen – bäh, guck mal, geh da schnell weg

    So was habe ich schon mal mitbekommen. Es waren Frauen von ungefähr 40 bis 50. Keine Jugendlichen, keine Kinder.

    Mach ich mir ehrlich gesagt keine all zu großen Gedanken drüber – wenns auffällige Narben oder ähnliches sind, tut mir dass er leid, aber ich nehme dass dann nur zur Kenntnis und schau dann nicht weiter hin.


    Wenns aber wirklich eine großflächige sichtbare Hauterkrankung ist, hoffe ich dass der/die erkrankte weiß ob er/sie ansteckend ist und wenns nicht er fall ist ist mir das egal, ist ja nicht so dass fremde leute sich mit erkrankter haut ein einem reiben, daher ist mir das egal – hat ja jeder dass recht ins schwimmbad zu gehen ohne doof angestarrt zu werden

    Ach ja, was mir zum Thema Kinder und Verhalten gegenüber physischen Auffälligkeiten einfällt:


    Ich habe als ich ungefähr 16 war ein Langzeitpraktikum im Kindergarten gemacht. Damals hatte ich einen schwarzen Schneidezahn, sehr auffällig und unschön.


    Die Kinder im Kindergarten sind mir sehr unbefangen gegenübergetreten, haben mich offen gefragt warum der so aussieht, ob ich nicht genug die Zähne putze usw.


    Nicht einmal habe ich erlebt dass da ein Kind irgendwie wirklich mies gewesen wäre. Kinder staunen, hinterfragen, aber verurteilen einen nicht gleich - wenn sie es nicht schon anders gelernt haben.


    Von Seiten von Erwachsenen war das anders. Da kamen sogar von Wildfremden Sprüche.

    Habe nach vielen Knie-OP's mit z.T. auffälligen Orthesen hinterher dieselben Erfahrungen gemacht wie Aeessa: Kinder gucken. Und das kann ich verstehen und es stört mich nicht. Die kennen sowas nicht, die verstehen den Grund nicht – also guckt man neugierig. Oder fragt auch mal laut hörbar.


    Das hat aber was Unschuldiges und da fehlt die falsche Scheu.


    Was ich aber an Blicken von Erwachsenen bekommen habe: Unschön. DIE sollten es besser wissen. Oder das Glotzen zumindest so im Griff haben, dass sie nicht vor den nächstne Laternenpfahl etc. rennen. Wiederholt erlebt – und frech zurückgegrinst. ]:D

    Zitat

    Kinder gucken. Und das kann ich verstehen und es stört mich nicht. Die kennen sowas nicht, die verstehen den Grund nicht – also guckt man neugierig. Oder fragt auch mal laut hörbar.


    Das hat aber was Unschuldiges und da fehlt die falsche Scheu.

    Ja, es ist insofern unschuldig als dass diese Kinder eben wirklich aus Neugierde heraus fragen und nicht aus irgendwelchen "Hintergedanken" heraus. Sie sind offen, fragen einfach und selbst wenn die Fragen "reinhauen" können, sind sie nicht böse gemeint, wollen nicht verletzen und sind tausendmal angenehmer als blödes Geglotze bei dem sich dann hastig weggedreht wird wenn der "Beglotzte" zurück sieht.


    Dann lieber doch ein kleines Kind das mich fragt "Hast Du Deine Zähne nicht genug geputzt?" Damit konnte ich viel besser umgehen.

    Zitat

    Kinder gucken. Und das kann ich verstehen und es stört mich nicht. Die kennen sowas nicht, die verstehen den Grund nicht – also guckt man neugierig.

    Als ich klein war so 3 bis 4 noch relativ viele Kriegsversehrte.


    Mein Vater lag mit irgendetwas im Krankenhaus, und ein Zimmernachbar von ihm hatte nur noch ein Bein.


    Als ich nun mit meiner Mutter zu Besuch war stand der Mann mit nur einem Bein im Flur, er trug einen Bademantel. Ich habe mich dann gebückt um unter den Bademantel schauen zu können, wo denn das andere Bein geblieben ist.


    Meinen Wltern war das sehr peinlich , dem betroffenen überhaupt nicht, er hat mir erklärt das er eben nur noch ein Bein hätte.


    Wie genau seine erklärung war weiß ich heute nicht mehr, sie hat mir aber damals gereicht.

    Zitat

    Kein "Uuuäh, wie ekelhaft ist das denn", kein wegzerren von ihnen Bekannten Personen, die zu nahe bei mit standen – bäh, guck mal, geh da schnell weg

    Wenn manche so lang wären wie sie dämlich sind könnten die vermutlich im stehen aus der Regenrinne saufen

  • Dieser Beitrag wurde von Noomyia aus folgendem Grund gelöscht: Werbung ().