OP-Bericht

    Hi, LeidensgenossInnen,


    ich war gestern unterm Messer - war wach wegen Spinalspritze während der OP. Dauerte 15 Minuten. Gestern morgens um 7 Uhr Einlieferung, heute konnte ich schon wieder mit meiner Liebsten zu Hause frühstücken :-)


    Die Fistel war so groß wie 'ne Haselnuß - die Wunde ist mit drei Fäden vernäht worden. Heute bei der abschließenden Untersuchung beim Professor meinte der: "Pflästerchen drauf, und Donnerstag sehen wir uns wieder."


    Ich fand das total nett, während der OP wach zu sein - mit dem Anaesthesist hab' ich mich über Motorräder unterhalten - war ich so am Schwärmen von meinem Mopped, daß auf einmal der Professor vor mir stand und meinte: "So, das war's auch schon!" 10 Minuten Aufenthalt im Wachraum, und dann wurde ich wieder auf die Station gefahren. Kommentar von der Schwester im Aufwachraum an die mich abholende Stationsschwester: "Der kann gleich zu Mittag essen."


    Die Spinalspritze bekam ich gegen 11 Uhr vormittags - um 16 Uhr konnte ich wieder laufen, um 16.30 Uhr wusste ich gar nicht mehr, daß ich mich Stunden zuvor fühlte wie vom Bauchnabel an gelähmt.


    Wer da nich' fies vor ist, erspart sich IMHO Einiges!


    Bloß komisch, so direkt nach der OP, weil mal empfindet die Beine als Fremdkörper, und das, was dazwischen ist, spürt man auch nicht :-(


    Tschoe, Tockel

    Naja, Maurice,

    nach innen ist wohl doch übertrieben! :-o


    Aber es sieht so aus, als ob da eine Pofalte kommt, und dann die zweite. Kann es schlecht beschreiben!


    Einreißen hatte ich nur kurze Zeit, da ich Strings getragen habe, welche mir dann gleich wieder verboten wurden... für einige Ziet. Ddas geht nun wieder!


    Bei Wetterwechsel "kneift" die Narbe manchmal;-D


    Das spülen brauche ich (ausser der tgl. Hygiene natürlich) nicht mehr extra machen, dicht ist alles!


    Aber wohl fühl ich mich da "hinten" nicht. Es sieht auch alles andere als schön aus, wie es verwachsen ist!


    Der Chirurg meinte, es sieht alles "normal" aus. Bei jedem halt etwas anders!


    Danke, dir für die Tipps! Echt klasse! Ich bin mit dem Zusammenwachsen zufrieden, nur nicht mit dessen Aussehen! Könnte ich eine "Schönheits - OP" machen lassen? Also, die Narbe auf und wieder zu mit einem geraden Schnitt? Meinst du irgend ein Arzt würde das machen?

    @ Tiggerente

    Ich bin ja zum Glück 'n Mann und habe also mit Narben eher weniger Probleme. Bei uns heißt es ja: "Cool! 'ne Narbe! Wo haste die denn her?" Bei mir sieht die Narbe aber keiner, und wenn mir ein anderer Mann so nahe kommt das er die Narbe sehen kann, dann habe ich ganz andere Probleme! :-o


    Aber das sich jemand die Narbe in der Po-Falte plastisch schöner machen lässt, kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Ich meine das sieht doch keiner oder? Wenn dein Schnitt dort sitzt wo meiner auch ist, dann müsstest du schon entweder überzeugte Nudistin oder Akt-Modell sein damit jemand die Stelle überhaupt sieht. Oder hast du Angst vor die Reaktion eines neuen Freundes wenn er die Stelle sieht? ???


    Meine Freundin meinte auch "also schön sieht das nicht aus, aber wer sieht das schon?". Im Spiegel kann ich auch was erkennen, aber nicht wirklich viel. Die Wunde konnte ich damals sehr wohl sehen. Für so'n großen Schnitt und anschliessend so'n ungewohnt großes Loch ist ziemlich wenig übrig geblieben.


    Also ich würde noch ein wenig warten. 8-) Vielleicht bessert sich das Aussehen noch. Bei mir fehlte anfangs der "Steg", diese Hautfalte die am äußersten Ende des Steißbeines von einer Pobacke zur anderen geht. Dadurch zogen sich die Backen zeimlich zusammen was beim Sitzen unangenehm war. Aber dieser Steg ist jetzt wieder da. Auch meine ich wäre die Narbe kleiner geworden. Vor ein paar Jahren hatte ich mal einen offenen Bruch am Unterarm. Die Narbe sieht man auch schon fast nicht mehr.


    Aber ich weiß ja nicht wie deine Narbe aussieht. Kannst ja mal ein Bild vom Gesamtkunstwerk schicken. ;-)


    Wenn du willst, findest du bestimmt einen Chirurgen der das macht. Nur wer soll das bezahlen? Eine Krankenkasse übernimmt sowas glaube ich wohl eher nicht. Und umsonst arbeiten die Götter in Weiß/Grün leider auch nicht.


    Gruß

    Hey Maurice,

    nee, also Akt-Modell??? Na ich weiß nicht...


    Das mit meinem freund stimmt schon, ich fühle mich da nicht besonders toll bei.


    Ich werde es wohl so hinnehmen müssen! Schade, ...


    Danke dir nochmal

    Ich habe ne steißbeinfistel :-(

    Hi Leidensgenossen.


    Mich hats auch erwischt. Ich hab so nen kleinen Pickel hinten links an der Pobacke, und darunter liegen ca 4 kleine löcher aus denen immer etwas wasser oder sekret ausläuft.


    Hab ich schon ziemlich lange ehrlich gesagt weiß ich gar nicht wie lange schon, hab erst immer gedacht da ist immer scheiß oder so , hab mich dan mal im spiegel von hinten angesehen :-) hat aber nie weh getan oder so... nun hab ich n termin beim chirugen und warte schon darauf das er sagt das das ne steißbeinfistel wäre ne chronische denk ich und das die rausgeschintten werden muss. stimmt das soweit? wer hat ne ähnliche erfahrung gemacht??


    Und bitte nehmt mir die Angst die ich habe :-(

    @ Christian

    Hallo Chris,


    warte erst mal den Besuch beim Chirurgen ab, dann wirst du genaueres wissen. Aber ich denke mal das was du da erzählst hört sich stark nach Steißbeinfistel an.


    Und wenn es eine ist, dann ist das auch nicht schlimm. Ich bin wirklich kein Freund von Ärzten oder Operationen, aber es gibt schlimmeres als 'ne SB-OP (z.B. Zahnarztbesuche). Mir ging es direkt dannach besser als davor. Ist zwar unangenehm und schmerzt vielleicht auch ein wenig, aber wenn alles gut geht hast du es schnell hinter dir. Und mit 'nem bisschen Glück bekommst du sie auch nie wieder. Bleibt dann nur noch die Narbe als "Erinnerung".


    Ich drück dir die Daumen das es was anderes ist.


    Ciao

    @ Entchen

    Also wirklich! Weißt du was? Ich schicke dir mal ein Foto von meinem behaarten Hintern. Und wenn dein Freund Probleme macht wegen deiner Narbe, dann holst du das Foto raus und lässt ihn wählen. Deinen Arsch oder meinen. Ich glaube dann ist das Problem gegessen.


    Der soll dich nehmen (ähem ...) wie du bist.


    Gruß,

    Bussi Maurice...

    und ein dickes --->;-D


    Nehmen??? *muhhahahaha* hab schon verstanden...


    Aber der springende Punkt ist, dass es mir noch weniger gefällt als ihm,. aber wenn der Steg bei dir noch "gewachsen" ist, dann beruhigt es mich, und läßt mich hoffen!


    Danke!

    Bericht von beiden Fronten

    Hallo liebe Kollegen und Leidgenossen,


    ich bin per Zufall auf dieses Forum gestossen und bin


    von diesem begeistert.


    Aber erstmal meine Geschichte:


    Am 20.10.03 ca 10. Uhr war es soweit.


    Meine nervige Fistel wurde entfernt.


    Ich habe die Spinalanästhesie gewählt und würde


    diese auch immer empfehlen. Ist um einiges angenehmer.


    Nach der OP konnte ich gleich wieder essen, trinken und


    fernsehen.


    Nach der OP hab ich die Wunde so 2-3 Tage nicht gemerkt.


    Keine Probleme beim Sitzen oder Liegen.


    Dann gings aber langsam los. Das Loch selber (3cm gross, 4cm tief)


    habe ich nicht bemerkt. Nur den Wundrand an der Haut.


    Dieser war etwas gereizt und tat beim Verbandswechsel etwas weh und


    hat auch ordentlich gebrannt.


    5 min. später war dann alles wieder in Ordnung.


    Auch das Spülen war nicht mehr ganz so angenehm und werde


    verstärkt wieder Sitzbäder nehmen.


    Hattet Ihr solche Symtome auch ?


    Das mehr der Rand an der Wunde wehtat ??


    Ich hab auch keine Probleme beim Autofahren.


    Ich hätte auch bei der Entlassung aus dem Krankenhaus


    selber fahren können.


    Am Mittwoch wurde ich entlassen und hab mich am Donnerstag


    auch schon in der Firma blicken lassen.


    Jetzt eine Woche später arbeite ich wieder.


    Also hat es mich wohl nicht so böse erwischt.


    jetzt fängt auch langsam ein kleines Zwicken und Zwacken und Jucken an.


    Ein gutes Zeichen denke ich.


    Womit macht Ihr Eure Sitzbäder ??


    Ich hab vom Arzt Tannosynt bekommen.


    Da ist ein Gerbstoff drin, der die Wundheilung unterstützen soll.


    Ich werde nochmal berichten und wünsch allen betroffenen


    eine gute Besserung.


    Gruss


    post-it

    So jetzt bin ich da

    Tach auch zusammen...


    Erst mal freu ich mich brutal dass es sowas wie das hier gibt...;-D


    Also ich habs auch schon gehabt...ist echt mal super. macht voll viel spass da im krankenhaus rumzuliegen und sich mies fühlen, ehrlich!!!!


    jetzt aber mal ehrlich...die dinger sind mal voll beschissen und nerven nur! als ichs erste mal hatte hab ich gedacht ach du scheisse warum nur ich....aber mal im ernst: hab das forum so grob durchgelesen und da hat einer geschrieben dass das viele haben...und??? dem kann ich nur zustimmen...das ham verdammt viel!!! und im grund genommen ist es ja auch gar nicht so schlimm wie viele so sagen. man hat halt so nen ding am arsch, dadurch kann man sich nicht richtig bewegen, nicht sitzen, nicht liegen. jajaja und ich hatte auch mal fiebererscheinungen und kotzgefühl!!! ist nicht lustig ist halt ne fette entzündung!!!!!


    was ich allen nur raten kann: SOFORT ZUM ARZT UND RAUS DAS DING!!!


    meine geschichte:


    irgendwelche probleme am hintern (hab gedacht s kommt vom trainieren - boxen - situps und so) naja ging halt nicht mehr weg...=> arzt - samstag abend (wollt mich eigentlich mal wieder besaufen wegen bestandenen klausuren ... jaja auch studenten können nicht nur party machen) also wie gesagt samstag ambulant und den poppel der da rausragte aufschneiden - die ärztin (auch noch) hat dann so feste rumgedrückt usw. kam ne menge eiter raus danach wars aber echt GGGGEEEEIIILLL!!!! keine probleme und so...sollte weiterbehandelt werden...wurde scheisse gemacht (d.h. das loch wurde nicht offen gehalten) also 4 wochen später wieder ins krankenhaus und diesmal NOTOP!!! hehehe ich hab mir fast in die hose gemacht und hab gedacht die schneiden mir n arsch weg...also aufgewacht ... wo bin ich??? achso KH! mist ich kann ja gar nicht richtig liegen!!! egal eine woche dann heim...immer zum hausarzt usw.... fäden ziehen...und?...und?...richtig 3monate später der gleiche scheiss wieder....diesmal mitten im sommer (und dieser sommer war mal echt super...40° und so...) egal ich konnt ja nichts mehr machen...also ab OP!!!...aufgewacht...wie gehabt.


    puhh nach der op ham die mir gesagt dass es offen ist und auch bleibt da hab ich nur gedacht scheisse jetzt gehts ewig...aber eins sag ich euch:


    VIEL BESSER....LASST EUCH DES LOCH NIE ZUNÄHEN!!!


    ich konnt laufen, sitzen und liegen nicht so wie beim ersten mal!!!! dann ausduschen, varidase einspritzen und loch mit kompressen offen halten....jeden tag zum arzt usw....so jetzt sind wieder bald 3 monate vergangen und ich bin mal gespannt.....ich hoff ich kann mich steigern auf 4 dann auf 5 ...... naja schau mer mal....


    also gebt euch nicht auf denn sie kommen eh immer wieder und man gewöhnt sich dran....


    was ich tue:


    -viel waschen


    -arsch rasieren (die frauen mögens doch auch...8-) )


    -hoffen hoffen hoffen


    -sit-ups mach ich aber seither nicht mehr ... hab schiss


    noch ne frage:


    - ich lag mit nem anderen im zimmer (im krankenhaus) gleiches problem...der hatte es schon so 10mal und der arzt hat gesagt dass das auch von nem loch im darm kommen kann!!!!! ist das möglich?

    So jetzt ist es zwei Wochen her

    Hi, vor zwei Wochen wurde bei mir die Fistel entfernt. Insgesamt war ich 5 Tage im Krankenhaus. Mein Chirurg hatte die Wunde zugenäht und mir ein Vakuumbeutel drangehängt. Es war wohl gewöhnungsbedürftig, immer so ein Kasten mit sich rumzutragen, aber dafür war das ganze schon eine Woche später komplett verwachsen.


    Mal schauen, wie sich das entwickelt.


    Wär hätte gedacht, dass man so an eine Arschrasur kommt :0)

    Steißbeinfistel - auch ohne Öffnung in der Haut?

    Hallo!


    Vor 30 Jahren diagnostizierte ein Chirurg bei mir eine Steißbeinfistel, ich bekam Medikamente und musste liegen, vielleicht 14 Tage. Danach hatte ich keine Beschwerden mehr, konnte nur ein etwa erbsgroßes Ding am Steiß so hin und her bewegen. Vor etwa 12 Jahren wurde das Ding wieder größer und störte. Ich besuchte den Hausarzt, er untersuchte, diagnostizierte wieder Steißbeinfistel, verschrieb ein Medikament, ich musste nicht liegen und wurde beschwerdefrei, das erbsgroße Stück blieb ruhig bis März 2003 nach einer Busfahrt nach Rom und zurück. In den letzten Tagen scheint es zu rebellieren und ich habe seit ein paar Abenden in diesem segensreichen Forum gelesen, bin vom Anfang bis zum 29.5. gekommen.


    Ich zweifle inzwischen, ob ich denn wirklich eine Steißbeinfistel habe, denn ich habe keine Öffnung in der Haut, es nässt nicht, juckt nicht, stört aber beim Sitzen und manchmal beim Liegen und ist größer geworden.


    Im Forum hat schonmal jemand gefragt, ob denn so ein nicht offenes Ding eine Steißbeinfistel ist, aber ich habe keine Antwort darauf gefunden. Darum frage ich jetzt nochmal danach.


    Ich finde alle Beiträge sehr interessant und werde alle so nach und nach lesen.


    Danke im voraus für Eure Antwort!

    antwort für cDebFan

    servus


    also meiner meinung nach hast du ne steissbeinfistel...bei mir war auch nie was offen, nie irgendeine nässe oder sonstiges...hatte auch nur so n bollen den ich auch so hin und her bewegen konnt! tat manchmal weh dann so nach 3-4 tagen nicht mehr...hat sich so 3-4 jahre hingezogen bis der bollen dann so richtig weh tat und ich gar nichts mehr machen konnt! an deiner stelle würd ich so schnell wie möglich mal zu nem chirug gehen und nicht zum hausarzt, und wenn möglich dann so schnell wie möglich das ding rausholen lassen....je länger du wartest umso grösser wird das (auch wenn du es von aussen nicht merkst). die schmerzen die du immer mal wieder hast sind akute entzündungen...da ist dann eiter drin und der breitet sich aus...fistelgänge!!!! das werden immer mehr und irgendwann ist es so riesig dass es nach aussen kommt...dann hast du das was alle hier beschreiben...nämlich n eiterdurchbruch nach aussen...ist alles nur meine sicht der dinge...ich rate dir geh zu nem chirug da bist du besser aufgehoben...der wird dir sicher empfehlen s rauszuholen (falls es wirklich eine steissbeinfistel ist!!!)


    also kopf hoch wir leben ja auch alle noch!!!! ;-)

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Abheilen und Entstehung v. Fisteln, Warzen?

    Danke Fistilator! Da ich jetzt sicher bin, dass es eine Fistel ist (inzwischen hab ich auch gemerkt, dass es zwei Knubbel nebeneinander sind), hab ich für morgen einen Termin beim Hausarzt. Nicht wegen der Diagnose, sondern weil ich klären will, ob ich nach der OP zu ihm zum Verbinden kommen soll/kann oder wenn ein Pflegedienst das machen soll, wer das organisiert und zahlt. Ins Krankenhaus fahren könnte ich zum Verbinden nicht täglich, außer mit öffentlichen Verkehrsmitteln, da mein Mann das Auto für die Arbeit braucht.


    Inzwischen hab ich auch alle Beiträge gelesen. Dieses Forum ist schon echt super.:-D


    Am 16.10. fragt Rebecca.G nach dem "Abheilen". Meine Fistel(n) hab ich seit mindestens 30 Jahren (bin fast 52). 2 x in dieser Zeit hat sie aufgemuckt. Beim erstenmal ganz heftig, beim zweitenmal bin ich früher zum Arzt. Jetzt rührt sie sich wieder, hab noch keine Schmerzen. Die Abstände waren 18 und 12 Jahre. Vielleicht ist dieses "Ruhegeben" ein Abheilen. Noch nie hat sie Flüssigkeit abgesondert, hat also keine Öffnung.


    Da ich die Ratschläge aus dem Forum ernst nehme, lasse ich mir mit ziemlicher Sicherheit die Fistel jetzt wegmachen.


    Bevor ich in das Forum geguckt hab, wusste ich nichts von eingewachsenen Haaren und Vererbung. Ich bin als 6 jährige mal auf den Steiß gefallen und da ist er wahrscheinlich gebrochen, denn seitdem ist er krumm. Und später so mit 13 oder 14 bin ich nochmal draufgefallen. Das war für mich die Erklärung für das Entstehen der Fistel. Ich kenn keinen, der mal eine hatte oder von jemandem erzählt hat, der eine hatte.


    Sind vielleicht auch Leute mit Warzen anfällig für Steißbeinfisteln??? Ich hab Warzen an Händen und unter den Füßen.


    Allen Genesenden wünsch ich gute Fortschritte!