Mich hat ein Arzt mal darauf hingewiesen diese Haarwässerchen (Pantostin bzw. El-Cranell) in die Kopfhaut EINZUMASSIEREN.


    Ich glaube auf der Packungsbeilage steht nur "auftragen"?


    Also auf jeden Fall einmassieren.


    Zu der Frage wie lange sich so eine Umstellung nach einem Hormonchaos hinziehen kann kann ich von mir selbst sagen: ich habe die doofe Miranova vom Feb 05-Okt 05 genommen und hab immer noch Haarausfall. Zwar nicht mehr so schlimm wie früher, aber ganz weg ist es nicht.


    Ich hab mich irgendwie daran gewöhnt und lebe damit :-/

    @ Nora

    also mir geht es scheiße, dieser Haarausfall will einfach nicht stoppen. Ich weiß gar nicht mehr, was ich machen soll. Normalerweise soll man die Haare ja nicht so lang tragen, damit sie nicht so schwar sind, ich traue mich aber gar nicht mehr zum Friseur weil ich mir dieses Gelaber nicht anhören will, ich meine, ich WEIß ja, dass ich Haarausfall habe. Ich hatte eine sehr nette Friseurin, die hat meine Haare sogar trocken geschnitten, damit ja nix ausfällt, die ist da aber nicht mehr. Hilfe! Na ja, ich werde mal schauen, ob ich es dieses WE vielleicht übers Herz bringe.


    Haarausfallmässig hat es sich etwas gebessert, hab morgens 50-60 Haare, vorher waren es 100 aber ich will es gar nicht erst anfangen zu loben, da es dann bestimmt wieder schlimmer wird. Jedesmal wenn ich mich entspanne, passiert das nämlich und der ganze Scheiß geht wieder von vorne los. Es ist also eine Berg und Talfahrt. Und nachwachsen tut bei mir schon ganz und gar nix. Habe jetzt angefangen, Eisentabletten zu nehmen, die schlagen mir zwar etwas auf den Magen, ich ziehe es aber durch weil ich hoffe, dass es hilft. Und in 4 Wochen hab ich endlich den Termin beim Endokrinologen, mal schauen, was der so sagt...

    An Karolina

    Hi Karolina, genau so geht es mir auch. Manchmal denke ich, es bessert sich ein wenig, dann sind es mal nur hundert haare am tag und prompt sind es dann am nächsten wieder mehr. am schlimmsten war es neulich nach dem haare färben. da waren bestimmt nach dem ausspülen und waschen dreihundert haare im sieb, ohne witz!


    Wie hoch ist denn dein ferritin-wert, wenn ich mal fragen darf? und wo kommst du her? ich wohne ca. 60 km von ffm. und werde mir wohl auch mal einen termin in ffm. geben lassen, bei mir in der nähe gibt es keinen.


    lg marion

    @ Maro68

    Ich glaube, mein Ferritinwert liegt bei 9, kann das sein? Das ist natürlich miserabel wenig. Ich wohne in HH, bin also Ärztemässig gut versorgt, würde man zumindest denken. Mein Haarausfall ist übrigens ein ganz kleines Bisschen besser geworden, mein Hautarzt meinte gestern, dass kleine Härchen nachwachsen. Ich habe von ihm eine Tinktur bekommen, die ich mir immer in der Apotheke zusammenmischen lasse. Es ist Alpha-estradiol 0.05 mit Isopropylalk 50% 100.0 (was das auch immer heißt). Es kostet zwar etwas mehr (für 2 Monate EUR 26,00), das ist es mir aber auch wert! Was nimmst Du denn so?

    :)^Hallo alle zusammen,


    ich leide schon seit Juli 2003 an Haarausfall mit kahlen Stellen. War auch schon in der Uni- Hamburg, die mich sofort auf einer hochdosierten Cortison- Therapie gesetzt haben.Das half aber alles nicht. Erst dachte ich ja noch das das die Hormonumstellung von der Schwangerschaft und Stillzeit wäre, aber vergebens. Irgendwann waren meine kahlen Stellen wieder zu gewachsen. Anfang 2005 sind mir wieder noch viel schlimmer die Haare ausgefallen.Im September 2005 war ich dann zur Kur,wo die Ernährungsberaterin mir sagte ,das ich Kefir trinken sollte. Es schmeckte zwar nicht so toll, aber nach einigen Wochen Kefir sind meine Haare wieder vollständig nachgewachsen.Meine Haare waren dadurch sehr kraftvoll und gesund.Endlich bekann mein schönes Leben wieder als Frau. Habe dann im Dezember 2006 den Kefir immer weniger genommen und zum Schluß einige Wochen garnicht mehr, bis mir wieder ganz,ganz viele Haare innerhalb einer Wochen ausgefallen sind.Ich nehme seit kurzen wieder den Kefir (3mal am Tag) wobei jetzt schon kleine Flaumartige Härchen wachsen.

    3 mal am Tag? Meinst du zum Beispiel so einen KEfir wie den von Müller ? oder muß es ein bestimmter sein? Finde ich doch ziemlich viel und kann mir gar nicht vorstellen, daß durch KEfir der HA weggegangen sein soll.


    Allerdings hast du ja, wie es scheint, Areata, da gelten eh andere Bedingungen. Aber trotzdem schön, daß es gut geht, egal wodurch@:)@:)@:)

    Ich weiß gar nix mehr. Jetzt war es 2 Wochen lang voll gut und ich habe mich gefreut und mir natürlich riesige Hoffnungen gemacht und jetzt das! Es fallen mir schon wieder so viele Haare aus. Ich hasse es. Übernächste Woche habe ich ENDLICH einen Termin beim Endokrinologen. Mal schauen, was der sagt.

    Ich kenne das Gefühl. Hatte aucht Phasen, wo mir höchstens 40 Haare rausgefallen sind- und mir gings toll (manchmal hielt das 3, 4 Wochen lang!). Danach viel heftiger und das Glücksgefühl war weg. Jetzt versuche ich, mir gar nicht erst Hoffnungen zu machen, weil es zuwehut.

    Liegt der Haarausfall vielleicht auch an unserer Ernährung????


    Lest doch mal im Internet über Übersäuerung des Körpers nach,dort stehen wichtige Sachen über die basische Ernährung und ph-Wert des Körpers u.s.w. Zur zeit geht es mir auch nicht so gut, denn wahrscheinlich fällt mir noch alles raus. Ich habe aber viel darüber im Internet gelesen, so das mir das ein wenig Mut gemacht hat und das man den Scheiß besser verstehen kann und mit der Sache besser umgeht um nicht ganz zu verzweifeln.

    Hab mal eine Frage. Ich habe auch Haarausfall. Ich war damit letztens beim Hautarzt. Er hat gemeint, dass ich erblich bedingter Haarausfall habe. Nun gibt es jedoch in unserer Familie eigentlich nieman, der eine Glatze hat. Des weiteren ist mein Haarausfall nicht nur auf den Oberkopf beschränkt, sondern ich verliere vor allem sehr viele Haar im Bereich des Nacken und in der Region der Ohren. Kann das im Zusammenhang mit erblich bedingtem Haarausfall sein?? Ich habe auch eine Haar-Mineral-Analyse machen lassen, ich weiss, dass viele sagen, dass diese nicht Aussagekräftig ist, jedenfalls sind darauf etliche Mängel an Mineralien (wie z.B. Silizium, Eisen, Kupfer....) ersichtlich. Würdet ihr Euch mit der Aussage des Hautarztes zufrieden geben oder soll ich noch ein Blutbild machen lassen? Ein Trichogramm wurde ebenfalls keines erstellt. Ich hatte einfach ein wenig das Gefühl, dass er es sich ein wenig einfach machen wollte und Propecia anbot.


    Denn ebenfalls habe ich mit 16 Jahren nur punktuell graue Haare bekommen, er meinte, dass sei ebenfalls vererbt. Jedoch hat in meiner Familie keiner unter 50 Jahren wirklich viele graue Haare. Daher scheint mir seine Diagnose ein wenig sehr voreilig.


    Danke für Eure Meinungen.

    @ phyby

    ein hautarzt hat keine (oder im besten fall beschränkt) ahnung vom hormonhaushalt und stoffwechsel (das habe ich schon so oft angemerkt, bringt leider in vielen fällen nichts).


    eine haar-mineral-analyse ist, wie du richtig angemerkt hast, blödsinn. ein trichogramm genauso, dass du haarausfall hast, das wirst du auch so wissen. und den erblich bedingten haarausfall kann man ganz sicher nicht per blickdiagnose ermitteln, zumal dein haarausfallmuster das ja auch nicht herzugeben scheint.


    graue haare müssen nicht zwingend vererbt sein, da kann auch eine erkrankung zugrunde liegen.