"Landkartenhaut"

    Hallo zusammen,


    kurz zu meiner "Geschichte". Ich war vor ca. 1 Jahr im Urlaub, typischer Strandurlaub. Da fiel mir das erste mal auf das ich bei Sonnenbaden(keine Mittagssonne) rote Pickelchen auf Bauch und Rücken bekomme. Ich bin als etwas dunklerer Typ sonst immer toll braun geworden. Nachdem mich auch noch n Freund von mir angesprochen hat ob ich wohl einen Ausschlag habe...ist mir das erst bewusst aufgefallen das sich meiner Haut irgendwie verändert. Da jetzt seid über einem Jahr dieses Hautbild genauso unverändert ist....gehe ich davon aus das es nichts mit der Sonne zu tun hat, weil so oder so niemand bin der die Sonne nur morgens und abends nutzt und seid dem nicht mehr in der Sonne war.


    Ich hatte danach besonders nach dem Sport einen rot gepunkteten Bauch und Rücken....wenn sich die Haut etwas erholt hat z.b. nach dem Duschen oder einem Saunagang gingen diese Punkte etwas zurück bzw. waren nicht mehr so rot.


    Aktuell verändert sich das Hautbild am Bauch wieder. Wie ihr seht, die roten Punkt sind nach wie vor etwas mehr oder weniger da.....zusätzlich habe ich jetzt weisse Flecke auf der Haut.


    Sieht aus wie eine Landkarte.


    Ich war beim Hautarzt und der sagte mir es wäre auf keinen Fall ein Hefepilz, er vermute das sich Reibeisenhaut die ich seid frühester Jugend an den Oberarmen habe...sich jetzt ausbreitet. Er fand es aber selbst äusserst ungewöhnlich da solche Sympthome eigentlich nicht erst im "alter" entstehen. Ich bin 35 :-).


    Zusätzlich ist im das gleiche wie mir aufgefallen....das wohl diese roten Stellen ausgehend von den Haarfurnikeln ausgehen.


    Pikmentstörungen scheinen es auch nicht zu sein.


    Letzten Endes hatte er auch keine Erklärung und mir wird in 2 Wochen ein Stück Haut entnommen um genauer zu untersuchen woran es liegen könnte.


    Vielleicht kennt ja jemand von euch dieses Hautbild und kann mir weiterhelfen?


    https://www.dropbox.com/s/xfiljvet60ka14t/Foto%2008.05.13%2019%2021%2031.jpg


    Vielen Dank schonmal!


    Gruß

  • 4 Antworten

    Hallo zusammen,


    danke erstmal für die Antworten. Mittlerweile hab ich NEWS zu dem Thema. Ich war beim Hautarzt und nach Analyse einer Hautprobe stellt sich heraus, dass es kein Ausschlag ist der von "innen" ausgelöst wird. Vielmehr handelt es sich umd die klassische Reibeisenhaut(Keratosis Pilaris) die einer Verhornungstörung der Haarfollikel ist. Wohl erblich bedingt und nicht so gut erfroscht das es dafür eine Heilung gibt.


    Ich habe schon seit dem ich denken kann Reibeisenhaut an den Oberarmen und jetzt scheint sie sich etwas auszubreiten.


    Aktuell habe ich einige Behandlungsansätze die ich ausprobieren werde:


    Mandelöl


    Koffeinentzug


    kerapil emulsion


    Totes Meer Salz Peeling oder Vollbad


    Salben mit Salicylsäure (bspw. Garnier Hautklar A)


    Salben mit Benzoylperoxid (ab BPO 5%).


    Ammoniumlactat versetzten Kerapil Emulsion


    Salbe mit Urea(Harnstoff)


    Wer sich mit mir über das Thema austauschen will, sehr gerne – > razmail@gmx.net.


    Ansonsten werde ich monatlich ein Update schreiben. ;-D