Pickel auf der Stirn: Hirnhautentzündung?

    Hallo liebes Forum,


    Ich brauche Hilfe und hoffe sie hier zu finden. Vielleicht vorab, ich habe eine sehr starke Krankheitsangst und diese dank einer Therapie ganz gut im Griff. Leider schaffen es nur sehr viele Ereignisse mich immer wieder aus der Bahn zu werfen.


    So auch das folgende: Ich habe gestern morgen einen Pickel auf meiner Stirn bemerkt und ihn mit Penaten Creme beschmiert, damit er austrocknet. Als ich Mittags das Haus verlassen habe wollte ich die Reste der Creme mit einem Tuch abwischen. Dabei ist der Pickel woll durch die Reibung des Tuches aufgegangen und ich dachte dann, es ist am sinnvollsten ihn vollständig zu entleeren. Das habe ich dann auch getan. Leider hat mir Abends dann eine Bekannte (die nichts von meiner Angststörung weiß) erzählt, dass sie gelesen hat man sollte Pickel im Gesicht nicht aufmachen, da es zu einer Hirnhautentzündung kommen kann. Stimmt das wirklich? ich mache mir totale Sorgen und weiß einfach nicht, was ich jetzt machen soll. Zum arzt gehen??


    Helft mir bite!!!

  • 16 Antworten

    Danke für eure Antworten, aber ich habe mal nachgelesen und das scheint es tatsächlich zu geben. Da steht nur nichts von der Wahrscheinlichkeit und ob da schon so ein einfacher kleiner Pickel reicht.. Hilfe!!!

    Olfo, die Wahrscheinlichkeit ist unter Garantie verschwindent klein :°_ die Gefahr besteht ja THEORETISCH bei jeder Entzündung, dass Bakterien über die Blutbahn irgendwohin gelangen im Körper wo sie weitere Entzündungen bedingen. Und das mit dem Gesicht / Gehirn liegt an der räumlichen Nähe. Aber du hast doch ein Immunsystem was dich genau davor super schützt und ich bin mir absolut sicher, dass in keinem Lehrbuch das Pickelausdrücken als Ursache für eine Gehirnentzündung genannt wird ;-)

    also wenn du dir den eiter nicht in die nase geschmiert hast oder so was, solltest du davon nicht abbekommen.


    Schließe mich den Vorrednern an – schlechter Aprilscherz; wenn das so wäre müsste die halbe Menschheit während der Pubertät gestorben sein.

    hier eine Antwort von Frau Dr. Bernoldt auf qualimedic.de:


    "Hallo Olfo, immer noch entspannt bleiben bitte. Wenn eine Entzündung ins Gehirn gelangen könnte, dann an der NAsenfalte.Ist aber so wie nen 6er im Lotto"


    Ich glaube ich muss mir keine Sorgen mehr machen, oder?

    Blutvergiftung durch Pickel

    [Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]


    Hallo Forum,


    Ich kämpfe einmal mehr mit meiner starken Krankheitsangst. Gestern Abend stellte ich einen ziemlich großen rot entzündeten Pickel an meinem Bein fest. Ich habe ihn zunächst mit Teebaumöl betupft und dann zur Nacht Penaten Creme drauf gemacht und ihn mit einem Pflaster verschlossen. Heute morgen ist er immer noch rot entzündet und ich habe ganz schreckliche Angst davor eine Blutvergiftung zu bekommen.


    Bitte helft mir!!! Ist das möglich? Soll ich zum Arzt gehen?


    Danke Olfo