@ Homer 996

    Also, das erste mal operiert wurde ich Ende September, wie groß die Wunde war weiß ich gar nicht so genau. Meine Ärtzin meinte einmal ihre Faust hätte da schon Platz...


    Naja und nun bin ich wieder dran. Also fast 6 Monate. Und es ist auch noch nicht ganz zu...

    @ Medea45

    Es kann sehr häufig zu Nachblutungen kommen. Ich hatte insgesamt 4 Operation innerhalb von 2 Jahren. Meine Wunde war immer riesengross (17cm lang und bis zum Knochen tief). Einmal liess ich es in einem kantonalen Spital (Schweiz) machen. Beim ersten Verbandswechsel war die Krankenschwester nicht gerade sehr erfahren und liess die Wunde zu trocken. Tja, dann passierte genau das, eine Aterie wurde aufgerissen und das Blut spritzte heraus (zum Glück lag ich auf dem Bauch und konnte das nicht beobachten :-) ). Ich kam dann nur knapp an einer weiteren Operation vorbei.


    Was ich damit sagen möchte ist, dass man von einigen Chirurgen und Krankenschwestern schlecht behandelt wird und nicht auf den Patient als MENSCH eingegangen wird. Ich habe so einiges erlebt. Ich kam mir teilweise vor wie auf einem Förderband. Ich rege mich heute immer noch sehr über gewisse Ärzte auf. Schadenersatz ist da wirklich nicht drin, da es immer Komplikationen geben kann. Ich habe aus solchen Erfahrungen gelernt und wählte danach ein besseres Krankenhaus aus, das auf Steissbeinfisteln spezialisiert war.


    Um auf die Nachblutungen zurückzukommen, in den Wochen nach der OP ist es normal, dass es zu Blutungen kommen kann. Mach dir darüber aber keine Sorgen! Bei "kleineren" Blutungen muss man nicht unbedingt gleich zum Arzt rennen, es genügt wenn man sich eine Weile auf den Rücken legt und somit Druck auf die Wunde bringt. Natürlich trifft das nicht auf eine offene Aterie zu! :-) Blutungen können teilweise auch sehr nützlich sein, da sie die Wunde reinigen und somit Bakterien ausspühlen. Ich hatte oft Blutungen beim Stuhlgang. Das Blut tropfte gelegentlich runter. Das ist aber alles ganz normal.


    Du wirst sicher viele Methoden hören für eine Wundheilung. Jeder Arzt hat eine andere Meinung. Ich liess die Wunde täglich reinigen, dann ein Alginat oder Gaze rein und Kompresse drauf. Das ist die übliche Variante für eine offene Wundbehandlung. Lass dich mal vom Arzt auf Wakumverbände beraten. Ich hatte auch diese Variante versucht und muss sagen, dass es für mich am positivsten war. Man ist 24h an einem kleinen Wakmugerät angeschlossen (passt in eine Bauchtasche). Die Wunde wird mit einem speziellen Schwamm gestopft und danach luftdicht mit einer Folie zugedeckt. Das Wundsekret wird durch einen Schlauch abgesaugt und die Wunde bleibt immer sauber. Bei mir hat sich die Heilung um ca die Hälfte verschnellert. Ich kann das wirklich nur empfehlen. 24h an diesem Gerät angeschlossen zu sein ist allerdings sehr gewöhnungsbedürftig und beim wöchentlichen Verbandswechsel schmerzt es sehr stark. Aber das Resultat ist fantastisch.


    Ich wünsche dir und vor allem deinem Sohn alles Gute und viel Glück! Hoffentlich bleibt es bei einer OP.

    Wow, also ok. Ich dachte eigentlich dass ich vielleicht meine Wunde auch voll mit Tamponade etc. ausstopfen sollte, im Krankenhaus meinte man aber das Kompressen reichen. Wenn ich lese dass hier eine Wunde 17 cm lang ist :-o dann denke ich müsste das bei meiner 7cm langen auch wirklich genug sein. Da würde man vielleicht mit Ach und Krach ein halbes Ei reinkriegen, mehr nicht.

    Hallo Leidensgenossen (obwohl meine OP schon gut 5 Monate zurückliegt), hätte mal ne Frage, und zwar:


    Bei mir ist die Wunde jetzt eigentlich schon "zu", allerdings ist da noch so ein kleines Loch da (vielleicht 3x3mm), welches einfach nicht zuheilen möchte. Mir ist aufgefallen, dass die Größe des Lochs variiert, so war es z.B gestern Abend noch etwas kleiner, heute morgen wieder etwas größer (ich war gestern Abend aus und hab längere Zeit gesessen). Ist hier einer dabei der das selbe Problem nach der Wundheilung hatte? Kanns vielleicht wirklich vom Sitzen kommen, dass die Stelle immer wieder aufreißt und einfach nicht zuheilen möchte? Sollte ich vielleicht daher ca. 1-2 Wochen das Sitzen komplett vermeiden? was aber auch schwer wäre, Schule, Autofahren.....


    freue mich auf Antworten

    Dankeschön!

    Vielen Dank für die Tips, da wirds mir doch wieder ein wenig leichter ums Herz.


    Die Wunde wird nun täglich glatter und heilt von unten zu. Allerdings ist auch ein kleines Loch zu sehen gewesen, und unser Hausarzt hat mir erklärt, es sei gut die frisch bereits entstandene Fibrinschicht wieder zu öffnen, dass sich kein ´Kanal oder eine Höhle darunter bilden kann. Dauert dann zwar ein paar Tage länger - abe rdie Vorsicht scheint sich zu lohnen.


    Wißt Ihr über die Alginate etwas ? Zahlt die Kasse die?


    Vielen Dank und einen schönen Sonntag noch !

    Damit die Wunde nicht zuerst oben zuheilt klemme ich mir eben ne ordentliche Portion ES-Kompressen zwischen die Backen, die halten die Wunde offen, sodass diese von unten gut zuheilen kann. Achja, ein Kamillensitzbad ist übrigens sehr zu empfehlen, man fühlt sich danach wie neu geboren :-)

    So, war am Freitag im KH. Am 5. April werde ich aufgenommen, Operation ist am 6.. Da noch nichts entzündet ist, wird die Wunde vernäht. Man merkt dann eh, ob es verheilt oder nicht. Wenn es nicht verheilt, werden halt die Fäden gezogen und die Wunde aufgemacht. Dann muss es halt offen heilen, aber man hat dabei keine Zeit verloren. Mein operierender Chirurg hat gesagt, dass er selbst schon sowas hatte und er weiß, wie lästig das ist, deshalb macht er solche Sacraldermoidexcisionen immer besonders genau und unternimmt alles, dass seine Patienten mit möglichst geringem Rezidivrisiko möglichst bald wieder fit sind. Nachdem ich meinen Anästhesisten gut kenne (er ist Notarzt und ich Sani beim ÖRK) und der Chirurg auch sein Bestes gibt, glaube ich, bin ich in guten Händen.


    Trotzdem hab ich verdammt viel Schiss und würd am liebsten davonlaufen :-o ...

    morgen....

    Ahhh...morgen ist es soweit....hab ja schon echt Angst aber was solls da muss ich nun durch....

    @Homer996

    ich hab auch irgendwie das Gefühl das viel sitzen nicht gerade fördend ist sondern eher im Gegenteil. Das dumme ist nur ich sitze den ganzen Tag bei der Arbeit lässt sich auch nicht wirklich vermeiden.....


    Naja, werds ja sehen wie es beim zweiten mal zuheilt...


    Bis dann! Wünsch euch viel Glück!


    Miriam

    @Martin74

    Ja, das ist die Pilca-Salbe, eine Enthaarungscreme.

    @Homer996

    Das hatte ich auch 4 Jahre lang nach der 1. OP. Da hatte ich immer ein kleines schwarzes Löchle. Vor 1 Monat wurde daraus ne frische Fistel. Also ggf. mal angucken lassen ob das vielleicht was sein könnte.

    In eigener Sache

    So, heute war mein vorerst wohl letzter Arztbesuch. Die Wunde macht gute Fortschritte, sieht gut aus. Der Arzt hat noch die Fäden von den abgenähten Blutgefäßen rausgenommen, die wohl eh mittlerweile mehr oder weniger nutzlos in der Wunde lagen, hat auch nicht geblutet und nicht weh getan. Tja, Donnerstag gehts wieder zur Arbeit, worauf ich mich tatsächlich schon richtig freue :-)

    @ Stefan13:

    also das Loch scheint jetzt wieder etwas kleiner geworden zu sein, nachdem ich Sitzen stark meide (in der Schule jedoch unvermeidbar, aber bald sind ja Ferien). Außerdem hab ich mir das ganze mal ganz genau angeguckt, ist nicht schwarz innendrin! sondern rosa, wie bei ner Wunde halt. Wenns bei dir schwarz war, dann wars vielleicht von Anfang an ne neue Fistel ?


    gruß

    Neuester Stand

    So, meine OP ist jetzt fast 2 Monate her und es fehlt nur noch die oberste Hautschicht. Sie bildet sich allerdings sehr schleppend, während meine Wunde im Affentempo zuheilte. Habe zunehmend wieder mehr Schmerzen im Wundbereich. (Komischer Druck am Steißbein). Heute schaute sich nochmal ein Chirug und die Krankenschwester die Sache an, es sah alles gut aus. Ist es eigentlich normal, daß die letzte Hautschicht sich soooo langsam bildet ???...Und kann es sein, daß der Schmerz in dieser Phase wieder zunimmt ???? Es ist nicht unbedingt ein Schmerz, sondern ledeglich ein Druckgefühl, wenn man zu lange auf dem Steiß gesessen hat. Vielleicht hängt daß ja mit der Hautbildung zusammen.


    Gruß


    Ralf

  • Gast

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.