@ lama80

    Ja, ich bin mir über mögliche Risiken bewusst, die das Lasern von Muttermalen mit sich bringt, sagt ja jeder Dermatologe.


    Aber mir ist kein einziger Fall bekannt, wo jemand an Hautkrebs gestorben ist, weil er sich seine Muttermale hat lasern lassen.


    Eigentlich wäre das doch eine gute Abschreckung für Dermatologen die gegen Lasern sind. Bin ja einigen begegnet. Die hätten sagen können: "Ja, früher haben wir das mal gemacht, aber nachdem uns ein paar Patienten anschließend an Hautkrebs gestorben sind, machen wir das nicht mehr." - aber DAS hat mir noch KEINER gesagt! Ja, nichtmal, dass sie hinterher daran ERKRANKT sind!


    Dass man nicht einfach jedes Muttermal weglasern soll, ist klar. Was irgendwie verdächtig scheint, wird lieber rausgeschnitten. So ist auch der Plan in der Klinik, in der ich das zu Zeit machen lasse.


    Da meine Muttermale alle wiedergekommen sind, musste tiefer gelasert werden. Wenn normal bloß die oberste Schicht gelasert wird, kann laut Dermatologen der verbleibende Teil unter der Haut entarten. Was aber, wenn tiefer gelasert wurde, als es in der Regel der Fall ist und der Teil unter der Haut nun auch weggelasert wurde?


    Und soo gefährlich finde ich es nicht, wenn man sich so viele lasern lässt. Hat auch irgendwo mit Glück zu tun. Einer kann sich hunderte Lasern lassen und wird 100 Jahre alt, ein anderer kann sich nur einen einzigen Lasern lassen und stirbt ein Jahr danach an Hautkrebs.


    Nur vielleicht wäre er das auch, OHNE lasern! Wer weiß...


    Oder so: Wenn mir jetzt bei meinen Bemühungen ein verdächtiges Muttermal chirurgisch entfernt wird und sich als Hautkrebs(vorstufe) herausstellt, kann mir das mein Leben retten.


    Wenn ich mir jetzt aber sage, ich lass meine Muttermale so wie sie sind und das so vor sich hinkrebsen lasse, bin ich vielleicht bald tot. Wenn eines meiner Muttermale am Rücken entartet, seh ich das allein mit Sicherheit nicht. Und halbjährliche Screenings, bei denen man immer an seine verdammten Muttermale erinnert wird, machen SO auch keinen Spaß.


    Achja "derkranke" heiße ich nicht wegen meinem Muttermalproblem! Hat damit nichts zu tun! Hat andere Gründe...

    Zitat

    Ja, ich bin mir über mögliche Risiken bewusst, die das Lasern von Muttermalen mit sich bringt, sagt ja jeder Dermatologe.


    Aber mir ist kein einziger Fall bekannt, wo jemand an Hautkrebs gestorben ist, weil er sich seine Muttermale hat lasern lassen.


    Eigentlich wäre das doch eine gute Abschreckung für Dermatologen die gegen Lasern sind. Bin ja einigen begegnet. Die hätten sagen können: "Ja, früher haben wir das mal gemacht, aber nachdem uns ein paar Patienten anschließend an Hautkrebs gestorben sind, machen wir das nicht mehr." - aber DAS hat mir noch KEINER gesagt! Ja, nichtmal, dass sie hinterher daran ERKRANKT sind!

    das problem ist ja, dass es das lasern von muttermalen noch nicht so lange gibt...langzeitstudien sind nicht bekannt.


    du kannst also gar nicht wissen, wie es in 10 jahren aussieht...


    röntgen war am anfang auch ungefährlich...da gabs im deutschen museum ein röntgengerät, welches angebracht war und wo man sich röntgen konnte. damals war die gefährliche strahlung nicht wirklich bekannt...bzw..die folgen...


    meine tante hat das damals in dem museum auch gemacht...das gerät gibt es nicht mehr...


    warum wohl. :-/;-)


    ich würde sowas erst machen lassen, wenn mal 10 jahre ins land gegangen sind...die augenlaser op ist mittlerweile auch ausgereift...5 jahre noch und die technik ist perfekt...solange warte ich aber auf jeden fall...

    lama80

    bevor du hier unnötig Dinge als Quatsch abtust, würde ich mich an deiner Stelle erstmal in die Materie einlesen oder doch ein paar Leute fragen die sich damit auskennen.


    Sonnenlicht regt die Bildung von "Glückshormonen" (Endorphine) an.


    Steht sogar in jedem drittklassigen Medizinbuch !? Was ist daran jetzt Quatsch ?

    @ cause

    ich meinte, dass das auf solarien zutrifft...ich hab doch geschrieben, dass normales sonnenlicht in ordnung ist.


    du hast nur oben gesagt, dass solarien einmal in der woche gut sind...


    und das halte ich für mist..


    ich weiss, dass sonne die endorphin produktion ankurbelt...


    ich hatte mal nen guten link zu den endorphinen und dem solarium...aber ich finde den nicht mehr...den hab ich hier auch mal gepostet...finde aber den thread nicht mehr...


    >:(

    Stehe erst ganz am Anfang

    Leide eigentlich erst seid ca 2 Monaten unter meinen ganzen Leberflecken.


    Da extrem viele neue dazugekommen sind.


    Habe dementsprechend noch nicht so viel erlebt und Erfahrungen in Bezug auf die Dinger sammeln können.


    Bin wie ihr alle beim Hautarzt gewesen und dieser meinte nur.Oh ja da könnten wir demnächst mal ein screening machen und ansonsten bitte schön die Sonne meiden und die betroffenen Stellen am besten mit Textilien bedecken (schützen).


    Ja soll ich denn jetzt rumlaufen wie ein Scheich???:°(


    Trotzallem hat mich dieses Gespräch ganz schön fertig gemacht und ich traue mich wirklich kaum noch t.shirts ohne langen Arm anzuziehen, weil ich denke es kommen sonst blos immer mehr??!!!


    Leide echt schrecklich drunter und beobachte auch jeden Tag aufs neue meinen Körper und bin der Meinung es kommen töglich neue klitze kleine Punkte.


    Habe bis jetzt dieses Wart Mole Vanish ausprobiert und bin auch echt zufrieden, würde aber jetzt gern nochmal einen guten Arzt aufsuchen!


    Hat jemand eine Gute Adresse hier in Berlin?


    Will dieses Screening machen´, eventuell sind da gleich 1 oder 2 verdächtige Flecken bei die rausgeschnitten werden müssen und dann möchte ich eben viele Infos zwecks Lasern und Preise bekommen.


    Also wenn ihr eine gute Klinik oder Arzt kennt wäre ich euch über eure Tips echt dankbar.

    @ :)

    Langzeitstudien

    Ja, die gibt es leider nicht...


    Allerdings wird die Lasertechnik seit ca 1990 angewendet und wurde auch davor schon erprobt/ getestet.


    Man sagt ja auch, dass die meisten Muttermale harmlos sind und keine Gefahr der Entartung besteht.


    Daher kann ich mir eine mögliche ausgelöste Entartung durch Lasern nur vorstellen, wenn das gelaserte Muttermal entweder schon bösartige Zellen/dysplastisch besitzt oder höchstwarscheinlich entarten kann.


    Dies sollte der Dermatologe / Laserspezialist natürlich auschließen können. Ansonsten--> chirurgische Entfernung.

    Hi

    Sorry, ich hab jetzt nicht alle 14 Seiten durchlesen könne, aber hab mal echt ne Frage:


    Wie seid ihr bitte an einen Arzt gekommen der bereit ist den Leberfleck wegzulasern?


    Ich war bereits bei 4 Ärzten und mir wurde, sag ich jetzt einfach mal so, immer die selbe Leier aufgeschwatzt, das es ja immer auch Risiken haben kann mit dem Lasern, wegen Melanom und (muss ich ja jetzt nicht noch mal erklären)|-o

    @ BrittaFr

    Wie im anderen Beitrag von dir geschrieben:


    Hautarzt = lasert idR nicht


    Chirurg (mit passendem Laser) = lasert idR


    Hab zuerst auch etliche Hautärzte abgeklappert - nicht einer wollte Lasern. Der erste Chirurg bei dem ich war, dann schon. DANN kannste noch mehrere Chirurgen abklappern und Preise und Methoden vergleichen.

    Ja, deswegen habe ich auch "idR" geschrieben (= in der Regel).


    Denn die meisten machen es nunmal nicht, selbst wenn sie den entsprechenden Laser in der Praxis stehen haben.


    Einen richtigen Hautarzt der Muttermale lasert, habe ich noch nicht getroffen. Habe aber schon von Hautarztpraxen im Internet gelesen, die das machen. Nur keine in meiner Nähe...

    Hier ein paar Hautärzte in Frankfurt, die lasern:


    http://www.lindner-kind.de/Frameset.htm


    http://www.topskin.de/


    http://www.doktor-eiermann.de/lasertherapie.html


    http://www.aesthetik-praxis.de/index_0.htm


    http://www.hautarzt-ffm.de/


    Und es gibt noch viel mehr dort. Also ich weiss nicht wie man auf die Idee kommen kann zu sagen, dass die meisten sowas nicht machen würden.


    Bevor ich zu einem Hautarzt gehe, schaue ich mir natürlich die Website von dem an. Und wenn er sowas nicht hat, gehe ich auch nicht hin.

    ich denke, wenn ein hautarzt sagt, dass er nicht lasert und wenn dann nur erhabene...dass das seinen grund hat...ein chirurg ist nicht so tief in der materie der dermatologie drin...


    hautärzte wissen um die gefahren und lehnen so kosmetikkacke ab...


    ich hab selbst den ganzen körper voller leberflecken...also mache ich es mir nicht leicht, sowas zu sagen...dazu bin habe ich ne weiße haut, die fast gar nicht bräunt...sie fallen also auf...


    ich hab viele im gesicht...am hals...an den armen...


    sie gehören zu mir und sind ein teil von mir...wenn risiken ausgeschlossen sind, würde ich eher mit mir reden lassen.


    wenn man so extrem unter leberflecken leidet, dann sollte man sich schon fragen, wo das selbstbewusstsein ist.

    Da hat lama80 vollkommen Recht!


    Wie ich sagte, HABEN TUN die meisten Hautärzte einen oder gar mehrere Laser. Das sind dann normalerweise die selben, die man auch für Muttermale verwenden KÖNNTE.


    Ich hatte mir auch schonmal anhand von Websites einen Hautarzt gesucht, der ästhetisch bedingte Behandlungen der Haut durchführt und die passenden Laser hat. Sogar die Sprechstundenhilfe sagte mir, dass sie auch Muttermale lasern. Der Arzt in der Sprechstunde hat dies letztendlich jedoch STRIKT abgelehnt. Lasern von Muttermalen wäre ganz schlimmer pfusch und sowas. Nur Rausschneiden käme in Frage. Natürlich könnte er die Lasern; den passenden Laser hat er und es wäre auch viel einfacher für ihn, da lasern schneller und einfacher wäre und er so mehr verdienen könnte, aber er machts nicht, weil er Muttermale zu lasern für verantwortungslos hält. Gelasert werden nur andere Veränderungen der Haut.


    Und von der Aussage nur zu Hautärzten mit Website zu gehen, halte ich gar nichts. Was da steht, muss lange nicht (mehr) stimmen und ein Arzt ohne Website könnte genausogut bereit sein, zu lasern...