Ich hatte 3 (DREI) Drainageschläuche drin stecken die über den Zeitraum von einer Woche die ganzen Wundesekrete abgesogen haben. Da war jeweils eine kleine Flasche dran die unter Unterdruck steht und so die ganzen Flüssigkeiten aufnehmen konnte.


    Da ist nix in der Wunde verblieben.


    War zwar nicht grade bequem mit den Schläuchen, aber es gibt schlimmeres. Da man vor der OP rasiert wird, bleiben da auch nicht viele Haare in der Gegend.


    Just my 2 cent

    Hallo,

    ich hatte vor knapp 4 1/2 Jahren meine erste Bekanntschaft mit einem Pilonidalabszess gemacht. Zu meinem Glück bei einem längeren Aufenthalt im Ausland.


    Die Ärzte vor Ort wollten sofort operieren, das habe ich abgelehnt und bin nach 6 Tagen unter höllischen Schmerzen wieder arbeiten gegangen. Nach knapp 10 Tagen hat sich eine Fistel nach aussen gebildet und der ganze Mist ist abgeflossen.


    Dann war erstmal für mehr als 2 Jahre Ruhe. Im Sommer vor 2 Jahren hat es sich wieder entzunden. Die schmerzen waren unerträglich und jeder hat mir zu Operation geraten. Nach 10 Tagen unerträglichen SChmerzen und endloser Antiobiotikatherapie hab ich das Ding selbst aufgestochen und weitere 2 Wochen später war es wieder weg. Jetzt bin ich seit fast 2 Jahren wieder ohne Symptome.


    Wie oft ist es bei euch akut geworden, in welchen Zeitabständen?


    Wenn ich hier lese wie oft die Leute teilweise operiert wurden frage ich mich, ob diese OP wirklich einen Sinn macht?


    LG, Tan

    @Turbopeter

    Klar, da kommt dann der schmodder von 1 woche raus. Trotzdem bildet sich da auch nach 1 woche nochwas. Sehe ich ja bei mir, und bei mir wurde es offen gelassen. Und mit den Haaren, die Haarwurzeln bleiben ja aber da. Du wirst ja nicht epeliert(?).


    Tobias

    Auch ich (17 J.) wurde auserwählt

    Ich begrüße alle Mitleidenden.


    Auch mich hat es ca vor einem Monat erwischt.


    Ich hatte damals noch keine Ahnung, dass es so etwas überhaupt gibt, bis es in den letzten Wochen soweit gekommen ist, das mir aufgrund der extremen Schmerzen das Sitzen und das Schlafen in Rückenlage nicht mehr möglich war.


    Nun, so habe ich dann noch eine Woche weitergemacht und bin mit zusammengebissenen Zähnen meiner Arbeit nachgegangen, bis zum 27. Juni - also gestern.


    Ich bin zum Arzt gegangen und habe ihm das Problem im Wahrsten Sinne des Wortes "offengelegt".


    Die Diagnose hat nur ca. 2 Minuten gedauert, dann wurden noch 5 Minuten für die Aufklärung über das entstehen eines Sacraldermoid's usw.


    nach ca. 10 Minuten verlies ich das Wartezimmer mit einer Überweisung an die Ortliche Chirurgie.


    In dieser wurden mir noch am selben Tag die eingelagerten Flüssigkeiten (Blut, Eiter, Talg und Wasser) unter entsetzlichen Qualen ausgedrückt.


    Nachdem das alles geschehen war, bezog ich sofort mein zimmer und erhielt einige Informationsblätter. Diese habe ich mir dann auch durchgelesen und jegliche Einverständnisserklärungen unterschrieben.


    Heute wurde ich um 5 Uhr morgens geweckt, überprüft, ob ich Narkosefähig bin und wurde dann gleich weiter in den OP geschoben.


    Als ich aufwachte waren meine gesamten Schmerzen weg und alles scheint bis jetzt richtig gut zu laufen.


    Ich hätte da nur eine kurze Frage:


    Und zwar wie das mit der Heilung vor sich geht.


    Mir wurde das gesamte Fistelgewebe Großflächig herausgeschnitten und danach wurde ich tamponiert.


    Ich würde nun gerne wissen, wie lange in etwa der heilungsprozess dauert und welche einschränkungen ich durch diese nun offene Wunde habe.


    Liebe Grüße und gute Besserung an alle Mitleidenden und Danke im Vorraus

    Ich war auch vier Stunden nach der OP wieder zu Hause. Alles halb so schlimm.;-D Im Gegenteil, war froh wieder zu Hause zu sein:)^ Erst mal was gegessen, und die Übelkeit der OP bzw. der Narkose war weg. Hab dies auch nie bereut das ich gleich wieder heim bin.

    na wahnsinn! :)^


    das wirds bei mir nicht spielen denk ich, auch wenns mir natürlich am liebsten so wär. hasse kh's!!


    tägliche arztrennerei is klar.


    sag, wie gehts dir mim sitzen und deiner bewegungsfrei- bzw. eingeschränktheit?


    hast die wunde schon gesehen?

    Nach 4 Wochen wieder im Krankenhaus

    Hallo Leute,


    ich hatte vor kurzem meinen ersten Beitrag hier "Höllische Schmerzen nach OP".


    Ich wollte euch mitteilen, dass seit meiner OP (06.06.2007) alles schlimmer geworden ist.


    Die Wunde verheilt einwandfrei, jedoch habe ich seit der 2. Woche höllische Krampfanfälle, sehen zum Teil aus wie spastische Zuckungen.


    Ich war bei meinem behandelnden Arzt, doch dieser sagt es wäre alles Kopfsache.


    Zusammen haben wir dann Atemübungen gemacht wie bei einer Schwangerschaft ^^.


    Ich habe also meinen Arzt schon öfters darauf hingewiesen. NICHTS! Seit nun einer Woche konnte ich nicht mehr stehen, liegen, sitzen. Unter starken Schmerzen, schaffe ich es dann zu laufen und dann beruhigt sich das Ganze. Schlafen ist unter starken Medikamenten garnicht erst möglich.


    Vor 2 Tagen stand ich wiedermal am Laptop, als ein starker Krampf kam und ich umgekippt bin. Ich habe zum Glück noch mein Handy erreicht. Meine Mutter hat sofort einen Krankenwagen gerufen, und ich wurde in die Klinik gebracht wo sie mich operiert hatten.


    Mein behandelnder Arzt besteht auf seine Begründung und meint es sei alles psyche.


    Die Nächte in der Klinik waren genauso schlimm wie sie auch zu Hause waren. Die Schwester musste ich Nachts ca. 2-3 mal rufen. Diese gab mir dann immer starke Schmerz bzw. Verkrampfungsmittel. Es gab Medikamente die hätten einen Elefanten umgehauen und doch war ich nach 1 1/2 Stunden wieder wach und habe Krämpfe bekommen. Jetzt wollen die mir klar machen das ich total relaxed im Tiefschlaf unter starken Medikamenten an meine Krämpfe denke und die deshalb bekomme. Naja!


    Ich wurde eben entlassen mit der Begründung "Man wisse nicht was ich habe und entlasse mich somit." Eine starke Begründung.


    Dazu muss ich aber sagen, dass es eine Klinik ist und die normalerweise garnicht stationär die Leute da behalten.


    Einen Überweisungsschein wollen se mir übrigens auch nicht geben weil ich kein akuter Notfall bin.


    Tipp der Klinik: Warten Sie bis die Krämpfe heute Nacht wieder kommen, dann sind sie ein akuter Notfall und das Krankenhaus sollte mich dann nehmen wenn ich Glück habe.


    Das heisst ich darf heute Nacht wenn die Medikamente nachlassen ins Krankenhaus mit schönem Blaulicht, jaaaaaaaaaa ich freu mich jetzt schon.


    Meiner Meinung nach haben die irgendwas berührt und wollen es nicht zugeben. Ich hoffe im Krankenhaus werden sie etwas finden.


    Ich wollte euch das nur mal mitteilen. Werde euch dann auf dem laufenden halten, falls ich das überlebe G*


    Gruß Sandro

    @ Sandro

    Das ist ja mal ein ganz starkes stück. Heftig was die sich einbilden, damit kannst du vors Gericht gehen und Schadenseratz klagen. Dazu gibt es bestimme Ämter und Anwälte, die sich auf sowas spezialisiert haben. Das ist meiner Meinung nach unterlassene Hilfeleistung. Wie wärs wenn Du dich mal an einen anderen Arzt wendest? Und nicht den komischen Öko-Heini der meint das sei die Psyche?


    Ein versuch ist es doch Wert.


    Halt uns mal auf dem laufenden.


    mfg tobias

    Re: Nach 4 Wochen wieder im Krankenhaus

    Ich werd euch auf dem laufenden halten.


    Das Gute ist ja das es ein bekannter Arzt hier ist. Aber die haben mich richtig aus der Klinik geekelt.


    Mittlerweile haben wir einen Arzt gefunden der sich auf das Ganze spezalisiert hat.


    Sollte da etwas rauskommen, dass die versehentlich falsch geschnitten haben werde ich garantiert gegen die klagen!!


    Ich finde es wirklich schade das man einen Menschen mit so starken Schmerzen, einfach mit so einer Erklärung nach Hause schickt.


    Gruß Sandro

    @Sandro

    Hi Sandro!


    Es ist vielleicht kein Trost, aber auch ich hab gelegentlich rund um die Narbe Schmerzen/ Krämpfe. Meine OP war im vergangenen Oktober und ich wurde genäht. Wundheilung hat insgesamt bis Dezember gedauert, da man ein wenig aufmachen musste, da sich Wundwasser gebildet hat. Jetzt ist laut Ärzte und eigener Beobachtung alles OK. Hautgewebe ist noch recht dünn, aber es hält.


    Bei mir ist es zwar nicht ganz so schlimm wie du schilderst, aber insbesondere am Abend nach einem langen und anstrengenden Tag ist es einfach unangenehmen. Ich denke es ist wirklich eine Kopfsache, auch wenn man es nicht zulassen will. Ich hab immer wieder den Gedanken im Kopf´"Scheiße, hoffentlich kommt es nicht wieder!" Nun ja, die Recherche hat gezeigt, man kann sich auf den Kopf stellen und versuchen mit dem Arsch Fliegen zu fangen, you never know...


    Zudem habe ich einen wirklich anstrengenden Job, bei dem ich manchmal bis an die Grenzen meiner Belastung gehen muss.


    Diese Belastung und das "Trauma Pilo" lassen mich halt manchmal nicht los und der Körper zeigt an seiner schwächsten Stelle, dass er nur ein Körper ist.


    Ich drücke dir die Daumen und wünsch dir gute Besserung. Vielleicht solltest du nochmal mit einem Proktologen oder deinem Hausarzt sprechen.


    Grüße...

    Krämpe wirklich Kopfsache?

    Tag zusammen,


    ihr habt Recht, man kann sich im Kopf einiges reinsetzen und drauf bestehen das es so ist. Natürlich kann das so sein und ich glaube auch das es zum größten Teil so ist.


    Heute kann ich sagen das es um einiges besser geworden ist als in den letzten Tagen, die Schmerzen sind erträglich geworden und ich versuche damit klar zu kommen.


    Ich finde es leider einfach nur etwas Schade wenn ein Patient nach 4 Wochen noch klagt das er Schmerzen hat und man mich wirklich so knallhart abgewimmelt hat. Mit dem Arzt habe ich abgeschlossen und suche mir nun einen neuen auf.


    Letztendlich haben die nicht meine richtigen Medikamente gefunden. Aber wie hier schon die meisten auch sagen es ist auch "Kopfsache".


    Ich wünsche euch viel Glück mit euren Fisteln ;o) Ihr könnt mich gerne kontaktieren wenn ihr Fragen dazu habt, denn mittlerweile habe ich ja Erfahrung damit g*


    Gruß Sandro

    @Meike

    Hi erstmal. ich reinige die stellen auch immer sehr gut ich bin sowieso ein reinlicher mensch baer sowas schützt dich nicht vor einer steißbeinfistel. du hast in dem bereich deines steißbeins mehrere kanälle. dort können haare reinwachsen oder in den kanälen selbst haarwurzeln sein(also weit unter der haut) diese können sich dann entzünden und das kanälchen öffnet sich und zwischen den pobacken tritt dann an dieser stelle eine eitrige flüssigkeit aus. wenn die ärzte nicht alles rausschneiden dann kann sich immer wieder was entzünden. und selbst wenn alles rausgeschnitten wird du hast dort über eine millionen solcher kanäle die sich alle entzünden können. bei manchen passiert sowas nur einmal bei anderen eben öfters. Man kann noch so reinlich sein vor sowas ist man nie sicher. Meistens kriegen sowas menschen die stark behaart sind, rauchen, übergewicht haben oder viel sitzen. diese leute sind SF gefährdet. und noch ein kleiner schocker: Im embryonal alter können sich in den kanälen am steißbein auch zahnwurzeln bilden welche in der pubertät beginnen zu wachsen. also es wachsen dort zähne die dann die entzündung auslösen aber laut statistik haben sowas nur 3.56% aller SF geplagten.


    Und irgendwie ist es toll hier soviele leute hier zusehen die auch den arsch offen haben :-) und mit denen man sein leid teilen kann

    Es geht dem Ende zu...

    ... das hoffe ich jedenfalls einmal. Auf meiner Homepage habe ich die letzten Bilder mal eingestellt. Die Wunde ist zu. Nun hoffen wir alle einmal, dass sie dies auch bleibt.


    Was nun noch zu machen oder zu beachten ist, dürfte die Narbe sein, die geschmeidig gehalten werden sollte. Denke ich jedenfalls einmal. Hat da jemand von den "Verheilten" Ahnung was ich da nun draufschmieren sollte ?! Iroxol und Beta-Salbe brauche ich dann wohl nicht mehr.


    http://freenet-homepage.de/Filmundovideo/index.html

    @little-kevin

    also meine Op ist ja nun auch schon fast 4 monate her und ich tu mir jedentag etwas bepanthen salbe drauf. mußte jetzt 10 tage ne kortisonsalbe nehmen, weil die narbe immer mal wieder etwas einreißt. mußte mal gucken, gibt viele sachen, hauptsache es ist ne fettige salbe. freiöl kannste auch nehmen. wurde mir auf jedenfall vom arzt wie auch von der apo empfohlen.


    lg kaffee

    Frage...

    Geht nicht einfach auch was normales wie Melkfett oder Vaseline? Das doch fast fett pur. Mir wurde damals an meinem Knie gesagt, damit könnte ich die Narbe weich halten, wenn ich jeden tag etwas vaseline draufpacke und einmassiere.

    wozu eigentlich dieses fettzeugs???


    bin immer noch unschlüssig, ob ich nun hoffen soll, dass es genäht oder offen gelassen wird. es ist jetzt nicht entzunden oder sonst was.


    ihr hattet wohl alle schmerzen oder was akutes?!


    ich seh schon wie ich nach der op schmerzen haben werd, die ich jetzt nicht hab!! :-/

    @Isbell

    Das Fettzeug ist dazu da, die narbe geschmeidig zu halten, wenn die Wunde zu ist. Wenn man die nicht weich hält, kann das sehr unangenehm werden, denke ich mal. Mit Bücken und so.


    Also ich würde dir raten es offen zu lassen. Wie gesagt, meine Ärztin sagt, das man das jetzt so macht. Und die hat sich auf sowas spezialisiert. Bei mir sind das jetzt knapp 2 1/2 Wochen her, wo ich operiert worden bin, und ich muss sagen, es ist keine kleine Wunde. Und jetzt nach den 2 1/2 Wochen nehme ich schon gar keine Schmerzmittel mehr. Wichtig ist eben nur, das die Wunde sehr sauber ist, d.h. mindestens 3 mal am tag ausduschen. Und das geht halt nur, wenn die Wunde offen ist. Ich sag nur, wie ich meine Erfahrungen bisher damit gemacht habe und muss sagen, das ich mir es schlimmer vorgestellt habe. Die ersten 1 1/2 Wochen waren heftig, muss ich schon sagen. Aber mit einem guten Arzt an der Seite, klappt das.


    Tobias

    @ MasterTobi

    na toll!


    ich glaube bzw. ich weiß, dass ich das nicht zu entscheiden habe, ob nun offen oder nicht. glaub schon, dass sie vielleicht zunähen, eben weil grad nix entzunden is (sag ich mal. glaub das würd ich mittlerweile schon merken und selbst einschätzen können, jedenfalls is alles ganz friedlich). ärztin meinte, zugenäht verheilts ja auch schneller.


    super, schmerzmittel brauchst auch?? :-o:-(


    also hattest/hast schmerzen?


    will mir da nicht den duschstrahl einführen in die wunde!! :-(


    waahh, schieb gleich wieder panik!! :°(