War heute im Krankenhaus

    Danke erst mal für eure Antworten und das Mut machen:-)


    War heute im Krankenhaus bei meinem Chirugen der mich operiert und auch weiterhin behandelt hat. Hab es einfach nicht mehr ausgehalten und in der Schule wär ich eh nicht zu gebrauchen gewesen.


    Ich hab dem Arzt gesagt, dass ich meine Wunde abgetastet hab und es da total hart ist und promt hat er es sich angeschaut. Der Onkel Doktor hat denn hin und her gedückt un es hat verdammt weh getan:-(


    Zuerst hat er gemeint es wäre ein Bluterguss...doch dann hat er sich von der Schwester eine Pinsette geben lassen und hat damit rumgestochert und letztendlich die Wunde wieder ein Stück aufgemacht(währendessen sind bei mir Wasserfälle das Gesicht runtergelaufen). Der Arzt hat gemeint, dass es sich an der Stelle doch noch entzündet hat und des Stück, welches jetzt offen ist von selber zuheilen muss. Na ein wenig erleichtert war ich da ja schon, dass ich nicht wieder unter das Messer muss.Glück im Unglück, nennt man sowas dann wohl.^^ Na ja nun is aber noch was dazugekommen ist...heute Morgen als ich aufs Klo gegangen bin hat die Wunde geblutet aber ziemlich weit unten und meine Ma meint, dass es viel weiter unten wär als die harte Stelle und nun hab ich natürlich schon wieder schiss, dass da auch noch was ist und ich wie gesagt zum 3. mal unters Messer muss.freitag gehts dann nochmal zur Kontrolle ins Krankenhaus und dann hoff ich mal des beste.


    Ich versuch nun aber mal wieder optimistisch zu bleiben und hoffe, dass die Wunde bald zugeht und nichts weiter entzündet war!!!


    :)*

    Argh! Ich krieg zuviel.


    Jetzt war dat Dingen 2 Monate zu und kaum Probleme gehabt.


    Nun gings am Freitag wieder los.


    Montag wars dann wieder so herbe, dass ich wieder gar nich mehr sitzen konnte -> Ab zum Arzt.


    Der hat dann die Narbe wieder aufgeschnitten und was war?


    Richtig!


    Wieder Haare, Eiter und Blut hinter der Narbe.


    *kotz*


    Ich hoffe nur dasses das jetzt erst ma wieder war und nich nur der Vorbote für ne richtige Fistel...

    Auch weniger erfreuliche News

    War heute morgen beim chiruge und der hat gemeint so wies aussieht kann es gut sein das sie bei mir nochmal aufschneiden müssen aber diesmal ne nummer größer.


    Wenn in 2 Wochen meine Fistel kein Wundsekret mehr absondert und zu ist - wäre alles ok wenn nich ist wohl noch was drinnen.


    Diesmal würden sie aber wesentlich größer ausschneiden schon mindst. Pfirsich groß hat er gemeint. ( gezeigt hat er mit den händen ne halbe pizza -.- ) Men hab ich jetzt scheiß laune weil ich weiß das ich pech hab. Es geht nich richtig vorran.


    Wenn die sooooooooooo ein großes loch schneiden wächst das dann überhaupt jemand wieder anständig zu oder bleibt da immer ne einbuchtung im steißbein ? - der besuch heute versaut mir die nächsten 14 tage aber gründlich *waaaah* aber diesmal bei der größe dann wirklich NUR vollnarkose. Er hat gemeint das ganze würde viele Monate zum heilen brauchen. Ich bin schüler und bleib eh schon hocken ein 2. mal kann ich nich hocken bleiben alles total abgedreht und weisheitszähne müssen auch raus ( termin is engetlich in 20 tagen gesetzt ) und ne spange soll ich no bekommen bevor ich 18 werd ( auch in paar wochen ) kann ich ja alles knicken wenn die mir da son krater reinschneiden. WAAH :(v{:(

    Ich auch!!!

    Bin ich froh diese Seite entdeck zu haben!


    Endlich weiß ich warum mein Arzt gemeint hat, es sei ein Routineeingriff - ich war die einzige aus meiner Umgebung!


    Nun denn...


    Hab im April meine Op gehabt!


    Hatte ein richtig angenehm tiefes Loch (12x8x6)


    Aber ich hatte nie große Schmerzen.


    Mein Arzt hat mir auch dieses V.a.c Gerät empfohlen und meine Wunde war nach einem Monat mehr oder weniger zu.


    Es ist nervig, es ist laut, ich hab 4 Tage nicht geschlafen bis ich mich daran gewöhnt habe, man hat immer einen Schlauch aud dem Hintern raus und eine Tragetasche die mit der Zeit echt gehasst wird. Aber ich habs 6 Wochen durchdruckt und die Wunde war nur mehr 2x2 cm tief (die Ärzte meinten das es ohne dem Gerät mind. 4 Monate gedauert hätte)


    Das letzte Stück habe ich LEIDER ziemlich unbeachtet gelassen und hab mein Leben geführt wie vorher - FEHLER!!! Auch wenn die Wunde nur mehr so klein ist wascht sie bewusst jeden Tag 1, 2, 3 mal aus!


    Es hat sich unterhabl wieder eine Fistel gebildet und - vor 1 Woche bin ich in der früh aufgewacht und m,ein Bett war mit dem widerlichen Wundsekret wie ihr es alle kennt verschmiert.


    Gut ... zum Arzt... dieser sochert mit nem Besteck in die Wunde und zeigt mir danach, wie tief die Fistel diesmal reingeht - 5cm!


    Ich hab net gewusst ob ich lachen oder heulen soll, weil ich mir die 2 Fistel selbst zuzuschreiben habe, aber ich habe mich für eine Lappenplastik entschieden.


    Ich weiß nicht ob ihr das kennt, aber mein Arzt meinte, dass ich danach wirklich gute Chancen habe, nicht mehr von diesen bösen Fisteln belästigt zu werden.


    Er hat einfach all das befallene Fleisch Rombusförmig ausgeschnitten und von der Hinternbacke gesundes Fleisch hinüberverschoben.


    Hört sich jetzt so an als ob ich nen erodynamischen hintern hätte - aber dem ist nicht so. ne kleine Narbe (wirklich nicht bedeutend).


    Jetzt ist die Op 5 Tage her.


    In ner Woche werden Fäden gezogen und dann bin ich gespannt ob ich endlich eine Ruh hab!


    Eure Mitleidende,


    Laura

    Gnadenfrist

    Gut, dass ich gestern nochmal im KH angerufen hab! Sämtliche OPs sind erstmal abgesagt und mein Termin wurde auf den 28.6. verschoben. Ich weiß nicht so recht, ob ich mich darüber freuen soll oder nicht (wenigstens kann ich noch auf das Jazzfestival gehn, auf das ich mich schon seit einem Jahr freue :-).


    Ich hoffe auf jeden Fall, dass die Ärzte in zwei Wochen mit dem Streiken endlich fertig sind...

    Ich hatte lange (bestimmt 4 Wochen) nach der OP noch ein klitzekleines Löchlein, das einfach nicht zugehen wollte. Da kam auch Wundsekret raus und ich dachte schon das ist der nächste Vorbote für ne neue Fistel. Ich hab dann zu meinem altbewährten Schüsslersalz 11 - D12 gegriffen und siehe da, ne Woche später war das Loch zu. Das ganze ist jetzt locker 3 Monate her, ich dusche immernoch jeden Tag mindestens einmal den Po aus, nach jedem Stuhlgang sowieso. Irgendwie ist das so drin und ich glaube, ich fahre damit ganz gut. Nicht nachlassen, nie. Und viel Erfolg und Glück an euch alle, ich bin mir sicher irgendwann ist mal Ruhe. Mistviecher.


    Grüße,


    Fitschi

    Sieg!!!

    Ich habe sie besiegt...;-D


    Hatte heute meinen ersten richtigen Arbeitstag wieder...(nachdem ich das Wochenende schon Dienst hatte, allerdings eher erholsam als anstrengend...) und es lief vollkommen komplikationslos..


    Zum Arzt muss ich nicht mehr, das Loch ist nahezu verschwunden, von der ursprünglichen Wunde sind vielleicht noch 1cm² da...also vernachlässigbar...


    Schmerzen hab ich lange schon keine mehr...kann alles wieder machen...


    Nunja...ich hoffe einfach mal dass das ne einmalige Erfahrung war...


    Gute Besserung an alle derzeitigen Kämpfer, ihr schafft das! :)^


    Ich hoffe einfach mal das ich keinen Grund mehr habe hier zu schreiben...(das ist nicht persönlich gemeint...;-) )


    Das war's von mir....


    Liebe Grüsse *:)

    3 Wochen VAC.........

    Ich habe vor 3 Wochen meine 2. Fistel rausgeschnitten bekommen. Die erste OP war 1995. Mir wurde auch so ein toller Verband angedacht, hatte den 3 Wochen, davon eine Stationär. Kaum war ich aus dem KrKhs raus, rief schon meinem Krankenkasse an und schob Panik wg. den Kosten. Es stellte sich dann aber raus, dass das Krkhs so gnädig ist, die anderen 2 Woche zu übernehmen ( Krankenkasse zahlt nur die Stationäre Behandlung damit).


    Ich war mit der methode soweit sehr zufrieden, 1995 wurde alles mit Kompressen ausgestopft was sehr eklig war. Auch den Radau von dem Gerät konnte ich verkraften, war mal mehr und mal weniger, je nachdem wie dicht der Verband hielt.


    Negativ für mich war in der Sache aber etwas anderes: Ich wohne allein und verdiene mir etwas nebenbei mit einem Job, wo das Ding definitiv stört. Da man mit dem VAC nicht Autofahren soll (könnte einem zur last gelegt werden) war ich von meinem Vater abhängig, sprich: ich musste bei ihm und seiner Frau 10 Tage bleiben*nerv*.


    Bei dem VAC kommt´s aber auch auf die Fähigkeiten der Pfleger an. Mein dritter Verband war nicht so günstig gemacht, so dass der Schlauch und der Saugkopf auf dei Wunde drückte, was mit einige Schmerzen bereitete.

    @arisafari

    Endlich mal einer, der mehr von einem V.A.C.Verband erzählen kann :-)


    Findest du, dass es schneller und besser geheilt ist als mit der herkömmlichen Methode? Ich habe meine OP zwar noch vor mir, aber von dem KH und der Firma KCI (diese Firma vermietet die VAC-Pumpen an die Krankenhäuser) habe ich genau das gleiche gehört - bessere und schnellere Heilung und das mit den Kosten. Schön also, dass mir das mal jemand bestätigen kann.


    Für alle, die sich auch für die Vakuummethode interessieren, ein paar wenige Infos gibt es auch unter http://vakuumverband.de - aber vorsicht, die Bilder sind nicht sehr schön anzusehen...


    Gute Besserung an alle! :)^

    Was die Geschwindigkeit des Heilungsprozesses angeht, fehlt mir zunächst mal die Größe des Loches von 1995. Aber vom Gefühl her denke ich schon, dass es schneller geht. Der Arzt meinte gestern, dasss ich in 4 Wochen wohl zu wäre, das würde dann die 8. Woche nach der OP bedeuten (bei vermutlich größerem Loch), 1995 waren es wohl 10 Wochen.


    Ein definitiver Vorteil des V.A.C. ist der Ablauf der Wundpflege. 1995 lag ich 3,5 Wochen im Krkhs, mit 2 Sitzbädern - später 2x ausduschen - täglich. Macht 2x täglich Verbandswechsel. Trotzdem saute ich die ersten 10-12 Tage mein Bett ein. Beim V.A.C. hatte ich einfach Ruhe. Zwar ist der Verbandswechsel hier an sich aufwendiger und auch schmerzhafter, aber immer noch besser als tagelang im eigenen Saft zu liegen. Vor allem kam ich nach einer Woche aus dem Krankenhaus raus - ein größere Pflege ist ja nicht notwendig.


    Nachteil sind die Geräusche, aber hier kommt es auf die Dichte des Verbandes an ( jeder Pfleger und Arzt macht hat da natürlich seine eigene Technik) und wie bereits beschrieben ein ungemütliches drücken, wenn der Schlauch und der Saugkopf ungünstig liegen.


    ZUmindest bei mir wurde mit dem 4. Verbandswechsel auch Hautpflege notwendig, da die Klebefolie natürlich nicht das beste für die Haut ist. Aber aufmerksames Pflegepersonal denkt daran.

    @zonky

    hi


    ich hab den VAC Verband auch 3 wochen gehabt nach meiner op.


    Also bei mir ist die Heilung nicht wirklich schneller vorangegangen aber die wundbehandlung ist einfacher. (du musst nur alle 3 tage ins Krankenhaus Verbandwechseln und nicht jeden tag ausduschen usw.)


    Lg Edith

    :°(

    Ich sehe schon, um die abartigen Schmerzen werd ich wohl nicht drum rum kommen... davor hab ich die meiste Panik. Hoffe nur, dass ich die zwei Wochen bis zur OP gut überstehe. Wirkliche Schmerzen hab ich zwar nicht, aber ich muss schon aufpassen, dass ich mir vorsichtig hinsetze oder im Bett nicht auf dem Rücken liege.

    Re: @teufidrea & Kekskrümel

    Erstmal ganz, ganz lieben Dank fürs Mutmachen. Ich hab jetzt wenigstens herausbekommen, woher die blöde Fistel denn kommt. Das Märchen von den eingewachsenen Haaren hab ich eh nie geglaubt. Vor ungefähr 4 Jahren bin ich in der Dusche übel umgekippt und hatte danach viele blaue Flecken, am Rücken und auch am Steißbein. Der am Steißbein war nicht nur blau, sondern schwarz. Just an dieser Stelle entwickelte sich dann 1 Jahr später ein Abzess, hatte sich wohl nicht alles zurückgebildet. Der Abzess wurde dann hübsch im KH aufgeschnitten (jammer, ohne Narkose und Betäubung, aua, mein Mann meint man hätte mich noch durch 2 dicke Türen gehört), das ist dann netterweise abgeheilt. Dachte ich zumindest. Unter der Narbe sieht man heute, 3 Jahre später, die Fistelöffnung. Ich denke mal, dass ein Flusel von der Tamponade dringeblieben ist, oder dass sich die Pore nicht richtig zurückgebildet hat. Bin fest entschlossen, innerhalb der nächsten 2 Wochen ins KH zu gehen und mich verhackstücken zu lassen. Aber erstmal brauche ich noch ne Gnadenfrist, obwohl sich das jetzt hübsch entzündet hat. Mein Mann hat gesehen, dass, wenn man an der einen Seite wo die Fistel ist, draufdrückt, auf der anderen Seite Eiter durch eine nicht sichtbare Öffnung herauskommt. Daher kann ich ahnen, was da für ein Spass auf mich zukommt. Ich denke mal, die ganze Haut unter dem Steißbein ist unterkellert, aber es fühlt sich wenigstens nur oberflächlich an und nicht tief. Aber wir werden ja sehen. Wenn die Fistel nicht nett ist, gehts ihr halt an den Kragen. Ich meld mich noch mal wenns was neues gibt oder ich aus dem KH zurück bin und wieder Internet-Cafe fähig bin.


    Danke für das offene Ohr und allen eine gute Heilung,