@purzel80

    Ich hab auf deiner Homepage gelesen, dass du reitest, wie ist das denn bei dir, beabsichtigst du damit weiter zu machen, wenn die Wunde zu ist, oder nicht?! Ich bin nämlich auch 7 Jahre lang geritten, was bei mir wahrscheinlich die Ursache für die Fistel war (ich hab gelesen, dass Steißbeinfisteln häufig bei passionierten Reitern auftreten) und ich hab mich jetzt schon damit abgefunden mein Hobby aufgeben zu müssen... Meine Gesundheit ist mir nunmal wichtiger!


    Ich wüsste aber gerne mal wie du darüber denkst.

    Verbandswechsel

    Erstmal alles einen schönen Karfreitag! :-)


    Wenn bei mir der Verbandswechsel ansteht werden erstmal die ganzen Vorlagen und Kompressen die überder Wunde kleben entfernt, dann kommt das Alginat raus und ich Dusche due Wunde. Dann spülen die Krankenschwestern das ganze mit "Ringerlösung" aus es kommt neues Alginat rein Kompressen und Vorlagen drüber - fertig.


    Hab auch nach den Sitzbädern gefragt, meine Ärztin meint das die wohl gar nicht so gut seien denn man sitzt ja im eigenen Dreck- sozusagen....


    Nach der Pumpe hab ich mich auch erkundigt aber da sind sich irgendwie alles Ärzte nicht einig der eine sagt das geht und der andere meint das das an so einer ungünstigen Stelle nicht geht, ich lass es lieber.


    Schmerzen halten sich mittlerweile zum Glück in Grenzen, ich nehm nach dem Verbandswechsel eine Tablette und dann geht es meinst auch schon wieder. Wünsch euch noch was!


    Miriam

    hallo, ich bin 17 und habe diese fistel schon fast seid 2Monaten. vorkurzem war ich beim artzt der meinte es müsse opperriert werden, jedoch kam damals aus dem ,,loch'' eiter und manchmal auch blut raus und jetzt 2 tage später hat die wunde das erstemal angefangen ,,zuheilen'' d.h das keine flüssigkeit mehr raus kommt. schmerzen hatte ich nur am anfang als ich einen pickel halt an der stelle hatte. Ich werde am montag oder dienstag zu einem anderen artzt nochmal gehen. Meine frage wäre, könnte es nicht sein das diese steißbeinfistel von selbst geheilt ist und deshalb keine OP notwendig ist? wie gesagt ich habe keine schmerzen und flüssigkeit kommt auch nicht raus.


    DANKE im voraus

    @der

    Du musst dich unbedingt operieren lassen, am besten so bald wie möglich! Wie schon gesagt: die Zeit in der du nichts von der Fistel merkst ist trügerisch, weil sich in dieser Zeit immer mehr Fistelgänge bilden und je länger du wartest umso größer wird hinterher die Wunde und umso länger dauert die Heilung! Auch wenn du nichts spürst ist die Fistel immer da, die kann nicht von alleine heilen, das ist wie eine Kapsel, die man rausoperieren muss. Sie liegt oft unmittelbar über dem Knochen und stößt von Zeit zu Zeit Eiter ab, der dann durch einen dieser Fistelgänge an die Hautoberfläche gelangt.


    Lass dir das mal gesagt sein, ich weiß wovon ich spreche, ich hab 1 1/2 Jahre gewartet und meine Wunde ist so groß dass da ein Ei reinpasst!

    genau!! Resi hat vollkommen recht!!!!! Ich hatte das Ding über 10 Jahre und die Fistel war so groß wie ein Brötchen. Demnach ist meine Wunde auch riesengroß! Eine Apfelsine passt locker rein!!

    @ resi:

    wie gehts dir heut?! Ich hab grad ne "Sitzmethode" entwickelt - jetzt kann ich sogar schon so 20 Minuten am Compi sitzen!! Hurra!!!!

    So, jetzt dauerts noch etwas mehr als eine Woche. OP ist am 6. April und mit jedem Tag, der vergeht, hab ich mehr Schiss. Ich meine, einerseits freue ich mich schon darauf, wenn alles ausgestanden und verheilt ist, was mit der Methode (Lappenplastik), nach der ich operiert werde bei komplikationslosem Verlauf laut Arzt rund 2 Wochen dauern wird. Aber andererseits hab ich 1. Schiss vor den Schmerzen, die hier oft als unerträglich beschrieben werden und 2. Schiss davor, dass es nicht von selbst zuheilt und wieder geöffnet werden und ich dann monatelang mit einem zweiten Loch im Arsch herumlaufen muss.


    Spendet mir jemand Trost, bevor ich noch einen Nervenzusammenbruch bekomme? Bittebitte!

    @Maverick

    Hey!!


    Ach komm... bleib ganz ruhig!!! Vor der OP selbst brauchst keine Angst haben. Das ist total easy, da du ja eh nichts merkst!!!


    Allerdings kenn ich mich mit dieser Lappentechnik überhaupt nich aus - bei mir läuft grad die offene Wundheilung. Aber Schmerz ist Schmerz und den bekommst du super mit Schmerzmitteln in den Griff! Ich habe die erste Woche Dolormin extra genommen und fand es prima! Und das Tamponieren fällt ja bei dir eh weg - das ist nämlich ziemlich schmerzhaft!!!


    Jetzt sei ein Mann und bleib ganz cool! Schaffst du doch mit links!!!hehe

    @purzel80

    Ich hab immer noch ziemliche Schmerzen (hab aber von Anfang an keine Schmerzmittel genommen und nehme immer noch keine), sitzen geht nur bedingt, ich hab da auch so meine "Methoden" entwickelt ;-) . Du hast recht, das Tamponieren ist echt schmerzhaft, ich mach das jetzt über die Ostertage selbst (meiner Mum möchte ich das nicht zumuten...) und am Schlimmsten finde ich es wenn man die Tamponade aus der Wunde rauszieht, dann reißt bei mir nämlich die neugebildete Haut immer wieder auf :-( !


    Und wie geht es dir so ??? ?

    @Maverick93

    Ich hatte vor der OP auch total Schiss (war meine erste) und ich war am Morgen vorher schon um halb vier wach! Die Angst ist aber völlig unbegründet, für die Chirurgen ist eine solche OP echt ein Klacks! Von dieser Lappentechnik hab ich auch keine Ahnung, ich hoffe für dich, dass alles gut läuft! Sei doch froh, wenn die Heilung bei dir nur 2 Wochen dauern soll, bei mir kann es 2 -3 Monate dauern und bei purzel80 ja sicher auch, oder?!

    @Resi

    Oh man, du Tamponierst Dich selbst?! Respekt°!!!! Ich kann auch über die Ostertage zu meinem Hausarzt. Darüber bin ich total froh, denn ich gucke mir diese Wunde nicht an! Der Freund meiner Mutter zieht die Tamponade jeden Tag, danach geh ich Duschen und dann sofort zum Doc!


    Im Moment tut es nicht so arg weh, die Tamponade zu ziehen, die Wunde wässert sehr stark - was beim ziehen total angenehm ist!!!

    Allgemeine Fragen zur Angstlinderung

    Halllo!


    Bin ziemlich froh ein solches Forum gefunden zu haben.


    Ich habe bereits meine 3. Fistel und glaube das eine OP unumgänglich ist.


    Bei der ersten Fistel bin ich (un)glücklicher Weise auf ausversehen auf die Bettkannte gesprungen, dabei war danntisch schon operiert.


    Die zweite verschwand ganz von allein.


    So, jetzt ist es mal wieder so weit. Kirschkerngroß ist sie schon.


    Meine Fragen:


    1. Wie lange liegt man im Krankenhaus?


    2. Wie lange ist man Arbeitsunfähig?


    3. Wie lange hat man im "Normalfall" Schmerzen?


    4. Hat man nach der OP nie wieder Probleme?


    5. Was ist die Bascom Methode?


    6. Sollte man sich von einem absolut tollen Spezialisten operieren lassen, oder genütgt ein "normaler", studierter Facharzt?


    7. Wer wechselt mir den Verband wenn nicht ich?


    Bin sehr dankbar für alle Antworten!


    Vielen Dank vorab und schöne Ostern!

    moin ich bin jetzt 20 jahre alt und bin am donnerstag das erste mal wegen dem teil beim arzt gewesen (ich habs seit ~2 jahren bewusst) und er hat mir pilonidalcyste diagnostiziert ich denke mal das ist das selbe. jedenfalls hat er gesagt das ich zu nem chirurgen soll damit das operiert werden kann er sagte das muss raus. ich geh dienstag ins krankenhaus und lass mir n termin geben. mein hausarzt hatte mir auch schon ungefähr gezeigt wie gross das loch wird das da erstma zurückbleiben wird aber nix über die schmerzen und ablauf usw das muss ich dann dienstag erstma alles erfragen. ich muss sagen ich hab richtig schiss XD. Ich geh jetzt ziemlich auf meine gesellenprüfung zu und hab eigentlich jetzt lehrgänge usw die ich dann wahrscheinlich alle nicht mitmachen kann weil ich da sitzen muss. ich hab noch keine ahnung wie das alles genau abläuft also vor der op und danach. verzweifelt

    @purzel80

    Wie gesagt, als ich mir die Wunde zum 1. Mal angeguckt hab, war ich schon ziemlich schockiert, weil ich sie mir wesentlich kleiner und vor allem nicht so tief vorgestellt hatte... Aber mittlerweile hab ich mich an den Anblick gewöhnt, sie kommt mir jetzt auch nicht mehr so tief vor (weiß nicht, vielleicht bilde ich mir das auch nur so ein). Ich hab übrigens noch einen Tipp für dich. Ich weiß ja nicht, womit du deine Wunde tamponierst, aber ich tu da ACTISORB Silver 220 rein, das sind so beschichtete Kompressen mit antibakterieller Wirkung, vor allem verhindern die das Verkleben mit der Wunde, die kann ich nur empfehlen (ich hab sie in der Größe 6.5 x 9.5 cm)! 10 Stück davon kosten zwar knapp 60 Euro, aber dafür lohnt es sich echt!


    Da bin ich ja beruhigt, dass du sagst dass deine Wunde stark wässert, das ist bei mir nämlich auch so!!! Ich muss andauernd meine Unterhose wechseln, weil das immer durchsifft!

    @Blausimme

    Das hast du richtig erkannt, an einer OP führt kein Weg vorbei, wenn man das Ding loswerden will!


    Um deine Fragen zu beantworten: Ich habe 3 Tage im KH gelegen (von Freitag bis Montag). Wenn bei dir das Prinzip der offenen Wundheilung angewendet wird, dauert die Heilung ca. 8-10 Wochen. Wie lange du nicht arbeiten kannst und wie lange du Schmerzen haben wirst kann ich dir nicht sagen, das ist denke ich von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Ich bin vor 8 Tagen operiert worden und hab immer noch ziemliche Schmerzen, die werden wohl auch so schnell nicht wieder verschwinden! Ob die Fistel nach der OP wieder kommt hängt von der Heilmethode ab. Wenn du sie einfach zunähen lässt kommt sie ganz bestimmt wieder! Die beste Technik ist wohl die offene Wundheilung, weil Wunde so von unten zuheilen kann. Operieren lassen würde ich mich von einem erfahrenen Chirurgen. Den Verband kannst du dir dann jeden Tag beim Hausarzt wechseln lassen oder später auch von deinen Eltern oder so.


    Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen!