@andrea

    vielen dank, dass du mir geantwortet hast. das duschen hat auch gar nicht weh getan. hab allerdings auch "nur" einen ca. 4 cm langen schnitt und kein "loch"… noooch nicht. mal sehen, wann ich mich da operieren lasse. erstmal sind meine weißheitszähne in 1 1/2 wochen dran. ich hoffe, bis dahin kann ich auf dem rücken liegen.


    man denkt immer, wenn man eine große wunde hat und es kommt wasser ran, dass es dann voll weh tut. aber dem ist gar nicht so. ein schnitt am finger ist da schmerzlicher *überraschtis*


    morgen muss ich wieder zum chirurg. bin gespannt, was er sagt. ich hoffe, ich habe alles richtig gemacht und er lässt meine wunde in ruhe. will die schmerzen nich noch mal.


    ach ja, hab da noch ne frage: wollte eigentlich am mittwoch zu meinem freund fahren. das sind so ca. 3-4 h autofahrt oder 5-6 h zugfahrt. würdet ihr mir dazu abraten? ich meine, ich hab ja "nur" einen schnitt. und wie ist das mit fahrradfahren. soll ich das erstmal sein lassen?


    wünsche dir und deinem mann auch eine gute heilung.


    lg sanneli

    @ :)

    Also ich fahr jetzt nach gut 4 Monaten wieder Fahrrad,und die richtigige Steißbeinfistel ist ja noch ca. 5cm tief,aber das geht schon ganz gut.Da du ja schreibst,das du kein Loch hast,musst du selbst entscheiden ob du so lange auf deinem Allerwertesten sitzen kannst ohne das die wunde schmerzt,wobei ich denke,das du im zug ja die Möglichkeit hast aufzustehen und rumzu laufen und bei der autofahrt nicht,da sitzt du die ganze Zeit auf ein und der selben Stelle,es sei denn du machst z.B. stündlich eine Pause.


    LG Andrea@:)

    Willkommen im Club!

    Hallo zusammen,


    mal nett zu hören dass man nicht alleine ist. Ich kann mich einfach nicht dazu entschließen, die Fistel operieren zu lassen, habe einen Riesen-Horror vor so einer großen, offenen Wunde. Ich hab mal eine Frage an euch: Gibt es nicht die Möglichkeit, die Wunde hinterher mit Gewebe von einer anderen Stelle (zum Beispiel vom Bauch, da hab ich nämlich mehr als genug davon) zu schließen? Ich stelle mir das hinsichtlich der Heilung besser vor und außerdem müßte man ja dann eigentlich nicht befürchten dass das so schnell wiederkommt. Denn wenn der Körper das erstmal stundenlang selber zuheilen muss und auf Fistel "einprogrammiert" ist, ist das ja als hätte der Architekt den falschen Bauplan. Hat jemand Erfahrungen oder eine Meinung für mich?

    ich war heute nochmal beim arzt. sie meinte, dass mein schnitt sehr gut verheilt ist und das kein eiter mehr zu sehen ist. man, war ich froh, als ich das gehört habe. jetzt muss ich noch solange die wunde ausduschen, bis sie zu ist. ich fragte sie auch, ob ne radikale op denn irgendwann notwendig wäre. und sie meinte: nein. es war ne abkapselung und wenn es wieder kommen sollte (was es aber nicht muss), soll ich mich wieder in der praxis melden. ich hoffe mal, dass es nicht wieder kommt. hat vielleicht jemand tipps, wie man dem vorbeugen kann?


    lg sanneli

    @ Schnürzel:

    Leider kann ich dir nur einen Rat geben und der heißt: Lass dich operieren!!!


    Ich hatte meine OP vor 6 Tagen und es ist alles sehr gut verlaufen. Die Wunde wurde bei mir wieder zugenäht und ich bin ganz froh darüber. Heute wurden die Fäden gezogen und bewegen kann ich mich schon ziemlich gut, blos mit Sitzen lass ich mir noch etwas Zeit. ;-)


    Jedoch hatte es bei mir im November 05 angefangen, damals hilf noch Antibiotika, wodurch die Fistel aber nicht weg ging. Die hatte sich dafür weiter ausgedehnt und mein Arzt sagte mir jetzt nur, dass der Fistelgang schon ziemlich tief war und dementsprechend auch viel entfernt werden musste.


    Daher geh lieber zum Arzt und schau mal auf Seite 174, da stehen paar Info´s über die Schwenkklappenmethode.

    @ sanneli:

    Tipps gibt es da glaube nicht wirklich.


    Natürlich musst du dir bis circa 1 Jahr nach der OP immer schön die Stelle enthaaren, damit keine weiteren Haare einwachsen können.


    Hatte auch mal einen Bericht gelesen, dass eine Zahnkontrolle sinnvoll wäre, da es sein kann, dass man Zahnfisteln hat die die andere ausgelöst hat (Bewiesen ist bis jetzt noch nix).


    Würde aber selber gerne mal wissen, was man so machen kann um einer Fistel vorzubeugen.


    GLG, Yvonne *:)

    Hallo zusammen,


    wurde am Donnerstag stationär an meinem Steißbein operiert, bzw die Fistel wurde entfernt.


    Hatte das Ding schon weit mehr als ein Jahr, habs immer wieder aufgeschoben, weil ich wahnsinnig schiss davor hatte, man liest und hört halt oft Horrorgeschichten.


    Jetzt kann ich Gott sei Dank mehr oder weniger drüber lachen; OP war ein Klacks, wurde zugenäht (ca. 5cm lang, 2cm breit, 3cm tief), und eine Drainage gelegt. Durch ne Vakuum Flasche wurde die Wunde also schön "ausgesaugt". Schlauch kam gestern raus..hui, das war unangenehm. Aber jetzt?


    Quasi nix mehr, ausser n leichtes ziehen und hin und wieder mal n kleines zwicken, wegen den Fäden.


    Habe keinerlei Probleme beim sitzen oder auf dem Rücken liegen.


    In 10 Tagen kommen die Fäden raus und ich bin froh dass ich das Drecksding endlich los bin!


    greetz

    @schnürzel

    Hab mich im Jänner operieren lassen und ich muss sagen mir gings genau gleich wie dir: Riesenhorror.


    Leider hatte ich auch eine Riesen-Fistel und so konnte die Wunde nur offengelassen werden.


    Im Nachhinein gesehen bin ich froh dass ich es habe machen lassen. (Wurde gewarnt wenn man das jahrelang wuchern lässt kanns sein dass die fistel in den darm einwächst und dann braucht man einen künstlichen Darmausgang - keine lust drauf!!)


    Es dauerte 3 1/2 monate bis alles wieder im 'originalzustand' war. ;-)


    der chirurg meinte es gut mit mir und nähte ca. 1cm der wunde zu (er meinte dann gehts schneller mit der heilung), ein 3cm-schlitz blieb offen. allerdindings geschah genau das was ich befürchtet hab: bei aller ober-hygiene, aber der teil mit der naht fing an zu eitern - hatte dadurch 2 wochen ziemliche schmerzen - bis die naht entfernt wurde und sich das ganze wieder erholen konnte.


    kann dir nur zur offenen wundheilung raten - im falle du eine größere fistel wie ich hast. du kannst die wunde besser ausduschen, die gefahr, dass sich die wunde entzündet, ist viel geringer.


    falscher bauplan... mh.. nö, wenn die fistel erst mal GÄNZLICH entfernt ist, kann normales gewebe nachwachsen. im falle dass ein kleines stückerl von dem teil übrigbleibt, wächst die fistel wieder nach...


    wichtig ist dass du dich von einem erfahrenen arzt operieren lässt.


    wegen gewebe einsetzen: geht das überhaupt - meines wissens nach sind bauchgewebe und zwischen-den-pobacken-gewebe verschiedene gewebsarten -also eher schlecht.. ?! :-p


    lass dich auf jeden fall operieren, du wirst sehen, ist halb so schlimm :)^


    wünsch dir alles gute @:)


    Lg javelin

    OP gut überstanden

    Ich hatte am 18.05. meine OP und muß zugeben das ich tierischen Horror hatte....nicht mal wegen der OP sondern eher vor der Zeit danach (riesenloch-ausduschen-schmerzen-usw). Bin jetzt seid 2 Tagen wieder zu hause - also man kann sich ja doch an alles gewöhnen....morgens ausduschen-zum Arzt wegen dem austamponieren und gegen die schmerzen gibts ja auch die besten Mittelchen. Wenn man sich erst mal mit dem Riesenloch im Rücken angefreundet hat gehts.....reine Nervensache! und ab jetzt gehts ja vorwärts mit der Heilung (hoffe ich doch)....auch wenn es wohl ne gute Zeit dauert, aber man muß halt das beste draus machen. Das warten auf den OP-Termin war psyschisch der Horror.....nicht zuletzt deshalb, weil ich in diesem Forum rumgestöbert habe und die dollsten Storys gelesen habe. Also an alle die das noch vor sich haben und hier rum stöbern, nicht zu viel rumlesen.:-)


    Alles wird gut :)^

    So..mal wieder ne kleine Aktualisierung was mich betrifft...


    War heute nach 2 Wochen wieder beim Arzt, die OP ist morgen 4 Wochen her...und er war recht optimistisch...meinte das es wirklich gut verheilt...


    ...hat mich aber nochma 2 1/2 Wochen krankgeschrieben....mir unverständlich...ich kann prinzipiell alles wieder machen, bin schon ne größere Strecke wieder Auto gefahren, Sitzen, Liegen, stehen und gehen, alles kein Problem...und jetz nochma 2 1/2 Wochen nix machen....>:(


    Naja..da muss man durch...jedenfalls meinter er das ich dann ab 12. wieder voll arbeiten kann....das wäre erfreulich...


    Gute Besserung an alle, und liebe Grüsse!*:)

    Rasieren

    Also mir hat der Arzt gesagt das kann man gar nich vorbeugen wenn man sich da regelmäßig rassiert - das is nur ne vermutung - inwieweit das stimmt weiß ich nich aber hab eh mal vor was gegen meine körperbeharung zu tun :D


    Bei mir wird der Rand von der Wunde immer welliger und wulstiger drum geh ich morgen früh nochmal zum chiruge um mir ein ok geben zu lassen


    --> 6 uhr aufstehn und ab zum doc mitm bus weil das auto in der werkstatt is und mich keiner fahren kann *oh men das leben is hart * :D

    Chiruge die z-te

    Nach ganzen 2 stunden schlaf stand ich also heute morgen wieder beim chiruge auf der matte - der wiedermal wenig zeit für mich hatte aber gut.


    Ich bin hin weils wie gesagt am rand vom loch so "wellig" wulstig aussah - als ob aus dem loch so haut rauswachsen würde und ich wollte wissen ob das alles so ok is und ob das sauber verheilt.


    Er hat kurz 2 seks drauf geschaut und gemeint das sieht ok aus - in einer Woche hab ich abschlussuntersuchung. Yippiaie. Hoffentlich kann ichs dann auch wieder normal belasten würde gern wieder ins studio und trainieren :-)


    Und dann gehts weiter mit OP von weisheitszähne etc. :-D ach das leben ist hart :(v

    anesthesist besuch...

    war heute beim anesthesist...


    dieser war der meinung, dass ich mich am freitag einer peridural anesthesie (rückenmark gegend) unterziehen werde, um den fistel zu operieren... :-(


    hab ein schlechtes gefühl.. da man dabei ja bei klarem verstand dabei ist, bloss spürt man "anscheinend" nix..


    ihr wurdet doch fast alle unter voll narkose operiert oder???


    der arzt erklärte mir ebenfalls dass solch eine o.p 10-25 minuten dauert, nicht länger...nujee...bin mal gespannt :-(

    @vegas

    Hallo Vegas,


    die Op dauert echt nicht lange und bei einigen wird es per Rückenmarksspritze gemacht. Der Vorteil ist halt Du bist nicht so gerädert wie nach einer Vollnarkose und recht schnell wieder fit.


    Bei mir wollten sie das auch machen, ich hatte aber so Angst davor, dass sie dann die Vollnarkose genommen haben.


    MfG