Hilfeeeee!!!! Insektenstich entzündet und geschwollen.

    Hallo.


    Am Wochenende war ich bei einer Tupper Party bei meiner Tante eingeladen und gegen Abend hat mich irgendein Insekt gestochen. Auf jeden Fall war es keine Mücke, dafür ist der Stich zu heftig.


    Am folgenden Tag begann der Stich zu jucken und es sah eher nach Mücke aus.


    Allerdings hat es sich stündlich verschlechtert und gegen gestern Abend befand sich um die Einstichstelle am Knie ein riesen großer Herd in form einer Rötung ungefähr so groß wie der Unterteller einer Teetasse.


    Es begann mörderisch zu brennen, wurde heiß und klopfte richtig. Außerdem wurde es mega dick.


    Ich hatte noch Tyrosur Salbe da und Fenistil, aber als es auch heute Morgen nicht besser wurde, bin ich zum Arzt gegangen,


    Die konnte aber auch nicht mehr außer Fenistil mit Hydrochlorid verschreiben und so eine komische Tinktur mit dem Namen Hydroxichin.


    Es tut nach wie vor sau weh und ist geschwollen und der Entzündungsherd ist auch richtig dick.


    Mein Problem ist, dass ich übermorgen weg fahren wollte und jetzt diesen miesen Stich habe.


    Hat noch jemand Tipps? Außer kühlen, dieser Tinktur und Fenistil. Bin echt verzweifelt :-(

  • 7 Antworten

    Bei solchen Stichen geh ich immer zum Hausarzt, wer weiß was die Biester in sich tragen, was einem nicht bekommt.


    Der hat mir dann immer Rivanol Verbände drauf gemacht (was die dort haben ist höher konzentriert), hinterher noch mal zur Kontrolle bzw. Verband erneuern.


    Bei mir hat kühlen und Fenistil jämmerlich versagt.

    Ich würde morgen nochmal zum Arzt gehen wenn es nicht besser ist. Ich hatte letzten Sommer eine fiese Entzündung nach einem Mückenstich und musste mit Antibiotika behandelt werden.

    Zitat

    Herd in form einer Rötung ungefähr so groß wie der Unterteller einer Teetasse.

    Das hatte ich auch am Arm. Am nächsten Tag zog sich die Schwellung über den ganzen Arm und ich konnte ihn nicht mehr bewegen.

    Oh, Gott. Das klingt ja nach rosigen Aussichten.


    Wie gesagt. Es tut mörderisch weh und ist nach wie vor rot und dick.


    Zwar nicht mehr so dick wie heute morgen aber auch nicht ganz weg.


    Fieber habe ich nicht Und nen blauen oder roten Streifen als Zeichen für eine Blutvergiftung halt auch nicht.

    @ Rapante:

    Hat die Hausärztin leider nicht gemacht. Nur Fenistil drauf und so ne komische Lösung. Besser ist es nur ein winziges bisschen.

    @ Mondhäschen:

    Weißt du noch, wie das Antibiotika hieß? Meine Mutter hatte das auch mal. Due bekam dann eine Kapsel und Cortisonsalbe.

    @ Niobe30:

    Echt? Ich hab die Hoffnung, dass es besser wird.... Aber so wirklich. Meint ihr Hautarzt bringt mehr? Und welches Antibiotika hilft da?

    Ich hatte das auch letztens erst; mir hat mein Doc "BetaGalen" verschrieben. Das ist mit Cortison und hat bei mir superschnell geholfen! Fenistil und Tyrosur hatten auch nichts gebracht; mir hat der Stich zwar nicht weh getan, aber gejuckt wie verrückt. Jetzt, nach drei Wochen, sieht man zwar immer noch eine leichte Rötung, aber ansonsten ist alles wieder super! Mit BetaGalen wurde es schon nach einem Tag langsam immer besser. Einfach zweimal pro Tag ganz dünn draufschmieren, und fertig! *:)