Hallo Caandicee,


    habe eben deinen Beitrag gelesen. Ich hoffe, du hast inzwischen die Ursache gefunden, denn ich habe genau das gleiche Problem.


    Kein Arzt kann wirklich helfen - es ist zum Verzweifeln.


    Danke & Grüsse

    Hallo, ich habe seit 9 Wochen genau dieses stechen. Habe auch schon etliche Untersuchungen hinter mich gebracht, ohne Erfolg:-( ist bei irgendjemand hier mal eine Diagnose rausgekommen? Übrigens beim einrenken war ich auch schon leider hat es nichts gebracht...


    Liebe Grüße Eenemene

    Hallo liebe Leidgenossen,


    Ich habe das nun seit einem halben Jahr.


    Ich glaube es sind Stechmücken. 2017 war eine Mückenplage nahezu in ganz Europa. Speziell Gnitzen, Kriebel- und Hausmücken aller Art sind unterwegs. Wegen der Witterung sind sie vermehrt in Häusern.


    Meine Ärzte und Kliniken wissen nicht darüber Bescheid. Deswegen unterlasse ich es darüber zu reden.


    Auch ich habe stechenden Schmerz am Kopf. Aber auch am Rücken. Stiche sieht man nicht. Nur hin und wieder rote Striche vorallem wenn ich morgens aufwache. Nach paar Stunden geht es weg. Aber nach erneuter Attacke kommt es wieder.


    Ich habe alles versucht. Von Kammerjäger bis selber sprühen und waschen saugen putzen. Moskitonetz hält diese winzigen Mücken nicht ab. Insektengitter auch nicht.


    Jetzt nehme ich Schmerzmittel und hoffe, dass die Mistvieher von alleine irgendwie verschwinden. Es sei denn jemand weiß besseren Rat.

    Liebe leidgenossen, ich bin auch dabei! Furchtbar dieses pieksen!!! Hans am ganzen Körper !! War heute beim Ostheopaten, mal schauen obs von einem eingeklemmten Nerv kommt. Kriegs hauptsächlich abends im Bett, kann deswegen seit 4 Nächten nicht schlafen😭😭😭


    Gibt es was neues bei euch?

    Hallo in die Runde,


    Ich schreibe für meine Tochter, sie ist froh auf dieses Forum gestoßen zu sein, denn sie hatte die gleichen Erfahrungen gemacht, dass kein Arzt wirklich helfen konnte und sie auch nicht ernst genommen wurde. Das hat sie verzweifeln lassen und dann das pieksen oder stechen auf der Haut bis zu 40x am Tag.


    Ich bin der Meinung, dass es einen Zusammenhang gibt mit der Einnahme des Antibiotikums Nifurantin. Bei ihr fing es vor einem halben Jahr mit einer Blasenentzündung an. Da Antibiotikaresistenzen vorliegen, konnte nur NIFURANTIN verschrieben werden. Erst 7 Tage a 3 Tabletten, dann 5 Tage Pause, erneute Urinprobe, die eine weitere Gabe 10 Tage a 3 Tabletten ergab.


    Die Nebenwirkung im Beipackzettel u.a. Hautirritationen. Vielleicht war die Gesamtdosis zu hoch ? Sie wiegt nur 50 kg. Nach ca. 2 Wochen hatte sie Taubheitsgefühle in den Armen, Beinen und Gesicht und das Stechen und Pieken auf der Haut.


    Im Krankenhaus wurde sie besonders neurologisch untersucht. Leider wurde nichts gefunden, nur Eisenmangel, B12 -mangel. Die Ärzte stellten keinen Zusammenhang zur Medikamentengabe her. Im Gegenteil sie sollte noch ein Antibiotikum nehmen (schlimmste NW lt. Spiegel vom Juli 2017) gottseidank nicht eingenommen.


    Wir haben es, wie Spoomen im Forum schrieb, mit viel Magnesium Verla 300 und B12 spritzen (erst tgl., dann monatlich 1 Spritze) schon recht gut "behandeln" können. Unterstützend auch Eisentabletten gegeben. Die Stiche sind sehr selten geworden.


    Falls noch Fragen sind, beantworte ich sie gern. Ich wünsche allen Betroffenen schnelle Genesung.

    Zitat

    Die Nebenwirkung im Beipackzettel u.a. Hautirritationen. Vielleicht war die Gesamtdosis zu hoch ? Sie wiegt nur 50 kg. Nach ca. 2 Wochen hatte sie Taubheitsgefühle in den Armen, Beinen und Gesicht und das Stechen und Pieken auf der Haut.

    Ein B12 Mangel reicht für diese Symptome völlig aus, das muss mit dem Antibiotikum nichts zu tun haben.

    Hallo,


    ich nehme seit ca. 3,5 Monaten Marcumar ein, weil man mir im Oktober 2017 eine mechanische Mitral-Herzklappe eingesetzt hat.


    Da sich ein paar Tagen nach der OP an Ihr Blutgerinnsel festgesetzt haben, soll meine Blutgerinnung mit dem


    therapeutischer INR Bereich zwischen 3,5 und 4.0 liegen, so das sich die Gerinnsel langsam auflösen.


    Seit der Einnahme von Marcumar habe ich genau die genannten Nadelstiche am ganzen Körper.


    Bei der letzten Blutuntersuchung wurde ein zu hoher Harnsäurewert festgestellt. (7,7mg/dl) 7,0 ist für Männer eine Höchstgrenze. (Frauen 6,0mg/dl)


    Ab >6,5mg/dl kristallisiert die Harnsäure und lagert sich meist an den Gelenken ab.


    Weichteile werden hierbei nicht verschont.


    2 Tage nach Einnahme von Allopurinol (Harnsäurespiegel senken) bekam ich meinen ersten mittelschweren Gichtanfall am rechten großen Zeh.


    Durch Einnahme von Colchicin waren die Auswirkungen nach 3 Tagen verschwunden.


    Aufgefallen ist mir in den letzten Tagen, immer wenn ich z.B. durch Mahlzeiten (Purin-Gehalt) meinen Harnsäurespiegel merklich ändere, tauchen die Symptome mit dem stechen und pieksen verstärkt auf.


    mfG. Hecky

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Guten Tag,


    auch ich kenne diese undefinierten plötzlich auftretenden verschieden starke Stiche, die an völlig unterschiedlichen Körperteilen auftreten können. Auch für mich sind diese Stiche lästig und nicht in Ordnung! Sie fühlen sich an wie eine Foltermethode! Denkst du gut, erhälst du eine Belohnung, denkst du schlecht, erhälst du Schmerzen; denn außer den Stichen erhalte ich noch mysteriöse undefinierbare Schmerzen an den Zähnen, die sich für kurze Zeit sogar in den Lymphknoten und an eine Kopfseite ausbreitet; dann aber so schnell wieder verschwindet wie sie gekommen sind. Kann aber mal eine Weile dauern - ist unterschiedlich. Dann handele ich nicht im Sinne der Seele, sondern eher mit dem Verstand; denn wenn ich das gerade Handelnde einstelle, verschwindet der Schmerz....


    Das hat nichts mit eurem Körper zu tun, wie ihr ja schon selber festgestellt habt, da die Ärzte dem gegenüber völlig hilflos zu sein scheinen!


    Ich selber bin zwar überrascht, daß auch andere Menschen diese Symptome zu verzeichnen haben, - aber eigentlich doch nicht:


    Denn wir leben in einer ganz speziellen Zeitspanne, in der alles möglich ist......Gutes wie auch Negatives.


    Ich kenne euch nicht; aber vielleicht ist einer von euch auch spirituell und kann meine Gedanken nachvollziehen.


    Um uns herum befinden sich gute wie auch negative Geister/Wesen, die in der Lage sind, derartige Dinge zu tun. Beobachtet mal, ob diese Stiche dann auftreten, wenn ihr etwas Negatives gedacht oder gesprochen habt! Oftmals hatte ich diesen Zusammenhang beobachten können; aber ein anderes Mal auch nicht, weil hinter einem bewußten Gedanken noch ein unbewußter Gedanke vorhanden sein kann, den ich nicht bemerke.....


    Bis heute ist mir es noch nicht klar, wer diese Stiche setzt; aber sie werden gesetzt. Das erkenne ich anhand meiner Beobachtungen und meinem Fühlen und das schon 8 Jahre lang.


    Auch ist mir klarer geworden, daß es galaktische Wesenheiten gibt, die wir nicht sehen und die uns umgeben. Sie haben bei mir schon Sachen verändert, verlegt, Licht oder elektrische Zahnbürste an und aus geschaltet. Also es gibt sie - auch wenn das in manchen Ohren wie Gehirngespinste vorkommt.....


    Wichtig wäre es, daß ihr den anruft, den ihr vertraut (Gott, Natur oder Quelle, Engel, usw.) und um Schutz bittet, um Abtrennung von negativen Schwingungen und um die göttliche Liebe.


    Mit anderen Worten: Es hat nichts mit eurer Gesundheit zu tun - eher mit euren Gedanken, Handeln oder einfach nur von bösen Geistern gesetzt.


    Für mich hat es sich herauskristallisiert, daß, wenn ich ein Stich ins Auge bekomme, gerade einen falschen Blickwinkel hatte. Beobachtet mal, ob das auch bei euch zutreffen könnte.


    Es ist die Zeit der Veränderungen und wir werden von Geistwesen betreut, die uns auf den rechten Weg führen wollen; aber auch die negativen Wesenheiten schlafen nicht. Deshalb ist der tägliche Schutz unablässig.


    Habt keine Angst; denn wenn ihr lichtvolle positive Gedanken habt, erhält ihr keine Stiche.....so habe ich es bei mir beobachtet!


    Blockaden? Ich glaube eher nicht.


    Andere Schmerzen, die am Körper auftreten, sind Aufstiegssymptome. Diese fühlen sich ganz anders an:


    Halten auch länger an und können sich an unterschiedlichen Stellen am Körper zeigen. Auch da wird kein Arzt etwas feststellen können! (Doch wenn die Schmerzen unerträglich werden und zu lange anhalten, ist der Gang zum Arzt auf jeden Fall angesagt!)


    Unser Körper wird umgewandelt......aber das führt jetzt zu weit. Bitte lest einmal unter Aufstieg - Erde im Wandel - Schwingungserhöhung nach. Da werdet ihr Vieles nachlesen können, damit ihr mich besser verstehen könnt.


    Alles Gute und viel Liebe für euch alle. Alles wird gut! Es braucht eine gewisse Zeit und dann haben wir es geschafft! Haltet durch!


    Vertraut auf die göttliche Führung und schützt euch jeden Tag.

    Ich kenne diese Stiche auch. Ich habe sie, glaube ich, schon mein ganzes Leben lang, oder zumindest so lange ich mich erinnern kann.


    Ich dachte lange Zeit, dass das normal ist, und dass das alles Menschen haben.


    Erst als ich mal meine Mutter fragte, ob sie diese Stiche auch kennt, und sie sagte, dass sie das nie hätte, dachte ich zum ersten Mal darüber nach, dass das dann wahrscheinlich nicht normal ist.


    Teilweise sticht es ein paar Mal hintereinander im Sekundentakt an einer, (zufälligen) Stelle irgendwo am Körper, dann hört es wieder auf.


    Ich bin deshalb aber nie zum Arzt gegangen, da ich es ja schon immer hatte und ich sage mal so, diese Stiche aushalten kann. Vielleicht bin ich dadurch auch allgemein etwas schmerzunempfindlicher als andere Menschen...


    Aber es würde mich trotzdem freuen, wenn ich irgendwann mal erfahren würde, woher das eigentlich kommt und was man dagegen tun kann....

    Hallo...


    Ich hab diese Symptome auch... Ich habe auch sämtliche Tests hinter mir in der Schulmedizin, habe dann mein Blut testen lassen auf Vitamin d3 etc (leider kostet das, da Krankenkasse das ablehnt, IgEL ca 40€)... und siehe da... mein Vitaminspiegel liegt bei 6, normal soll er bei <50 sein... Vitamin kapseln in Apotheke besorgt mit 20.000 iE, die ersten 4 Tage je 4 Stk genommen, um den Körperspeicher aufzufüllen und nun 1 Kapsel pro Woche... und siehe da... es ist verschwunden und auch einige andere Probleme wie Kopfschmerzen, ziehen im Bauch/Rücken etc...

    Hallo

    auch ich habe dieses Nervenreissen schon seit vielen Jahren. Ja da sind ebenfalls sämtliche Untersuchungen erfolglos und viele ungläubige Therapeutenaugen haben mich angeschaut. Meine Vermutung ist, dass eine Borrelioseinfektion mit beteiligt ist.


    Aber egal wichtig ist für mich ich habe was gefunden was mir gegen die Schmerzen hilft. Wärme und zwar richtig ordentliche Wärme. Ich habe das zufällig festgestellt als ich einmal Rotlicht auf den stechenden Schmerzpunkt machte und es war spontan weg. Jetzt habe ich mir Wäremsalben zugelegt wie z.B. Finalgon stark oder Cayenne Extrakt (das ist richtig heiss). Die Einreibung mache ich immer mit einem Handschuh weil das noch lange danach brennt. Es brennt ja auch auf dieser Stelle wo ich es einreibe aber das ist wesentlich besser auzuhalten als dieser stechende Nervenschmerz. Ich vergleiche es immer mir Folterstichen.


    Probierts aus und vielleicht kurze Rückmeldung mich interessiert ob es euch auch hilft.