@Sportler77

    Jo, das mit der Taubheit ist vollkommen normal.


    Bei mir wurde ebenfalls genäht und das Gefühl


    in dem Hautlappen der "herübergeschwenkt"


    wurde kehrt bei mir erst langsam zurück


    (OP war Anfang Dezember). Naja, Nerven


    wachsen halt etwas langsamer.

    @sectoid&kekskrümel

    Ciao Zusammen


    Da bin ich grad erleichtert, danke Euch fürs feedback.


    Wann habt Ihr übrigens mit der Haarentfernung begonnen? Gehe heute die Fäden ziehen.


    Hab schon überlegt die dauerhafte Haarentfernung zu machen, hat jemand Erfahrung damit?


    mfg aus der schweiz

    auch ne fistel?

    ich habe schon vor einem jahr bei meiner freundin am steiß unter der haut einen kleinen verschiebbaren knubbel bemerkt


    man sieht ihn nicht, aber wenn man reindrückt spürt man ihn.


    in meiner berufsschulzeit hab ich jemanden mit steißbeinfistel kennen gelernt und bin ohne lang zu überlegen zu dem entschluss gekommen das frau das auch hat.


    zum arzt wollte sie nicht, beschwerden hatte sie auch nicht.


    so ist das ganze etwas in vergessenheit geraten bis sie vorgestern schmerzen an genau der stelle und dem bereich drum herum hatte.


    gestern war sie sogar leicht fiebrig und die stelle um das steiß herum war sehr warm.


    ich habe sie nochmals drauf aufmerksam gemacht was es ein könnte und auch diverse berichte aus dem netz ausgedruckt.


    leider ist sie gerade mitten in ihrer klausurenwoche und wir können erst am donnerstag zum arzt.


    ich hoffe es ist was anderes...


    interessieren würden mich nun nochmal die symptome, ab wann man sagen kann es ist eine fistel


    es muss ja nicht zwangsläufig eine öffnung o.ä. vorhanden sein oder?


    was meint ihr zu der schilderung?

    Eiter

    Ist gelber Eiter bei offener Wundbehandlung in der Wunden normal ?


    Wenn ich nach ca. 5 Stunden den Mull entferne ist dieser immer total durchgesubt leicht rötlich und eine schicht gelbes zeuch ist drauf (wo es in der Wunde anlag ) Normal .

    ganz neu..

    Hallo allemiteinander,


    Seit heute mittag weiß ich, dass ich ab jetzt auch zu den Leidensgenossen gehöre und habe mich mal im Internet informiert... und Schiss bekommen - von wegen Nachblutungen, Rezidiven, Narbenprobleme. Da wird ja ein riesiges Stück rausgeschnitten...


    Naja, meine Fragen sind jetzt eher:


    1. Gibt es eine Möglichkeit, VOR der OP festzustellen, wieviel Gewebe entfernt werden muss - will ja nicht mehr als nötig von meinem Sitzfleisch verlieren...


    2. Wie sieht es aus mit Sport? Ab wann konntet ihr wieder anfangen? Habt ihr irgendwelche Einschränkungen (Schmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit)?


    3. Ab wann konntet ihr wieder sitzen und im sitzen arbeiten (sprich lernen... bin in der Diplomendphase)?


    So, das wär's dann... so schnell kann's gehen - gestern Mittag hatte ich noch gedacht, das wird in 2 Tagen vorbei sein, kleine Salbe drauf und gut, naja... alles für den Arsch (im wahrsten Sinne des Wortes ;-D.


    Also bis dann, Tom


    PS: Ich habe weniger Angst vor der OP oder der Nachversorgung. Ich habe Angst davor, mich die nächsten jahre damit rumzuplagen, nicht mehr alles machen zu können was ich will.... ich mache sehr viel Sport (Volleyball, Laufen, Klettern, Bergsteigen) und reise auch viel. Wenn mir das genommen wird, habe ich ein echtes Problem :-(

    Hallo


    Hier sind meine Antworten auf deine Frage.


    Zur Information: Ich hatte auch eine Steißbeinfistel. Ich lag 5 Tage im KH.


    zu1.) Ich denke nicht,dass es eine Möglichkeit gibt, weil erst während der OP sieht der Arzt, wo die Wege hinführen, das heißt, wieweit sich die Entzündung ins Innere gefressen hat.


    zu2.) Also heute (6 Wochen nach OP) mache ich wieder Sport. Man merkt aber schon noch,dass man ne steißbeinfistel hatte^^


    zu3.)´Also sitzen konnte ich schon eine Woche nach der OP ohne einschränkungen.


    MFg

    @Luppi 1

    Sicher das es eiter ist,riecht das faulig? Ich Tippe eher auf Gewebeteilchen die sich gelöst haben,das Suppen ist Wundwasser und das das rötlich ist ist auch normal,ich hab ja bis zum Schluss Aquacell in die wunde bekommen,an manchen Tagen war das dunkelrot,ist aber alles normal.Ich hatte auch immer was auf den Wundkompressen,das aussah wie Eiter,war es aber eben nicht.

    @TomSC

    zu1.Nein man kann vorher nicht feststellen,wieviel weggeschnitten werden muss,leider


    zu2. Das hängt davon ab,wie groß bzw. wie tief die Wunde ist,bei meiner 2. hätte ich am nächsten Tag schon wieder Sport machen können,wenn die 1. nicht noch so tief offen gewesen wäre.


    zu3. Auch hier kommt es darauf an wie groß und wie tief und an welcher Stelle genau die Fistel/Wunde sitz,bei Wunde 1 konnte ich nach ca. 3 Wochen bedingt und mit Sitzring eine Weile sitzen,bei Nr.2 gleich am nächsten Tag.

    @Foto-Graf

    Deine Freundin soll zum Doc gehen,nur der kann ihr sagen was das ist,und stell keine eigen Diagnose und mach damit eine Freundin im Vorfeld verrückt.

    danke

    Danke schon mal für die Antworten - das macht mir ja ein bischen Hoffnung... Aber ich habe auch gelesen, dass die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch ist, dass man dieses blöde Ding nicht ganz los wird. Wie seht ihr das? Also wie hoch ist die Rezidiv-Rate tatsächlich? Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Ärzte die ganze Geschichte als Lapalie abtun, weil es ja doch relativ häufig vorkommt, und mir kaum etwas darüber erzählen.


    Auch hat sich das bisher keiner richtig angeschaut. Alle (HA und Oberarzt in der Klinik) haben nur einen kurzen Blick draufgeworfen und sofort Diagnose gestellt. Seit gestern fühle ich eine leichte Schwellung neben der Offnung, die ovalförmig ist und etwa 2-3cm lang ist (unter der Haut). Schmerzt ein wenig, und ist morgens deutlich kleiner als abends... kann mich aber auch täuschen. Was haltet ihr davon?


    Vielen Dank nochmal und bis dann,


    Tom


    PS: Ich bin am überlegen, die Klausur nächste Woche in die Wüste zu schicken und die OP vorzuziehen.... Was kann passieren, wenn man etwa eine Woche zu lange wartet mit der OP?

    @ TomSC

    ZU 1. Da gibt es etwas eine Fisteldarstellung haben die bei meiner ersten gemacht ist aber das letzte da wird VERSUCHT Kontrastmittel in die kanäle zu spritzen und dann wird Geröntg habe soetwas schmertzhafteshabe ich noch nie erlebt .War auch umsonst der Chirurg hat nach der OP gesagt das doch mehr gefunden wurde . (Nie wieder Fisteldarstellung !)


    ZU 3 . Zwei Stühle zum Stitzen nehmen oder ich benutze zB. einen ring zum auf blasen . Längere Zeit sitzen macht aber trotzdem keinen Spass .

    @tom

    bei mir ist es so das ich auch eine SF habe, aber erst im märz operiert werde. denke mal solange wie es sich noch nicht entzündet hat, ist es nicht "ganz" so schlimm.


    hab auch noch ne frage. und zwar will ich mir die SF ja im KH entfernen lassen. wie lange wart ihr ca im KH damit? wäre nett wenn ihr noch schreiben würdet ob nun vor der op entzündet oder nicht.

    @ ohne kaffee

    ich war zwei Tage im KH, ich wollte aber auch, ich finde man ist dort gut aufgehoben und am gleichen tag wieder raus geht aber finde ich nicht so sinnvoll. Es geht dir ja dort gut.


    Also meine Ärztin meinte gestern, ich wäre der größte Angsthase gewesen, den sie je bei sowas gesehen hat *:)


    Aber war gar nicht schlimm, sind auch alle nette im Kh.

    Hallo+

    Hallo, ich hatte vor 4 Jahren eine Fistel am Steißbein. Wegen meinem Gesellenbrief wurde es nur aufgeschnitten und gesäubet. Das war ein Fehler. 4 Jahre Später (vor 2 Wochen) war es soweit. Ich musste ins Krankenhaus und die Fistel wurde mir hinausgeschnitten. Stadtionär müsste ich 5 Tage da bleiben und alles lief super. Schmerzen hatte ich kaum, obwohl nach 4 Jahren sie mir sehr viel hinausgeschnitten haben. Also ich bitte, geht sofort zum Arzt. Das Krankenhaus hat gute arbeit geleistet. Aber mein Hausarzt dagegen nicht. Es hat sich wieder entzündet und ich muss jetzt ins Krankenhaus zur nachbehandlung. Weil ich im Krankenhaus keine Schmerzen habe, aber beim Hausarzt umso mehr möchte ich dort weiterbehandelt werden. Aber es gibt ja zum Glück die Krankenkasse. Die will es nicht. Kostenfrage. Ich werde die nächsten wochen noch ein paar schmerzen haben aber was soll es. Werde halt die nächsten Wochen ein dickes loch mit mir rumtragen. Also an alle gute Besserung. Taramtatam

    @kaffee

    also bei mir war sie entzündet, während der OP haben die Ärzte entschieden ob offen lassen oder zunähen, sie habens zugenäht, habe dann eine Drainage bekommen, wurde morgens ambulant aufgenommen und konnte abends um 18 Uhr mit der Drainage in der Hand das KH verlassen. Wäre es mir schlechter gegangen hätte ich auch bleiben können, das wollt ich aber nicht, wenn mir einer sagt ich darf nach Hause dann geh ich auch :-) Musste dann gleich am nächsten Morgen wieder hin, wurde dann täglich neu verbunden um bei einer Entzündung sofort zu reagieren.


    LG

    Ich war gestern nochmal bei einem anderen Arzt um eine zweite Meinung (Spezialist) einzuholen. Er meinte, definitiv offen lassen die Wunde. Es sei auch kein Problem, auch bei akuten Entzündungen noch eine Woche zu warten - einziger limitierender Faktor ist halt der Schmerz... der wirklich immer stärker wird. Seit gestern nehme ich jetzt doch die Schmerzmittel, womit es halbwegs geht.


    Außer Gefecht gesetzt was Sport angeht, bin ich wohl für 12 Wochen nach der OP (so rund, da gibt es auch Abweichungen).


    Ich werde es also nächsten Donnerstag operieren lassen und werde danach so lange wie möglich im KH bleiben :-), damit das auch am Anfang ordentlich versorgt wird. Zum Verbandswechsel werde ich wohl auch noch täglich hinlatschen (ist ja nicht weit), einfach um sicher zu gehen, dass ich selber keinen Murks baue...


    Ist schon lästig die ganze Angelegenheit... vor allem die Nachversorgung. Was habt ihr da so für Erfahrungen gemacht? Wie viel zusätzliche Zeit nimmt das in Anspruch täglich? und was genau muss eigentlich alles gemacht werden? Worauf sollte ich speziell achten in den ersten Tagen / Wochen nach der OP (wie gesagt: Sekundäre = offene Wundheilung)?


    Bis denne, Tom

    ein paar tips für die erste zeit nach der OP:


    1. gönne deinem körper ruhe und erholung (du wirst selber merken ab wann du zuviel gemacht hast)


    2. achte auf die hygiene, d.h.:


    - ein bis drei mal ausduschen am tag (brausekopf in die wunde halten für 2-3 minuten)


    - nur leicht um die wunde herum abtrocknen (evtl. mit dem fön)


    - immer frisches verbandszeug benutzen


    - zusätzlich nach jedem stuhlgang ausduschen


    der rest, also der heilungsprozess geht von alleine.


    bei mir hat das ganze mit extra ausdsuchen, verbandswechsel usw. mindestens eine halbe stunde mehr zeit in anspruch genommen.