Was soll ich tuen ?

    Hallo Leute,


    ich habe ein Problem und weis nicht weiter.


    Ich bin am 7.12.2004 wegen einer Steißbeinfistel ambulant operiert worden.


    Alles lief schon von Anfang an sehr schlecht. Ich hatte mit langen Wartezeiten im Wartezimmer und vielen Schmerzen zu kämpfen.


    Nach ca. 6 Wochen war noch keine Heilung in Sicht und da ich keine finanziellen Probleme bekommen wollte bin ich wieder arbeiten gegangen (ich arbeite als Programmierer).


    Bis ende April war immer noch keine Heilung in Sicht und da ich mit der Behandlung vom Arzt unzufrieden war, habe ich den Arzt gewechselt. Diese hat die Wunde nochmal ausgeschabt und sie Naß verbunden. Anfangs schien das gut zu heilen, hatte aber große Probleme, da ich auf ziemlich viele verbandsmethoden ziemlich allergisch reagiere. So stark sogar, daß ich teilweise nicht mehr sitzen konnte, da mein Hintern so rot wie ein Babypopo aussah.


    Nach mehreren Verbandsproduktwechsel haben wir dann endlich ein Produkt gefunden wo ich nicht so allergisch drauf reagiere.


    Es wurde ein Prisma (sieht aus wie plastik) in die Wunde gelegt und dannn mit Kompressen verbunden (ein Naßverband geht aus allergiegründen nicht). Dieses wurde von einen Pflegedienst dreimal Wöchendlicht gemacht.


    Mittlerweile haben wir November und die Wunde ist immernoch nicht zu. Sie ist zwar weiter verheilt, aber ganz langsam. Manchmal macht sie Heilungsschübe und manchmal passiert nichts. SIe wird im Moment täglich mit "Cutisorb Sorbact" behandelt was ziemlich zeitaufwändig ist. Äußerlich sieht die wunde wohl super gut aus (laut Arzt) aber sie heilt nicht. Normalerweise habe ich keine Heilungsprobleme. Wenn ich mir in den Finder schneide ist nach ein paar Tagen nichts mehr zu sehen.


    Komischerweise habe ich nie Sitzbäder verschrieben oder angeordnet bekommen. Jeder den ich kenne hat nach seiner Fistel op Sitzbäder bekommen. Nur ich nicht.


    Ich war getsern nochmal beim Arzt und er hat mir geraten zu Uniklinik nach Aachen zu gehen und mich dort einer Lappenplastk Op zu unterziehen. Er hat mir erklärt wie sowas gemacht wird und für mich steht fest "das will ich nicht". Aber was soll ich tuen ?


    Der Arzt beantragt jetzt bei der Krankenkasse eine behandlung mit einem ambulante´n Vakuumverband. Das soll auch gut helfen. Ich bin aber skeptisch.


    Weis jemand Rat ?

    Hallo gagagu,

    nicht alle bekommen Sitzbäder verschrieben, ist auch umstritten, weil man da ja immer in der Brühe hockt, ich finde ausduschen besser.


    Mit der Vac-Pumpe bist Du bestimmt gut bedient, kannst nur hoffen, daß die Krankenkasse mitmacht. Hoffentlich verträgst Du sie mit Deinen Allergien.


    Toi, Toi

    @ Errraddicator

    Hallo,


    ja Danke für eure Tips.


    Ich weiss auch nicht wie ich des zeitlich machen soll.


    Meisterschule verschieben mach ich nicht mehr. Die geht noch bis Juli.


    Ich dachte eigentlich dass ich die OP vor Weihnachten machen lass, da hab ich dann 2 Wochen frei. Aber wenn ich danach immer noch krank geschrieben bin, ist das schon sehr blöd. Hab ja keine Ahnung wie lang des zum verheilen braucht.


    Ausserdem hab ich das bestimmt schon 2 Jahre und seit dem hat sich auch nicht verschlimmert. (So weit ich das beurteilen kann)


    Ich hoffe mal dass diese Fälle wie sie hier im Forum zu lesen sind eher die Ausnahmefälle sind! Mit ständigem Rückfall usw.


    Alles Gute an alle!!


    Gruß Stefan

    @pimp *:)*:)

    Sorry ohne dich anzugreifen, ich finde das gerede ,, in seiner eigenen Brühe sitzen,, von manchen Ärzten schwachsinnig. Ich gehe doch zuerst ausduschen und mache dann das sitzbad!


    Ich habe bei beiden Wundversorgungen jedesmal Sitzbäder gemacht und es hat sich nie etwas entzündet, im gegenteil die Ärtzte sind begeistert über die Heilung.


    ist nix gegen dich, ich wollt halt auch mal meinen Senf dazugeben und meine Meinung äußern.


    gruss F.M. 8-)8-)8-)

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @Steef und alle akut Betroffenen

    Hallo,


    vielleicht kann ich einige von euch mit meinem kurzen Bericht beruhigen.


    Meine erste OP, Klinikaufenthalt 4 Tage, war Ende August 2003. Die Wundheilung hat ca. 6 Wochen gedauert. In dieser Zeit habe ich 4 - 5 Salz-Sitzbäder (ganz normales Haushaltssalz aus dem Supermarkt) täglich auf Anweisung meines Arztes (niedergelassener Proktologe und Chirurg) gemacht. Zur Größe der Wunde kann ich nichts sagen, weil ich total empfindlich bin und mir meine Wunde nie angesehen habe. Das Bild wäre ich wahrscheinlich nie wieder losgeworden.


    Ca. 10 Tagen, nachdem ich als geheilt von meinem Arzt entlassen wurde, gingen die Probleme leider wieder von vorne los. Immer wieder öffnete sich die Wunde. Sie blutete leicht. Habe daraufhin meinen Arzt aufgesucht, aber dieser sagte, es ist alles im grünen Bereich. Mein Gefühl war aber ein anderes. Auch mein Hausarzt sagte, die Wunde sehe gut aus. Nach einigen Monaten habe ich mich dann aufgerafft und einen anderen niedergelassenen Proktologen & Chirurgen aufgesucht. Nach kurzer Untersuchung war klar, dass ich immer noch/oder wieder eine Steißbeinfistel habe.


    Die zweite OP war im Mai 2004. Wieder 4 Tage Krankenhausaufenthalt. Der Arzt verordnete mir, die Wunde 2x täglich auszuduschen. Er hält nichts von Sitzbädern. Die Wundheilung hat ca. 7 Wochen gedauert. Seit dieser OP bin ich beschwerdefrei. :)^


    In meinem Fall, da bin ich mir ganz sicher, war die zweite OP notwendig, weil der erste Chirurg nicht gründlich gearbeitet hat. Er hat nicht die ganze Fistel entfernt und aus diesem Grund gingen die Beschwerden nach der Wundheilung gleich wieder von vorne los.


    Nach meiner Erfahrung ist es für die Wundheilung nicht ausschlaggebend, ob man täglich mehrere Sitzbäder macht oder die Wunde täglich ausduscht. Das Ausduschen ist aber praktischer und nicht so zeitintensiv. Das Argument "in der eigenen Brühe zu baden" war für mich nachvollziehbar.


    PS: Schmerzen hatte ich so gut wie keine, weder bei der ersten noch bei der zweiten OP. Die erste Zeit nach der OP konnte ich nicht auf dem Rücken liegen, sitzen ist natürlich auch für längere Zeit nicht möglich und bücken, um sich die Schuhe anzuziehen und eine Schleife zu binden war unangenehm. Aber das ging bei mir auch schnell vorbei. Das war ok und für mich erträglich.


    Nach der zweiten OP hat mir mein Arzt einen Pflegedienst verordnet. Wie schon gesagt, ich bin sehr empfindlich. Der Pflegedienst kam morgens und abends, hat mir die Wunde ausgeduscht und verbunden. Das fand ich total ok von meinem Arzt.


    So, ich hoffe, ich konnte einigen von euch die Angst ein bisschen nehmen. Die OP ist nicht schön, aber es gibt wirklich schlimmeres. Außerdem, die Zeit vor der OP war für mich viel schlimmer, weil ich mir vor lauter Angst so viel Sorgen gemacht. Einige Einträge hier im Forum können auch tatsächlich dazu beitragen.


    Sucht euch einen guten Facharzt, der auf euch einen kompetenten und guten Eindruck macht. Fragt ihn auch wie oft er schon solche OP's gemacht hat.


    Euch allen alles Gute!!!


    Birgit

    Wieder da!

    So, meine dritte Op ist überstanden und diesmal ist es um einiges kleiner geworden. Trotzdem hab ich irgendwie das Gefühl das es mit jeder Op schmerzhafter wird. Was solls...

    @ Kalimar Das mit den Kompressen rausholen,

    ich weiß jetzt was du meinst hatte das Problem auch gerade.... schmerz lass nach!


    Ich hab mir da jetzt wieder Alginat reingestopft das find ich ja um einiges besser da muss man keine Angst haben das dass festklebt...


    Der Arzt hat mir jetzt auch die Rasur verordnet und außerdem, was ich ja sehr interessant finde, soll ich die Vorlage wirklich nur vorlegen und nicht kleben, denn wenn man klebt drückt man ja auch wieder die Haare runter... nur mal so zur Info.


    Ich mach jetzt alles so wie es der Arzt gesagt AUßER das mit den Kompressen, das mach ich nicht!


    Euch allen gute Besserung!!


    Miriam

    @werklopftda

    also ich habe die VAC seit 11.10 und muß alle 4 tage zum Schwammwechsel, es tut sau mässig weh!!! aber ansonsten geht es ok sitzen und auf dem rücken liegen ist nicht sonst naja...


    ich hoff mal das es bald vorbei ist...


    wusstet ihr eigentlich das die Krankenkassen den AMBULANTEN WECHSEL des schwammes nicht bezahlen!!! Hat mir die Oberärztin verraten, ganz schön hart

    Brauche mal Rat

    Moin Moin, ich mal wieder (nach langer Zeit):


    Also, meine OP war im Juli, lief bis heute ansich alles wunderbar außer den gewöhnlichen Einschränkungen. Die Wunde bzw. die Naht ist noch an drei Stellen geringfügig auf und schließt sich sehr langsam. Nun haben wir ja mittlerweile schon November und meine kleine Frage bzgl. Euren Erfahrungen:


    An zwei der drei offenen Stellen (sind jeweils nur ca max 0,5 cm groß) "sifft" nach wie vor Wundwasser raus. Wißt Ihr aus eigener Erfahrung wielang das noch so weitergeht????


    Gruß Sven

    @svevo

    beim letzten mal ,,sifte,, es bis die Naht entgültig geschlossen wahr. Dies dauert bei mir auch etwas länger, da sie immer wieder leicht einriss. Bist du nicht mehr unter Ärtzlicher kontrolle?


    gruss und gute Heilung F.M. 8-)8-)8-)

    @F.M

    doch doch, war jetzt vier Wochen nicht da, der Doc meinte das reicht, und Verband kann ich mir ja selber legen. Wurde ebenfalls genäht und ganz oben, unterhalb des Steißs ist ein Loch geblieben, aus welchem es hauptsächliche raussifft (hier lag die Antibiotikakette drin). Naja, mich wundert es nur, ich meine die OP ist nun schon 4 ganze Monate her und seit ca. 2 Monaten ist die Kette auch schon draussen. Der Doc meinte das o.g. Loch schliesst sich als allerletztes, da hier das Wundwasser abläuft, aber genaue Zeitangaben kann einem keiner geben.


    Wielang hatt es denn bei Dir gedauert, bis Du endlich wieder Trocken warst?


    Gruß Sven

    bin wieder daheim

    *:)


    erstmal rechtherzlichen dank für eure tips:)^


    also ich hab mich ehrlich gesagt auch nen bischen von den ärzten allein gelassen gefühlt (KH). aber die schwestern waren dafür super nett. (-> chefarzt chirurgie wohlbemerkt)


    bisherige nachbehandlung im kh: duschen und dann nen stück jod tamponade rein...sonst nix. bin mal gespannt was der hausazt morgen sagt...kann mir nich vorstellen, dass das alles ist...


    naja ich bin guterdinge, hab aufgehört zu rquchen und meine ernährung umgestellt...toi, toi toi

    @ alle unentschlossenen:

    mir passt die op + 5 tage kh + nachbehandlung auch nicht in den terminplan, aber ich hab mir letzte woche einfach ne überweisung vom arzt geholt, bin zum krankenhaus gefahren und habs 3 tage später über mich ergehen lassen


    denn nichts (geld, liebe, termine o.ä.) ist wichtiger als die eigene gesundheit!!!


    und heute bin ich superfroh es ebdlich getan zu haben und das scheiß ding am scheißbein loszuwerden...


    also auf zum doc

    @svevo *:)

    Die kompl. Wundheilung hatte bei mir ca. 6Mon. gebraucht, aber ich bin auch nicht genäht worden. Genau Zeit der reißenden Löcher weiss ich leider net mehr kann mich nur dran errinnern das es was länger gebraucht hat bis sich die Wunde dann entgültig schloss.


    gruss F.M.

    Hallo,


    kann man eigentlich immer von der sichtbaren Grösse auf die effektive Grösse schliessen?


    Kann es sein dass eine äusserlich recht grosse Fistel wenige Gänge hat und umgekehrt?


    Wie gross ist eigentlich das Durchschnittsloch bei einer OP?


    Bin gerade den Gedanken am ausreifen den OP-Termin um 1-2 Wochen vorzuziehen damit das Ding nicht wächst. Bringt das ggf. eine Veränderung der Schnittgrösse oder ist das Wachstum ein längerer Prozess und die 2 Wochen dann auch egal?


    Mann, die Hosen immer noch voll.....


    Gruss!

    @all *:)*:)*:)

    Mich würde mal von jedem kurz interessieren was die Ärtze zu euch gesagt haben, was bei euch den daran schuld seien würde, dass ihr jetzt nen Loch im Allerwertesten habt?;-D


    Dann fange ich mal an:


    Krankenhausärzte: Haareinwuchs/falsche Ernährung


    Schwester: falsche Ernährung/rauchen


    Hausarzt: Überbelastung


    Hautarzt: Haut falsch zusammengewachsen


    ;-D(find ich immer wieder lustig)


    gruss F.M.8-)8-)8-)

    @marlons

    Wenn sie nicht entzündet ist würde ich sagen das zwei Wochen auch nix mehr machen.


    Die Wundgröße ist bei jedem anders, meine erste wahr ~ca. 9cm hoch, 5cm breit, 8cm tief und ziemlich oval in die linke Pobacke. Jetzt die Zweite wahr ~ca. 7cmx7cmx6cm tief (Tennisball) genau mittig Steiß. und in beide Pobacken so


    2cm rein.


    gruss F.M.


    8-)8-)8-)