Mach ich mir ehrlich gesagt keine all zu großen Gedanken drüber – wenns auffällige Narben oder ähnliches sind, tut mir dass er leid, aber ich nehme dass dann nur zur Kenntnis und schau dann nicht weiter hin.


    Wenns aber wirklich eine großflächige sichtbare Hauterkrankung ist, hoffe ich dass der/die erkrankte weiß ob er/sie ansteckend ist und wenns nicht er fall ist ist mir das egal, ist ja nicht so dass fremde leute sich mit erkrankter haut ein einem reiben, daher ist mir das egal – hat ja jeder dass recht ins schwimmbad zu gehen ohne doof angestarrt zu werden

    Ach ja, was mir zum Thema Kinder und Verhalten gegenüber physischen Auffälligkeiten einfällt:


    Ich habe als ich ungefähr 16 war ein Langzeitpraktikum im Kindergarten gemacht. Damals hatte ich einen schwarzen Schneidezahn, sehr auffällig und unschön.


    Die Kinder im Kindergarten sind mir sehr unbefangen gegenübergetreten, haben mich offen gefragt warum der so aussieht, ob ich nicht genug die Zähne putze usw.


    Nicht einmal habe ich erlebt dass da ein Kind irgendwie wirklich mies gewesen wäre. Kinder staunen, hinterfragen, aber verurteilen einen nicht gleich - wenn sie es nicht schon anders gelernt haben.


    Von Seiten von Erwachsenen war das anders. Da kamen sogar von Wildfremden Sprüche.

    Habe nach vielen Knie-OP's mit z.T. auffälligen Orthesen hinterher dieselben Erfahrungen gemacht wie Aeessa: Kinder gucken. Und das kann ich verstehen und es stört mich nicht. Die kennen sowas nicht, die verstehen den Grund nicht – also guckt man neugierig. Oder fragt auch mal laut hörbar.


    Das hat aber was Unschuldiges und da fehlt die falsche Scheu.


    Was ich aber an Blicken von Erwachsenen bekommen habe: Unschön. DIE sollten es besser wissen. Oder das Glotzen zumindest so im Griff haben, dass sie nicht vor den nächstne Laternenpfahl etc. rennen. Wiederholt erlebt – und frech zurückgegrinst. ]:D

    Zitat

    Kinder gucken. Und das kann ich verstehen und es stört mich nicht. Die kennen sowas nicht, die verstehen den Grund nicht – also guckt man neugierig. Oder fragt auch mal laut hörbar.


    Das hat aber was Unschuldiges und da fehlt die falsche Scheu.

    Ja, es ist insofern unschuldig als dass diese Kinder eben wirklich aus Neugierde heraus fragen und nicht aus irgendwelchen "Hintergedanken" heraus. Sie sind offen, fragen einfach und selbst wenn die Fragen "reinhauen" können, sind sie nicht böse gemeint, wollen nicht verletzen und sind tausendmal angenehmer als blödes Geglotze bei dem sich dann hastig weggedreht wird wenn der "Beglotzte" zurück sieht.


    Dann lieber doch ein kleines Kind das mich fragt "Hast Du Deine Zähne nicht genug geputzt?" Damit konnte ich viel besser umgehen.

    Zitat

    Kinder gucken. Und das kann ich verstehen und es stört mich nicht. Die kennen sowas nicht, die verstehen den Grund nicht – also guckt man neugierig.

    Als ich klein war so 3 bis 4 noch relativ viele Kriegsversehrte.


    Mein Vater lag mit irgendetwas im Krankenhaus, und ein Zimmernachbar von ihm hatte nur noch ein Bein.


    Als ich nun mit meiner Mutter zu Besuch war stand der Mann mit nur einem Bein im Flur, er trug einen Bademantel. Ich habe mich dann gebückt um unter den Bademantel schauen zu können, wo denn das andere Bein geblieben ist.


    Meinen Wltern war das sehr peinlich , dem betroffenen überhaupt nicht, er hat mir erklärt das er eben nur noch ein Bein hätte.


    Wie genau seine erklärung war weiß ich heute nicht mehr, sie hat mir aber damals gereicht.