danke für den tipp. ich wollt euch ja nicht doof anmachen. verzweifel nur grad n bisschen selbst. naja. ich werd mich dann mal noch weiter erkunden. find nur irgendwie nichts neues mehr. naja. alles gute euch noch!!!!!!!! :-) tschau

    narbe ?

    tut weh, aber ich hab selbst in den spiegel geschaut, so es ging:


    nach fast 2 jahren - die S-P wunde ist geschlossen !


    oben links nervt es und nach wie vor, das sitzen macht "keinen spaß",


    wenns mal wieder etwas länger wird, aber sonst ist das mal ein kleiner


    moment des feierns, hoch die tassen !


    und weil ich der sache erst traue, wenn eine gewisse frist abgelaufen,


    mache ich mich morgen auf zu meinem apotheker und frage nach einer


    guten "narbenpflegecreme...." - habt ihr tips ?


    nächstes jahr dann wieder kontrolle.


    wars das endlich ?


    gute besserung *:) euch allen und frohen mutes ins 2006 !!!


    ich nehme es mal aufgrund der akutellen wundkontrolle vorweg:


    einen guten rutsch (in bauchlage ? /bg) ins jahr 2006,


    ich werde in schinhaltung seitlich rutschend schlittern -


    ein gesundes neues jahr ! ;-D

    Erfahrungsbericht und Wundversorgung in HH

    Hallo,


    Mitte November wurde ich an einer entzündeten Steissbeinfistel operiert. Im Sommer hatte ich schon einmal eine leichte Entzündung am Steissbein, die ich mit einem Antibiotikum, das mir mein Hausarzt verschrieben hatte, wegbekommen habe. Seitdem weiß ich, dass ich eine Steissbeinfistel habe. Am besten wäre es wohl gewesen, wenn ich die direkt hätte operieren lassen.


    Die Entzündung trat dann aber im November erneut auf und innerhalb eines Wochenendes hat sich ein ziemlich grosser Abszess gebildet und ich bekam Fieber (bis über 39!). Am Montag wurde ich dann von meinem Hautarzt direkt als Notfall ins Krankenhaus überwiesen und operiert. Hatte eine recht grosse Wunde (10 cm lang, 3-4 cm tief und 2-3 cm breit), die offen verheilt. Nach der Operation bin ich noch für drei Nächte im Krankenhaus geblieben, was ich jedem empfehlen würde.


    Der Heilungsprozess läuft sehr gut und die Wunde ist nicht einmal mehr halb so tief wie zu Beginn. Anfangs habe ich 3x täglich ausgeduscht und zwei Kompressen mit Xylocain Gel in die Wunde gegeben. Nach zwei Wochen musste ich nur noch zweimal ausduschen und habe das Xylocain Gel weggelassen. Mittlerweile dusche ich die Wunde nur noch einmal aus. Zum verbinden benutze ich Kompressen, manchmal steril und manchmal nicht. Das hängt immer davon ab welcher Arzt mir die verschreibt. Und zum Schutz meiner Kleider verwende ich Endloswindeln (gibts billig in fast jeder Apotheke). Sitzen konnte ich nach ungefähr zwei Wochen wieder problemlos.


    Zum Arzt muss ich inzwischen nur noch alle zwei Wochen. Dazu habe ich nun eine Frage: Anfang der nächsten Woche werde ich nach Hamburg ziehen. Kann mir jemand einen guten Arzt für die Kontrolle der Wunde empfehlen? Idealerweise in der Nähe von Eimsbüttel. Viele Dank schonmal!


    Ansonsten wünsche ich euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Kurzer Statusbericht

    Bei mir siehts momentan wieder sehr gut aus.


    Nachdem der Doktor penibel mit ner Pinzette Haare in der Wunde und um die Wunde entfernt hat, meine Mutter täglich das selbe macht (so gut sie es halt kann) habe ich z.B. kaum noch "Siff" im Verband und es scheint wirklich vorwärts zu gehen.


    So gut sahs schon Monate nich mehr aus.


    Hoffen wir mal dass es auch so bleibt.

    Noch einer mit'm Loch zuviel.

    Hallo zusammen,


    bin wohl auch mal wieder reif für eine OP. :-(


    Gibt es da eigentlich auch mal eine wirklich effektive Behandlungsmethode?


    In den letzten 8 Jahren lag ich mindestens 10 Mal (bekomme die Termine alle nicht mehr so zusammen) allein wegen der Fistel auf'm Tisch, hab zwischenzeitlich das Studium angefangen, weil mir die Lehrstelle krankheitsbedingt gekündigt wurde und kann mir eigentlich nicht vorstellen, daß das für den Rest des Lebens mit den OPs so weitergehen soll. :(v


    Gruß


    Chrissi:-(

    ANGST

    Hallo zusammen,


    wenn ich mir das hier so alles durchlese, bekomme ich richtig Schiss vor meiner bevorstehenden OP. Wurde gestern diagnostiziert und ich war da schon nicht begeistert als die mir mitteilten, dass die mir ein loch in den Allerwertesten schneiden wollen...


    aber wenn ich mir so die Heilungszeiträume von anderen Postern anseh...könnt glatt heulen..:°(


    hab ursprünglich gedacht, das teil kommt von einem Sturz beim boarden, wo's mich mal auf's Steißbein ghaut hat, aber anscheinend hab ich das von Geburt an.


    naja, wird schon werden :-/


    Gruß javelin

    Hallo javelin12

    Ich hab gerade deinen eintrag gelesen und muss dir recht geben, was man hier liest ist tatsächlich oft erschreckend oder verunsichernd. Ich kann nur sagen und das kannst du auch in meinem OP-Bericht ein paar Seiten weiter oben lesen, dass ich aufgrund so mancher Beschreibung hier im Forum mega Angst hatte und vor der OP Rotz und Wasser geheult habe und ich jetzt, hinterher, sagen kann, dass alles super gelaufen ist. ich hab heute 15 Tage nach der OP immer noch keine Schmerzen, mein Loch tut beim Ausduschen und Verbandswechsel nicht mehr weh und die Fäden an meinem zweiten Loch, das zugenäht werden konnte wurden gestern gezogen. Ich hab keine Entzündungen, mein offenes Loch ist schon etwas kleiner, 1mm sagt der Arzt, nur sitzen kann ich noch nicht.


    Lass dir keine Angst machen, jeder Mensch reagiert anders. Warum sollte bei dir nicht auch alles gut gehen!?


    Berichte doch nach deiner OP wie es dir ergangen ist. immer positiv denken, dann wird alles gut, glaube mir.


    Liebe Grüsse aus der Schweiz


    milusha

    Frage zum Duschen

    Wie sieht das aus?


    Wenn Ihr Duschen geht, benutzt Ihr da auch Duschgel oder nur Wasser?


    Momentan benutze ich nur Wasser weil ich Angst habe dass das Duschgel der Wunde schaden könnte.


    Aber eigentlich müsste ich zumindest meine Haare mit Duschzeug waschen, der Rest wird auch so vernünftig sauber.


    Und ich habe keinen Bock immer alles doppelt machen zu müssen, nur damit kein Duschzeug auf den Hintern läuft.


    Bis dann


    Patrick

    ich benutze ganz normal Duschgel, lass gleich Wasser hinterherlaufen, die Wunde dusche ich sowieso kräftig aus, ich denke, wenn da ein bisschen Schaum rein kommt, macht das nichts. Haare wasche vornübergebeugt.

    Hallo milusha

    danke für deine netten worte, du beruhigst mich wirklich! meine freunde sagen: besser du hättest dieses forum hier nicht gefunden ; ) weil ja wirklich so mancher Horror-Beitrag hier verewigt ist...:-/


    op findet in 2 wochen statt, wird schon irgendwie gut gehn ;-)


    drück mir die daumen ;-D


    glg javelin

    Hallo javelin12

    ich bin es nochmal. Ja das mit dem Forumfund hat mir auch so mancher gesagt und meine Ärztin, die mich operiert hat (ich wurde, das fand ich ganz lustig als "Deutsche" in der Schweiz, von einer "deutschen" Ärztin operiert), hat mich echt geschumpfen, dass ich mir sowas, wie sie sagte, überhaupt durchlese. Ich werde auf alle Fälle in zwei Wochen an dich denken. und wie gesagt du schaffst das. Heute als die Spitex kam haben in meine erst 16 Tage alte Wunde nur noch eine Suprasorb-Kompresse reingepasst und ich hatte laut den Ärzten eines der grössten Löcher und das mag nach zwei Wochen schon etwas heissen. Alles wird gut und kommt gut. Melde dich einfach nach der OP, wenn es dir wieder etwas besser geht.


    Liebe Grüsse


    milusha

    Hallo Errraddicator

    du hast mir, falls du dich noch erinnerst, mal geholfen mit deiner Auskunft über die Steissbeinfistel. Wie du wahrscheinlich gelesen hast hab ich alles mega gut überstanden und kann dir jetzt vieleicht einen Tipp zum Ausduschen geben. Ich dusche nur einmal am Tag aus, dabei dusche ich ganz normal mit Duschgel. Die Haare wasche ich auch vornüber, dabei läuft nichts über den Rücken. Was den Schaum betrifft, der in die Wunde kommen könnte, haben mir die Ärzte gesagt, dass es brennen würde wenn was reinkommt. Ich hab ein mildes Duschgel (Babyduschgel von Penaten, ist extra sanft) und das klappt hervorragend, zumal ich meinen Rücken nur mit Wasser wasche und alles andere dann mit Duschgel.


    Gruss


    milusha

    Hi Milusha

    Ja kann sein, ich poste ja hier schon seit ein paar Wochen.


    Deswegen kann ich mich jetzt nich mehr so an jede Aussage erinnern.


    Freut mich übrigens dass Du alles super überstanden hast :)^


    Aber auf jeden Fall schon mal Danke für Eure Meinungen.


    Dann kann ich ja zumindest demnächst die Haare wieder normal waschen. @:)


    Sonst habe ich im Moment das Problem dass mir zuviele Haare ausfallen, die sich ja dann evt. "verirren" könnten, und das will ich nich unbedingt... ;-)

    Hallo Errraddicator

    ich nochmal,


    meinst du wirklich dass sich da Haare "verirren" könnten?


    Das wäre tatsächlich nicht so gut. Machst du den Verbandswechsel selbst, oder lässt du ihn "professionell", vom Arzt oder der Spitex wechseln? Die müssten ja Haare in der Wunde sehen, falls welche drinn sein sollten. Mir haben alle gesagt, dass ich alles tun kann was mir gut tut nur nicht sitzen, obwohl es auch schon gute zwei Wochen her ist.


    Grüssli


    milusha

    Also ich mache den Verbandswechsel selber.


    bzw. meine Mutter klebt das ganze fest.


    Und ja ich habe schon div. Male Haare gehabt, die vom Kopf herab fallen, am Rücken entlang in die Unterhose gerutscht sind.


    Diese sind dann natürlich ausserhalb des Verbands gewesen, also nich ganz so schlimm, aber trotzdem nich dolle.

    es juckt

    hallo ihr lieben! wurde am 7.12.05 operiert. null schmerzen. täglich duschen. jodoform in der wunde, nun wegen schrecklichem juckreiz auf aquacel gewechselt. gelartig u stinkt. jemand erfahrung mit juckreiz? hab ich viell.ne allergie? meine ärtze sind irgendwie unwissend. bekomms langsam an die nerven. alles noch so groß. habs gefühl es wächst null. was ist eig mit sport? wann kann man an sowas denken? :-( lg usch...

    also, mein Freund ist Anfang Oktober wegen einer Steißbeinfistel unters Messer gekommen.


    Er war 3 Tage im KH wegen heftiger Nachblutungen (musste noch 3mal genäht werden weil Gefäße in der Wunde aufgeplatzt sind). Die Wunde selber ist nicht genäht worden.


    Er hat die Wunde täglich einmal ausgeduscht und frisch austamponiert...bzw. habe ich das gemacht :°_


    Hat super geklappt. Er war dann wöchentlich zur Kontrolle beim Dermatologen, der die Wunde im Dezember noch einmal ein wenig aufschneiden musste (tat aber wohl nicht weh). Inzwischen ist die Wunde komplett verheilt , nur eine große Narbe ist logischerweise noch übrig.


    Hmmm, er hat auch ca. 5 Wochen auf Sport verzichtet, wobei sein Arzt sagte, der Wunde sei das relativ egal, da hätte er nach 2-3 Wochen schon wieder Sport treiben können.

    So, heute auf den Tag genau sind es 4 Wochen seit meiner OP.


    So seit Woche 2-3 haben sich die Schmerzen grösstenteils gelegt und mittlerweile kann ich mich recht gut wieder bewegen.


    Wenns doch mal schmerzt dann ein kurzes ziepen und das wars.


    Sitzen geht immer noch nicht, ich versuche es auch zu vermeiden. Ich könnte zwar auf einem Sitzring aufrecht sitzen, das ist allerdings unbequemer als halb-aufrecht seitlich liegen.


    Die Anfangs bei mir EXTREM schmerzhaften Tamponadenwechsel sind mittlerweile, seit 1,5 Wochen circa, vollkommen schmerzfrei. Dafür bin ich wirklich dankbar...


    Im Gegenteil, das Duschen ist wirklich befreiend und ich freue mich jedes mal darauf.


    Auch meine Bedenken den Duschstrahl voll in die Wunde zu halten haben sich erübrigt. Das ist sogar eher als angenehmes Kitzeln zu empfinden.


    So langsam kann ich mich echt wieder halbwegs locker machen, der Psychische Druck einer solchen fiesen Wunde am Körper war für mich nicht so ganz ohne.


    Mittlerweile fällt mir allerdings auch die Bude auf den Kopf und fett werde ich auch vom rumliegen und Frustfressen. :-)


    Mein Loch sieht sehr gut aus (Schweinchenrosa wies sein soll) ist aber nach eigenem Empfinden noch kaum zugewachsen und geht immernoch bis aufs Kreuzbein. Maße sind wohl noch ca. 9x5x3 (l/b/t) cm. Bin mal gespannt wie lange das noch dauern soll...


    Ich kann mittlerweile jedem "SofortOP"-Schönredner nur erwiedern, dass es wirklich ein recht heftiger Eingriff ist, und man sich im Vorhinein der Tatsache bewusst sein sollte dass es u.U. ein Riesenloch wird. Bei mir wars weder schmerzhaft, noch wurde lang herausgezögert worden, noch äusserlich viel zu sehen und trotzdem wurds ein Riesenkrater....


    Klar sollte mans operieren aber meiner Meinung nach nachdem man im Kopf damit klar is....


    Gruss!

    Hallöchen *:)

    Hallo marlons! Das mit den Kopf klar sein, ist schon richtig, nur denke ich, daß es doch alles anders kommt als man vielleicht denk(Schmerzen, Größe des Loches etc).


    Meiner einer kann nur sagen, ich hätte echt nie im Leben gedacht, daß es sooooo lange sich hinziehen kann und nicht zu vergessen Komplikationen sich ergeben können. Meine erste OP war im März 05 meine Dritte und noch dazu gesagt Not OP war mitte Sept. 05. So und jetzt ein zum draufsetzten in 2 Wochen nochmal rein. Meine Wunde wächst nicht mehr von der Tiefe nach oben nur noch in der Breite. Wie gesagt, darauf war ich echt nicht eingestellt. Es gibt halt Leute die kaum Beschwerden haben und nur 1 mal sich opieren lassen brauchten. Aber und das ist das wichtigste, man sollte die Fistelgeschichte nicht auf der leichten Schulter nehmen und bei den ersten Anzeichen zum Doc gehen. Gruß