Re: Zweifler

    Hallo Zweifler,


    tut mir echt Leid zu hören das die verdammte Wunde nicht zu will. Verstehen tu ich das nicht und wie ich gehört habe, stehen auch die Ärzte vor einem Rätsel. Geätzt hat man bei mir kurz vorm Ende auch, aber nicht um die Wundheilung zu beschleunigen, sondern um die Wunde nochmals gründlich zu reinigen und eine ebene Fläche für die anschliessende Narbe zu bekommen.


    Dein "Verfettungs"-Problem verstehe ich total. Das hatte ich bevor ich zur OP ging auch. Habe viel Zeit im Fitnessstudio verbracht, aber die harten Bänke und die Sit-Ups konnte ich irgendwann nicht mehr ertragen. Jetzt kämpfe ich um mein Übergewicht wieder weg zu bekommen, denn was macht man wenn man nichts machen kann? Genau - fressen.


    Ich hoffe die Wunde wird sich doch noch schliessen und du kannst diese doofe Geschichte endlich mal vergessen.


    Gute Besserung!

    Re: Easy Tiger

    Verdammt man !!!!! Reiß dir NIE MEHR die Tamponage einfach so aus der Wunde.


    Hat dir der Arzt denn nicht erzählt das du die Tamponage anfeuchten sollst bevor du sie rausnimmst? So löst sie sich schon mal langsam von den Wundrändern und schmerzt es nicht mehr beim rausnehmen. Entweder setzt du dich dazu in einem Bad, oder du nimmst die Dusche und weichst es LANGSAM auf.


    Die Tamponage "wächst" ja nicht mit der Wunde zusammen, sondern die Flüssigkeiten die aus der Wunde treten verhärten sich beim Trockenen zu einem klebrigen Klumpen. Das ist dann wie Leim. Aber mit warmen Wasser und Geduld löst sich das prima.


    Wenn du einfach so rausreißt verzögerst du deine Heilung oder schadest sie vielleicht enorm.


    Versuche es beim nächsten Mal mit dem Aufweichen!


    Gruß und gute Besserung

    @Maurice

    Also glaub mir, ganz so bescheuert bin ich nicht. ;-D


    Natürlich habe ich es vorher eingeweicht, bevor ich die Kompressen entfernt habe.


    Wenn sich allerdings nach 30 Minuten mit dem Hintern im warmen Wasser immer noch nichts bewegt - was willst Du da machen?


    Teilweise blutet meine Wunde auch leicht, wenn ich die Kompressen beim Arzt entfernen lasse. Das ist laut des Chefarztes, der mich operiert hat und auch meiner Hausärztin sehr gut, denn das schwemmt zum einen Keime und Bakterien aus der Wunde und zum anderen beschleunigt es auch die Tiefenheilung.

    @Easy

    Hi Easy,


    na zum Glück! Es hörte sich aber irgendwie so an.


    Wie lange lässt du die Tamponage/die Mulden denn in der Wunde? So kommt es mir fast vor als würdest du die Mulden lange drin lassen das sich so eine feste Verbindung mit der Wunde herstellt.


    Bei mir hat die Wunde ständig ausreichend genässelt und auch hier und da mal mehr oder weniger geblutet. Mit ein bisschen Fingerspitzengefühl und einer warmen Dusche löste sich jedenfalls die Mulden immer ohne Probleme. Aber ganz am Anfang klebten sie hartneckiger an die Wunde wie später. Vielleicht ist das bei dir nur noch extremer ausgeprägt.


    Bluten und Nässeln der Wunde sind gute Heilungssymptome. Sei froh darüber! Wenn so dicht unter der Haut bereits wieder Blut strömt, dann heilt die Stelle ganz ordentlich. Jetzt kommt es darauf an die Wunde möglichst hygienisch (nicht steril) zu halten und die Mulden immer bis ganz unten in die Wunde zu drücken damit sich kein Häutchen bilden kann.


    Ich wünsch dir eine schnelle Genesung.

    re

    Mist! Ich dachte meine Wunde wäre zu. Innerhalb weniger Tage hatte sich ein Häutchen gebildet und die Wunde verschlossen.


    Durch Bewegung ist dieses Häutchen jetzt von unten nach ganz oben wieder aufgerissen und die Wunde somit offen.


    Obwohl das Gewebe bis nach oben granuliert ist.


    Mal schaun wie´s weitergeht. Ich dusche die Stelle jetzt noch regelmäßig aus und schmiere etwas Jodsalbe morgens drauf. Hoffentlich geht sie bald wieder zu und bleibt auch zu!


    Gruß


    Herr_Biernot


    P.S. Mit diesem einloggen hier ist es eine Katastrophe. Warscheinlich hab ich davon die Fistel bekommen!!!

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Huch, hatte eigentlich gestern schon einen Beitrag hier geschrieben, aber irgendwie ist der wohl im Datennirvana verschwunden oder ich habe vergessen ihn abzuschicken. :-)


    Die Heilung läuft auf jeden Fall sehr gut. Ich habe immer weniger Schmerzen und kann auch wieder auf dem Rücken liegen. Zwar nur mit Kissen, damit ich nicht direkt auf der Wunde liege, aber da ich vorher nie auf dem Bauch geschlafen habe, ist das ein toller Fortschritt.


    Ich muß jetzt auch nicht mehr jeden Tag zum Arzt, das macht es auch viel einfacher. Ich selbst wechsle aber 2X pro Tag und dusch die Wunde jedes Mal aus.


    Mein Arzt meint, es sei in 10 Tagen geschlossen. Ich hoffe das auch mal. ;-)

    Re.: Biernot

    Hallo,


    muss das Häutchen nicht komplett entfernt werden? So habe ich es von anderen gehört.


    Außerdem liegt es nicht am Duschen das sich da ein Häutchen gebildet hat, sondern daran das du die Mulde nicht bis ganz unten in die Wunde geschoben hast. Wenn es schmerzt kurz die Zähne aufeinander und selber machen! Wer es selber macht hat weniger Schmerzen oder spürt sogar gar nichts.


    So gute Besserung und ich drück dir und Easy die Daumen das es klappt.

    re Maurice

    Bei mir ist die Wunde komplett hochgranuliert und dann bildete sich das Häutchen. Ich dachte die Wunde wäre zugeheilt. Dann ist das Häutchen von unten her komplett aufgerissen. Daruter war ein ganz geringer "Hohlraum"


    Vielleicht ist es ganz gut, dass es wieder aufging. Jetzt ist es wieder fast zugeheilt, aber es sieht wesentlich "stabiler" aus. Es ist auch kein Häutchen mehr, dass drübergewachsen ist, sondern die Wunde ist von sich heraus zugewachsen.

    @ easy tiger:

    Einloggen und Beiträge schreiben ist hier wirklich nicht besonders gut angelegt. Aber wenn das unsere einzigen Probleme wären ...

    HI

    Ich habe darin auch Efahrung, sehr unangenehme. Ich hatte einen Tennisballgrossen Abzess an der Poritze wie du es so schön sagst. Sie haben mich 15 Minuten daran operiert und ein Trinkglas Eiter aus mir heraus geholt. Nachher dachte ich, ich müsste sterben, so sehr tat es weh, die Mullbinden zu wechseln. 5 Monate hatte ich Spass an der Sache, jetzt ist es von innen zugewachsen. Bei Wetterumschwung hab ich immernoch geringfügige Schmerzen...naja.. es geht alles vorbei..Hauptsache, man hat geduld und pflegt die Wunde ausreichend und vorsichtig.

    Sitzhilfe?

    Hi,


    Mittlerweile läuft es bei mir im Alltag schon wieder besser, aber ein Problem gibt es immernoch: solange ich mich nicht 100% korrekt auf einem Stuhl positioniere, habe ich sehr schnell wieder Schmerzen.


    Ich habe jetzt schon mehrfach von diesen runden Kissen mit einer Öffnung in der Mitte gelesen. Sind die wirklich hilfreich? Kann mir jemand sagen, wie die sich im Fachhandel nennen ("rundes Kissen mit Loch" ist so ungenau ;-))


    Oder habt ihr mit anderen Sitzhilfen gute Erfahrungen gemacht?

    @ easy tiger

    Hab ich mir auch überlegt mit dem Teil, hab auch Probe gesessen, bringt aber nicht wirklich viel weil Du ja dann mit der Wunde AUF dem Teil sitzt, bringt glaube ich nur was für Leute denen ne Zyste direkt am Enddarm entfernt wurde. Ich bin nach 3 Wochen Krankschreibung auch wieder zur Arbeit (Bürojob...). Kam ganz gut mit einem "normalen", weichen Kissen zurecht, ab und an mal aufstehen, war ok.