Hallo patilk! *:)

    Ich wollte mich nur bei Dir bedanken, für den Link. Habe mich sofort informiert, wenn ich nochmal was habe, was ich nicht hoffe, dann gehe ich auch dahin. Für Dich alles Gute für die OP. Danke @:) Mein Lagebericht: Schmerzen lassen sich aushalten. Habe immer noch die V.A.C. Pumpe ganz schön stressig, immer schön aufpassen das der Schlauch nicht eingeklemmt ist sonst geht der Alarm an. Naja, für die Wundheilung ist es aber klasse, da sieht man erst was da noch alles drin ist. Bis die Tage und an alle Gute Besserung! Grüße

    Glückauf!

    Klingt doch soweit gut ?! :)^


    Meine Kontrollbesuche beim Doc sind immer weiter ausgedehnt, nach 10 Tagen, 2 Wochen nun 3 Wochen - war zuletzt am vergangenen Dienstag zum Check und er war zufrieden ! Es sei nun auch der Rest leicht überhäutet, nur eben so dünn, daß es noch alle Nase lang einreisst. Aber das sei weder Grund zur Beunruhigung noch zu vermeiden... ;-) Obwohl Doc meint, es sein nicht mehr nötig, trage ich immer noch todschicke Netzhöschen über dem ES Läppchen auf der Wunde und verwende auch noch Anaesthesin Salbe, wohl mehr wegen der "reinen" Vaseline, um den Bereich geschmeidig zu halten. Soll ja auch der Wundheilung helfen... Nunja, es zwickt noch, ab und an juckt es - klar, die Nerven organisieren sich ja wieder. Bin gespannt, wann ichs komplett hinter mir habe. Auch mal ne positive Mail hier, Euch allen


    gute Besserung ! *:)

    OP die fünfte hinter mir

    hallo leidensgenossen und genossinnen,


    nach 2 jahren hoffen auf eine "wunderheilung" habe ich mich zu meiner fünften op durch gerungen. durch die proktologische vereingung bekam ich eine liste von proktologen und kliniken aus der ich mir dann die frankenwaldklinik in kronach als "zufluchtsort" der hoffnung aussuchte. zuvor hatte ich keine guten op erfahrungen mit kreiskrankenhäusern und belegärzten gemacht. am 7.10.05 war ich in die sprechstunde bei prof.dr. hager einbestellt. diagnose wie erwartet (aber nicht gehofft) erneute op und großflächiges ernfernen der fistel. bibber-bibber. ich hatte angst, dass die wunde zu nahe am after ist!! op-termin am 14.10.05. anreise am 13.10.05. superfreundliche aufnahme und lockere atmosphäre. operiert wurde ich zwar nicht vom prof.,aber er meinte seine ärzte hätten alle bei ihm gelernt und könnten ihr handwerk. op-wunde so groß, daß man ein hühnerei drin verstecken kann und tief bis auf den knochen (meiner mutter wurde es ganz übel und meine frau wollte es erst gar nicht sehen) ich kam in ein fistelzimmer (alles leidensgenossen). wundbehandlung gewöhnungsbewdürftig weil anders als vorher: 4-5mal am tag mit normalen wasser ausduschen (laut den ärzten das wichtigste) und danach austamponieren ohne salbe oder so etwas, sonst nichts !?!?!? aber was soll ich euch sagen: ich hatte von der op an keine oder wenige schmerzen, das ausduschen war schmerzlos und tut sogar gut (wasser lauwarm) und das austamponieren übernahm ich auf eigenem wunsch selber; war zwar am anfang eine große überwindung, klappt aber immer besser und selbst wenn man die wundränder berührt geht es. vielleicht bin ich aber auch nur sado-maso veranlagt? im moment passen ca 6-7 tamponaden 7,5x7,5cm in die wunde. heute wurde ich entlassen und hatte einen heimweg von 150km vor mir. ich war allerdings froh als ich daheim war, da die sitzerei im auto nicht so gut tat. meine hausärztin schaut sich das nun 2mal die woche an, alles andere mache ich selbst. ich werde in 3-4 wochen wieder in der ambulanz der klinik vorbeischauen und hoffen, dass wenn alles zugeheilt ist endlich ruhe herscht. bis jetzt kann ich ohne schmerzen laufen kurz sitzen und mich auch sonst bewegen.


    ich werde euch in der nächsten zeit auf dem laufenden halten.


    gruß ögger

    Steißbeinfistel

    Hallo zusammen,


    ich hatte vor 2 jahren meine OP bei der meine Fistel entfernt wurde. Ich hatte zunächst keine Probleme, die Wundheilung schien gut zu verlaufen. Im letzten Jahr schwillte die Wunde jedoch wieder an (2xinsgesamt), nach einigen Tagen platze die Beule und die Wunde war wieder offen. Mein letzte Arztbesuch war vor einigen Wochen, es wurden 4 Fistelgänge festgestellt.


    Nun habe ich jedoch einen Blick ins Forum geworfen und es hat mich wirklich aufgewühlt.


    Habe ein paar Fragen, die mir hoffentlich jemand von euch beantworten kann (ich wäre sehr dankbar):


    1) Kann sich hinter einem neuen Anschwellen eine neue Fistel verbergen (mein Arzt hat nichts davon erwähnt)?


    2) Sollte man bei jedem Anschwellen der Narbe gleich den Arzt aufsuchen oder reicht die Eigenbehandlung?


    3) Irgendwelche Tips, die mir helfen könnten?


    Finds toll, dass es das Forum gibt! :)^*

    Tine1982

    hallo,


    bei mir war es ähnlich. die beule kommt, weil die fistel bei deiner op nicht ganz entfernt wurde oder sich eine tasche gebildet hat. evt. ist auch ein haar in die wunde eingewachsen. eine ständige haarentfernung ist laut meinem prof.dr. nach und während der wundheilung das a+o.


    vergiss die eigenbehandlung. je eher du die beule entfernen lässt, desto kleiner die fistel. bei jedem mal wo die beule kommt und aufgeht, wird der fistelgang größer und tiefer.


    ganz wichtig ist der richtige arzt!!!! hier kann dir kein hausarzt helfen. wenn du irgendwo hingehen willst, dann zu einem proktologen. die findest du unter http://www.proktologen.de/


    hoffe dir geholfen zu haben und gruß


    ögger

    Zum Heulen

    Zum heulen ist es wirklich!!!


    2002 fing alles mit einer Steißbeinfistel an, na gut hatte mein Vater auch, einmal und gut, kann man sich ja noch mit abfinden, denkste!


    Anfang dieses Jahres Leistenabzess, mal wieder ins Krankenhaus, ok geht ja alles noch wahren ja 3 Jahre beschwerde frei.


    Vor zwei Wochen diagnose Steißbeinfistel ab ins KH na Klasse!!!


    Mittlerweile sprechen dich die Schwestern und Ärzte schon mit Profi an usw.


    Mein Arbeitgeber freut sich natürlich auch total.


    Und heute bei ner Kontrolle beim Arzt zeig ich ihm den kleinen Knubbel in der Leiste und mal wieder währe ja auch zu schön gewesen Leistenabzess!!! Habe jetzt erstmal Antib. verschrieben bekommen, schätze mal liege nächste Woche wieder bei meinen Freunden in Weiss.


    Ich werde mich wahrscheinlich mein ganzes Leben damit rumschlagen müssen!


    gruss der Löchrige

    Herbstzeit - Fistelzeit

    So, liebe Leidensgemeinde,


    auch von mir mal wieder ein update der lage, hatte ab donnerstag letzter woche so eine art "entzündetes gefühl" und nachdem ich gestern abend mit einem erschreckten blick feststellte, daß meine zwei standart ES bis in die hose "durch" waren, farbton rot bis klar... jedenfalls heute mittag beim chirurgen meines nach wie vor und trotzdem vertrauens, diag: rezidiv, OP nächste woche, frisches blut schonmal dagelassen. apropos: gelassen bleiben ist auch ganz profan das einzige, was mir zu den schon eben getätigten absagen an meine auftraggeber für die nächsten (mind.) 3 wochen einfällt......


    soweit. :°(

    Hallo rausdamit!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!:-)

    Das ist ja nicht so dolle Dein update!Ich denke bzw. hoffe aber sehr da Du es ja rechtzeitig gemerkt hast, daß die OP nicht so schlimm wird. Ich hoffe für Dich sehr, daß es jetzt mal wirklich die letzte OP sein wird!!!!!!! Alles Gute für die OP und ganz fest die Daumen drücken. Gruß *:)

    Was kann man noch machen?

    Hallo


    Nun ist die 2 Op (in 1-2 Jahr) schon 6 Monate her und die Wund eist immer noch nicht zu!


    Zu INFO: Nach der 2 Op waren die Fistelgänge bis zur Wirbelsäule und der schnitt geht bis nach ganz oben, praktisch übern ganzen PO! Der Ärzte sagten mir das eigentlich immer nur ältere Menschen sowas bekommen und das ich mit 15 ein ausnahmefall bin!


    Ich gehe zu 2 Ärzten der eine ist normaler Hausarzt, die andere ist eine Hausärztin die damals in der Hautklink Hornheide gearbeitet hat!


    Vor 2 Monaten hat SIE ein stück wieder weggeschnitten weil sich darunter eine kleine Hölegeblidet hat was gefährlich WERDEN könnte.


    Sie sagn mir es ist alles okay und doch habe ich Angst und dneke an nichts anderes mehr!


    Ich Dusche die Wunde aus 1-2 mal am Tag mir wurde gesagt das reicht!


    Was kann ich noch tun?!


    Helft mir bitte ich kann nicht mehr!

    @HelpME1990

    Leider NIX


    Zusätzlich zum ausduschen kannste Kamillesitzbäder machen hilft beim heilen!


    leider so wie ich feststellen musste kann man zur vorbeugung nix machen habe schon alles ausprobiert von gesunder Ernährung, über hömo. Mittel, Entsäuerungskabseln, antirauchen usw


    leider alles nix nix nix es ist halt zum heulen!


    Ich hatte meine erste Steißbeinfistel mit mitte 16


    gruss der löchrige

    !!!

    war grade bei meinen Doc,...der sagt es ist alles okay...es ist anscheindnur bei mir das ich mir soo sorgen mach und von der phyche (weis net wie man das schreibt) her!


    Was ich vergessen habe ich bekomme da immer so was rein gelegt hat den sinn wie z.b ausspühlen mit Kochsalzwasser so hat er mir das erklärt! Zu dem besorgt er mir ein Termin in der Hautklinik Hornheide,...und da sind Fachmänner!


    Hoffe die erleichtern mir im moment mein Leben!


    Weil es ist so ätzend wenn z.b die Lehrer immer sagen SETZE DICH RICHTIG HIN und wenn man sagt man kann es net tut weh, dann kommt nur sowas wie STELL DICH NET SO AN!


    Wie lange hat das denn immer bei euch so gedauert,..ihr müsst wissen das in mein loch Cola Dosenreingepasst hätten sogar knapp 2!


    stefan %-|

    Auch mal wieder

    Hallo Fistelgemeinde,


    letzte Woche 'durfte' ich auch mal wieder unters Messer. Meine erste OP war im August 2004 und die Wunde ist nie richtig zugegangen. Eigentlich sollte nur die Narbe ausgeschnitten werden, aber das wäre ja zu einfach gewesen, es war doch eine Fistel drin und die Wunde ist größer als erwartet. Ich hab's ambulant in Spinale machen lassen und, obwohl es sehr geblutet hat, war das das einzig Positive. Ansonsten war es hinterher viel schmerzhafter als beim ersten Mal und irgendwie pack' ich es diesmal nicht so weg, meine Psyche spielt nicht so mit. Ich habe einfach keine Lust mehr. Ich möchte nach 15 Monaten einmal wieder ohne Kompressen und Salben am Hintern rum laufen, ohne ausduschen und der ewigen Angst, daß es wieder nicht zu geht.


    Ich habe die letzten Tage viele der Berichte im Forum noch mal gelesen, (ich glaube, 'rausdamit ' ist ja mit am längsten vertreten)und finde es eigentlich mit am Schlimmsten, daß jeder Arzt was anderes sagt und man so ziemlich allein gelassen wird. Es ist mir ja klar, daß es kein Patentrezept gibt, und daß keine Wundheilung wie die andere ist, aber es gibt nichts, woran man sich halten kann, man kann nur hoffen, daß das, was man macht, das Richtige ist und dieses blöde Teil endlich zugeht und sich nichts neues bildet.


    Ich für meinen Teil bin grade einfach nur knatschig und zu nichts zu gebrauchen.


    Ich bewundere Euren Galgenhumor.


    Grüße - in der Hoffnung auf bessere Zeiten

    !!!

    Ja so fühle ich mich grade auch,...ich finde es ist so das größte Problem an der Sache! Man macht sich nur Sorgen etc! Ich hatte die chance kurze Zeit ohne verband zu laufen und dann kam es halt wieder :-( !


    Diese Verbandvorlagen (sehen aus wie Windeln) ist für mich das schwerste an der Sache! Da mir es sehr Peinlich ist,da es halt aussieht wie eine Windel für "nicht trockende" halt nur für den PO!


    Ich kann dir nur eins sagen, wir müssen in die Zukuft schauen! und nur hoffen! denn ohne Hoffnung denke ich wird aus der Sache nichts!