Hallo waterlily,


    ich habe gestern meine Lieferung von der Apotheke erhalten: Tannolact und Braunovidon.


    Habe gestern direkt ein Fußbad gemacht und die Füße danach eingeschmiert.


    Mal gucken, was bei raus kommt. Gestern Abend jedenfalls habe ich nichts gerochen. Aber das


    ist öfter so und hat mich immer hoffen lassen :-/


    Welcher Arzt hat den Hormonstatus gemacht? War das der Hausarzt oder der Gyn? Was wird untersucht, das Blut? Ich habe mich noch gar nicht damit befasst :-(


    Ich drücke jedenfalls ganz fest die Daumen, dass dir geholfen werden kann.


    Es ist elendig, wirklich wahr :°(


    Viele Grüße


    Margot

    Hey Margodt,


    habe endlich das Ergebnis meines Hormonstatus. :-)Ich war beim Endokrinologen deswegen, der das Blut untersucht hat. Tests über den Speichel gibt es soweit ich weiß aber auch.


    Das Ergebnis war im Grunde wie ich erwartet habe, viele Werte ordentlich durcheinander, vor allem ein sehr hoher 17-Progesteronwert, was dem Arzt zufolge wohl Ursache für Körpergeruch sein kann. Und ein Hinweis auf das sogenannte Andrenogenitale Syndrom, das sich bei Frauen in Vermännlichung äußert. Irgendwie nicht besonders beruhigend. Denn Anzeichen einer Virilisierung habe ich bislang noch nicht bei mir beobachtet..


    Achja, mein Gamma GT (Leberwert) ist wohl auch sehr hoch, obwohl ich nur wenig Alkohol trinke.


    Leider konnte er mir das Ganze am Telefon nicht genauer erklären. Dabei wäre ich doch zu gerne noch meine Androstenon-Frage losgeworden...


    Naja, jedenfalls will er jetzt noch nen speziellen Progesteron-Test machen, was mich in eine Zwickmühle bringt, da ich in jedem Fall bald wieder mit der Pille anfangen möchte, was ich vor dem Test ja nicht darf...:-|


    Ich hoffe, deine Braunovidon- und Tannolact-Behandlung hat etwas gebracht.. Letzteres könnte ich ja auch mal als Badezusatz versuchen...Ich halt weiterhin die Daumen, dass endlich was hilft...


    Viele Grüße

    Das ist ja interessant. Ich werde das mit dem Hormonstatus wohl auch in Angriff nehmen.


    Neugierig bin ich auf die Behandlung, die nun folgt.


    Ich habe Braunovidon und Tannolact nun leider noch nicht regelmäßig angewendet.


    Deshalb geht's im Moment noch muffelnd weiter |-o


    Naja, ich glaube halt nicht wirklich daran, dass noch irgend etwas hilft ...


    Viele Grüße

    hallo!


    habe zwar nicht alle seiten gelesen, aber ich hatte auch probleme damit (auch mit ,,schweißhänden'') habe mit sweatstop forte spray und sweatstop instant lotion bei apotal.de bestellt. das spray ist dafür, dass es auf dauer besser wird und die lotion hilft für 1-2stunden. ist echt super, kann ich nur empfehlen! infos gibts auf der homepage von sweatstop, bestellt hab ich mirs aber wie gesagt bei apotal weils da billiger ist.


    lg lela

    Hallo zusammen,


    nehme nun seit ein paar Tagen wieder die Pille. Der Muff ist bis jetzt immer noch da; besonders unter den Achseln und an den Füßen merke ich es zurzeit recht stark (reiße in meiner Wohnung also weiterhin fleißig die Fenster auf...)


    Wäre wahrscheinlich auch zu schön gewesen, wenn sich der Geruch mit Einnahme der Pille sofort wie von Geisterhand verflüchtigt hätte.. Obwohl ich natürlich nix dagegen gehabt hätte. ;-D


    Wahrscheinlich muss sich der Hormonhaushalt erstmal wieder einpendeln...Je schneller, desto besser!!

    @ Margodt:

    Ich kann nen Hormonstatus echt nur empfehlen, ohne jetzt missionarisch wirken zu wollen:-)


    Habe ja wie du allerhand äußerliche Anwendungen durchprobiert, vom Desinfektionmitteln über Antibiotika, Pilzcremes, x Hausmittel und nix wollte helfen... Gerade bei Frauen können Hormonschwankungen (mit oder ohne Pille) - denke ich - in jedem Fall ne Option sein.


    Halt jedenfalls die Daumen, dass - falls du dich für nen Hormontest entscheidest - was Aussagekräftiges bei raus kommt! Denn unabhängig vom Erfolg meiner Anti-Gestanks-Therapie mittels Pille finde ichs schon erleichternd, durch den Hormonstatus mit einiger Wahrscheinlichkeit Ross und Reiter zu kennen. Denn es würde mich sehr wundern, wenn die zeitliche Überscheidung zw meiner Pillen-Panne mitsamt anschließendem Hormonchoas und dem Gestank bloßer Zufall wäre...


    Wobei ich ja auch erst 100%ig sicher sein kann, wenn die Pille eine Verbesserung oder im besten Fall sogar ein Verschwinden des Geruchs bewirkt. Da hilft jetzt nur abwarten... Folglich will ich mich hier mit meiner Hormon-Theorie auch nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen und sie fröhlich auf andere Leute übertragen..Aber ne Möglichkeit ist es auf jeden Fall..


    Naja, ich werd jedenfalls weiterhin auf einen hoffentlich baldigen und durchschlagenden ;-D Behandlungserfolg mit der Pille warten. Etwaige Fortschritte werd'ich natürlich hier vermelden.. Meine Laune hat sich jedenfalls schon gebessert. Die Hoffnung stirbt zuletzt!!


    Viele Grüße

    Hallo,


    nach kurzer Funkstille hier die aktuelle Wasserstandsmeldung, was die Entwicklung meines Stink-Problems betrifft...:-)


    Also, ich habe ja vor knapp zwei Wochen wieder mit der Pille angefangen. Seitdem habe ich schon das Gefühl, dass es besser geworden ist. Es riecht zwar nach wie vor stärker als im Normalzustand (Achseln!!). Wenn ich meiner Nase trauen kann, dann hat sich der Geruch aber irgendwie verändert und ist nicht mehr ganz so stechend und intensiv.


    Jedenfalls sind mir in den letzten Tagen z. B. in der Bahn, beim Schlangestehen an der Supermarktkasse, im Schnellrestaurant u.ä. trotz großer Hitze keine negativen Reaktionen meiner Mitmenschen aufgefallen. Hoffe, dass das so bleibt:-)


    Ich vermute, dass meine Achseln schon die ganze Zeit mitgemüffelt haben und ich - da ich den Ursprung der mich umgebenden "Duftwolke" nicht eindeutig lokalisieren konnte - erstmal nur die Füße im Verdacht hatte.


    Achja, ich habe mir beim Arzt auch eine Kopie des Hormonstatus geben lassen. Neben dem bereits erwähnten Progesteron ist bei mir auch das Androstendion (männliches Hormon) erhöht - wahrscheinlich deshalb dieser AGS-Test (hab ich gestern machen lassen). Mal sehen, ob dabei was rauskommt. Wobei mich diese Vermännlichungs-Geschichte immer noch etwas irritiert???


    Denn bei mir wären die Akne und halt der stechende Schweißgeruch die -denke ich- einzigen Zeichen einer Virilisierung, hab weder nen maskulinen Körperbau, noch ne tiefe Stimme oder so etwas.


    Naja, nächste Woche bin ich klüger...


    Viele Grüße

    versuche es mit lavendelfussbad - 2 löffel lavendelblüten getrockente - mit 1 l. kochendem wasser übergiesen - 2 st. stehen lassen und dann laaaaaaaaange füße baden und schrubben.


    das so oft wie möglich - jeden tag und dann weniger


    könnte helfen


    bei mir hilft es

    @ womaninlove

    Danke für den Tipp mit dem Lavendel-Fußbad. :-)Werde es definitiv mal ausprobieren; Lavendel hatte ich in meiner - mittlerweile recht stattlichen -Liste an ausprobierten Produkten nämlich noch nicht dabei....

    Achja, bin mittlerweile auch nicht mehr sooo optimistisch, was die Geschichte mit der Pille angeht..:-(


    Auch wenn der Gestank subjektiv betrachtet vielleicht ein bißchen geringer geworden ist , so ist meine derzeitige "Geruchsentwicklung" doch noch weit davon entfernt, normal zu sein...Seufz...


    Jedenfalls war der Geruch noch stark genug, dass mir letztens nen Typ ironisch "Netter Duft!" hinterherrief, nachdem ich an ihm vorbei war... Arrrgh....Wie gesagt, Parfum benutze ich zurzeit nicht, da die Mischung aus Duft und Muff noch schlimmer ist als der Muff alleine....


    Auf die Ergebnisse von diesem Test warte ich auch noch...


    Das Ganze kommt mir echt langsam vor wie die Quadratur des Kreises:


    Ich versuche, alle evtl. möglichen Ursachen auf den Grund zu gehen, probiere allerlei Medikamente und Tinkturen. Die Resultate sind freilich bis jetzt recht mager...


    Es ist echt zum aus der Haut fahren....

    Hallo Leute,


    ich habe auch jahrelange Erfahrungen mit meinen Schweißfüßen machen müssen...


    Jetzt musste ich zur Krankengymnastik, und da ist es mir richtig unangenehm geworden.


    Es musste also etwas getan werden, hab basische Fußbäder ausprobiert, Puder und Fußspray, Baumwoll- und Plastiksocken ausprobiert, hat alles keine dauerhafte Besserung gebracht. Zu guter letzt kam dann schließlich Fußpilz dazu, dummerweise scheine ich gegen Fußplizmittel jeglicher Art immun zu sein ;-)


    Dann bin ich auf Zedernholz-Einlegesohlen gestoßen,


    eine Woche getragen und meinen Füßen geht es absolut gut... 8-)


    Hab die Sohlen bei http://www.myNatura.de gekauft, kann ich nur weiterempfehlen, super Qualität!!!

    Hallo waterlily81,


    gibt´s was Neues bei Dir? Hat die Pille jetzt doch noch Wirkung gezeigt?

    Zitat

    Jedenfalls war der Geruch noch stark genug, dass mir letztens nen Typ ironisch "Netter Duft!" hinterherrief, nachdem ich an ihm vorbei war...

    Sowas tut natürlich weh, aber lass das bloß nicht so nah an Dich ran. Es gibt nunmal Menschen, die sich keinerlei Gedanken machen und zu allem ihren Kommentar abgeben müssen :(v


    Bei mir ist es an den Füßen recht gut geworden durch die Iontophorese, an den Händen lässt die Wirkung auf sich warten. Es ist zwar besser, aber noch lang nicht so, dass ich sagen kann: Ich hab keine Probleme mehr beim Hände geben etc.. Leider muss ich aber das Iontophorese-Gerät täglich anwenden, damit es an den Händen einigermaßen wirkt und irgendwie hab ich das Gefühl, dass die Wirkung schwankt - mal ist es recht gut und dann seh ich richtig, wie der Schweiß aus den Poren kommt :°( Und sobald ich barfuss bin, krieg ich eh kalte Füße und Hände und dann ist auch das Schwitzen extremst stark. Übrigens ist das auch so, wenn ich offene Schuhe oder Ballerinas trage. Selbst wenn ich in den Ballerinas so Söckchen trage, die man nicht sieht, hab ich das Problem. Irgendwie geht es nur besser, sobald ich richtig geschlossene Schuhe und normale Socken trage %-|


    Grüße, Aurelie

    Hi Aurelie08,


    schön, dass du dich wieder meldest :-)Hier war es ja recht ruhig geworden in letzter Zeit...


    Bei mir ist leider trotz Pille weiterhin alles beim Alten; ich stinke also noch vor mich hin. Hormonelle Ursachen kann ich somit wohl auschließen..


    Ich muss halt vorerst damit leben. Diese Sprüche oder das blöde Geglotze sind echt unangenehm, aber mit der Zeit stumpft man da irgendwie ab... Diese Woche hat bei mir das Semester angefangen, was mich etwas von dem Problem ablenkt. Meine neuen Kommilitonen sind nett, doch ihre Reaktionen lassen darauf schließen, dass sie den mich umgebenden "Duft" bereits wahrgenommen habn.


    Es ist super, dass Du mit der Iontophorese ein Mittel gefunden hast, dass (jedenfalls meistens) funktioniert. :)^Ich wünschte, ich hätte auch ein solches Mittel... Aber dazu müsste ich ja erstmal die Ursache kennen..


    Letztens war eine Freundin bei mir zu Besuch, die meinte, meine Füße würden recht stark nach "Chemie" riechen; präziser konnte sie's mir leider nicht sagen. Vielleicht sind also doch die Schuhe, die ich barfus getragen habe, das Corpus delicti. Es könnte ja evtl sein, dass Chemikalien (vom Schuh-Kleber etc) in die Haut eingedrungen sind.


    Habe beim Arzt jedenfalls nen Hautabstrich machen lassen, wobei es echt ärgerlich ist, dass das erst jetzt passiert, schließlich plage ich mich schon seit nunmehr 5 Monaten mit dem Problem rum..


    Viele Grüße

    Da bin ich ja wieder auf das Ergebnis des Hautabsrichs gespannt.


    Hat er tatsächlich ein Stück Haut entfernt und eingeschickt?


    Ich drücke die Daumen, dass was bei rauskommt und du behandelt werden kannst.

    Hallo Margodt,


    der Hautabstrich hat nix ergeben, also keine Hinweise auf übelriechende Bakterien- oder Pilzkolonien auf meinen Füßen, da war alles ganz normal... Beim Abstrich wurd auch kein Stück Haut entfernt, sondern lediglich mit einer Art Watteststäbchen zwischen die Zehen und über den restlichen Fuß gegangen. Das ist wohl die übliche Vorgehensweise...


    Ich war aber inszwischen bei einer anderen Hautärztin, nachdem mich auf meiner Shoppingtour nach neuen, nicht-stinkenden Schuhen eine Verkäuferin auf die nassen Flecken an meinen Socken ansprach und meinte, dass meine Füße wohl sehr stark schwitzen müssten.


    Die Ärtzin war auch dieser Ansicht (O-Ton: "Bei dieser Kälte haben Sie so nasse Füße!" )und hat eine Hyperhidrose diagnostiziert. Aluminiumchlorid hat sie mir auch noch mal verschrieben.


    Damit hatte ich ja auch im Sommer schon mal experimentiert, allerdings nur ein paar Tage, was natürlich kein Ergebnis brachte.


    Jetzt wende ich das Zeug seit knapp drei Wochen an... Ein bißchen geringer ist die Schweißproduktion wohl geworden. Was aber bislang nix daran geändert hat, dass ich nach kurzer Zeit in Schuhen wieder im Feuchten stehe und nach nassen Schuhen "dufte"...


    Naja, ich werd wohl einfach Geduld haben müssen. Bin zumindest froh, dass das Kind jetzt offenbar nen Namen hat und ich meine Ursachenforschung einstellen und mich auf die Beseitigung derselben konzentrieren kann...


    Viele Grüße