• Scabies/ Krätze

    Guten Tag, kann es sein, daß Jacutin bei Krätze nicht hilft? Wir haben bereits eine zwei mal je dreitägige Behandlung hinter uns gebracht. Der Juckreiz ist stärker als zuvor. Wie sieht es aus mit Kopf- bzw. Haarbefall? Wie müssen wir die Wäsche behandeln? Reicht es nicht aus, sie bei 60 Grad zu waschen, oder muß man sie vor dem Waschen erst ein paar…
  • 2 Antworten

    Hallo Zusammen,


    erstmal zu meiner Geschichte. Mein Freund war im August auf einem Festival. Als er zurück kam kratzte er sich die ganze zeit an seinen Fußknöcheln. Er tat es ab als Ausschlag nd auch der Arzt sagte das.


    Als es dann mit Cremes nicht besser wurde und ich mich auch anfing zu kratzen ging ich auch mal zum Hautartz, der mir sehr empfohlen wurde. Dieser tat es auch ab als Ausschlag. Nach einem Monart wundkratzen und keinem Schlaf rief mich mein Freund an und meinte er habe Scabies. Ich natürlich völlig ahnungslos hab das erstmal gegoogelt und bekam einen Schock. Das erste was ich tat war zu meinem Arzt zu rennen und diesen anzuschreien. >:( Er verschrieb uns Infectoscab. Eine wie ich merke sehr beliebte Creme.


    Nach Wochen wurde es einfach nicht besser. Mein Freund und ich schrien uns nur noch an, da wir kaum Schlaf bekamen und nur am Waschen waren.


    Ich hatte die Schnauze voll, wollte nur noch schlafen. Naja jedenfalls ging ich nach der zweiten Infectoscab Behandlung wieder zum Arzt der dann auch, nach einer sehr sehr lieblosen und kaum vorhandenen Untersuchung, meinte" alles in Butter ich hab es los".


    So jetzt ist Januar und im August fing der Horror an. Nachdem mein Freund sich an so ziemlich jeder Stelle am Körper blutig gekratzt hat und ich auch nicht besser aussehe gingen wir in eine Hautklinik in der Nähe. Der sehr sehr nette Arzt teilte uns dann mit dass es nch lange nicht vorbei sei, sondern wir es immernoch hätten..... das war kurz nach Weihnachten und ein echt "tolles Geschenk"....Nunja heute hat mein Freund tausende Tabletten und wir dürfen nicht mehr in einem Bett schlafen, weder kuscheln, da sonst ein sogenannter "Ping-Pong-Effekt" auftritt.


    Nachdem ich jetzt auf Besserung hoffe, haben wir uns gestern vor den Laptop gesetzt und nach Abhilfe wegen des Juckreizes gesucht. Und siehe da, wir haben hier tausenden Tips gefunden.


    Gestern bin ich sofort losgefahren um die Zutaten für die Lotion von _Lula_ zu kaufen.


    Da mein Freund Tabletten nimmt konnte er diese auch gleich ausprobieren. Da ich die Infectoscab in Massen aufgetragen hab, konnte ich es noch nicht testen.


    Naja heute morgen ist er augewacht völlig ausgeruht, da es ihn überhaupt nicht mehr gejuckt hatte heute nacht und er enedlich durchschlafen konnte. =)))


    Also ein Riesiges Dankeschön an Lula ich bin völlig begeistert!


    EIN LEBENSRETTER :)^ :)^ :)^

    @ Traumlandprinzessin

    Die Wohnung NICHT kühl halten!!! Bei 12 Grad überleben die Biester außerhalb des Körpers 2 Wochen, bei 25 Grad nur 4 Tage.


    Erst Gefrierfachtemperaturen können sie abtöten. Und minus 18 wirst du in der Wohnung nicht haber wollen. ;-)


    Nun zu mir, bin ja neu hier.


    Unser Sohn (19) machte letzten September Praktikum in einem Kindergarten. Irgendwann klagte er über Ausschlag uns starkes Jucken, ich tippte auf Waschmittelallergie uns wechselte das Mittel. Erst als in den Nachrichten Meldugen über Krätzeepidemien uns geschlossene Kindergärten kamen klingelten die Alarmglocken.


    Zum Glück wurde die Diagnose schon beim ersten Arztbesuch gestellt und Infectoscab verschrieben. ABER keine Frage nach Familie oder Freundin, kein Hinweis dass jemand mitbehandelt werden müsste. Eine Tube Creme mit der Anweisung sich abends damit einzutreten, über Nacht einwirken lassen, morgens duschen, frisch anziehen und in die Arbeit (Kindergarten) gehen!!!


    Die einmalige Behandlung würde zuverlässig wirken und das Problem wäre damit erledigt.


    Jetzt, Mitte Januar kämpfen wir immer noch, und erst beim Lesen der Beiträge hier wurde mir klar, dass es nicht an uns liegt. Das war erst Mal ein großer Trost. Man wird sehr alleine gelassen, oft völlig falsch informiert, das Problem und die damit verbundenen physischen und psychischen Belastungen werden bagatellisiert, und dadurch sucht man irgendwann die Schuld bei sich.


    Sowohl in der Beilage der Infektoscab Creme als auch in entsprechenden "Fachbeiträgen" diverser medizinischer Websites uns Zeitschriften steht, dass waschen bei 60° ausreicht. Aus unserer eigenen Erfahrung kann ich nur sagen, dass das auf keinen Fall zutrifft. Ein zweiter konsultierer Hautarzt hat mir das bestätigt. Ich benutze inzwischen nur noch Wäsche uns Kleidung, die 90° aushält. Winterjacken, Schuhe, Gürtel und Taschen für je 2 Tage in den Gefrierschrank. Aus der Veterinärmedizin habe ich mir ein Milbenspray besorgt, mit dem ich den Lappen anfeuchte, den ich zum Staubwischen benutze und mit dem ich Polster und Gardinen einsprühe. Dazu den Staubsaugerbeutel täglich wechseln und gute Hautpflege, damit der allgemeine Juckereiz verschwindet uns echte Bisse zuverlässig erkannt werden können.


    Trotz allem kämpfen wir seit über 6 Wochen und es fängt bei unserem Sohn einige Tage nach dem Eincrmen immer wieder an. Zwar jedes Mal etwas weniger, aber 4x hat er die Behandlung inzwischen hinter sich. Mein Mann uns ich waren vorgewarnt, haben sofort bei den ersten Anzeichen behandelt uns hatten es schnell im Griff. Aber wenn, wie bei unserem Sohn, der ganze Körper massenhaft befallen ist, eh man endlich die richtige Diagnose bekommt, ist es ein zäher uns zermürbender Kampf. Wir sind psychisch, physisch und auch finanziell inzwischen absolut am Limit, oft auch schon darüber hinaus uns dachten dazu noch bis heute, es läge an unserem eigenen Unvermögen :-o


    Deshalb vielen Dank an alle, die hier ihre Tipp uns Erfahrungen austauschen, es hat mir mehr gebracht als alle Arztbesuche bisher.

    Hallo an alle Leidgeprüften,


    nachdem hier seit einiger Zeit keine neuen Beiträge mehr gepostet worden sind, will ich jetzt mal meine Sicht und Erfahrungen zu der Problematik erläutern. Ich befürchte das wird ein langer Beitrag werden.


    Egal, dann mal los.


    1. Es ist erschreckend in welchem Ausmaß sich die Ignoranz, Borniertheit und Unwissenheit, gepaart mit Geldgier in der Ärzteschaft breitgemacht hat. Unvermögen, dass man sprachlos wird.


    Das betrifft ALLE Ärzte, egal ob Hausarzt oder sogenannter " Facharzt "


    Die Unwissenheit geht quer durch Alle. Gearbeitet wird nach dem Motto, : bringt uns das was ein und wenn ja, wieviel können wir abrechnen. Das ist die Maxime. Patient der Hilfe braucht ? Der stört !


    Erstmal Karte (wenn man gesetzlich versichert ist ) das sichert schonmal die Abrechnung mit der Krankenkasse. Dann erst : was ist denn nicht in Ordnung bei Ihnen.


    Praxen im Ausmaß von Luxus Lofts mit unzähligen unformiert gekleideten Girls, die letztlich am Ende des Monats auch ihr Gehalt erwarten, erklärt die 08/15 Diagnose, bloß keine Zeit verlieren, Zeit ist Geld.


    Es bleibt nur zu beten, dass dieses System nicht irgendwann in der Zukunft mit einer echten Herausforderung zu tun hat. Da sehe ich schwarz. Dazu wäre noch viel zu schreiben, ich lass es lieber.


    2. Meine Großmutter, schon lange tot, hatte wenn es um Arztbesuch ging immer den Spruch auf den Lippen


    "Die Fehler der Ärzte deckt die Erde zu." Wie recht sie doch hatte. Als niedergelassener Arzt zu arbeiten ist heute gleichbedeutend mit dem Erwerb einer Gelddruckmaschine.


    3 Jetzt zum Thema.


    Anfang November hatte ich Juckreiz an den Schienbeinen, trockene Haut dachte ich, ein wenig Creme und der Fall ist erledigt. Da mein Gesundheitscheck sowieso anstand ( EKG,Labor etc.etc. ) habe ich bei der Gelegenheit meinen Hausarzt darauf angesprochen, ach ich schreibe Ihnen etwas Fenistil auf, das geht schnell vorbei.


    Pustekuchen, es wurde schlimmer. Ach, das ist ein Pilz, wieder Creme. Nix besser.


    Dann müssen wir mit Tabletten arbeiten, dann geht das weg. NIX geht weg, es wird schlimmer.


    Und diese ganzen Diagnosen OHNE EINEN BLICK AUF DIE BEINE ZU WERFEN !!!


    Überflüssig zu erwähnen, dass das mein Hausarzt WAR !


    Dann müssen Sie zum Dermatologen um weiter abzuklären was die Ursache sein könnte. So weit, so gut.


    Termin Mitte Januar. Im Dezember wurde es schlimmer und schlimmer, Jucken überall, also Besuch beim Dermatologen ohne Termin. Zwischenzeitlich war ich im Internet fündig geworden, und wusste garnicht dass es sowas überhaupt gibt. Krätze ! Sowas haben Menschen in der dritten Welt, aber doch nicht in Deutschland. Inzwischen bin ich erheblich schlauer. Also Frage an der Hautarzt, könnten das Scabies sein ?


    Kurzer Blick zwischen die Finger, nein das ist es ganz sicher nicht. Aber ich schreibe Ihnen ein Rezept, damit sie beruhigt sind. Das war das erste Mal, dass ich was von Infectoscab 5% gehört habe.


    Dann hatte ich einen Suchbegriff fürs Netz. O, Himmel hilf. Was ich dann alles gelesen habe war der nackte Horror.


    Also nächster Termin bei einem anderen Dermatologen, nein, das haben sie nicht. Wir müssen erstmal einen Allergietest machen. Auswertung : Sie haben eine leichte Neurodermitis. Nicht schlimm, also wieder eine Salbe für den Arsch. Egal, Hauptsache abrechnungsfähig.


    So, jezt helfe ich mir selbst, vielleicht geht das ja. Also Putzorgie, wegpacken von Klamotten etc.etc.


    Wohnung komplett von Teppichen befreien . waschen, waschen, putzen, waschen usw.


    Wie in diesem Forum in vielen Posts beschrieben. [...] 200 Einmalhandschuhe, Milbenvernichtungsspray, die ganze Latte halt.


    Inzwischen weiß ich auch wo ich mir den Dreck eingefangen habe, Kühlhauskleidung geliehen und Hoppala.


    Sollte das alles nicht zum Erfolg führen gehe ich zur Notfallambulanz der Hautklinik in Heidelberg und lasse mich einweisen. Dann sollen die mal sehen was zu tun ist.


    Zwischenzeitlich habe ich einen Hygienestandard in meiner Wohnung erreicht von dem die meisten Krankenhäuser nur träumen können. Aber ich war auch schon vorher immer auf Sauberkeit bedacht. Daran liegt es ganz sicher nicht.


    Zusammenfassung :


    [...]


    Inzwischen glaube ich habe ich erkannt wie das abläuft. Der Zyklus dieser Biester ist wichtig.


    Also, 1. eingraben, Ei legen. 2,5 Tage später Larve an die Oberfläche kommen, verstecken.


    Dann Männchen treffren, knallen, wieder eingraben usw.usw. Den Kreislauf muss man meiner Meinung nach unterbrechen zum richtigen Zeitpunkt. Oder liege ich falsch ?


    Soweit fürs Erste, ich schätze mehr folgt.


    Grüße an Alle die kämpfen.


    Horschtel

  • Anzeige
    Zitat

    Inzwischen glaube ich habe ich erkannt wie das abläuft. Der Zyklus dieser Biester ist wichtig.


    Also, 1. eingraben, Ei legen. 2,5 Tage später Larve an die Oberfläche kommen, verstecken.


    Dann Männchen treffren, knallen, wieder eingraben usw.usw. Den Kreislauf muss man meiner Meinung nach unterbrechen zum richtigen Zeitpunkt. Oder liege ich falsch ?

    mite - Das ist ja mal interessant! Haben alle Tierchen einen Jour-Fix, wenn sie aus der Haut krabbeln oder arbeiten sie zu verschiedenen Zeiten? :-)

    hallo ihr lieben mitleidenden.


    horschtel hat recht mit allem!


    wenn ich euch sage dass ich seit fast 2 jahren an den biestern leide, werdet ihr erschrecken.


    hab die ganze Palette mitgemacht. von der ingnoranz der Ärzte (6 verschiedenen kontaktiert) Diagnosen: kontaktallergie.. Neurodermitis.. nervöses kratzen.. trockene haut.. und die oberhammerdiagnose war: protozoenwahn.. überweisung zum psychiater.. verschreibung von risperdaltabletten wegen schizoprenie.


    seit einem jahr behandle ich mich selber mit crotamitex, antiscabiosum... neemöl und kapsel.. teebaum-nelken-Lavendelöl.. natronlösung ivermectin, mehrfach!! infectoscab kiloweise!!! (lyclear aus england bestellt).


    hab sicher schon tausende von euros für medis ausgebeben.


    das erste halbe jahr täglich!! betten und wäsche neu.


    inzwischen friere ich bettwäsche auch jeden tag ein weil ich sonst mit waschen nicht mehr nachkomme.


    matratzen neu.


    meine Wohnung sollte eigentlich steril sein, meiner putzerei nach.


    Fazit: nicht wir sind schuld an dem milbenbefall, sondern die ignoranten geldgierigen Ärzte, die schuld daran sind dass diese miese krankheit sich ausbreiten kann.


    es war kein einziger dabei der sich das genau angeschaut, geschweige denn eine lupe benutzt oder gar einen schabtest gemacht hat.


    dass der kopf nicht befallen wird, ist völliger schwachsinn!


    angefangen hat es bei mir mit 2 pickeln...bis man merkt dass es ev. scabies sein kann... ist die ganze haut schon befallen.ein pickel heilt zb nach 2 Monaten ab( mit viel glück, weil man das sch...ding herauskratzt )...dafür entstehen in den nachbarregionen duzende von neuen pusteln, die dann verkrusten.


    die salben dringen nicht zur tiefsitzenden milbe ein.. das weiß ich deshalb, weil ich wochenlang einschmierte und sich an der stelle trotzdem wieder neue pusteln und krusten bildeten.(oder die Milben sind resistent.


    meiner meinung nach hilft nur, duschen, duschen, duschen und haut pflegen.


    und eine nachschulung der ärzte!!

  • Anzeige

    BITTE UM HILFE-HABE ICH ES NOCH?


    Hallo


    meine Tochter hatte es, deswegen war ich vorgewarnt. Ich hatte mich auch schon vorab mit Salbe prophylaktisch behandelt, hat wohl nicht viel genutzt. Bettwäsche und den ganzen Kram habe ich auch gemacht


    Jedenfalls habe ich extrem auf meinen Körper geachtet und sofort geschaltet als an meiner Hüfte 2 Wochen später 3-4 kleine Punkte nebeneinander auftraten . Der Vorteil ist also dass wir hier sofort gehandelt haben also quasi noch "fast" nichts zu sehen war UND nicht erst wochenlang oder monatelang rumgerätselt haben was es sein könnte


    Wir haben eine 3-Tages Kur mit Antiscabiosium.25% gemacht, waren am 4. Tag in der Therme (Schwefel soll ja gut dagegen sein ) aber leider als wir dann zuhause waren hatte mein Mann (der bis zu dem Zeitpunkt noch gar nichts hatte) einen roten Punkt am Bauch /(er ist allergisch gegen Milben deswegen werden die bei ihm gleich dick) - und ich hatte 1-2 Stunden später plötzlich 2 kleine nebeneinander liegende Punkte am Arm, bei genauem hinsehen sind es leichte Risse. Habe gegoogelt und auch die Info gefunden dass die Viecher die Haut anritzen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich während der Behandlung mit Antiscabiosium außer den Punkten an der Hüfte nichts (und eine kleine Stelle an der Hand) .Am nächsten Tag (mein Mann hatte da noch 1 Stich allerdings wieder nur einen und an einer ganz anderen Stelle) haben wir uns Infectoscab 5% besorgt und das gestern abend und heute morgen aufgetragen. Bei meinem Mann ist auch bisher nichts, aber bei mir tauchen an der Hand immer mal rote Stellen auf. Die werden nicht dick, erstmal ganz flach und bleiben rot und sind auch klein-alson ohne Huggel- würde man jetzt jemanden die Hand zeigen würde er sie nur bei ganz genauem hinsehen erkennen Wenn ich dann Salbe drauf tupfe gehen sie sehr schnell wieder komplett weg. Ist das was ? Sonst habe ich nichts...halt immer nur die komischen Stellen an den Händen. Bettwäsche und Co machen wir alles weiterhin.


    Habe auch schon überlegt ob ich eine Stelle einfach mal nicht behandel und gucke was passiert oder was meint ihr? Habe ich bisher noch nie durchgehalten weil ich den Viechern eigentlich keine Möglichkeit geben möchte sich zu vermehren und ich bin mir ja auch gar nicht sicher dass sie es sind aber es ist schon etwas komisch dass diese Stellen sofort verschwinden wenn ich Salbe drauf gebe oder ?


    Andererseits haben wir schon soviel gemacht, erst gestern und heute morgen mit Infecto 5% eingecremt, ist es überhaupt wahrscheinlich dass man so schnell einen Rückfall haben kann? Ich weiß ja dass man das wieder bekommen kann, aber normalerweise schreiben hier alle von einigen Tagen später und nicht ein paar Stunden später. Was würdet ihr tun ?


    FALLS es an meiner Hand die Viecher sind, weiß ich gar nicht mehr was ich tun soll ...kann mir jemand etwas empfehlen ?Haben ja nun schon 2 Salben durch...


    Klar man könnte einfach mal ein paar Tage abwarten wie es sich entwickelt aber ich will den Viechern halt auch nicht die Möglichkeit geben sich übers Wochenende wieder gut auszubreiten


    Gibt gebt mir Tipps :)) das wäre toll

    Weiss jemand, wie ich sicherstelle, dass ich diese Viecher aus meiner Matratze und dem Teppich kriege? Ich hatte geplant, mit einem dicken Staubsauger (diese Kärcher-Teile, die man auf Baustellen verwendet) beides gründlich zu saugen, gelbe Säcke über den Teppich zu legen und nur noch mit (neu gekauften) Badelatschen drüber zu gehen, sodass ich den Boden nicht berühre. Und die Matratze wird in ein anderes Zimmer gestellt.Dazu in allen Zimmern die Heizung auf 5 stellen.


    In der Zwischenzeit schlafe ich, nachdem ich mich eingecremt habe, auf der Couch, die ich sonst nie benutze (sollte also milbenfrei sein)


    Meint ihr das funktioniert? Klamotten, Handtücher, und Bettzeug habe ich schon komplett alles neu gekauft. Wie lange halten sich diese Milben im Teppich und in der Matratze, wenn ich da nicht rangehe?


    Muss ich sonst noch irgendwas beachten?

    ich würde jedem neu angesteckten raten, nicht zu lange abzuwarten was passiert wenn..., sondern besonders in den ersten tagen genau darauf zu achten dass man alle Vorsichtsmaßnahmen einhält. besteht beim Arzt darauf dass er euch einen großen becher mit infektoscab 25%iges Permethrin heruntermischt auf 5%. mit dem habt ihr dann wirklich die Möglichkeit einige tage den ganzen körper (inkl kopf) einzuschmieren. lasst keinen Millimeter der haut aus! beim duschen immer mit einem waschlappen die haut fest abreiben, das ist wie ein Peeling für die haut und die sich paaren wollenden Viecher verstecken sich ja in den rillen und ritzen.aus eigener Erfahrung weiß ich dass die kleinen Pusteln mit der salbe schnell verschwinden. ich vermute dass das Larven sind die viel anfälliger gegen das Permethrin sind.bei der tiefsitzenden Milbe ist das schon schwieriger.da hilft dann einfach nur, den Kreislauf zu unterbrechen, indem man mind. 2 mal am tag duscht. jeden 2. tag empfehle ich ein Natron-( 5kg zu 17 euro) oder basenbad, das mite beschreibt. nachts hilft auch gut, sich mit der essig-öl-zuckermischung einzureiben damit die Viecher nicht herumkriechen und einander finden können.


    tagsüber ganz dick mit einem guten hautöl einölen, am besten mittags nochmal. diese dinge schaden der haut nicht und sind sicherlich effektiver als all der chemische kram der die haut austrocknet und sehr anfällig für andere Krankheiten und Pilze macht. der größte Blödsinn ist ,sich mit crotamitex einzuschmieren. hab nach dem auftragen ein plastiktascherl angefasst ...und darauf die farbe der tasche an den Händen gehabt.so scharf ist das zeug(kann man gleich nitro schmieren)


    ich denke dass es ein verschwindender Anteil ist, sich mit der Milbe über gegenstände oder wäsche anzustecken, sondern vielmehr das alles sich unter und auf der haut abspielt.


    ich habe nur mehr wenige kleine Unreinheiten, leider viele narben vom kratzen( bitte tut das nicht, weil ihr die biestern sonst auf andere körpestellen verteilt. man kann postscabies und neue bissstellen sehr wohl gut voneinander unterscheiden. glaubt den ärzten nicht, wenn sie sagen dass mit 2 mal behandeln alles vorbei ist. das stimmt einfach nicht!


    noch etwas. die psychische komponente spielt bei der ganzen Sache eine sehr große rolle. versucht gelassen zu sein, die kleinen biester sind lästig aber können uns ja nicht wirklich auffressen;-) und denkt daran dass es sehr viel schlimmere krankheiten gibt, die im Gegensatz zu scabies nicht heilbar sind.


    ich wünsche euch viel glück :)^

  • Anzeige

    Ich hatte auch mal Krätze gehabt... {:(


    Mehrere Wochen lang hatte ich meinen Körper 3x täglich und die betroffene Kopfhaut mit einem Handdesinfektionsmittel eingerieben.


    Es half sehr gut und ich bin diese Milben nun endlich los... :-)

    https://static.praxisdienst.com/out/pictures/generated/product/1/800_800_100/126022_zoom1_z1.jpg


    Man kann es bei ebay oder amazon kaufen.

    Bei meinen Familienmitgliedern sass die Krätze nicht tief und mit dieser Desinfektion verschwand die Krätze schon nach einer Woche.


    Ich habe mit der Desinfektion erst aufgehört als die Haut wieder ganz glatt war ohne kleine Pickel.


    Die Krätze sitzt hauptsächlich in der Haut und erst in 2.Linie an den Sachen.

  • Anzeige