Also ich wollte nur mal kurz schreiben dass meine Steißbeinfistel mittlerweile sehr gut verheilt ist und auch keinerlei Anzeichen für ne Widerkehr zu finden sind.


    Hatte ja ca. 1,5 Jahre Spaß mit der Wundheilung und nun ist die Wunde seit nem 3/4 bis ganzen Jahr ca. zu.


    1x die Woche wird nun rasiert (hat man mit der Zeit raus wie das geht) und seit dem passt das. :)^

    @ Tulpe

    Das ist ja total mies mit deiner neuen Stelle!


    Wo würde deine Wunde denn sitzen? Eher tief oder hoch? Und wie groß wird sie ca. sein?


    Der Chirurg meinte gestern bei mir, dass er mehrere kleine Fistelöffnungen gesehen hat. Morgen gehts ins Krankenhaus zu den Vorgesprächen und Blutabnahme und am kommenden Montag den 20.08. wird operiert.


    Am 27.08. fangen meine Uni Vorkurse an!


    Der Arzt ist aber ziemlich zuversichtlich gewesen. Er meinte sitzen dürfte kein Problem sein, weil sih das Ding schon fast am Rücken abspielt. Deswegen auch keine Teilnarkose in den Rücken, sondern gleich ne Vollnarkose.


    Ich hoffe, dass ich die Vorkurse einigermaßen gut absolvieren kann und, dass die Wunde bis Semesterbeginn im Oktober zu ist!


    Übrigens, ein Grund die OP gleich zu machen @ Rosa.


    Habe grad aber vergessen ob du auch einen eitrigen Abzess hast, der immer wieder kommt?! Aber falls ja:


    Am besten sofort operieren, sonst besteht die Gefahr (vor allem wenns nochmal heiß wird, meinte der Arzt), dass das Ding nochmal richtig dick wird und sehr schmerzt.


    Und dann gibt es eine Notfall OP, die du dir dann zeitlich nicht mehr zurecht legen lassen kannst.


    Aus diesem Grund habe ich auch nicht bis zu den Semesterferien im Februar gewartet und lasse mich trotz Vorkurse gleich operieren!


    So oder so, ich wünsche dir und allen anderen hier eine erfolgreiche OP und vor allem eine gute Wundheilung!

    nach der op...

    hi, meine fistel wurde gestern rausgeschnitten. operation ist ohne probleme verlaufen. als ich wieder relativ fit war, konnte ich mich gleich, ohne irgendwelche schmerzen wieder normal hinsetzen. heute morgen wurde der verband gewechselt, die schwester meinte es könnte beim ausspülen etwas brennen, aber auch da spürte ich keinen schmerz. ist das normal, oder kommen die schmerzen erst später?


    und als ich vor ein paar wochen mit dem chefarzt gesprochen habe, meinte er es würde 4 - 5 wochen dauern bis die wunde verheilt ist. aber jetzt habe ich mal hier im forum rumgeschaut, und dort schreiben die meisten das ihre wunde nach 2 monaten noch nicht richtig zu ist ???:(v


    ich werde morgen nochmal nachfragen, ich weiss ja nichtmal wie groß meine wunde ist.....

    Du konntest gleich wieder sitzen?


    Wo liegt denn die Wunde? Oben, also fast am Rücken oder schon eher tiefer?


    Schreibst du gerade aus dem Krankenhaus oder musst du zum wechseln ins Krankenhaus?


    Ich hoffe auch, dass das mit dem hinsetzen gleich klappt... wäre ziemlich wichtig :/

    die wunde liegt ziemlich weit oben, also sozusagen am ende der pofalte. und ich schreibe hier von daheim aus, musste nur eine nacht im krankenhaus verbringen. muss morgen nochmal ins krankenhaus zum "chef", der will sich das nochmal anschauen und gleichzeitig verband wechseln. die weitere betreuung (verbandwechsel usw.) wird dann so viel ich weiss vom hausarzt übernommen.

    Morgen Op... Angst hab...

    Hallo,


    morgen komm ich unters Messer. Die Fistel sitzt ganz oben an der Pofalte. Der Arzt konnte einen Gang fühlen, etwa 5cm lang.


    Ist das viel?


    Könnt Ihr mir Erfahrungen mitteilen, wie das mit dem Toilettengang wird? Ich hab totale Angst, dass ich vor lauter Schmerzen gar nicht pinkeln kann von anderen Geschäften ganz zu schweigen.


    Vielleicht ist ja noch jemand da, der mir was erzählen kann?


    Ansonsten meinte der Arzt ich kann am Freitag wieder nach Hause und es sei ja nur ein Routineeingriff. Ich hab trotzdem ganz viel Angst... :°(


    Viele Grüße


    Katinka

    @Katinkasteiss

    Wirst Du unter Vollnarkose operiert? Wenn ja, dann brauchst Du laut meiner Erfahrung vor der OP keine Angst haben. Wenn Du aus der Narkose aufwachst, stehen die Krankenschwestern bereits mit Schmerzmitteln bereit. Ich habe die ersten beiden Tage auf Schmerzmittel verzichtet.


    Erst vor dem ersten Verbandswechsel habe ich Medikamente eingenommen.


    Wegen den 5cm...also bei mir ist Mittlerweile auch alles 5x5x5cm (Länge,Breite,Tiefe). Und laut Angabe von meinem Arzt ist dies wohl schon eher eine größere Wunde.


    Ich wurde am 30.07.07 operiert und man kann selbst heute noch meinen Knochen sehen obwohl der Heilungsprozess bereits begonnen hat.


    Und ja- die Ärzte gehen da total routiniert an die Sache heran! Diese Routine hat mir persönlich etwas die Angst genommen.


    Da Deine Fistel (wei bei mir) weit oben sitzt, wird der Toilettengang kein Problem sein. Ich musste am zweiten Tag nach der OP eine Stuhlprobe wegen zusätzlichem Verdacht auf Norovirus abgeben und dies hat trotz meiner vorhandenen Riesenangst ohne Probleme geklappt. Du wirst Dich automatisch etwas vorsichtiger als sonst auf die Toilette setzen (wenn möglich halte Dich an einem Griff oder ähnlichem fest). Beim hinsetzen fühlt es sich an als hätte man einen mega Muskelkater im Hintern. Der Rest ist jedoch kein Problem, Du solltest vorher nur prüfen, ob der Verband nicht zu tief sitzt (so war's bei mir einmal und ich hätte mir dadurch beinahe ordentlich in den Verband und womöglich auch die Wunde versaut). In der Regel wissen die Krankenschwestern aber wie hoch sie den Verband anbringen müssen, so dass ein Toilettengang noch möglich ist.


    Ich drück Dir ganz ganz doll die Daumen!

    @ Katinkasteiss

    Mir ist eben nochmals etwas eingefallen:


    Besorge Dir am besten Baby-Öl-Pflegetücher, dadurch hat man nach dem Toilettengang das Gefühl wirklich ausber zu sein.


    Und gönne Dir im Krankenhaus jeglichen Luxus (TV, Telefon, viel Schokolade, ne Menge Zeitschriften usw...). Ich hab mich mit dem enormen Verzehr von Schokolade oder einer Flasche Cola immer selbst belohnt :-)


    PS:


    Nach einer Vollnarkose ist beim ersten Toilettengang meist eine Krankenschwester dabei (muss wohl so sein wegen eventuellen Kreislaufproblemen nach einer OP). Die Schwestern sind einem dann auch beim ersten mal gerne behilflich.

    So mal wieder das neuste vom neusten

    Jetzt denke ich mal das es klar wie klossbrühe ist das ich eine 2 fistel habe.Vor 2 tagen ist mir meine narbe etwas aufgerissen und hat leicht geblutet.Schön und gut dachte mir ok habe ja eh am 22 august meinen mrt termin um nachgucken zu lassen.So was sehe ich gestern! Es fängt an zu eitern aus dem riss.Ich dachte ich spinne.Naja ich natürlich gleich im kh angerufen und einen termin zu morgen gemacht wegen vorbesrächung wegen op usw das übliche kennt ihr ja.Meint ihr das MRt muss ich jetzt nicht mehr machen ist ja quatsch oder? eine fistel ist es ja jetzt zu 100%. gestern nacht habe ich im internet gelsen das wenn fisteln wieder kommen oft eine verbimdung zum darm vorliegt stimmt das? habe jetzt voll die panik das ich irgendwas im darm habe.Im moment bin ich einfach nur schlecht drauf.


    Gruß nadja

    Ist das eine Steißbeinfistel?

    Ich habe letzte Zeit immer mal wieder das Gefühl das Oberhalb meines Steißbeins eine schmerzhafte Stelle ist. Wenn ich mir die Stelle anschaue ist sie leicht rot und es ist auch ein kleines Löchsen zu sehen. Das hatte ich auch schon vor ein paar Jahren; mein Arzt meinte damals das käme vom Sport bzw. trockener Haut und er hat mir Zinkpaste aufgeschrieben. Dann ging das weg. Nun ist es nach 4-5 Jahren wieder da; komischerweise nachdem ich in letzter Zeit mit dem Laufen intensiv angefangen habe. War danach oft in einer heißen Wanne was meine Haut auch etwas austrocknete. Es tut dann oft am nächsten Tag weh, klingt aber nach einem Tag wieder ab. Bin übrigens auch sehr behaart

    Hallo

    Hallo Fry 65,


    bei mir ist es ja immer so, dass es sich - wenn eine Entzündung kommt, nur geringe Schmerzen da sind. Ich kann dann trotzdem gut sitzen, drückt in bestimmten Positionen etwas, aber sonst gar nichts.


    Irgendwann kommt dann ein Sekret aus der einen Stelle und dann habe ich für mind. 1 - 1,5 Jahren Ruhe und keine Beschwerden.


    RosaTulpe

    Zum Thema wann OP

    War heut beim Chirurgen, doch zuerst zu meiner Geschichte.


    Vor über 20 Jahren hatte ich eine Art Abszess zwischen Stessbeinbereich und Anus. Der öffnete sich nach aussen und verschwand. Als Artefakt blieb ein kleines Loch.


    Hin und wieder hatte ich vereinzelte Entzündungen im Analbereich, die aber rasch abheilten, nie etwas wirklich ernstes. Ein damalig untersuchender Arzt sprach von "vernachlässigen" wenn ich damit leben kann. Ich konnte und hatte seit über 5 Jahren keinerlei Probleme mehr. Bis vor rund 4 Monaten direkt kurz vor Ende der Steissbeinfalte zum Rücken hin, ein etwa 2mm grosses Loch sich auftat und ein wenig Sekret, Blut und minimal Eiter absonderte(keine Schmerzen).


    Das Ganze machte auf mich den Eindruck eines entzündeten Pickels, wie man ihn immer mal wieder hat und wie er spätestens nach einer Woche verschwunden ist. Nach etwa 2 Wochen schloss sich dieser "Pickel" und bis auf eine kleine erhabene Stelle war auch alles gut. Bis dieser Pickel sich nach weiteren 4 Wochen wieder öffnete. Das Ganze Spiel ging bis zum heutigen Tage.


    Vor rund einer Woche wurde ich es leid. Mein Hausarzt versuchte mehrfach, den "Pickel" mit einer Salbe in den Griff zu bekommen. Der Erfolg waren immer mal 2 geschlossene Wochen.


    Auf Eigeninitiative ging ich zum Chirurgen, welcher mir heute offenbarte, eine Steissbeinfistel bzw. ein Pilonidalsinus zu haben.


    Eine OP wäre da das Mittel der Wahl, zumal ich ja noch das Loch aus der Zeit von vor gut 20 Jahren weiter unten habe und er noch zwei weitere, kleinere Löcher fand.


    Da die obere Steissbeinfistel keinerlei relevante Entzündung vorweisen konnte, bekam ich die Aussage, dass es auf ein paar Tage nicht ankäme, was die OP betraf, zu hören. Es war klar, dass die OP erst gründlich zu planen wäre, da auch die Zeit danach, er sprach von maximal 6 Monaten, im Extremfalle, zu berücksichtigen ist.


    Er äusserte sich, dass die Sache keine wirkliche Eile hätte, solang sich die Geschichte nicht anfängt, richtig zu entzünden und eventuell ein Abszess entsteht.


    Da aber eventuelles Sekret ablaufen kann...........


    Ich plane die OP nun grob für in etwa 4 Wochen.


    Daneben werde ich noch in dieser Sache einen Proktologen konsultieren und auf jeden Fall die ambulante Behandlung anstreben und hoffe auf eine geschlossene Wundheilung.


    Ich hörte davon, dass eine MRT Untersuchung die Fistelgänge sichtbar machen kann. Wenn dem so ist, werde ich eine solche Umtersuchung im Vorwege anstreben, um den Umfang der OP einfach besser einschätzen zu können.


    Für mich bleibt als als Fazit, dass man sich schon etwas Zeit lassen kann, nur halt nicht zuviel, ein paar Wochen, bestenfalls, denn so schnell wachsen Fisteln nun auch wieder nicht. Oft wachsen die auch gar nicht oder fangen erst nach etlichen Jahren an zu wachsen.


    Ich las etwas von Phenol, welches früher mal eingesetzt wurde, um Fistelgänge zu verätzen und damit dafür zu sorgen, dass sich diese wieder verwachsen und damit die Fistel ohne eine OP heilen liesse.


    Heute ist aufgrund der toxischen Wirkung von Phenol, diese Methode verboten, aber vieleicht findet sich ja ein anderes ungiftiges Mittel, welches eine identische Wirkung entfaltet.


    Von der Überlegung her wäre das wohl das Mittel schlechthin gegen Fisteln.

    war beim Hautarzt

    und es ist tatsächlich eine Steißbeinfistel. Sie ist aber nicht entzündet und ich soll den Bereich erstmal nur mit Zinkpaste pflegen. Eine OP zur Zeit nicht nötig, was mal in ein paar Jahren ist bleibt abzuwarten.


    Jedenfalls hatte ich das vor 5 Jahren ja schonmal und da hab ich es auch gut in den Griff bekommen.

    also ich bin ehrlich gesagt froh das ich es gleich machen hab lassen. hab zwar auch erst ein paar monate gewartet, weil ich gedacht habe es verschwindet wieder von allein, bin dann aber zum arzt, der hat gleich gesagt es muss operiert werden. er hat gleich zum telefon gegriffen und den chirurgen angerufen. am dienstag bin ich dann operiert worden, hab bis jetz (3 tage nach der OP) keine schmerzen. die wunde ist ungefähr 3-4cm lang, und 2-3cm breit. er hat gemeint die heilung dauert 3-4 wochen. wenn ich nicht jeden tag zum verband wechseln müsste, hätte ich die wunde glaub schon vergessen ;-);)

    3 Wochen ??? So schnell kann doch das fleisch gar nicht wachsen ?! ich habe ne 5-6 cm naht o.O und aus dem loch da aus dem "ex" fistel loch kommt wundsekret (nicht übelriechend, eher neutral) und ich habe keine lust auf erneute op :-(

    zusatz

    Ich muss dazu sagen ich habe seit 2 wochen schon kraftsport gemacht bwz seit 1 woche wieder komplettes training, kann es auch sein das denn bei dieser fistel öffnung da wiedre geöffnet ist und das vollkommen normal ist ? habe erstemal mein training beendet .. weil als ich das 1. mal angefangen hatte zum testen für die bauchmuskeln hat die wunde noch geschmerzt 1 woch später gings .. aber nun das ..