Hi !


    mich hat es auch erwischt - schon vor sechs Jahren. Alles war bei mir so wie bei den meisten. Zuerst dachte ich es wäre ein Pickel - mein Hausarzt auch und am Ende lag ich im Krankenhaus und man wollte mich operieren. Aber ich hatte zu viel angst und hab mich verdrückt. Ich ging zu einem Heilpraktiker. Der gab mir Tabletten, von denen ich 3 mal 3 pro Tag nehmen sollte. Die Entzündung ging zurüch...die schmerzen auch. Nach 4 Wochen setzte ich die Tabletten ab, da ich keine Schmerzen mehr verspührte und auch nichts mehr von einer Steissbeinfistel zu sehen war. Ich fühlte mich als geheilt. - Dachte ich ! - kaum 10 Tage später war sie wieder da und nässte wieder und tat unheimlich weh. Also ging ich wieder in die Apotheke und kaufte mir wieder für viel Geld diese roten Tabletten. Irgendwie kam ich mit dem Apotheker ins Gespräch und wir verstanden uns irgendwie sofort. Ich erzählte ihm von meiner Fistel. Er empfiel mir die Dosis zu erhöhen auf 3 mal täglich 10 Stück also knapp 10,-- pro Tag - egal ich will nicht operiert werden- . Ich nahm nun ca 30 tage lang diese tabletten. Mal mehr mal weniger....und siehe da ein Wunder die Fistel war mal wieder weg.....ja weg so richtig weg ganz glatte sanfte Haut bis zum heutigen Tag....also heute fast 6 Jahre später....jetzt ist sie wieder da...aber nicht an ganau der selben stelle sondern um ca 1 cm versetzt.....das wird wieder ein teurer spass !


    PS: habe mir über 5 jahre lang aus den Unterhosen bzw Shorts die eingenähten Laschen rausgeschnitten. Seit knapp 6 Monaten mach ich das nicht mehr. - Aber ich werde wohl auch damit wieder anfangen - müssen !

    Kurzer Lagebericht

    Hi


    Ich war heute wieder beim Doktor. Der hat den Verband gewechselt und sich das mal wieder angeschaut.


    "Ja, sieht gut aus, sehr sauber, prima"


    Hat dann nen paar Mullkompressen reingelegt/draufgetan und fertig. Montag soll ich dann wieder kommen ...


    Das letzte mal hab ich mich am Mittwoch (vor der OP) geduscht :-o#


    Wird also höchste Zeit (zwischendurch natürlich mal mit nem Lappen+Seife gewaschen)


    Der Doc meinte auch, dass man mit dem Strahl auch direkt in die Wunde gehen sollte.


    Eieiei ...


    Hab mir also für morgen vorgenommen:


    Verband rausholen


    Wunde begutachten (konnte ich noch nicht)


    Eventuell Fotos schießen :)^


    Duschen (daskomplette Programm)


    und neuen Verband anlegen


    und das alles selbst.


    weil meine Mutter heute beim Doc dabei war, und er ihr zeigen wollte wie genau man das mit dem Verband da macht, und da wurd ihr direkt ungut als sie das Unding gesehen hat.


    Kann aber vielleicht auch daran gelegen haben, dass sie wegen Ihrem Kreislauf auch am Do/Fr im KH war (hatte da einige Probleme ...), aber möchte sie dennoch nicht mit meinem Dingens belasten/nerven/wasauchimmer.


    Sie muss ja auch arbeiten und wäre nicht immer da, wenn mal ein Verbandwechsel anstünde, dahher sollte ich das selbst beherrschen ...


    Habe aber noch eine Frage bezüglich des (aus)duschens. Darf denn da in die Wunde Shampoo rein?


    "Darf" im Sinne von "soll" und "darf" im sinne von "darf NICHT", oder "darf" im Sinne von "ist egal" ?


    Was ist, wenn Shampoo vom Kopf runterperlt/gespült wird, direkt da rein?


    Habt ihr da auch einige Tips/Tricks auf lager?

    @kallimar

    tja... also so gings meiner Mutti auch, als sie die Anleitung im Krankenhaus bekam! Sie hat es dann aber doch geschafft und ich muss sagen, dass ist prima.


    Ich allein könnte es garnicht, weil MIR schlecht wird und ich auch garnicht richtig sehen kann. Denn wenn die Tamponade einmal falsch gestopft wird, bilden sich ja hohlräume...


    Thema Duschen: Mein Doc sagt, ich soll ruhig mit Duschgel einmal mit der Hand richtig rüber gehen und dann den Duschstrahl vom Rücken runterlaufen lassen. Das würde die Heilung sehr fördern! und kurz vorm Tamponieren muss die Wunde dann gefönt werden, damit kein Duschwasser stehen bleibt.


    Am Anfang, als die Wunde noch sehr groß war, tat es echt weh. Hat gebrannt wie Zunder - aber jetzt ist es sogar sehr angenehm!!!


    Hoffe, hab dir helfen können und wünsch Dir viel Mut beim Tamponieren!!! hehe


    Fotos machen wir auch, jeden 3. Tag. Dat gibt ne schöne Kollage zu Weihnachten! hehe

    hätte auch Fotos machen sollen, wär sicher interessant geworden....


    aber ich verstehe nicht warum IHR die Nachbehandlung selbst macht....


    ich wurde die ganzen 12 Wochen über von meinem Arzt betreut....

    @Flyer112:

    Die Fistel für 6 Jahre mit Tabletten weg bekommen?? kann ich mir ehrlich gar nicht vorstellen... was für Tabletten sollen das gewesen sein?wär ja mal interessant sich das anzusehen

    @homer

    Also ich mach die Nachbehandlung auch nicht selbst. Ich gehe jeden Abend (Auch Sonn- und Feiertags) zu meinem Hausarzt.


    Nur vor dem Arztbesuch muss Mutti die Tamponade rausziehen damit ich dann Duschen kann, dann wird noch gefönt und dann ab zum Doc. Selber reinstopfen hätten wir uns nicht zugetraut - obwohl es das Krankenhaus so wollte... was ich ansich auch für sehr fahrlässig halte.

    Ich tamponiere meine Wunde selber, gehe nur 1x pro Woche zur Kontrolle zum Arzt. Fahrlässig oder nicht - bei mir ist bis jetzt alles wunderbar und völlig ohne Komplikationen verheilt, in ca. 2-3 Wochen wird die Wunde zu sein. Man muss halt wissen wie's gemacht wird.

    hey Resi

    Lang nix von dir gehört!!!


    Ja stimmt, die Technik muss man schon raushaben und vor allem muss man sorgfältig tamponieren...


    Allerdings hätt ich nie gedacht, dass es soooo lang dauert. Bin jetzt die 8. Woche zuhaus, und der Doc meint, bis ich wieder komplett belastbar fürs arbeiten bin dauerts nochmal 4 Wochen... Das Loch ist zwar schon wunderbar klein geworden, allerdings hab ich jetzt wieder ganz schöne Schmerzen... Hab echt die Schnauze voll - wird langsam wirklich langweilig!

    @purzel80

    Das ist beruhigend zu hören, ich hab seit ein paar Tagen nämlich auch wieder leichte Schmerzen. Eine Zeit lang hab ich die Wunde gar nicht gespürt, nur wenn ich genau auf der Stelle gesessen oder gelegen hab, aber jetzt tut's wieder etwas mehr weh. Ich denke aber dass das normal ist, weil die Wunde jetzt anfängt auch von außen langsam zuzuwachsen. Außerdem hab ich in letzter Zeit ziemlich viel gesessen, das ist sicherlich auch nicht unbedingt so gut... Ansonsten sieht die Wunde aber echt gut aus. Ich hab eigentlich schon damit gerechnet, dass die Heilung so lange dauert, die Ärzte erzählen erstens sowieso alle was anderes und zweitens wollen die einen nur vertrösten. Aber glaub mir, wir haben bis jetzt alles durchgestanden, also werden wir die paar Wochen wohl auch noch überleben :)^ !

    ich hab 6 Monate nach der OP auch noch gewisse Schmerzen an einem Punkt... fühlt sich so an, als würde direkt der Knochen schmerzen... mal stärker, mal weniger stark ausgeprägt....


    ich hasse es.......

    der Doc sagt, dass jetzt in der Wunde alles empfindlicher geworden ist, auch durch das ständige Tamponieren. Daher sind die stärkeren Schmerzen jetzt normal.


    Genau, dat schaffen wa jetzt auch noch... bei mir ist seit 2 Jahren eh krankheitstechnisch VIELES schief gelaufen (bei jeder Krankeit heb ich die Hand und ich bekomm sie kostenlos!!), da kann mich so nen Loch auch nich mehr groß schocken!! Mit der Jugend von Heut is einfach nix mehr los (Worte meiner Mutti!)!!!!

    ¢

    Die Kompressen zieh ich mir selbst raus, kostet mich jedoch eine Menge überwindung.


    Hab's erst 2Mal gemacht, und hat jedes mal ca. 10 Minuten gedauert, bis ich genug Mut zusammengefasst hatte.


    Danach geh ich duschen, tu mir sone Binde in die Unterhose und warte erstmal 20-30 Mins bis da alles trocknet undso.


    Danach kommt Mutti mit Handschuhen und tut neue Kompressen rein. Klappt prima.


    Fotos habe ich auch schon geschossen, sehen toll aus :D


    Nächsten Montag gehts dann wieder zum Doc, zur Kontrolle.

    Bin voll geschockt :-/)

    Hi ich bins wieder! Heut morgen hatte ich ne tolle Nachricht.Wie immer bin ich meine Lieblingsbeschäftigung nachgegangen Verbandswechsel im Krankenhaus.Da ich ja noch :-o) Laie bin sagte ich dem Doc daß ich vorn ein Knubbel hätte. Tja was glaubt ihr hat er gesagt! Genau wird wohl ein Abzeß super. Dann erst kärte er mich auf ,daß wenn erstmal ein Abzeß oder Fistel da wäre ,die Wunde noch nicht verheilt, ist es möglich bzw.80% das dann noch ein Abzeß an anderer Stelle erscheint. Super aussichten.Hat das schon einer mal gehabt und kann mir paar Tips geben oder bin ich immer diejenige die Hier schreit.

    Baut mich mal auf, mir ist es zum Heulen

    Meinem Freund wurde Ende Februar eine Steißbeinfistel entfernt.


    Wunde 6 cm Lang, 4 cm breit und ziemlich tief.


    Nach knapp 7,5 Wochen, und jeden Tag beim Arzt, war die Wunde verheilt. Er konnte ohne Verband wieder arbeiten gehen. Alles verheilt.


    Seit 5 Tagen klagt er über Schmerzen. Gestern habe ich mir das nochmal angeschaut und ein Loch (gößerer Stecknadelkopfgröße) vorgefunden, das auch noch gesabbert hat. Blut und was gelblich/weißes Zeug. Am Tag zuvor war davon noch nichts zu sehen.


    Heute morgen ist er gleich zum Arzt. Der hat ihn in's KKH geschickt.


    Ergebnis: Wieder eine Fistel.


    OP-Termin allerdings erst nächsten Mittwoch, da er ja kein Notfall ist.


    Ich seh uns schon am Sonntag in der Notaufnahme stehen. Um das Loch herum ist die Haut gerötet, und sehr heiss. Ich weiss nicht, ob er das bis Mittwoch schafft.


    Trotz penibler Nachsorge (jeden Tag beim Arzt) und keinerlei Problemen bei der Wundheilung, hat es ihn jetzt wieder erwischt.


    Er ist natürlich total geknickt, und ich weiss nicht wie ich ihn noch aufbauen soll.


    Könnt ihr mir noch einen Rat geben??

    ich denke wir alle wissen was dein Freund im Moment durchmacht, ist einfach ne sch**ß Krankheit die eine hohe Rezidivrate hat. Bleibt wohl nichts anderes üblich als das ganze nochmal operieren zu lassen. Vielleicht solltet ihr euch über einen Chirurgen/Krankenhaus informieren, was auf sowas spezielisiert ist. Ansonsten hab ich auch echt keinen Rat. Ich selber wurde vor 6 Monaten auch operiert, 12-14 Wochen Heilungsdauer und bis jetzt keine neue Fistel, aber dennoch muss ich jeden Tag mit der Angst im Nacken leben, dass so eine wieder kommen könnte. Würde für mich beruflich gesehen eine Katastrophe!! bedeuten.


    Mal zum verstehen, dein Freund wurde Ende Februar operiert und es dauerte ca. 8 Wochen zum Abheilen. Also Ende April zu. Das heißt erst vor kurzem zugewachsen oder wie?


    Wurde bei deinem Freund regelmäßig rasiert? Auch nach der Wundheilung?