@Diggity

    eins90 hat recht, die Regel ist so 2-3x täglich ausduschen, dazu noch extra nach dem Stuhlgang (Zwecks Hygiene). Wenn du nicht die Möglichkeit hast auszuduschen empfehle ich dir, halte einfach die ganze Zeit ein Taschentuch oder so rüber, so schützt du die Kompresse vor eventueller Verschmutzung und da du Die Kompresse dabei auf der Wunde lässt, kann da bis zum nächsten Ausduschen auch nix passieren.


    Zum Thema tamponieren kann ich dir nix sagen, die ersten 10 Tage hat das mein HA gemacht aber nur in der Form, dass er mit Jod getränkte "Tüchlein" in die Wunde getan hat aber nicht ausgestopft in dem Sinne. Und als ich anfangen konnte auszuduschen (ging bei mir erst ab dem 10. Tag wegen starker Nachblutungen kurz nach der Entlassung) brauchte ich bis zum Ende nicht tamponieren, da keine Gefahr bestanden hat das die Wunde verklebt oder sich Holräume bilden.


    Thema Duschgel: davor hatte ich auch Angst, darum hab ich mich auch erst nach 14 Tagen das erste mal wieder mit Duschgel geduscht. Solange nichts in die Wunde kommt ist das laut meinem HA auch unbedenklich. Meine Haare habe ich extra gewaschen damit ich es vermeide, dass Kopfhaar in die Wunde kommen könnte. Und ich habe ein extra Handtuch genommen (täglich neues) womit ich den äußeren Wundrand etwas getrocknet habe und danach frische Kompresse auf die Wunde.


    Thema Schmerzempfinden:


    Als am Tag der Entlassung die Tamponade entfernt wurde hab ich NULL gemerkt, und wo ich ein paar Stunden später in der Notaufnahme war wegen meiner Nachblutungen und mein Chirug das wie ein verrückter ausgestopft hat, hab ich ebenfalls NIX gemerkt. Habe auch nie Schmerzmittel gebraucht und das einzige wo ich mal Schmerzen hatte, dass war die ersten 10 Tage beim Autofahren auf unebenen Straßen und 2-3x wo mein HA die Wunde mit Wasserstoff gereinigt hat.


    Gute Besserung an alle "offenen" ;-)

    mal was anderes.. ich hab beim abwischen nach dem stuhlgang gemerkt, dass ich dort ein ganz wenig blute.. ist das normal? Vllt kommt das ja davon, dass ich bis 2 Tage nach der Op noch kein Stuhlgang hatte und der Ausgang dann zu eng dafür war. Kann das sein ?:/

    ebenfalls operiert...

    ich wurde vor knapp 2 Monaten operiert, hatte ebenfalls einen infizierten Pilonidalsinus. Die OP verlief eigentlich ganz gut, wobei ich im Gegensatz zu anderen ziemlich grosse Schmerzen hatte/habe.

    @ Diggity:

    Den Tamponadenwechsel (zumindest in den ersten zwei drei Wochen) habe ich ebenfalls als ziemlich schmerzhaft empfunden. Nimm diese Tropfen ne gute halbe Stunde vor der Wechsel ein, das macht die Sache wirklich extrem viel erträglicher.


    Jetzt, kurz vor dem eigentlich alles zu Ende sein sollte (die Wunde ist kurz vorm zuwachsen) hat sich die Wunde entzündet :-( . Am Montag war ich beim Arzt und der meinte, dass es wohl bis Weihnachten doch noch nicht zu sein würde. Nun mittlerweile sind die Schmerzen schon wieder so stark, dass ich kaum mehr sitzen kann und links, neben der Wunde, spühr ich eine Verhärtung des Gewebes. Wenn ich da draufdrücke, hab ich furchtbare Schmerzen. Irgendwie fühlt sich das so an, wie vor der OP :-( . Kann mir einer von euch sagen, ob diese Verhärtungen normal sind? Ich habe fürchterliche Angst davor, dass sich schon wieder was bildet oder dass die Ärzte vielleicht nicht alles rausgeschnitten haben.

    @ eins90,

    gut möglich dass das Blut gar nicht vom Stuhlgang ist, sondern ganz einfach ein wenig von der Wunde runtersickert... Das war bei mir jedenfalls so...

    Mein Problem ist eben folgendes, ich versuch es mal genau zu schildern:


    OP war gestern, offene Wundheilung. Heute das erste Mal im Krankenhaus zum Tamponadenwechsel gewesen. Die Schwester hat jediglich die Alte herausgezogen und eine Neue (jog-getränkte) hinein. Der Arzt dort hat mir sonst keinerlei Hinweise und Tipps bzgl. Waschen, Ausduschen etc. gegeben, morgen muss ich wieder hin zum Wechsel der Tamponaden.


    Allerdings würde ich mich gerne - am liebsten heute noch -ausgiebig waschen und ich frag mich, wie ich das jetzt anstellen soll. Meine Wunde wurde austamponiert und darüber sind Kompressen befestigt.


    Soll ich die Kompressen entfernen und die Wunde ausduschen, obwohl innen drin noch die Tamponade steckt? Und danach dann wieder Kompressen drüber? Mir ist sowieso schleierhaft, wie ich mich jetzt überhaupt waschen soll? Unter Dusche oder nur mit Waschlappen? Bitte um paar praktische Tipps....auf gut Deutsch hab ich momentan nämlich überhaupt keine Ahnung, wie ich mich verhalten soll??!? :-/

    @ berndte:

    Die Möglichkeit hab ich wohl schon...aber wie soll ich das anstellen, wenn die Tamponade drin ist und immer im Krankenhaus gewechselt wird?? Beim mir hat es halt auch noch arg geblutet, soll man dann überhaupt schon ausduschen???

    Also Leutz, war grad nochmal beim Arzt zum 2. Tamponadenwechsel. Er hat gemeint, dass es gut aussieht, jedoch ist sie doch tiefer als gedacht ( ca. 4 - 5 cm ). Fest steht, dass bei mir "Pulver" in die Wunde eingefüllt wird, danach eine Kompresse drauf und noch eine Art Tamponade in die Ritze gelegt wird, sodass die Wunde nicht mit der anderen Seite verklebt.


    Ich hab ihn dann nochmal gefragt, wie es mit den Sitzbädern/Duschen aussieht.


    Ich soll morgens und abends duschen bzw. sitzbäder machen. Ich hab ihn dann direkt auf "Duschgel" angesprochen, worauf er meinte, dass man Duschgel nur an den Stellen benutzen sollte, an den man riecht. Es würde nichts machen wenn etwas davon in die Wunde kommen wird. Ob speziell Sitzbad oder Badewanne ist absolut egal. Hauptsache es kommt Wasser hin. Danach beim ersten mal mit dem Strahl in Abstand hineinhalten, sodass ich keine Schmerzen habe. Um die Wunde herum kann man mit einem Handtuch ( jeden tag wechseln WICHTIG, dass keine Bakterien hinkommen ) die nassen Stellen trocknen. Mit dem Fön danach die Wunde innen trocknen und danach ( bei mir ) Pulver auffüllen und neu verbinden.


    Der Arzt, bei dem ich bin war davor Chefarzt bei uns am Krankenhaus. Er hat sich selbständig gemacht und ist auf die "Po-region" spezialisiert, nur dass ihr nicht denkt, dass es ein Pfusch ist oder so :-). Ihr könnt euren Arzt ja mal nach Pulver fragen, falls ihr nur Salbe oder etwas in der Art bekommt.


    Gute Wundheilung an alle :-)

    @Diggity

    Also ich durfte erst nach zwei Wochen ausduschen, da ich ebenfalls sehr starke Blutungen hatte und so in der Wunde ein Blutgerinsel enstand. Der Arzt meinte, wenn ich duschen würde, könnte das Blutgerinsel aufplatzen, was einerseits zu weiteren starken Blutungen führen kann und andererseits sehr schmerzhaft sein kann.


    Ich an deiner Stelle würde heute jedenfalls nicht duschen, sondern dich lediglich mit einem Waschlappen reinigen. Und morgen fragst du einfach den Arzt wie's aussieht mit ausduschen.


    Als ich dann nach ca 2 Wochen endlich duschen durfte, hat mir die Pflegeschwester (bei mir kam bis vor einer Woche jeden Tag jemand vom Spital vorbei und hat den Verbandswechsel vorgenommen) den Verband gelöst (inkl. Tamponade) und nach dem Duschen hat sie den Verband und die Tamponade wieder frisch gemacht.


    Frag sonst mal Deinen Arzt, ob es möglich ist, dass jemand zu dir nach Hause den Verband wechseln kommt. Dann kannst Du kurz vor dem Verbandswechsel kurz duschen und die Krankenschwester macht dir danach den Verband wieder neu drauf.

    @ all,

    Gute Besserung

    Ich hab mich jetzt folgendermassen entschlossen:


    Werd mich heute so halbwegs versuchen, mich einem Waschlappen zu waschen, so dass ich wenigstens nicht wie eine Mülltone rieche :-)


    Da ich mich im Krankenhaus sowieso total unwohl und äusserst schlecht behandelt fühle, geh ich morgen zu meinem Chirurgen. Dieser soll wenigstens einmal vor den Feiertagen den Tamp.-Wechsel machen und mir dann ausführlich erklären, wie ich mich verhalten soll (Hygiene, Pflege, Ausduschen etc.). Ich glaub diese Infos werde ich in diesem dämlichen Krankenhaus wohl nie bekommen..

    Ein Freund hatte eine Steißbeinfistel und wurde vor kurzem operiert. Hatte mich vor seiner OP schlau gemacht was das überhaupt ist und wie so eine OP aussieht. Bei der google Bilder suche hatte ich "Steißbeinfistel" eingeben und habe dort eine Bilddokumentation gesehen worauf ich mega angst hatte um ihn. Er selber war total locker was ich nicht verstanden hab, aber ich glaube er hatte die Bilder nicht gesehen. Hab sie ihm selbstverständlich als Freund auch nicht gezeigt (Die sind auch echt keinem zu empfehlen). Jedenfalls hat er alles gut überstanden und ist recht happy jetzt. Direkt am nächsten tag saß er schon wieder vor m PC ^^. Also alle angst umsonst. Soll vielleicht denen, die noch eine OP vor sich haben, so bisschen die Angst nehmen. Ist wohl nicht so wild wie man denkt.


    Gruß Maq

    @ Diggity!

    Du wirst zur rechten Zeit schon noch deinen Auskünfte bekommen im KH,zur Zeit machen die doch den Tamponagewechsel und werden sicher nicht nur die alte Tamponage entfernen und einfach eine neue reinlegen,das wird ganz sicher mit Kochsalzlösung gespült.


    Deine entscheidung nicht zu duschen ist vollkommen richtig,da muss du jetzt leider durch,da ich ja 3 wochen im KH ag,musste ich schon am nächsten tsag die Wunde ausduschen,wurde danach oder wenn Visite war neu verbunden und habe in der zwischenzeit nur eine Vorlage auf die Wunde gelegt.


    Auf keinen Fall ohne ärztliche Einwilligung duschen,denn du kannst ja nuicht einfach irgendwas in die Wunde stopfen,und die Tamponage mus beim Ausduschen aus der Wunde sein.


    Das Beschrieben Puder habe ich auch ne weile bekommen,das ist sowas wie man für den Nabel bei Neugeborenen benutzt damit es schneller heilt.


    Ich wünsche allen Gute Besserung!@:)

    Also war eben bei meinem Chirurgen und fühle mich gleich viel besser behandelt als im Krankenhaus. Endlich mal jemand der paar Minuten mit mir redet und paar Tipps. Ausserdem meinte er die Wunde sehe super aus und die im Krankenhaus hätten hervorragend operiert. Die Wunde ist ca. 5 lang und 2,5 cm tief.


    Er hat gemeint, ich soll jeden Tag entweder ein Bad mit Kamillen-Konzentrat machen oder eben ausduschen. Der Effekt der Reinigung wäre der Gleiche. Das Problem ist, vorher muss die Tamponade entfernt werden, und ich frage mich, wie ich das selber anstellen soll bzw. wie ich vor allem eine neue Tamponade selber reinbekomm :-o


    Er meinte, selber reinmachen könnte ich zur Not drauf verzichten, wenn ich die Alte entferne, dann ein Bad nehme bzw. dusche, danach provisorisch mit Kompressen verbinde und gleich danach ins Krankenhaus gehe, um eine neue Tamponade rein zu machen.


    Aber wie zum Teufel habt ihr das gemacht, euch selber die Tamponade entfernt, bevor ich geduscht bzw. gebadet habt?? Das ist mir total schleierhaft, wie ich das hinbekomen soll..?!?!

    @Diggity

    Also bei mir macht das mein Dad oder mein Bruder.. Aber was meint ihr alle mit Tamponaden? Es ist wichtig, dass die Wunde Luft hat.. Bei mir ist nur das pulver drin, und darüber die Kompresse, und noch eine Kompresse zwischen beiden Backen, dass die Wudne nicht klebt. ALLES nur reingelegt, danach enge boxershorts drüber. Die Teile können sich ruhig bewegen, das macht nichts. Auf jeden Fall nicht mit irgendwelchen Mitteln festkleben, das kann nur unnötig entzünden. Pass auch druaf auf, dass du deine Wunde trockenfönst.


    Gruß

    Also, jetzt weiss ich wenigstens, wie ich mich verhalten soll.


    Der Chirurg im Krankenhaus meinte, Sitzbäder wären Schwachsinn, da ich dann in den eigenen Bakterien bade.


    Stattdessen lieber 1x täglich schön gründlich ausduschen. Dazu muss ich die Tamponade selber rausziehen, schön ausduschen, provisorisch eine Kompresse drüber und danach zum Doc, um mir eine neue reinmachen zu lassen. Hab irgendwie etwas Bedenken, wegen dem Ausduschen, stelle mir das ziemlich schmerzhaft vor. Na ja, morgen früh werde ich schlauer sein :-)


    Noch eine Frage: Im Krankenhaus meinten alle, Jod-Salben (z.B. Betaisodona) wären nicht so das Wahre. Besser wäre Algonat (aber zu teuer, deswegen verwendet es kaum ein Arzt). Was wird bei euch verwendet?? Kann ich beim Arzt auf Algonat statt normaler Jod-Salbe bestehen??

    Anleitung für Sitzbäder/Dusche :-D

    Wegen dem Iod zeugs keine Ahnung.. Aber jetzt noch mal ne Lösung für alle die nicht Wissen ob Sitzbad oder Dusche.


    Man muss es ja 2 x täglich machen also ich dusche 1 x am Tag.


    Füllt einen Eimer Wasser oder irgendwas wo ein bisschen was reinpasst mit Wasser auf. Daneben die Badewanne auffüllen, sodass der Po unter Wasser ist. Bevor ihr in die Badewanne steigt, säubert ihr eure Füße und entfernt die Fussel oder anderes Zeug an eurem Körper. Danach könnt ihr euch in die Badewanne setzen ( ca. 10 Minuten ) -> schön hin und her bewegen, dass Wasser an die Wunde kommt. Nach 10 Minuten sog. "Sitzbad" dreht ihr euch um und sitzt praktisch auf den Knien. Dann könnt ihr euren Intimbereich, Achseln und Sonstiges mit Duschgel waschen. Wenns unten rum voller Seife ist macht ihr den Wasserstrahl an und haltet eure Hand unten an den Damm. Wasser drüber.. es kommt nichts in die Wunde. bei den anderen Sachen fliest es ebenfalls vorne vorbei. Dann könnt ihr aufstehen, und euch die Füße waschen. Die Wunde gut ausduschen, aber ihr dürft kein Schmerz haben.. Raus gehen, abtrocknen, Wunde trocken phönen und verbinden :-)


    Gruß ^^ und ich hoff ich konnt euch helfen =)

    an die leute wo die wunde schon zu ist:

    bis wann habt ihr denn noch etwas über die wunde gepackt nachdem sie zu war? bei mir ist das jetzt gut vernarbt und seit 10 tagen komplett zu. zwar noch nicht endstadium der vernarbung denke ich, aber ich hab immer noch diese 10x10er kompressen im hintern geklemmt.


    hat das einen grund die noch zu "tragen"? mein arzt hatte mir neue verschrieben wo ich ihn das letzte ma vor 14 tagen gesehen habe (wunde zu 95% zu) und er hatte nix gesagt ab wann ich die nicht mehr brauche ....

    hallo berndte usw.

    mein zwischenbericht.warte immernoch das es endlicvh zu geht.wunde noch ca.4-5 cm lang.war letzte woche bein doktor und ich dachte das die wunde bald zu ist da da schon fleisch war.dieses hatte er dann mit säure wegge ätzt.das tat bitterlich weh.warum hat er das gemacht.will endlich das es zu geht .habe mich so auf schlittschuh fahren gefreut und nun darf ich nicht.alles blöd .für mich kein schönes weihnachten.hoffe ihr hattet ein frohes fest.der doktor flucht immer warum das blöde loch nicht zu geht.


    schönen feiertag euch allen noch :°(

    Bin nun im 6.Tag nach der OP.


    Mein Arzt meint, die Wunde sieht für den kurzen Zeitraum hervorragend aus. Hab kaum mehr Schmerzen, kann super laufen und auch schon wieder (wenn auch etwas verkrampft) sitzen.


    Tamponaden-Wechsel tut auch nicht mehr weh, liegt aber wohl an den sauteuren Alginattamponaden, die verwendet werden.


    Die Prognose vom Arzt ist ca. 4-5 Wochen bis die Wunde komplett zu ist. Dass dies allerdings teilweise ernorm abweichen kann, war hier im Forum ja schon oft genug zu lesen.


    In diesem Sinne...gute Besserung an alle (Mit-)Leidenden!!! Kopf hoch!!!!!!

    @berndte

    Also wenn die Wunde definitiv zu ist,brauchst du eigentlich nichts mehr drauf machen,wei lange ist sie schon zu?du schreibst vor 14Tg war sie zu 95% zu,das heißt das noch ein kleiner Teil offen war,also nehme ich an das es mindestens schon seit 1 Woche komplett zu sein müsste,und somit dürfte eigentlich nichts mehr passieren,natürlich ist die neue Haut noch sehr empfindlich und könnte sich wundscheuern,aber wenn du sie z.B. mit Bepanthen elastisch hälst,das war die Empfehlung meines Docs,2Tg nachdem die Wunde zu war,dürfte wie gesagt eigentlich nichts mehr passieren,ich habe übrigens immer mit Narbengel geschmiert,was ich mir extra dafür besorgt hatte,da ich hier keine Schleichwerbung machen möchte,wer wissen welches Narbengel,schreibt mir bitte ne PN.


    Ansonsten wünsche ich allen Leidgeplagten Gute Besserung.


    LG Andrea,die seit 6 Monaten so gut wie Beschwerdefrei ist.

    @ :):)*

    Ein paar Fragen

    ich weiß ja nicht. ich wurde vor ca. 8 Tagen operiert und hatte auch keine Schmerzen. Die Wunde sieht wohl gut aus meint der Doc, aber ich bekomm keine Tamponaden verschriebn. Nach dem Duschen siehts bei mir so aus, dass die Wunde gefönt wird und dann ein Pulver reinkommt. Eine Kompresse, "IN DIE WUNDE" dass diese nicht verklebt??! und eine zusätliche Kompresse darüber, dass die in der Wunde nicht rausgeht. Ich weiß ja nicht, aber wenn ich das Zeug von euch so les wird mir schwindelig. Es tut seit gestern ein bisschen weh, wenn man die Kompresse reindrückt.. Aber wie soll das was zuwachsen, wenn da immer was reingesteckt wird? Sind Tamponaden irgendwie "rund", dass die besser reinpassen?


    Und wie siehts eigentlich mit rasieren aus? Muss man da ringsrum die Haare weg machen oder macht das nichts?


    Mein letzter Punkt ist, dass die Wunde bei mir so richtig saftet. Ist klar, dass die Wunde ein bisschen nässt. Aber als ich gestern aufgestanden bin, war die ganze Boxershorts hinten komplett voll Wundwasser und aufgeweicht. Macht das was oder ist das positiv?


    Weiterhin gute Wundheilung an alle.