Hilfe, meine Haare gehen flöten!!!

    Hallo an alle! Ich bin - wie wohl jede/r hier - ziemlich verzweifelt. Seit ca. 4 Wochen verliere ich total viele Haare und ich weiß einfach nicht warum. Evtl. könnte es bei mir Stress sein, aber den habe ich schon sehr viel länger als 4 Wochen. Gestern habe ich nach dem Haare waschen mal die Haare gezählt und ich kam auf ca. 140 Stück - allein nur nach dem Waschen!!! Benutze seit kurzem Alpecin Haartonikum und so ein neues Zeug von Schwarzkopf. Zwischenzeitlich hatte ich mal das Gefühl, dass es besser wird. Jetzt ist es aber wieder so schlimm wie vorher. Vor 1 Woche habe ich mir meinen Haaransatz gefärbt und bin echt fast ohnmächtig geworden - ein riesiges Büschel Haare - habe sie erst gar nicht gezählt..:°(.


    zwar hat mich noch keiner auf meine lichter werdende Haarpracht angesprochen, aber ich fühle einfach beim Reingreifen, dass es deutlich weniger Haare sind.


    Hat jemand Erfahrungen mit dem Medikament "priorin" gemacht oder benutzt schon jemand länger die o.a. Haarwässerchen und kann Infos geben


    Werde in den nächsten Tagen zum Arzt gehen, würde mich aber über Infos freuen!!!


    Danke!

    Hey...


    Ich hab mir jetzt fast den ganzen Thread hier durchgelesen... Von den Urgründern hört man ja nichts mehr. Ich denke mal, die haben es überstanden.


    Wäre aber trotzdem irgendwie schön, mal zu erfahren wie lange es bei ihnen gedauert hat.


    Mit Priorin habe ich leider keine Erfahrung. Auch mit anderen teuren Mitteln nicht.


    Habe Haarausfall seit Ende August, und es wird nicht besser. Biotin nehme ich seit langer Zeit regelmäßig ein. Vor Kurzem kam noch Zink, Kieselerde und Folsäure dazu. Es dauert ja einige Zeit, bis sowas anschlägt, aber ich habe echt die Schnauze voll! Es gibt Tage, an denen es etwas besser ist, dafür fallen mir aber am darauffolgenden umso mehr aus. Jeden Tag sind es ca. 150-200. Habe mal eine Woche lang gezählt, aber habs jetzt aufgegeben, weil ich mich nicht mehr verrückt machen will.


    Wenn sich hier noch ein paar Leute finden mit diesem Problem, immer schreiben! Wir brauchen Leidensgenossen, die das zusammen mit uns durchstehen! :-)

    Jetzt muss ich hier auch mal schreiben.


    Seit ca. 2 Wochen habe ich nach jedem Haarewaschen einen großen Büschel Haare im Abfluss-Sieb. Das finde ich schon erschreckend, denn das hatte ich noch nie.


    Woran kann das liegen?

    Hallo, ich bin auch so ein Opfer, ´bei mir gehts allerdings schon mehr als ein Jahr so! ich war letzte Woche beim hautarzt und der meinte es könnte auch ein Pilz sein, falls also eure Kopfhaut juckt und sie an stellen gerötet ist, dann wisst ihr bescheid. nur was er mir bisher noch nicht sagen konnte ist wie man einen solchen behandeln kann...also hat jemand erfahrung und einen tipp???

    War gestern bei meinem Hausarzt nochmal. Mechanische Reize, wie Zopf zum Beipsiel, können auch zum Haarausfall beitragen.


    Hab festgestellt, dass ich fast nur am Hinterkopf HA habe. Hab aber keine Ahnung, ob es jetzt "nur noch" am Hinterkopf ist, oder die ganze Zeit schon nur am HK gewesen ist.

    Es hört nicht auf

    Hi Leute, ich hab schon sehr lange nicht geschrieben, weil mir einfach die Kraft gefehlt hat. Ich habe leider immer noch Haarausfall, mal mehr mal weniger aber eher mehr. Tja, jetzt war ich noch einmal beim Hautarzt und der hat mir folgendes verschrieben:


    Regaine für Männer (er meinte, es ist zwar für Männer, aber ich soll mich nicht wundern) 5.0 % für morgens


    Alpha Estradion mit Alkohol (wird in der Apotheke zusammengemischt) für Abends.


    Außerdem habe ich schon meine Pille gewechselt, ich nehme jetzt die Belara, weil die mehr Hormone hat.


    Bitte helft mir, ich habe jetzt folgendes Problem: erstens habe ich Bedenken bei dem Regaine, weil in den Nebenwirkungen schreckliche Sachen gelesen habe, vor allem, wenn Frauen das benutzen.


    Dann wurde mir noch Blut abgenommen und es hat sich herausgestellt, dass ich zwar keinen Eisenmangel habe, aber auf einer Skala von 15-122 bin ich bei 17! Also nicht so dolle.


    Meint ihr, ich soll mir Eisentabletten holen? Was denkt ihr überhaupt? HILFEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE

    Zitat

    Regaine für Männer (er meinte, es ist zwar für Männer, aber ich soll mich nicht wundern) 5.0 % für morgens


    Alpha Estradion mit Alkohol (wird in der Apotheke zusammengemischt) für Abends.

    deshalb eben NICHT zum dermatologen, denn das ist KEINE ursachenforschung!

    Zitat

    Außerdem habe ich schon meine Pille gewechselt, ich nehme jetzt die Belara, weil die mehr Hormone hat.

    je höher das ethinylestradiol desto höher der einfluss u.a. auf die versorgung mit schilddrüsenhormonen (haarausfall!)... vielleicht sollte man sich eher die frage stellen, ob die pille nicht insgesamt kontraproduktiv ist bzw. aufgrund der fatalen auswirkungen der pille auf den köper braucht sich frau nicht wundern, wenn sie irgendwann so "grandiose" dinge wie haarausfall ihr eigen nennen kann.

    Zitat

    Dann wurde mir noch Blut abgenommen und es hat sich herausgestellt, dass ich zwar keinen Eisenmangel habe, aber auf einer Skala von 15-122 bin ich bei 17! Also nicht so dolle.

    ferritinspiegel?

    Zitat

    Hormonspiegel? Meine Frauenärztin meinte, dass das nix bringt wg. der Pille.

    vielleicht sollte man jemanden fragen, der sich damit auskennt... eine überprüfung der eierstocksfunktion unter pilleneinnahme ist in der tat sinnlos (da erniedrigt), bleibt die funktion der nebennierenrinde, welche man auch unter pilleneinnahme abklären sollte, denn auch dort werden androgene produziert, die durch angeborene (AGS) oder erworbene (stressinduziert, "behauptet" wird auch pillenbedingt) störungen erhöht sein können.

    @ Chaoskindchen

    Sorry, dass ich da noch einmal nachfrage, aber ich verstehe das nicht ganz.


    Wäre es also besser, wenn ich die Pille absetzen würde? Und dieses Regaine am besten nicht benutzen, oder? Ich habe das Gefühl, dass es immer schlimmer wird, je mehr Mittel ich nehme? Zu welchem Arzt sollte ich denn Deiner Meinung nach gehen? Zum Endokrinologen?


    Ja, das war mein Ferritinwert! Der ist doch ziemlich niedrig, oder?

    die pille hat ganz allgemein viele negative auswirkungen auf den körper. dadurch kann es u.a. auch zu haarausfall kommen.


    ansich ist es am besten, wenn man die pille absetzt, sich der körper wieder in seinen natürlichen rhythmus einpendeln kann und man dann komplett alles auf den kopf stellt um nach der ursache zu forschen. das risiko ist aber immer, dass sich der haarausfall durch das absetzen der pille (zeitweilig) verschlimmert.


    wie ist denn dein haarausfall überhaupt? diffus? scheitellichtung?


    ich persönlich würde regaine niemals nehmen. ich möchte mir nichts auf meinen kopf schmieren und dabei riskieren, dass mir erst einmal noch viel mehr haare ausgehen oder meine kopfhaut extrem allergisch reagiert. die ursache liegt im körper (auch bei einer genetischen komponente), also behandele ich auch da.


    ansich ist der endokrinologe der hormonfacharzt. allerdings passiert auch da sehr viel mist. man sollte sich selbst entsprechende kenntnisse aneigenen um da mithalten zu können. nur mancher endo überprüft die angesprochenen nebennierenrinden-werte unter der pille, bei den meisten musst du für 3 monate absetzen. wurde die schilddrüse schon gründlich untersucht und wenn ja, hast du die werte schon mal hier ins forum gestellt?


    ja, ferritinwert ist sehr niedrig. allerdings kenne ich mich mit der beurteilung des eisenhaushaltes nicht gut aus. ich habe es mehr mit den hormonen...

    Rat bei Haarausfall

    :°_Hallo!


    Ich hatte vor drei Jahren selbst Haarausfall ,diffus und kreisförmig.Er war so stark, dass ich nach drei Monaten eine Perücke brauchte.Es war sehr Schlimm, weil ich immer sehr lange Haare hatte .Mein Hautarzt gab mir eine Nummer von einer Selbsthilfegruppe und eine Cortison-Lösung für die nackten Stellen, ging zu dem Hausarzt, um mir Zinkspiegel messen zu lassen .Außerdem hatte ich zu niedrige Schilddrüsenwerte,nahm aber bereits Tabletten dagegen.Hatte einen Zinkmangel,der Hausarzt sagte davon könne das nicht kommen.Kaufte mir aber trotzdem ein Zinkpräperat.Durch Zufall kam ich auf Interhaar.Ich machte gleich einen Termin.Die machten eine Haaranalyse- hatte erhöhte Bleiwerte.Das Blei wurde mittels Infusion ausgeleitet.Ich bekam auch Laserbehandlungen,Basenpulver zum Baden und einnehmen,ein Shampoo und Verschiedene Tinkturen.Nach drei Monaten begannen meine Haare wieder zu sprießen.Nach zwei weiteren Monaten ging ich das erste Mal zum Friseur,ich trennte mich von meiner Perücke und meinen restlichen langen Haaren.Ließ mir einen coolen kurzhaarschnitt machen.DIE Behandlung bei dem Institut machte ich noch ein Jahr.


    Man sollte sich oft auf das eigene Gefühl verlassen und nicht zu schnell aufgeben .Bei Haarausfall spielen meist mehrere Faktotren zusammen. Auf jeden Fall immer auch von Innen behandeln.


    nicht die Geduld verlieren-es dauert mindestens drei Monate bis sich ein neues Haar bildet.Viel Glück!!!*:)