• Nackt beim Hautkrebsscreening

    Hallo, ich bin männlich und muss demnächst zu einem Hautkrebssccreening und weil ich nicht von einem Mann untersucht werden will (ist halt so) habe ich mich bei einer Hautärztin angemeldet. Die Sprechstundenhilfe hat schon gesagt, dass ich mich ganz ausziehen muss. Jetzt meine Fragen: Wie läuft das genau ab ? Und vor allem: Guckt so eine Ärztin nur…
  • 33 Antworten

    ... erkennt man aber sofort:


    Sie trägt unter ihrem weißen, sehr durchsichtigen, Kittel nur ein roten SpitzenBH und String. .... und wenn sie die Penishaut ganz sehen will muss sie stramm sein ]:D

    sunlove schrieb:

    " ... und die Vorhaut zurückziehen.."


    Ok, was man da entdecken will ????

    Hautveränderungen, Infektionen, Krebsvorstufen, Krebs. Gibt genug zu sehen, was dabei nicht interessiert ist der Penis an sich. Es sei denn er ist pathologisch.

    Wenn ich zur Vorsorge bei meiner Hautärztin gehe, ist es so das ich mich gleich komplett ausziehe. Dann beginnt sie auf dem Kopf und endet meist am Penis. Meine Vorhaut brauch nicht zurück geschoben werden ,da keine mehr vorhanden ist. Ob Mann oder Frau keinem muss es peinlich sein vor einem Arzt/Ärztin nackt zu sein, auch wenn Personal dabei ist da alle zu Verschwiegenheit verpflichtet sind.

    Wenn ich einmal jährlich zu meiner Hautärztin gehe muss ich mich bis auf die Unterhose ausziehen. Dann folgt eine gründliche Untersuchung der Kopfhaut, Mundinnenraum, natürlich der ganze Oberkörper und Fingerzwischenräume. Sie zieht mir auch kurz die Unterhose hinten etwas runter um sich den Po anzuschauen. Danach folgen die Beine, Fusssohlen und Zehenzwischenräume.

    Am Ende muss ich noch die Unterhose runterziehen und sie schaut sich Penis und Hoden an, aber dies eher oberflächlich und von weiten.

    Ich hätte ehrlich gesagt auch kein Problem damit mich von Anfang an komplett nackt auszuziehen.