was ich total nachvollziehen kann, ist die tatsache das die entzündung erstmal ein wenig abklingen soll. da bei meiner freundin es damals so war, das auch das entzündete fleisch alles mit weggeschnitten wurde. und wenn du keine großartigen schmerzen hast, kann ich mir gut denken, das es besser ist wenn weniger entzündung da ist. aber bin halt kein arzt und möchte mich dem auch garnicht anmaßen. kann nur das wieder geben was ich bisher selber von ärzten, meiner freundin und bei mir erzählt bekommen und miterlebt habe. und daher kann ich es nicht so ganz nachvollziehen was chirug 2 von sich gegeben hat.

    Hallo ohne Kaffee geht nix

    kenne das gefühl was du beschreibst.morgen ist meine op 3 wochen her.in den ersten 2 wochen hatte ich es auch.jetzt in der 3 woche ist es weg gewesen von einen tag auf den anderen.denke das es normal ist.sitzen kann ich auch immer besser zwar nicht lang aber immerhin kann man wieder etwas sitzen.


    hatte schonmal die frage gestellt hier im forum habe aber leider keine antwort bekommen. also stelle ich sie nochmal .der arzt im kh meinte zu mir ich sollte den ganzen bereich hinten also am po enthaaren. ( mit enthaarungscreme). ok aber ab wann fange ich damit an? jetzt schon am besten? oder ist es nicht gut wenn ich so nah an die wunde jetzt komme? ist ja doch chemisch das zeug. habe aber natürlich angst das ich wieder eine neue fistel bekomme wenn sich wieder ein haar in die falsche richtung verirrt. würde mich freuen wenn ihr mir darauf antworten würdet wie ihr es macht .


    liebe grüße nadja

    gute frage hab ich auch keine ahnung von. denke mal das die enthaarung mit creme oder überhaupt erst mit der geschlossenen wunde anfängt. weil jetzt möchte ich da keine creme hinbekommen. ich frage mal donnerstag meinen arzt. mal sehen denke danach bin ich schlauer.

    Enthaarung

    Wegen der Enthaarung hatte ich auch schon mehrere gefragt. Da ich ein Mann bin wachsen die bei mir ja in Massen. Die meinten eigentlich geschlossen, dass das nichts bringt. Die Haare die die Haaarwurzelentzündung auslösen, also der Schlüssel zum Pech sind, wachsen eh nach innen. Wie soll man die denn mit einer Creme entfernen ?! An der Stelle wo operiert wurde dürften eigentlich auch gar keine Haare mehr wachsen. Bei mir jedenfalls ist hier ja das komplette Gewebe entfernt worden. Aber auch hier gibt es wahrscheinlich wieder mal unendliche Meinungen.....

    @Nadja77

    Meine OP ist ja morgen 3 Wochen her. Schmerzen sind weg. Ich merk nur ab und zu die Kompressen in der Wunde. Sitzen habe ich noch nicht richtig probiert. Ich hol mir da glaub erst mal ein Sitzkissen vom Arzt. Ausduschen klappt echt prima. Wunde fängt schon an zu heilen.

    @alle

    Will ja keine Werbung machen, aber die Versandapotheke medpex (Sponsor dieser Site) ist echt tauglich und günstig. Habe mein Verbandszeug komplett dort bestellt. 2 Tage später war das Paket da. Super !!! Sogar eine Handceme lag umsonst bei (mein Fraule war glücklich...).


    Wegen Sonderwünschen bei Produkten von Hartmann einfach den Apotheker im Ort ansprechen. Dieser kann auch direkt bei Hartmann bestellen weil er kein Endverbraucher ist. In meinem Fall habe ich wegen der Wundsicherung (Wundwasser und Blut) die Strampelpeter Flockenwindeln gebraucht. Aber die Kleinen und nicht Größe 1 oder 2. Ist kein Problem. Bei mir weigerte sich leider die Apotheke in meinem Ort. Aber nach einer kurzen Mail und einem Telefonat mit Hartmann habe ich sogar aus Kullanz von dort ein Paket geschenkt bekommen. Müsste heute oder morgen mit der Post kommen.

    Enthaarung

    Hi,


    meine OP liegt mittlerweile 1 3/4 Jahr zurück und ich lese hier immer noch, aber sehe doch, die Fragen tauchen immer wieder auf.


    Zum Thema Enthaarung gibt es unterschiedliche Thesen. Soweit ich das jetzt aus der Erinnerung noch weiß, gibt es den Teil der Ärzte, die für eine Enthaarung sind, viele haben die Enthaarung mittels Rasierer bereits in der Wundphase vornehmen lassen, viele haben auf dauernde Enthaarung mittels Laser hingewiesen, nach der Wundphase wurde rasiert oder gecremt, alles gibt es.


    Es gibt auch den Teil der Ärzte, die das für nicht notwendig halten (mein Prof meinte, Quatsch, die Wunde ist so angelegt, dass sie großzügiges Narbengewebe bildet, da wächst eh kein Haar drauf) und ein anderer Teil hält Enthaarung sogar für kontraproduktiv, da die wie auch immer oberflächlich entfernten Haare viel eher dazu neigen, nach innen zu wachsen, womit wir ja wieder bei einer der Theorien für die Ursache des Übels wären.


    Angesichts dessen, dass es wirklich sehr unterschiedliche Meinungen gibt, sollte man vielleicht versuchen herauszufinden, womit man selbst am Besten auskommt. Leuchten die Argumente Pro mehr ein, dann entfernen, leuchten mehr die Kontra Argumente ein, dann eher nein.


    Und für alle frisch operierten: ich habe hier wegen des Sitzens mal den Tipp gelesen es mit einem entsprechenden Sitzring zu versuchen (Öffnung hinten). Offensichtlich half das vielen und wurde in vielen Fällen auf Anordnung des Arztes wohl auch von den Kassen bezahlt.


    Weiterhin allen Betroffenen gute Besserung wünscht

    Krankschreibung nach Steißbeinfistelentfernung

    Hallo,bei mir ist die ambulante OP jetzt 14 Tage her,die Wunde wurde offen gelassen und soll von alleine zuwachsen.Evtl.kann/darf ich nä.Woche wieder zur Arbeit.Dabei sezerniert die Wunde noch,da ich aber auf einer orthopädischen Station arbeite glaube ich nicht das ich es darf.Weiß jemand was genaueres darüber?

    Hallo!

    @Stephan65

    wie lange hat die Heilung bei Dir denn gedauert? Komplikationen ( aufgehende Narben etc? ) Scheinst es jedenfalls gut überstanden zu haben, alles Gute weiterhin!

    @alle

    habe mal eine Frage : meine Wunde fing zuletzt an wieder zu bluten. In der 2/3ten Woche waren die alten Tamponaden nur ein wenig, wenn überhaupt, verblutet. Jetzt, in der 4ten, blutet es wieder mehr. Und manchmal dusche ich blutige Klümpchen aus ( geronnenes Blut? ). Kennt das jemand?


    Habe meinen nächsten Termin in zwei Tagen und Beschwerden nehmen immer weiter ab, deshalb beunruhigt mich die neuerliche Bluterei nicht so sehr, aber dachte, dass mit der Zeit immer weniger bluten sollte...??


    Viele Grüße alles Gute an Euch alle!

    Statusmeldung :-)

    Meine OP ist jetzt knapp 5 Wochen her...


    Seit 5 Tagen kann ich wieder kurze Strecken Autofahren (also selbst fahren) und seit etwa 2 Wochen vorsichtig Fahrrad fahren. Laufen (Joggen) geht noch nicht, wobei die Schmerzen bei unbeabsichtigten Hüpfern (Treppe runter, etc.) mittlerweile kaum mehr vorhanden sind. Der Wundgrund ist schon ziemlich weit hochgewachsen und die Wunde fängt an, von den Rändern her zuzuwachsen.


    - Enthaarung:


    Man meinte zu mir, ich könnte nach Verschluss der Wunde anfangen, die Stelle zu enthaaren... genaueres habe ich dazu aber noch nicht erfahren. Während die Wunde offen ist, soll man auf keinen Fall etwas machen, weil Haare in die Wunde fallen könnten und dort als Fremdgewebe wieder zu Problemen führen könnten.


    - Bluten:


    In letzter Zeit habe ich auch etwas mehr Blut an den Kompressen, allerdings keine Schmerzen - nur nach seeehr langem Sitzen. Ich schätze das kommt daher, dass die Kompressen mittlerweile den Wundgrund erreichen, bzw. beim Sitzen mit den Kompressen frisches Gewebe leicht aufgerissen wird. Das ist aber nicht problematisch, so lange man oft genug ausduscht und die Kompressen wechselt.


    - Sonst noch was??


    Achja... Ich hatte keine Sitzkissen und auch Schmerzmittel so gut wie gar nicht. Tipp: Statt sich anzulehnen, aufrecht sitzen und die Oberschenkel belasten. Das hilft einerseits zu einer guten Körperhaltung ;-) und entlastet den Hintern, allerdings nicht vollständig, was auch gut ist. Die Wunde sollte ein wenig bewegt und belastet werden, da sie sonst oben zu schnell zuheilt. Außedem regt Bewegung die Durchblutung an und fördert das innere Wachstum.


    Schönen Gruß und weiterhin alles Gute :-)

    Zu ist es leider noch nicht,aber bis zur Hälfte ist es etwa schon hoch geheilt.Deswegen auch noch keine Narbe.Keine Komplikationen bisher.Dusche es jeden Tag aus,und mein Freund verbindet es mit Kompressen oder Pflaster.Es sezerniert noch nach.Wie lange bist Du denn krank geschrieben?

    So,


    bei mir sind es jetzt 9 Wochen Post-OP und Ihr findet meinen aktuellen Status unter


    http://hannsdampf.scrapping.cc


    das letzte Bild vom 20.03.


    Es sind nur noch 3 kleine Löcher und ich tamponiere nicht mehr, da die 5x5 cm Kompresse gefaltet und in Kochsalzlösung getränkt 1. schnell austrocknet und 2. gar nicht mehr richtig hält.


    Das Weiße ist der Rest einer Zinksalbe: War ein Versuch von mir etwas gutes zu tun :-) Ich trage noch eine dünne Slipeinlage, die den restlichen Tagestropfen aufnimmt.


    Ich bin also soweit durch und hoffe, dass das nicht wieder kommt.


    Darf ich fragen, was "sezerniert" bedeutet?


    Euch allen wünsche ich gute Genesung. Und die es noch vor sich haben: Nur Mut, das gibt es Schlimmeres im Leben.


    Es grüßt

    HALLIHALLO....

    @der badener

    freu mich für dich,dass bei dir schon fast zu geheilt ist.hab mir deine bilder angeschaut,ich bin vor 4 wochen operiert worden.konnte mich noch nicht dazu überwinden,bei mir zu schauen:-o


    naja..eigentlich sollte ich es doch mal tun, deine wunde ist nach 4 wochen doch schon sehr "schön"!


    ich glaube sezerniert bedeutet wen das wundwasser noch fliesst.das kann ja ziemlich lange noch was raus fliessen,oder?

    @all

    mich juckt es grausam,dort wo der kleber an der pobacke immer liegt!hab es mal mit bepanthen versucht,danach hat der kleber nicht mehr gehalten!!!


    hat jemand einen heissen tipp?


    muss den kleber noch ca.4-6 wochen auf meiner haut ertragen.


    vielen dank@:)@:)

    Steißbeinfistel

    Hallo *:)


    Durch zufall habe ich dieses Forum gefunden, und bin sehr froh darüber das es noch andere gibt mit denen man sich darüber unterhalten kann.


    Ich hab meine OP am 02.03.07 gehabt.


    Ich lief jetzt bestimmt 5-6 Jahren mit diesem Teil herum bis ich anfang Januar es irendwie gequetscht habe beim gehen....es war ganz blau aber es tat nicht weh, mein Arzt meinte ich solle wieder kommen wenn es aktut sei.


    Ja und nach paar wochen war es immer noch blau und es tat weh, mein Artzt überwies mich dann ins Krankenhaus.


    Um 10.45 Uhr hatte ich einen Termin und um 15 Uhr lag ich unterm Messer... 6-7 cm tief, und durchmesser eines Wasserglases.


    Jetzt sind es 3 Wochen her..ich kann endlich wieder etwas länger sitzen, und brauch nicht nur zuliegen, vom liegen taten mir die oberschenkel so weh, das ich dann Magnesium einnahm..das hat mir super geholfen! Meine Wunde versorgt meine Vermieterin die selbst Krankenschwester ist und oft diese Wunden behandeln muss.


    Sie hat mir geraten ,1 Brausetablette Manesium täg. zu nehmen, dann 2x am Tag 3 Arnica Kügelschen (für die Wundheilung von innen )zunehemen und 1x am Tag Kieselsäure gel (Sikapur)


    zunehmen, alles ohne Nebenwirkungen!! (ist auch für den aufbau des neuen Gewebes von innen) und ich muss sagen , ich nehme das alles fast 3 wochen und mir geht es gut.


    Die Wunde ist fast die hälfte zu, ich spüle diese einmal am Tag aus und habe eigendlich keine Schmerzen ,verspüre nur manchmal einen Druck und es fängt an zu jucken...es heilt :)^


    Im Krankenhaus haben sie auch gesagt, das alles bestens ist. Gestern bin ich es erste mal wieder Auto gefahren aber da muss ich wohl noch etwas warten damit, nur im Notfall kann ich dann fahren.


    Wie lange hat es bei euch gedauert bis die Wunde ganz zu war?Wie lange wart ihr Krank geschrieben?


    mfg Flottesbienschen77


    *:)

    @ Was zum Henker

    Ich bin Dienstag den 21.06. 2005 operiert worden (so gut sollte ich mal meinen Hochzeitstag behalten *lach*) und habe ab dem 22.6. dann die Wunde selbst ausgeduscht, ab dem 23.6. war ich kompletter Selbstversorger. Alles in allem scheine ich viel Glück gehabt zu haben, sowohl mit dem Chirug wie auch mit nicht vorhandenen Komplikationen. Bin nur alle 2 Wochen zur Kontrolle gewesen und war nach etwa 12 Wochen "zu". Lediglich das Narbengewebe ist dann noch einmal eingerissen, als ich Sport gemacht habe, wobei ich jetzt nicht mehr weiß, ob es Badminton oder Studiosport war, in jedem Fall etwas mit arger Dehnung, damit wäre ich heute etwas vorsichtiger, wobei das nach weiteren 3 Wochen dann gar kein Problem war. Ich habe keinerlei Medikamente genommen, keine Nahrungsergänzungen, war nach 2 Wochen wieder arbeiten (solange es jeweils ging), nach 5 Wochen auf dem Burgunderfest und denke, man sollte positiv heran gehen, bei jedem läuft es anders, es muss nicht in einer Katastrophe enden.


    Beste Wünsche für alle

    @Icebirdthelast

    verstehe ich das richtig, das du noch nicht operiert bist? wenn ja kopf hoch. hier sind doch einige die mit der SF jahrelang rumgelaufen sind und nach der OP ne kleine wunde hatten. ist ja nicht gesagt das die SF die ganzen jahre auf hochtouren gearbeitet hat. vielleicht war sie einfach "nur" da. aber ich kann verstehen das du angst hast. hatte ich vor der OP auch. aber bin nun vor fast 2 wochen operiert worden und kann dir sagen mir gehts super. hab zwar ein zweites loch im popo ;-D ,aber man kann soweit da eigentlich gut mit umgehen. schmerzen hab ich keine ( davor hatte ich ja am meisten angst ). einschlafen dauert auch etwas länger, wegen richtige position finden, aber ist alles erträglich.


    wünsche allen gute besserung und kopf hoch, wird schon alles gut werden.


    lg kaffee

    @ohne Kaffee geht nix

    nein wurde noch nei Operiert wusste garnicht was ne Fistel ist, habe viele im imtim bereich, dachte immer es würde sich um abzesse handeln die immer wieder kommen, als ich das hier alles gelesen habe, bekomme ich langsam angst das es bald zu spät ist, weil ich auch gelesen habe das das auch die organe angreifen kann oder das ich ein künstlichen darmausgang bekommen würde. Ich kann im moment nicht zum artzt da ich nicht versichert bin und ich am umziehen bin, Krankenhaus kann ich mir auch nicht leiseten da ich zwei kleine kinder habe und mein freund arbeiten muss. Ich kann gar nicht mehr schlafen weil ich mir solche sorgen mache

    @ all

    naja das klingt ja alles ziemlich übel bei euch. Ich habe seit dieser Woche auch eine Fistel. Am Anfang dachte ich das ist einfach nur eine wunde aber als die dann nicht abgeheilt ist hab ich ma im netz nachgeschaut und bin ziemlich schnell drauf gekommen dass es wohl eine Fistel sein muss. Allerdings hab ich auch n bisschen schiss bekommen als ich hier so die Beiträge gelesen habe und Bilder im Netz nach den Operationen gesehen habe. Heute bin ich denn zum doc und die ärztin hat ebenfalls gemeint dass es ne fistel ist und mich zum chirurgen geschickt. Also ich dahin und er meinte dass das noch alles ziemlich frisch ist. also der Fistelgang sitzt direkt unter der Haut. Vielleicht komme ich auch ohne OP aus. Er hat mir eine Antibiotikahaltige Salbe verschrieben und gemeint wir schauen uns das ganze nächste Woche nochmal an. Die muss ich jetzt täglich draufschmieren und sitzbäder machen. Sollte Sie dann nicht verheilt sein muss ich wohl doch unters Messer. Allerdings kann das aufgrund der Tatsache dass die noch ganz neu ist und deshalb eher oberflächlich verläuft danach gleich wieder in die Arbeit und die Größe der Wunde wird wohl 2 cm nicht überschreiten und auch nicht so tief werden. Also falls das jetzt jemand liest der ebenfalls glaubt eine Fistel zu haben geht gleich zum doc. Umso länger ihr wartet umso größer und schmerzhafter wird der Eingriff. Wenn ihr gleich geht habt ihr vielleicht auch noch ne Chance ohne OP oder zumindest mit einem kleinen örtlichen Eingriff davonzukommen. Allen anderen wünsche ich dass ihre Wunden bald zuheilen und wir in Zukunft von den dummen Dingern verschont bleiben. greetz