• Neurodermitis um die Augen

    Hallo! Mitte März begann mein Problem mit trockenen Augenlidern , was ich durch Eincremen (mit Salatöl, teure Salbe von der Apotheke vertrug ich nicht) gut im Griff hatte. Ende April hatte ich eine Op am Bein mit einer Venenentzündung als Folge (die klang nach 2 Wochen ab, 3 Tage lang musste ich Voltaren Tabletten einnehmen). Die Augenlider waren zwar…
  • 19 Antworten

    Mein Partner hat auch Neurodermitis um die Augen herum bekommen, später auch an anderen Körperstellen. Bei ihm waren die Auslöser Weizen- und Kuhmilchprodukte. Er hat auch eine Odyssee von Arzt zu Arzt hinter sich gebracht. Pricktests ect. haben gar nichts gebracht, weil bei ihm die Reaktion immer erst Tage später aufgetreten ist.


    Monate später hat er im Fernsehen eine Sendung über Neurodermitis gesehen. Er hat Weizen durch Dinkel ersetzt und Ziegen und Schafskäse anstelle von Kuhmilchkäse gegessen. Die massiven Beschwerden sind innerhalb von zwei Wochen komplett verschwunden. Hin und wieder hat er Reaktionen bekommen, wenn er ausnahmsweise Weizen- oder Kuhmilchprodukte gegessen hat. Und noch einige Jahre später ist auch diese Empfindlichkeit verschwunden.


    Ein ausgeglichener Vitamin- und Mineralstoffhaushalt kann auch dabei helfen, dass Allergien oder Histaminintoleranz besser werden. In diese Richtung würde ich unter anderem auch denken. B12, Zink, Selen, Mangan, Ferretin, Vitamin D, evt. Kupfer würde ich vielleicht mal testen lassen.

    Hallo Caramala, das ist sehr interessant, was du schreibst, denn heute war ich nochmal beim Hausarzt und er sagte, ich solle für 2- 4 Wochen auf Kuhmilchprodukte verzichten, dann auf Zucker dann auf Weizen. Um herauszufinden, ob eines dieser drei Nahrungsmittel dahinter steckt.

    Ich finde es merkwürdig, dass ich nie Nahrungsmittelallergien hatte und plötzlich tritt es auf":/

    Ich habe heute morgen Milch mit Zwieback gegessen und heute tränt mein Auge gar nicht. Die Haut juckt nur ganz wenig.

    Ich werde ab morgen ein Tagebuch führen und aufschreiben, was ich esse etc. Ich bin immer noch der Meinung es ist was, was in der Luft ist....Pollen o.Ä. Der Arzt meinte, das kann nicht sein, dann würde es als Heuschnupfen auftreten. Er meinte auch, es sei keine Neurodermitis (dank Cortison sieht es ja auch nicht mehr danach aus) sondern nur ein topisches Ekzem. Doch da glaube ich der Diagnose der Hautärztin mehr, sie hat mich gesehen, als der Ausschlag seinen Höhepunkt erreicht hat.

    Kann dein Partner nun wieder Kuhmilchprodukte und Weizen essen?

    Das mit den Vitaminen klingt prima, kann ja auf keinen Fall schaden;-D

    Mein Partner isst auf Geschäftsreisen oder wenn er eingeladen ist, Weizen und Kuhmilchprodukte ohne Probleme. Zuhause essen wir aber aus Gewohnheit weiterhin Dinkel, Roggen, Ziegen- und Schafkäse unter anderem auch wegen der besseren Nährwerte.

    Mein Partner hat vorher auch keinerlei Probleme mit Nahrungsmittelallergien gehabt. Und vom Magen/Darm her, hat er auch die Produkte vertragen, die ihm auf der Haut Probleme bereitet haben. Jeder ist da halt anders.


    Dann viel Glück beim Tagebuch führen.


    Vitamin-/Mineralstoff-Tests, muss man leider teilweise selbst bezahlen. Die Werte sollten alle etwas über dem Mittelwert liegen, ansonsten funktionieren einige Körperfunktionen nur auf Sparflamme und das macht sich früher oder später auf irgendeine Weise bemerkbar.

    Hallo Caramala, ich hatte gestern Abend und bis heute Nachmittag weder Juckreiz noch tränende Augen. Dann saß ich bei einer Freundin auf der Terrasse (nebenan eine Wiese mit Gräsern, ca. 100 m entfernt Felder) und prompt fing der Juckreiz an und hält immer noch an. Ich denke also echt, es ist von Pollen. Gestern nachnittag war ich zwar auch draußen aber nicht an Feldern vorbei. Roggenpollen sind laut Pollenapp bei uns grade sehr extrem unterwegs.

    Es ist echt schwer, die Ursache zu finden. Da muss ich wohl Dedektivarbeit leisten;-D

    Welcher Arzt führt den Mineraltest durch? Nimmt dein Partner da nun Ergänzungsmittel?

    Lg

    Der Hausarzt kann die Vitamine/Mineralstoffe testen. Ich würde mir aber an deiner Stelle vorher die Preise bei einem Labor ansehen. Das findet man im Internet. Vitamin B12 und Vitamin D, wird bei einer entsprechenden Diagnose oftmals gezahlt.

    Mein Partner nimmt nach einer Blutuntersuchung die Stoffe, die bei ihm zu niedrig sind. Er ernährt sich recht gesund und bewusst und trotzdem kann das ein oder andere daneben liegen.

    Leider ist es wirklich eine Detektiv-arbeit. Aber das wird schon werden.:)^