Erste OP nächste Woche!!!

    Hallo Leidensgenossen,


    ich bin beim googeln auf dieses Forum getroffen. Zu meiner Fistel-Geschichte, ich hatte seit ca. 1 Jahr ab und an einen fiesen Juckreiz am Steißbein, hab mir aber ehrlich gesagt nix dabei gedacht. Nach einer langen Rennradfahrt am Sonntag hatte ich auf einmal ein Brennen am Steißbein. Die Stelle sah (soweit man das selbst sehen kann...) aus wie entzündet. Da mein Mitbewohner auch schon eine Fistel hatte gingen bei mir die Alarmglocken an. Am Montag bin ich dann zum Hausarzt, er hat mir ne kortisonhaltige Salbe verschrieben und gesagt ich soll, wenn es nicht besser wird, in zwei Wochen nochmal kommen. Mein Mitbewohner hat dann am Abend gesagt ich soll das so schnell wie möglich von einem Chirurgen anschauen lassen, weil es viele Allgemein Mediziner nicht raffen. Also gestern ins Krankenhaus, Befund nach handgestoppten 45 Sekunden: Steißbeinfistel. Nächste Woche Donnerstag komme ich unters Messer. Danach darf ich wohl wieder heim. Ich muss noch dazu sagen das ich bisher (zum Glück) überhaupt keine Schmerzen hatte.


    Soviel zu meiner Fistel. Gibt es irgendwelche Dinge auf die ich unbedingt achten muss? Und ist es auch möglich sich den Verband selbst zu wechseln bzw. die Wunde auszuwaschen? Meine Freundin ist nämlich tagsüber unterwegs, und ich weiss auch nicht wirklich ob sie sich zur Krankenschwester eignet (...kann kein Blut sehen...)!


    Grüße an alle die sich mit so einem Scheiss rumärgern müssen!

    @affe

    hmm verband selber wechseln wird problematisch, die tamponade muss ja richtig rein und so, die wunde waschen ist kein problem einfach mit der brause reinhalten, tut nicht weh.


    viel erfolg bei deiner OP

    @kranker affe

    Da haste noch Glück gehabt. Meins hab ich erst bemerkt als es entzündet war und stark weh tute und es dann platzte und der Eiter raus sprudelte :-( ...


    Naja. kA ob du dir den Verband selbst machen kannst. Du musst ja auch Tamponagen IN die Wunde drücken, nicht nur Aussen rum einen Verband legen. Es währe schon gut wenn du Jemanden hättest, der dir das machen kann. Und zu deiner Freundin: Wenn die kein Blut sehen kann dann wird sie bei rohem Fleisch wohl kotzen gehen :P . (Ich kenn nur ein Foto bei Wikipedia von einer offenen Fistelwunde und da bekomm sogar ich echt das kalte Grauen;warscheinlich aber auch nur weil ich selbst davon betroffen bin :-( )


    Egal. Ausduschen wirst du schon selber können, das ist kein Problem. Ob Sitzbäder gut sind weiss ich nicht. Mein Arzt meinte zu Sitzbädern, dass diese zu unhygienisch seien und Ausduschen das Beste währe.


    Was du beachten musst? Naja. Ruhe pur! Der Sommer fällt für dich, wie auch für mich, jetzt flach. Nichtsmehr mit Fahrradtouren (Schade, mach ich auch gern :-( ) oder großartiger Anstrengung. Aber es kann auch sein das du keine großen Schmerzen nach der OP haben wirst. Bei meiner ersten OP hatte ich keine. Jetzt, nach meiner Zweiten, habe ich grad irre Schmerzen.


    Naja. Ich kann dir nicht viel Rat geben, da gibts hier viel schlauere User ^^ .... Hab auch grad nur geschrieben weil ich wegen den Schmerzen nichtmehr schlafen kann (seit 5 Uhr morgens) und keiner zum Chatten da ist :P ...

    endlich fertig (oder fast)

    war heute nochmal beim doc, weil mein mann gestern den verbad koaum noch ins miniloch reinstopfen konnte. der arzt sagte heute dann, das es so minimal noch ist, das es jetzt zuheilen darf. hab nur noch ein kleines flaster über der wunde und das wars. hach, ich freu mich so. jetzt ist es nun in ein paar tagen ganz geschafft nach 6,5 wochen. ;-D

    @kranker affe

    kann zu meinen vorrednern nur noch ergänzen, das es eben wichtig ist nach jeden großen toilettengang die wunde auszuduschen. mit dem ausdusche ist wirklich einfach und tut nicht weh. mit dem verbandswechsel ist das schon schwieriger, aber machbar. einige hier im forum haben ja auch geschrieben das sie selbstversorger sind. vielleicht solltest du das im KH mal proben mit ner schwester zusammen, damit du für dich auch weißt ob es gut ist.


    wünsche dir viel glück bei deiner OP und alles gute


    lg kaffee

    hm

    Also bei mir tut das Ausduschen derzeit ziemlich weh. kA wieso aber bei meiner ersten Fistelwunde war das nicht so. Jedenfalls brennt es jetzt extrem wenn Wasser dran kommt. Ich trau mich jetzt schon garnichtmehr mit Seife zu duschen, weil das wohl noch mehr weh tuhen wird! Nur die Haare kann ich mir derzeit mit Seife waschen. :-(

    erstmal danke für die schnellen und informativen antworten!


    ich war heute nochmal bei meinem hausarzt zwecks einweisung und der wollte sich das jetzt auch nochmal anschauen. er meinte das müsste man nicht unbedingt operieren. ich war im krankenhaus bei einer jungen ärztin, dazu meinte er: jaja, die greifen schnell zum messer...


    war erst etwas verunsichert, aber ich lass das jetzt auf jeden fall machen, was weg ist ist weg! hoffe nur die wunde wird nicht so riesig, aber das zeigt sich ja erst danach!


    zum thema sport, die ärztin meinte ich könnte nach 4-5 wochen wieder aufs rad. ist anscheinend aber nicht sehr realistisch, oder?


    grüsse

    @ affe

    Ich glaube das mit der Zeit bis zu wieder Sport machen kannst, hängt stark von der Größe der Wunde/des Lochs ab. Ich hab hier schon gelesen das bei einem die Wunde nach 6 Wochen zugewachsen war. kA wie groß bei dem das Loch war, aber größer als ein Bohrmaschinenloch mit einem 20er Bohrer wird das wohl nicht gewesen sein. Bei mir muss ich mich z.b. darauf einstellen das es sogar länger als 6 Monate dauern kann bis mein Loch zugewachsen ist :-( !


    Ich glaube du fragst uns das eher nochmal, nachdem du weisst wie groß das Loch ist, dann kann man die Zeit besser einschätzen. Ausserdem ist es bei Jedem anders, wie schnell das Loch wieder zuwächst. (Bei mir eben besonders langsam. Kannst nur hoffen das es bei dir schnell geht!)

    hallo wieder mal

    war heut beim doc. meine op is 5 wochen her. er ist sehr zufrieden. lt. ihm gibts nichts besseres als


    2 mal täglich sitzbad mit eichenrinde, und ausduschen


    tupfer drüber legen, saugkompresse drüber und weiter nichts.


    je weniger an/in der wunde herummanipulieren desto besser, denn der körper hilft sich selber


    lg an alle und weiterhin gutes verheilen @:)

    Zum zweiten mal unterm Messer

    Hallo Fistelgemeinde,


    bin am 22.03.07 erneut am Popo operiert worden. Ich hatte ein "rezidiv". Die erste OP war in 2003. Damals wurde die Wunde (DAS MEGA LOCH) tamponiert und war nach ca- 10 Wochen abgeheilt. Diesmal wurde der gesamte "alte bereich" nochmal, plus 3 cm darüber, bis aufs Steissbein rausgeschnitten. Die Wunde heilt gut und ich kann auch schon wieder etwas sitzen. Diesmal wird allerdings nicht tamponiert, sondern ich soll 4-5 mal am Tag das Loch richtig ausduschen und anschließend stecke ich mir nur eine 10x10 cm Kompresse zwischen die Pobacken. Was haltet Ihr davon ?? Weil die Wunde noch immer nässt, ist die Haut rings herum schon wund und juckt. Was kann man da machen?

    wahrscheinlich wird man auch nen Arzt finden, der sagt "steclen sie jeden Tag ein Brötchen rein und freuen sich"


    War heuzt im bundeswehrkrankenhaus, die meinten es wäre total klein und eventuelle würde es alleine weggehen, soll ich zwei wcohen nochmal wiederkommen.

    Hallo Alle

    Hallo zusammen,


    wollte nur kurz meine Erfahrung schildern: Mein Abzess wurde vor 6 Monaten eröffnet und war nach 1,5Wochen wieder geschlossen. Seitdem habe ich am Steißbein recht weit oben 3 kleine Löcher. Eins ca Stecknadelkopf groß, die anderen beiden wesentlich kleiner im Abstand von insgesamt max 2cm. Die Fisteln machen mir keine Probleme. Kein Sekret, keine schmerzen oder jucken. Nur die Gefahr besteht halt, dass sie sich wieder entzünden und daher --->>> raus damit!!!


    Im ersten Krankenhaus sagte man mir, dass sie die Wunde schließen wollten und ich aber mit 6 Tagen KH Aufenthalt rechnen müsse. Dann wollte ich eine 2.Meinung einholen und ging in eine Klinik, die sich speziell auf das Thema eingestellt haben. Der Arzt war wesentlich aufschlussreicher und erklärte mir, dass sie seit ein paar Monaten nach der Methode nach Bascom operieren würden. Somit entfällt die komplette Entfernung des Gewebes und die Schnitte sind minimal. Ich bekomme eine Drainage gelegt und kann im normallfall nach 3 Tagen das KH verlassen. Bin dann noch 1,5Wochen krank geschrieben. Werde mal berichten, wie die OP (nächsten Mittwoch) verlaufen ist und wie es mir geht. Aber ich bin recht zuversichtlich! :-)


    Hat schon einer Erfahrung mit dieser Methode?


    Gruß

    @unterdenlinden

    also genaue cm zahl hab ich nicht, aber es war ( laut schilderung von meinem mann ) 5 DM stück oval und ca 4 cm tief. mein knubbel war auch nur ein sehr kleiner befund, wie die chirugin auch sagte. mußte aber offen heilen, weil ein kleiner eiterherd gefunden worde.

    @armerEiner

    ob das normal ist mit der heilzeit kann ich dir nicht sagen, aber bei meiner freundin hat das zuheilen ein 3/4 jahr gedauert. manche haben eben einfach besseres heilfleisch und dann kommt es ja auch noch auf die größe an, die weggeschnitten wurde.

    Frage an die Senior-Fistel-Operierten...

    Hallo,


    ich bin im Oktober operiert worden.Ist alles zugeheilt.


    Merke gelegentlich, dass ich Wetterfühlig geworden bin.


    Seit einigen Tagen habe ich jetzt so ein "komisches Gefühl" in der Narbengegend.


    Sitzen, laufen, stehen ist OK. Passiert nur im Liegen. Ist das normal?


    Fisteln gibts keine zu sehen.


    Kennt eigentlich jemand einen guten Arzt im Köln/Bonner Raum?

    @ torjas,

    Bundeswehrkrankenahsu Koblenz, von Erftstadt 88 km. Die haben so was total oft. Mein Hausarzt meinte mal, die würdne 7-8 Fisteln am Tag operieren, wenn es mal viel los ist :-)


    Die haben bestimmt ahnung, ist aber nen krankenhaus.

    @torjas78

    Siehe meinen Beitrag zuvor. Ich bin am Mittwoch dran :-( Aber bin positiv gestimmt da der Doc wohl richtig Ahnung hat und es sich um eine Koloproktologie handel, also Spezies :-) Und die Klinik liegt ja fast neben Dir :-)