Hi,


    meine Op war am 19.1.


    Meine Ärztin meint, ist noch 0,5 cm Tief und 2 cm breit. Soll Montag wieder in KH zum letzten Mal, danach wäre es vorbei. Soll jetzt selber morgens ausduschen, ne Tamponade veruschen (bei dem kleinen Loch) reinzustopfen und fertig.

    hab gerade voll den deprie

    mich kotzt gerade alles alles an.morgen früh um 9 uhr kommt die von der hauskrankenpflege.ich soll um halb 9 uhr duschen gehen davor mir die tamponade rasuholen und selber die wunde ausduschen.wie bitte soll ich das machen???? wenn ich in den spiegel gucken würde und das loch sehen würde müsste ich glaube ich kotzen oder in ohnmacht fallen.meint ihr das die tamponade allein beim duschen rausfällt?wenn ich mir überlege das geht die nächsten 3 monate noch so habe ich das gefühl das ich ne macke bekomme.man kann sich nicht richrig bewegen irgendwo knalle ich immer ran oder irgendjemand kommt an die wunde.habe so den deprie gerade das ist nicht normal.die wunde blutet bis auf die unterhose heute wieder durch.und noch eine frage.wie macht ihr es.der arzt meinte es wurde ein haar in der fistel gefunden.also habe ich die fistel durch ein eigewachsendes haar bekommen.der arzt meinte ich soll mich nicht rasieren mehr denn durch das rasieren werden die haare härter und wachsen komisch raus.aber trotzdem soll ich es enthaaren mit creme. so eine creme ist doch voll chemie.ist das nicht gefährlich an so einer stelle mit sowas ranzugehen? wie macht ihr es? und wann habt ihr damit angefangen die haare um die wunde zu entfernen?


    liebe grüße nadja

    Nadja77

    Nun hast du ja schon einmal ein Verbandwechsel überwunden. Ich würde der Krankenpflege sagen, das du das nicht alleine kannst. Wenn sie dann trubble macht, einfach den Pflegedient wechseln. Notfalls mit der Kasse Rücksprache halten. Bei mir macht den scheiss meine bessere Hälfte. Habe heute auch voll einen Depri gehabt. Ist auch nicht ganz einfach das mit der Kompresse rausholen. Bei mir habe ich das Gefühl, dass die am letzten Stück immer hängen bleibt. Tut höllisch brennen. Und wenn die neue drin ist auch noch mal. Mein Loch ist auch noch ein einer Stelle geschwollen. Hoffe dass die Schwellung mal endlich weggeht.


    Mit dem enthaaren bringt gar nichts. Die Haare die nach innen wachsen wollen tun dies auch. Sprich, die kommen gar nicht an die Oberfläche weil die Haarwurzel ja unter der Haut ist. Hat mir der Oberarzt in meiner Klinik gesagt. Man könnte aber die bestehenden Haare aussen weglasern lassen. Zahlt wohl die Kasse,,....


    Kopf hoch. Ich muss auch....

    @Nadja77!

    Ich würde auch warten bis der Pflegedienst kommt,und ihr das sagen das du das nicht alleine machen möchtest,schließlich kommen die deswegen,und werden dafür bezahlt,wie ich ja schon schrieb,selbst wenn ich meine wunde schon beim Duschen gespült habe,musste ich danach nochmal in die Wanne zum ausduschen. Wenn die Terror machen,beim Chef anrufen und das sagen,so geht es ja nicht.


    Solltest du es doch selbst machen,brqauchst du keinen Spiegel,halte einfach den Duschstrahl an deinen Rücken,nicht zu dollen Strahl zur Not die andere Hand vor den Duschkopf halten,dann fährst du langsam den Rücken runter,bis zu der Stelle wo ungefährt das "Loch" sein müsste,nun kannst du langsam die andere Hand vom Duschkopf nehmen,und die wunde wird gespült,und eigentlich sollte dabei auch die Tamponage rausgespült werden,ich hab mir die nie rausgezogen,da das ja immer so Geleeartig wurde,entweder kam es beim abziehen der Wundplatte mit raus oder eben beim spülen.


    LG Andrea

    @Nadia77

    wenn Du die Tamponade selbst rausholen und die Wunde selbst ausduschen sollst, dann kannst Du die neue Tamponade auch direkt selbst einsetzen und die Krankenpflege braucht gleich gar nichts mehr machen...


    Dass Dir beim Gedanken an den Anblick der Wunde schlecht wird, kann ich gut verstehen, war mir auch nicht sicher wie mir da zumute würde. Eine Idee, vielleicht kannst Du sie Dir beim Arzt/Ärztin zum ersten Mal ansehen, bei jemanden, der Ahnung hat und Dich beruhigen kann...


    Zum Rausholen, kenne mich mit Tamponaden nicht aus, aber wenn die nicht weiter aufquellen, sich aufblähen oder so beim zusätzlichen Wasser der Dusche, dann ist das Rausholen unter der Dusche ein Versuch wert. Alleine wird sie wohl nicht rausfallen, aber wahrscheinlich einfacher rauszuziehen sein. Vielleicht kann jemand hier was dazu sagen, der auch Tamponaden drin hatte...


    Einen richtigen Tip habe ich am Ende aber doch. Ich habe Saugvorlagen verschrieben bekommen, so halbe Windeln, 8-10 cm breit und 30-40 cm lang. Lege ich in die Unterhose und die hält den ganzen Ausfluss auf. Sonst könnte ich auch alle 2 Stunden meine Unterhose wechseln.


    Was das Enthaaren angeht, habe ich auch keine Ahnung, würde mich aber auch interessieren...

    So, will ich auch mal was schreiben hier. Ich mach den Mist jetz auch schon 6 Monate mit. Im September letzte Jahres war die Op. die Wunde is bis auf 0,5 hartnäckige cm zu. Ich hatte letztes Jahr das Abi fertig gemacht und hatte schon die Einberufung zum Bund. Alles geplatzt. Nun muss ich alle 3 Monate zum Bundeswehrarzt, nur um immer zu hören, dass die Wunde noch nicht zu ist und dass ich wieder zurück gestellt werde. Ich lieg hier den ganzen Tag rum und langweile mich. Auch wenn die Wunde fast zu ist mag ich nicht sitzen, da es sonst immer noch etwas blutet. Die dünne Haut reißt eben recht schnell. Schmerzen hatte ich zu keiner Zeit. Selbst nach der Op nicht. Nur die ersten 3 mal Verbandswechsel. Ich muss sagen, mittlerweile ist echt Routine eingezogen. Die kleinere Stelle heilt leider nicht so wie geplant. Nun versuche ich es ab morgen mal mit Medihoney, ein Spezialhonig aus Australien und Neuseeland. Dieser wird auf die Wunde gemacht und soll laut Reverenz sehr gute Erfolge erziehlen. Ich werd euch mal Informieren, wies hilft. Am schlimmsten sind die Ämter, die glauben, dass ich absichtlich faul bin. Musste sogar schon zum Amtsarzt. Leider kann man nicht so richtig Arbeiten. Wisst ihr ja alle selber.


    Mfg Richi

    war nun am donnerstag zum vorgespräch im KH. montag ist nun schneidetag. vor der OP hab ich keine angst, eher wieviel sie wegschneiden und ob doch noch ein herd da ist, weshalb es offen bleiben müßte. da mein befund wohl so klein ist gegehn die ärzte davon aus das es zugemacht werden kann. hab halt etwas bedenken wegen der ganzen sache, wegen wundversorgung und was weiß ich noch alles. dazu kommt noch das ich 2 kleine kinder habe und zwar von der ganzen familie unterstützung bekomme, mich das aber tierisch nervt das ich erstmal komplett ausfalle.


    zum thema enthaaren, meine die ärztin zu mir das ich nur enthaaren müßte, wenn sie in dem rausgeschnittenen stück haare finden. wie ich das dann machen soll, keine ahnung.


    bin etwas durcheinader wegen der ganzen sache. und nochmal ganz stark betont, das forum hier ist echt super und wirklich sehr informativ. mir persönlich hilft es sehr mit leuten zu schreiben die das gleiche haben und man hier auch in sehr intimen sachen teilhaben kann ( stuhlgang und sowas). danke an euch für eure offenheit


    lg kaffee

    hi ohne Kaffee geht nix

    kann deine ängste verstehen.habe selber 4 kinder.im alter von 8,6,4 und 8 monaten.ich konnte mitr aussuchen ob ich eine frau bekomme die sich um den haushalt kümmert beszh.um die kinder in der ersten zeit.da mir das komisch ist wenn ihr ständig eine fremde frau rumwuschrschelt habe ich den anderen weg genommen.mein mann hat sich urlaub genommen für 14 tage.klar die ersten 3 tage war ich ziemlich ausgeschaltet.konnte nicht stehen nicht sitzen eigentlich nix.habe alles mögliche im liegen auf der seite auf dem boden gemacht.jetzt mittlerweile kann ich super laufen .also haushalt ist eigentlich ganz gut hinzubekommen.bei allem wo man stehen kann ist es ok.


    Hallo teufidrea,little-kevin,Was-zum-Henker


    also die aktion von heute früh war ziemlich chaotisch.bin unter die dusche gegangen habe erstmal die ganze wunde mit pflaster nass gemacht.dann habe ich langsam das pflaster abgemacht und bei dem pflaster abmachen habe ich schon gemerckt das die tamponade mit daran hing.ich zog ein wenig und merkte richtig wie ich sie immer mehr rauszog.mir wurde schlecht und schwindlig.ich denke mal das hat was mit dem kreislauf zu tun.also ich rief ich meinen mann ins bad und meinte er soll den rest ganz schnell rausziehen allein schaffe ich es nicht.er zog und dann war alles raus.es war kein richtiger schmerz sondern einfach nur unangenehm so ein ziepen.habe es dann vorsichtig ausgeduscht wenn ich zu nah an die wunde kamm tat es leicht weh.wasser war fast klar kaum blut.naja dann kamm die pflegerin und sie tamponierte es mir neu.auch auszuhalten.naja werde aber die pflergerin wechseln also ein anderes unternehmen.komme mit der jetzigen dame nicht klar.sie hat eine art mit der ich nicht zurecht komme.sie gibt mir nie antworten auf meine frage und zieht alles ins lächerliche.hätte ich dieses forum nicht wusste ich überhauptnichts.hoffe das es alles so gut läuft wie bisher.und hoffe gaaaaanz stak das es das 1 und letze mal ist das ich so ein ding bekomme.

    Wer tamponieren muss ...

    ... achtet bitte darauf, dass Ihr die Kompresse (am Anfang ja mit Jodsalbe, dann in 0,9%-Kochsalzlösung getränkt) immer fest reindrückt, damit sich ja keine Taschen bilden können.


    Das Reindrücken tut oft weh. Das ist so. Aber es muss sein.


    Ich hatte z.B. am unteren Teil der Wunde das nicht so gemacht und schon hatte sich über die Wunde eine kleine Hautbrücke gespannt, die mir der Arzt dann "durchgedrückt" hat *aua*.


    Und beim Rausmachen der Tamponade kann es wieder weh tun, weil sie in der Wunde klebt: Ich gehe mit der alten Tamponade in die Dusche, halte den Duschkopf in der rechten Hand und die linke als zum Löffel geformt unter die Wunde, so dass die Tamponade richtig einweicht. Das geht ca. 1-2 Minuten, dann löst sie sich von alleine.


    Es tut mehr weh, wenn Ihr den Duschstrahl direkt auf die Wunde haltet mit der alten Tamponade, die sich dann vollsaugt, aber immer noch festklebt, bis ihr Gewicht zu groß ist und aus der Wunde fällt und dadurch den Schmerz durch das Rausreißen verursacht.


    Wen es noch interessier, ich aktualisiere meine Bilder ständig: http://hannsdampf.scrapping.cc


    Gute Genesung und es grüßt Euch

    hi Britti

    also ich kann dir nur empfehlen damit direkt zu einem chirug zu gehen.wenn es nach meiner hautärztin gegangen wäre wurde ich immer noch nicht operiert worden sei.sie meinte das sei keine richtige fistel gewesen.und der chirug meinte nur mit einmal sehen das ist eine fistel.und ohne grund habe ich das große loch ja jetzt nicht.:-) lass es einfach mal ansehen und wenn er meint du hättest eine warte nicht lange und lass dir das dumme ding rausmachen.


    liebe grüße nadja

    Frage an die Senior-Fistel-Operierten...

    Hallo,


    eine Frage an die Senior-Operierten:


    Ich wurde ja im Oktober endlich operiert und nach anfänglichen Problemen ist seit Dezember alles zu, bzw. abgeheilt (wurde genäht, ging aber etwas auf).


    So habe ich keine Probleme, mein Sitzkissen begleitet mich immer noch zur Arbeit, whs. weil es echt bequem ist und ich dadurch auch gerade sitze.


    Jetzt war ich aber inzwischen schon ein paar mal im Kino und immer wieder gegen letzte halbe Stunde hab ich echt ein bischen Probleme beim Sitzen, anders als auf einem normalen Stuhl, wo ich nichts hab. D.h. der Kinostuhl ist ja etwas anders als der normale Stuhl, und ich sitze ja im Kinostuhl fast auf der Naht. Habt ihr auch solche "Probleme" oder spürt ihr gar nix mehr. Ich find es einfach komisch, es sind keine Schmerzen, sondern es ist einfach unangenehm und zwickt...


    Wäre nett, wenn jemand was dazu sagen kann.

    @Torjas

    Selbst nach 1 Jahr,ist langes sitzen noch unangenehm,und ab und an sitze ich immer noch auf meinem Sitzring,es ist nun mal das dort ziemlich viele Nervenbahnen langlaufen,die leider bei der OP beschädigt werden,und die müssen langsam wieder zusammenfinden,so hat es mein Doc erklärt,ich hab bis vor ca. 4 Wochen,bei längerem sitzen in der rechten Pobacke immer noch so ein Taubheitsgefühl,wie wenn ne Zahnarztbetäubung nachlässt,gehabt,aber jetzt ist das vorbei. Ich war im Dezember das letrte mal im kino,das erste mal seit der OP im Januar letzten Jahres,und ich war echt froh als der film endlich vorbei war,dieses lange sitzen in den "weichen" Polstern war gar nichts für mich.

    HALLO LEIDENSGENOSSEN

    *:) ERST EINMAL,VIELEN DANK FÜR DIESES WIRKLICH SINNVOLLE FORUM!ICH BIN DAS ERSTE MAL IN SO EINEM DISKUSSIONS-RING!


    NAJA,ICH HABE JA AUCH DAS ERSTE MAL SO EIN SAKRALDERMOID:°(


    ANFANGS DACHTE ICH,SO ETWAS IST NE SELTENE SACHE!SEIT ICH VOR ZWEI WOCHEN MEINE OP HATTE WURDE ICH EINES BESSEREN BELEHRT.IST JA ECHT TRAGISCH WIE VIELE MENSCHEN SO WAS LEIDIGES DURCHLEBEN!!!


    NUN BIN ICH ALSO SEIT 2 WOCHEN DIESE RIESEN PLAGE LOS,HOFFENTLICH EIN FÜR ALLE MAL:-/


    ICH HATTE VOR CA.5JAHREN MAL EIN FURUNKEL AN DER GLEICHEN STELLE.DIESES ICH JEDOCH SELBST WIEDER LOS WURDE!


    NUN HABE ICH VOR 3 WOCHEN WIEDER DIESE MIR BEKANNTEN SCHMERZEN BEKOMMEN.ZUERST BEHANDELTE ICH DIE STELLE MIT EINER SPEZIELLEN SALBE AUS DER APOTHEKE.NACH CA. DREI TAGEN IST DIE ENZÜNDUNG AUFGEPLATZT,UND ICH KONNTE ES ENTLEEREN!DANACH HATTE ICH ABER DAS GEFÜHL,DAS UNTER DER HAUT NOCH MEHR WAR!


    ERST EINE WOCHE SPÄTER KAMEN DIESELBEN SCHMERZEN WIEDER,UND ICH SAH WIE UNTER DER HAUT EIN HELLER STRICH SICH ZEIGTE.


    ALS DAN AUCH NACH 3 TAGEN KEIN EITER FLOSS,ENTSCHIED ICH MICH ZUM ARZT ZU GEHEN.


    ES WAR MIR DOCH SEHR UNANGENEHM,WAR JA SCHLIESSLICH DAS ERSTE MAL:DAS EIN ARZT MEIN HINTERTEIL BEGUTACHTEN MUSSTE!ER HAT SOFORT REAGIERT,UND MIR ERKLÄRT DASS ES SICH DABEI NICHT UM EIN FURUNKEL,SONDERN EIN SAKRALDERMOID HANDLE.


    ER MELDETE MICH SOFORT IM SPITAL AN,SO DAS ICH GLEICH AM NACHMITTAG OPERIERT WURDE.ES WAR EIN RIESEN SCHOCK FÜR MICH,SO UNVORBEREITET INS KRANKENHAUS:-o


    ICH KANN NUR SAGEN ZUM GLÜCK IST ES JEZT DRAUSSEN,HABE SCHON NOCH SCHMERZEN ABER DIE SIND PEANUTS ZU VORHER.


    ICH WAR 6 TAGE IM KRANKENHAUS,DA ES STARK NACHGEBLUTET HAT.


    NUN KOMMT JEDEN MORGEN NE PFLEGERIN,DIE DIE WUNDE FRISCH VERBINDET,NACHDEM ICH GEDUSCHT HABE!


    ICH DENKE DAS WIRD ZIEMLICH EINE LANGWIERIGE ANGELEGENHEIT!!


    BIS JEZT KONNTE ICH MICH NICHT DAZU ÜBERWINDEN IN DEN SPIEGEL ZU SCHAUEN.DA MEIN KRATER CA.8CM LANG,7CM BREIT UND 3CM TIEF IST!


    HABE GESTERN DIE BILDER-GALERIE VON DER BADENER ANGESCHAUT.MUSS SAGEN ZIEMLICH EINDRÜCKLICH:-o


    SO KANN ICH MICH AUF MEINE WUNDE EINSTELLEN,UND ETWAS GELASSENER REAGIEREN,HOFFE ICH!


    ALSO NOCHMAL VIELEN DANK FÜR EURE SEHR SPANNENDEN BERICHTE.UND ALLEN GUTE UND SCHNELLE HEILUNG,IHR SEIT NICHT ALLEIN@:)

    Hey Leute:-)

    haaaaaai :-)


    Endlich kann ich wieder schreiben.. Keine Ahnung ging einfach ne Weile nicht wegen Browser oder sonst was. Aber jetzt mal zum Thema. Mein Po is komplett verheilt, zu und hab keine Probleme mehr. Hat ja auch lang genug gedauert, aber jetzt ist die Freude um so größer=)


    Euch allen noch einen schönen Tag und gute Heilungsprozesse


    *:)

    Offene Wunde

    Also ich finde es echt schon heftig wie groß das loch bei little Kevin ist.


    Da kann ich nicht mithalten, meine Wunde wurde irgendwie in diesem Minimalstil gemacht. Nur ein 2 cm großer Schnitt.


    Meine Wunde ist jetzt schon um 3 cm verheilt also von unten nach Oben, jetzt sind es nur noch weitere 2 und dann ist sie wieder zu. *hoffentlich für länger*


    Weiß jemand von euch wie das mit Motorradfahren aussieht, ab wann man das wieder kann oder darf. Ne Arbeitskollegin meinte von mir, bis ich das dürfte könnte das noch gut ein Jahr dauern, wenn überhaupt jemals wieder.


    *:) Wünsche euch auch noch alles gute für die Heilung.

    @Enja80

    Nicht böse sein,aber könntest du in zukunft deinen Text nicht ausschließlich in Großbuchstaben schreiben?


    Ja es ist schon komisch,vorher hat man noch nie was von der Sache gehört,aber plötzlich hatte es schon der Nachbar,der Onkel,die Tante usw.

    @ all

    Aber mal ehrlich,ich hab mich Angangs auch ganz schön geschämt,damit zum Doc zu gehen,und hätte dadurch noch fast ne Schädigung innerer Orgasne riskiert,wäre ich nur einen tag früher zum Arzt gegangen,nämlich sofort am nächsten Morgen(hatte den Pickel auf einem Sonntag-Abend entdeckt als ich gerade ins Bett gehen wollte,beim hinlegen pickste es so am Hinterteil) hätte ich mir einen langen und Schmerzvollen Krankenhausaufenthalt erspart.


    Deshalb Rate ich jedem,keine falsche Scham und lieber einmal zuviel als einmal zu spät zum Arzt gehen,und denkt immer daran der doc hat schon schlimmeres gesehen als eine entzündung an der Poritze.


    In diesem Sinne allen Gute Heilung @:) Andrea