Nagelbettentzündung seit Monaten!

    Hallo zusammen,


    habe seit mehreren Monaten eine Nagelbettentzündung. Angefangen hat das ganze schon im Winter, da hatte ich aber nicht gewusst, dass das der Beginn von so einem never-endich-horror wird 8_)Hatte manchmal Schmerzen im großen Zeh, aber man hatte gar nichts gesehen und es schien mir lächerlich, dswegen zum Arzt zu gehen. Wusste nicht, dass sich damals eine Nagelbettentzündung herausbildete, sonst hätte ich natürlich gehandelt.


    Im April/Mai rum fing es an dick zu werden,mit Eiter und sehr schmerzhaft. Ich war x-mal beim Hausarzt. Wir hatten es mit Antibiotika (oral und als Creme) versucht, Iodverbände, einer Eiter ziehenden Salbe... nix hat geholfen. Dann überwies er mich zum Chirurgen (hatte mir aber schon gesagt, dass das auch nicht immer weiterhilft :-().

    Die Chirurgin hatte es natürlich als ganz tollen Eingriff dargestellt, mit dem es sofort besser wird (war ich zwar skeptisch, aber gut). Hatte vor 3 Wochen eine Teil Emmert-Plastik, d.h. ein Keil vom Nagel wurde rausgeschnitten. Der Nagel wird auch wieder nachwachsen (im Gegensatz zur "richtigen" Emmert-Plastik, da ist der ja dann ganz weg).

    Hatte aber auch schon gelesen, dass viele Ärzte das viel zu schnell machen und es auch nicht sooo erfolgreich ist plus eine Narbe bleibt zurück...


    Jedenfalls ist es jetzt immer noch eitrig und tut weh :[]X-\:-(:-(:°_ Die Chirurgin ist gerade im Urlaub, deswegen war ich vorher nochmal beim HA. Zeh wurde desinfinziert und verbunden, das soll ich auch selbst so machen (mit Iod).


    Kernseifenbäder mache ich jeden Tag, hatte die Chirurgin mir gesagt (die Hausärztin heute fand das allerdings, warum auch immer, nicht so gut). %-| Kein Plan.


    Ich weiß nicht was ich noch machen soll!!! Die Arzthelferin meinte noch, ich soll mir den Nagel ziehen lassen! Bei der Vorstellung schaudert es mich nur noch! Die OP hat mir eigentlich gereicht^^


    Bin jetzt auch erstmal 2 Wochen in Urlaub, überlege aber danach zu einer medizinischen Fußpflege zu gehen. Die HA heute war davon auch nicht so überzeugt %:| Aber ich denke mir, die beschäftigen sich doch täglich damit und haben vielleicht noch neue Ideen... ich kann solangsam nicht mehr... Eiter und Entzündung seit Mai durchgehend!! Und die sagen mir immer nur.. "hmmm...joa. Blöd."


    Freue mich sehr über Austausch mit Leidensgenoss*innen! *:)@:)

  • 5 Antworten
    Zitat

    Wir hatten es mit Antibiotika (oral und als Creme) versucht, Iodverbände, einer Eiter ziehenden Salbe... nix hat geholfen. ).

    Was war das denn für eine Salbe? Ich habe verschiedene Vereiterungen im Nagelbett

    manchmal mit Ichtholan und manchmal mit ilon-Salbe geheilt.

    Nimmst du jetzt noch eine Salbe? Wenn ja, welche?

    Was Bakterien nicht lieben, anwenden.


    Statt Kernseife sehr heiße ! Bäder machen mit wirklich einer stark gesalzenenf. Lösung. Totes Meersalz von dm, budni oder so. Im Wechsel mit H2O2 Lösung, da allerdings in eher kühlem Wasser, kleine Tupperschüssel, wo gerade der Zeh reinpaßt, reicht, während das heiße Bad den ganzen Fuß betreffen sollte.


    Nach dem Bad den Zeh mit Rechtsregulat aus dem Reformhaus betropfen, trocken föhnen.


    Rechtsregulat gibt es als kleine Flasche für ca. 4 €.


    Den Zeh nach dem Rechtsregulat mit einer Eihaut bedecken, die schütz auch vor wildem Fleisch.


    Frisches Bioei. Ei in der Küche verwenden. Dann die pergamentartige Haut von der Eischale ziehen und die Innenseite, die ja feucht ist, auf den Zeh tun, wie ein Pflaster, dann auch trockenföhnen.


    Dieses Pflaster ist genial, es löst sich nicht, wirkt auch noch gegen die Entzündung, hilft wildes Fleisch abzubauen, hält den ganzen Tag und wird durch das nächste Fußbad erst abgelöst.


    Verbände und Hansaplast kannst dagegen echt knicken.

    Und man gehe nicht zu einer medizinischen Fußpflege sonder zu einer Podologin, Nur die hat eine ausreichende mehrjährige Ausbilden. Während man als med. Fußpfleger auch nur mal am Wochenende in die Dinge eingeführt werden braucht.


    Und es ist möglich, dass man eine Schiene braucht, die kann eh auch nur ein Podologe anfertigen, überhaupt übernehmen die Krankenkassen da auch weitgehend die Kosten.