hallole

    meine steissbeinfistel-op unter vollnarkose war 1992. damals war ich 5 tage im krankenhaus. ihr fragt euch vielleicht, warum so lang? ganz einfach. ich bekam damals einen schlauch in die wunde, damit das ganze zeug nach der op ablaufen kann. ist das heut auch noch so? ich fand das damals prima. wurde nicht sofort heimgeschickt wie bei vielen heute, und das ganze war noch unter beobachtung. meine fistel war übrigens fünf-mark-stück-gross , also schon ziemlich wild. seit damals hab ich keine probleme mehr. musste auch nicht verband selber wechseln, zucker reinstecken und was weiss ich nicht noch alles. grins. vielleicht war damals halt doch noch einiges besser als heute.


    liebes grüssle, gaby

    @gabyhonert

    Hi,


    also ich hatte auch so nen Schlauch, eher gesagt eine Drainage. Die lag in der Wunde , damit das Blut und Wundwasser abfliessen konnte. Ich bin ambulant operiert worden und habe den Schlauch, am Ende eine Flasche dran wo sich die Flüssigkeit sammelte, dann vier Tage mit mir rumgetragen. Dann wurde er gezogen. Mein Freund hat mich netterweise in dieser Zeit immer Beuteltier genannt :-)


    Schön zu hören, dass das die einzige Op bei Dir war und bis heute nichts wiedergekommen ist !


    LG *:)

    Als männliche Person ist es glaub ich gar nicht so ungewöhnlich an der Stelle ein paar Haare zu besitzen. Als Frau kann ich das schwer beurteilen ;-)


    Ich kann die OP auch nur jedem wärmstens empfehlen. Der Abszess der sich durch die Fistel gebildet hatte schmerzte höllisch und ich stelle mich eignetlich mit schmerzen nicht so sehr an. Nach der OP hatte ich keine schmerzen mehr, außer wenn ich auf der Wunde lag.

    @gabyhonert

    Also ich wurde Montag Abend opperiert und am Freitag morgen bin ich wieder nach Hause gekommen. Ich weiß nicht, wie sowas ambulant gehen soll. Mein Schnitt war ja auch nun nicht gerade klein. Der erste Verbandswechsel, ja der ganze Verband klebte so richtig schön in der Wunde fest, war die Hölle und mir sind auch einmal kurz die Lichter ausgegangen, aber danach war halt nur noch das reinigen der Wunde etwas schmerzhaft, sonst nichts.


    Mir wurden auch nur mehrmals täglich so komisches Zeug zwischen die Pobacken gestoppft und ne große Kompresse drauf. Das hat die ganze Flüssigkeit aufgesaugt. Mit Schläuchen oder sonstigen Sachen hatte ich jetzt nichts zu tun.

    Hallo!

    Also ich muss schon sagen ich bin verwundert wieviele Leute doch Probleme mit diesen blöden Fisteln haben. Und doch kennen sich einige Ärzte mit mit diesem Problem nicht wirklich aus.


    Ich bin vor ca. 1 Jahr an einer Steissbeinfistel operiert worden. Im Februar. Im August dann wieder schmerzen. Dann bekam ich aber zur Antwort da wäre nichts mehr. Er hätte alles rausgeschnitten. Es wäre wahrscheinlich nur ein fadenstückchen das sich etwas entzündt hätte, und stocherte rum was sehr weh getan hat.


    Jetzt das gleiche Problem wieder!


    Doch dieses mal meinte der Arzt ( eine Urlaubsvertretung ) ob ich mir das nicht nur einbilde denn da wäre nichts.SUPER! Es wäre ein Pickelchen und sonst nichts.Hatte nach seinem rumgestochere noch mehr schmerzen als zuvor. Heute sieht sich mein Mann das alles an und sagt mir es ist rot und geschwollen. Dann hab ich Ihn mal Hand anlegen lassen und es kam wieder Eiter raus.Ich glaube wenn es jetzt nicht besser wird gehe ich mal ins Krankenhaus.Versuche da mein Glück!

    @ Lili18

    Bei mir hat es mit der neues Fistel auch so angefangen. Ich wurde halt schonmal vor ca. 1 1/2 Jahren operiert und hab die Stelle immer abgetastet da ich schon Angst hatte, dass da wieder sowas wachsen könnte. Als ich die ersten Entzündungen gespürt habe bin ich auch sofort zum Arzt, der jedoch nix gemerkt hatte und erst 2 Monate später die Entzündung über der Fistel gespürt hat und ich dann auch endlich operiert wurde.


    Leider ist die Fistel in der Zwischenzeit schön gewachsen und daher musste sehr viel Gewebe rausgeschnitten werden :(v


    Daher rate ich dir, so schnell wie möglich zu nen Arzt zu gehen, der sich damit besser auskennt.

    @vegas

    Ich wurde auch so operiert wie du, nur ist mein Schnitt ca. 12 cm lang und das Loch auch heute noch, 2 1/2 Wochen nach der OP, ziemlich groß und sitzen kann ich immer noch nicht :-(


    Ich bin froh das es bei dir so gut gelaufen ist und hoffe, das ich bald mal wieder sitzen kann. :-D


    Gute Besserung an alle Leidensgenossen @:)

    Ich nun wieder

    Also heute war ich doch noch mal beim Arzt, da es gestern abend schon nässelte und heute Morgen ( nach einer tollen Nacht ) alles verklebt war.


    Heute hatte ich mir nichts mehr eingebildet. Dieses mal war es ein Abszess, den er mir dann auch aufschnitt. Jetzt hab ich natürlich wieder totale schmerzen, aber der Druck ist endlich weg. Warum bekommt man denn eigentlich nie eine Spritze, damit man es nicht so spürt. Ich hatte hölische schmerzen beim Aufschneiden.


    Am Dienstag will er dann nachschauen ob es neue Fistelgänge gibt und gegebenenfalls einen OP Termin festlegen.


    Ich wünschte mir es wäre nicht so.


    Eigentlich wollten wir ende des Monats in den Urlaub fliegen, es ist schon alles gebucht.Na SUPER!!

    Übler Geruch?

    Auch ich melde mich mal wieder zu Wort. Meine OP war am Ostermontag, also schon sehr lange her, und die Wunde ist auch bestens zugeheilt. Ich hatte schon ein Häutchen darüber, als ich zum Arzt zur Abschlusskontrolle ging und dieser meine Pobacken auseinander riss. Die Haut ist wieder gerissen. Nur ein kleines Stück. Ich fragte Ihn nach Sport und er meinte nur: Vollgas. Soweit gut, ich habs mit Squash probiert und die Wunde hat nun wieder eine beträchtliche Grösse :-/


    Seit die Wunde nun wieder offen ist riecht diese ziemlich unangenehm. Sieht alles bestens aus und ist in der Tiefe komplett zugeheilt, aber der Geruch. Ist das normal? Hat jemand Erfahrung damit? Für Eure Antworten bin ich Euch sehr dankbar, denn wenn möglich möchte ich den erneuten Gang zu den operationsgeilen Chirurgen verhindern....

    Habe auch ein Paar Fragen!

    Hallo Zusammen...


    Seid Dienstag gehöre auch ich zum Auserwählten Kreise der Steissbeinoperierten...


    Also wie gesagt, ich bin am Dienstag Opperiert worden, gestern aus dem KH entlassen worden und habe nun auch einige Fragen.


    Meine Schwester ist Arzthelferin und wird mich bis Dienstag, wenn ich zum Arzte muss versorgen.


    Ich lese hier immer von mehreren OP's, dass die Fistel wiederkommt usw..


    und das macht mir angst...


    bei mir war es so, dass ich die Fistel/Abzess zum Glück rel. früh bemerkt habe und direkt opperiert wurde.


    Habe jetzt auch eine ca. 5 cm lange, offene Wunde am Gesäß.


    Habe ansich gutes Heilfleisch, alles wurde vollkommen ausgeschabt meinten die Ärzte und alles sei Top berlaufen.


    Heute - 4 Tage nach der OP habe ich 0 Schmerzen, kann sogar schon einigermaßen wieder sitzen/liegen etc...


    Hole täglich ein Sitzbad und einmal Duschen mit verbandswechsel und mit Kochsalzlösung spüle ich/meine Sis die Wunde aus...


    Wie lange denkt ihr, habe ich damit noch zu kämpfen?


    Ist es immer zwingend das das scheiß ding wiederkommt?


    Denn das macht mir Panik...


    Was kann ich noch tun, damit die Wunde schneller heilt?


    Kann ich auch glück haben, da ich ja auch wie oben gesagt, alles noch recht frisch war und ich alles direkt habe machen lassen...


    Vor allem Wundert es mich, dass ich jetzt schon keine Schmerzen mehr habe (außer halt ein wenig ziehen bei Wechseln des Verbandes, wenn dieser ein wenig eingewachsen ist...)


    Was meint ihr?


    Hoffe auf antworten!


    LG Thomasch

    @ Thomasch

    Hallo,


    mein Sohn wurde vor ca. 6 Wochen operiert (s. Beitrag v. ca. 04.Mai) und war sehr schnell wieder fit. Wurde bei ihm zwar genäht, aber war ein Riesenschnitt und sehr tief bis auf die Steißbeinspitze und kurz vorm After. Er wurde montags ambulant in Vollnarkose operiert und saß am Samstag, also am sechsten Tag schon wieder 4 Stunden im Unterricht. Sein Arzt meinte, dass es zu 90 % nicht wiederkommt, weil er durch das Einspritzen von Methyl-Blau alles gut entfernt hätte.


    Ein Verwandter von uns, der ebenfalls Chirurg ist, bestätigte diese Einstellung. Also, wird schon gut gehn!


    Schnelles Heilen wünscht allen


    Mutter Lommi

    @ Mutter Lommie

    Hallo!


    Schonmal vielen Dank für deine Promte antwort!


    Haben die anderen dazu auch was zu sagen?


    Wäre echt wichtig für mich!


    Würde es was bringen euch mal den Verlauf der Operation vom Arztbrief hier rein zu Posten?


    Könntet ihr mir dann besser ratschläge/antworten geben?


    Danke!

    @Thomasch84

    Das dir keiner konkret antwortet liegt wohl daran das wir alle nicht hellsehen können.Keiner kann dir mit gewissheit sagen das so was nicht wieder kommt,oder wie lange der Heilungsprozeß Dauert.


    Wenn du mich als Beispiel nimmtst,ich bin am 25.01. an einer akuten Steißbeinfistel operiert worden,das ist jetz sage und schreibe 4 monate her,mein "Loch" hat jetz nur noch einen minimalen Durchmesser ich würde sagen 4mm,aber in der tiefe ist es noch ca.5 cm.Am 27.03. wurde ich an einer etwas höher gelegen Stelle das 2.mal operiert,zum Glück war es diesmal,noch nicht verfistelt(Fisteln sind die Holräume/Gänge in denen sich der Eiter verbreitet.In diesem Fall war es ein Abzeß/Karbunkel bzw. Furunkel,diese wunde ist jetzt seit gut 2 Wochen komplett zu,dort schmier ich nun immer schön mit Dexphantenol ein,damit nachher keine wulstige Narbe zurückbleibt.Wie lange Wunde 1 noch in der tiefe zum heilen brauch,weiß ich nicht,ich hoffe das sie mit Quartalende(30.Juni) zu ist,weil bis dahin nur meine Verodnung für den Wundmanager gilt,denke aber das ich wenn sie dann noch nicht zu ist nochmal eine Verordnung bekomme.


    Übrigens hatte ich bei Wunde 1 ca. 3 Wochen starke Schmerzen,erst nach ca. 4 1/2 Wochen konnte ich komplett auf Schmerzmittel verzichten,bei Wunde 2 brauchte ich schon 1 Tg nach der OP keine Schmerzmittel mehr,und konnte sogar eine Weile auf der Wunde liegen.


    So nun wünsch ich Frohe Pfingsten und Gut Heil für alle Betroffenen.


    LG Andrea@:)

    Bitte helft mir!!!!!!!!!!!!! Steißbeinfistel

    Erstmal ein Hallo an euch alle hier. Nun muß ich kurz was zu meiner Situation erklären. Bin 28 Jahre bin in der 35 Schwangerschaftswoche. Angefangen hat alles mit Schmerzen beim Sitzen und liegen. Fast eine Woche hatte ich Schmerzen und ich dachte das die Schmerzen durch die Schwangerschaft kommen. Aber beim duschen habe ich dann am Steißbein ein Knubel getastet. Er war äüßerlich nicht sichtbar auch keine Schwellung oder Rötung vorhanden. Er tat einfach nur weh. Bin darauf zum Chirug gegangen der meinte es sei eine Steißbeinfistel nur mit 1 Minute hinsehen. Was ich überhaubt nicht verstanden habe. Ich war so geschockt bin dann gleich weiter zu einer Hautärztin und sie hat es sich angesehen und meinte sie denkt nicht das es eine Fistel ist da es keine Löcher oder sonstiges zu sehen gibt. NAtürlich war ich heilfroh. Der Knubel wurde auch von Tag zu Tag kleiner und ich dachte das es wirklich was anderes war. Nun der Schock: Nach meinen drängen jeden Tag sollte mein Mann immer nachsehen ob sich Löcher gebildet haben und was ist paar Tage später wo mir der Knubel nicht mal mehr weh tat und auch nicht mehr schmerzt sieht mein mann 2 kleine Löcher so groß wie eine Nadelspitze. Ich war natürlich fix und fertig weil ich mir dann ziemlich sicher war das es wirklich eine Fistel nur sein kann. Paar tage beobachte ich es weiter es lamm keine Flüssigkeit raus oder sonstiges. Jetzt der Hammer überhaupt. Seit hestern Abend ist manchmal ab Toiltettenpapier etwas Wasser ganz leicht mit Blut vermischt aber eben nur Tropfen. Es ist auch nicht immer was am Papier nur wenn ich raufdrücke und dann auch nur sehr wenig. Ebend ein Punkt auf dem Papier. Ich bin wirklich fertig mit dem Nerven weil ich nicht weiter weiss. Wie schon gesagt ich bion hochschwanger was soll ich jetzt machen Lann es sein das es vielleicht doch keine Fistell ist sondern einfach nur was mit meinen Hormonen oder was mit der Schwangerschaft zu tun hat? Hat jemand Rtfahrung gemacht die mir weiterhelfe'n.Bitte antwortet mir... was soll ich jetzt machen ?? Gruß Nadja

    nadja

    ich würd auf jeden fall nochmal den rat von einem anderen hautarzt einholen. aber wenns tatsächlich eine fistel ist, wirst du dich wahrscheinlich gedulden müssen, bis dein kleines auf der welt ist.


    lass es aber auf alle fälle schnellstmöglich abklären. du musst schliesslich wissen, wie du dich verhalten sollst. ich kann mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass es mit der schwangerschaft zusammenhängt. das hab ich noch nie gehört.


    liebes grüssle und alles gute für die noch verbleibenden wochen, gaby

    Hallo gabyhonert

    Ich werde am Dienstag zum Hautarzt nochmal gehen nur meine Angst ist wenn eine Fistel diagnoziert wird was mache ich dann.Wenn mein BAby auf die Welt kommt kann ich doch auch nicht glich ins Krankenhaus ich muß mich doch um mein Baby kümmern!!! Denkst du von meinen Aussagen her das es eine Fistel ist wegen der beiden kleinen Löchern und wegen dem Wasser und Blut? Ich habe solch eine Angst.....

    nadja

    wenn es eine fistel ist, brauchst du doch trotzdem keine angst zu haben. klär es erst mal in aller ruhe ab, und wenn es tatsächlich eine ist, kann man vielleicht gleich nach der geburt im krankenhaus was für dich tun. mach dir bitte keine sorgen. dort bist du doch in den besten händen. und sollte es tatsächlich eine sein, bin ich überzeugt dass du hinterher gleich operiert werden könntest, und das kleine mit dir zusammen halt ein paar tage länger im krankenhaus bleibt.


    hey, nur mit der ruhe. das wird schon.