So am 21.8. ist Op

    bin gerade vom kh zurück.Ja es ist natürlich eine neue Fistel ( fistel nr.2 ). der chirug hat es sich kurz angesehen und meinte ja muss raus.Fragte mich wann ich es denn hätte gerne ich meinte so schnell wir möglich.Also werde ich am Dienstag den 21.8 operiert.Um 7 Uhr morgens muss ich da sein.Sonst ist alles gleich geblieben wird in vollnarkose gemacht und die wunde wird auf keinen fall zugenäht.Also wieder offene wundheilung.Naja habe jetzt natürlich schiss das ich nicht aus der narkose wieder wach werde wie beim letzten mal man dieses gefühl ist ekelhaft.


    Vile liebe grüße nadja

    Probiere es mal......

    ........mit Regionalanästhesie. Schlag es deinem Arzt mal vor.


    Wenn du das dringlich genug machst, wird der sich dem sicher nicht verwehren. Vollnarkose ist ja für die Ärzte immer so schön einfach..................

    Hi Symptom

    das thema hatte ich schon bei meiner 1 op durch habe gebetelt das ich keine vollnarkose bekomme sondern die andere.Und die ärztin meinte NEIN gibs nicht da ich zu schnell panik bekomme und wenn ich wach bin im op saal und auf einmal panik schiebe ist die vollnarkose besser für mich geeignet.Heute war das gleiche in grün sofort vollnarkose was anderes kommt wohl bei mir nicht in frage.Ach man es kotzt mich einfach nur an.kein bock wieder auf die ganze kacke.


    Nadja

    Hi ich nochmal

    hatte meinen beitrag mit meinen anderen nick geschrieben also panik77 der ist für mein anderes problem eigentlich gedacht;-D also nicht wundern bin ein und die gleiche person


    Gruß nadja

    Naja, Panik halt ;-)

    Das ist natürlich etwas anderes, da kann ich die Ärzte verstehen. Man stelle sich mal vor, du bekommst mitten bei den wichtigsten Schnitten Panik.


    Ich habe Panik vor der Vollnarkose, da gibts auch kein Gerüttel, entweder maximal Regionalanästhesie oder keine OP.


    Vor allem, man stelle sich das mal vor, ein paar cm Fleisch werden herausgeschnitten und dafür gibts gleich Vollnarkose, wie verhältnismässig ist das denn ??


    Aber vieleicht geht auch lokale Anästhesie. Einige machen das ja.


    Ich werde am kommenden Do vom Proktologen im KH voruntersucht.


    Dann besprechen wir alles weitere und auch den dann folgenden OP Termin. Wenn da auf Vollnarkose gedrängt wird, nun, es gibt noch andere Krankenhäuser.


    Dir drücke ich mal alle Daumen, wird schon schiefgehen ;-)

    also über die narkose hab ich mir davor gar keine gedanken gemacht. und auch im allgemeinen hatte ich wenig angst vor der op. was man auch überhaupt nicht haben muss, MEINER MEINUNG nach.


    war heute beim hausarzt, er hat gemeint ich soll ihm die wunde 1 mal pro woche zeigen. den verband wechselt meine schwester. ist auch für mich besser, so muss ich nicht jeden tag zum arzt fahren.

    Nein, ich habe Panik vor dem was mit meinem Bewusstsein passiert. Ich weiss genau, dass es anders ist als nur schlafen. Natürlich kommen dann noch die Dinge hinzu wie Tubusprobleme und das "Ding" mit dem Aufwachen, aber die sind eher nebensächlich. Angst habe ich eigentlich nicht, ich möchte einfach nur nicht vollnarkotisiert werden, genausowenig wie ich erschossen werden möchte, auch wenn der Vergleich mal wieder hinkt.


    Ja, ich schiebe die OP dann auch ganz bewusst ein, zwei oder drei Wochen noch in die Zukunft. Ich bin privat nicht wirklich abkömmlich in den nächsten Wochen. Da meine derzeit relevante Fistel seit heut mal wieder Ruhe gibt(macht eh keinen relevanten Stress, das gute Stück), bin ich da recht zuversichtlich. Genaueres weiss ich dann ab kommendem Do.


    Die OP an sich ist dann auch für mich nicht wirklich relevant. Lang dauert die ausserdem eh nicht. Ich hatte schon ein paar kleinere OPs, bei allen konnte ich zusehen, war manchmal etwas makaber, aber nie wirklich schlimm.

    Sacraldermoid - Transpositionslappen

    Hallo @ all,


    Also bei mir hat sich vor ca. 2 Jahren ein Sacraldermoid gebildet welches sich auch immer wieder zurückgebildet hat. Ich dachte mir also auch nicht wirklich was dabei wobei die Phasen in denen die Fistel da war schon recht schmerzhaft waren - gerade wenn man lange im Büro sitzt.


    Auf einer Geschäftsreise nach England ist die Fistel dann aufgebrochen - natürlich war das nicht sehr angenehm und auch ekelhaft, wie ihr euch vorstellen könnt :-(


    Kaum daheim bin ich natürlich gleich zum Hausarzt der die Wunde mit einer Sonde angeschaut hat und gemeint hat, dass kein Eiter zurückgeblieben ist und wir würden das mit Tamponieren in den Griff bekommen (Wunde war ca. 2 cm lang und 1 cm tief). Ich bin bei Gott nicht wehleidig aber das tägliche Desinfizieren, Tamponieren, Sitzbäder etc. waren äußerst schmerzhaft! Nach ca. 8 Wochen hatte die Wunde granuliert und sich auch etwas geschlossen. Weiter ging es jedoch so, dass die Wunde etwa eine Woche geschlossen war, aufging und wieder ca. 8 Wochen brauchte um sich dann wieder für eine Woche zu schließen usw.


    Von der üblichen Operationstechnik (offene Wundheilung) wurde mir aufgrund der hohen Rezidive und der langdauernden Wundheilung von allen Seiten abgeraten.


    Hab' also ein gutes Jahr lang so ziemlich alles ausprobiert, bin von Arzt zu Arzt und als ich wirklich schon am verzweifeln war, habe ich endlich einen Chirurgen gefunden der mir von der Operation mit Hilfe eines Transpositionslappens erzählt hat.


    Vorteil: die Fistelgänge werden vor der OP mit einem Kontrastmittel sichtbar gemacht, dann wird vollständig excidiert und ein Transpositionslappen gebildet mit dem dann die Wunde verschlossen wird. Also keine offene Wundheilung mit täglichem Ausduschen, Tamponieren etc.


    Nachteil: OP dauert ca. eine Stunde unter Intubationsvollnarkose. 3 Tage stationärer Aufenthalt und Drainage damit die Wundflüßigkeit ablaufen kann.


    Die Fäden wurden dann nach 2 Wochen entfernt, dann hab' ich mich noch eine Woche geschont und war wieder fit. Klar, dass die Narbe anfangs ein wenig "zwickt" aber das ist nicht dramatisch und nichts im Vergleich was manche Leute mit dieser Fistel durchmachen. Die Naht ist sehr schön gemacht aber halt relativ groß (ca. 60 Stiche).


    Ich kann nur sagen, dass ich wirklich ein neuer Mensch bin und mein Glück kaum fassen kann! Endlich wieder richtig sitzen, liegen, schwimmen gehen usw. Außerdem ist meine Wohnung jetzt nicht mehr vollgeräumt mit Desinfektionsmitteln, Verbandsmaterial etc.


    Jedem der bereits mehrere herkömmliche OP's hinter sich hat und immer wieder Fisteln bekommt empfehle ich auf jeden Fall diese Art von OP. Vor allem ist die Rezidive gleich Null und mein Chirurg macht das nun seit 20 Jahren und hatte mit dieser Methode noch keinen Patienten bei dem sich die Fistel je wieder gebildet hat.


    Es gibt einen sehr interessanten Artikel inkl. Fotomaterial den mein Arzt verfasst hat - findet ihr unter:


    http://www.dr.keiler.at/html/sakraldermoid.html


    Also ich wünsche euch allen nur das Beste und viel Glück! Vielleicht konnte ich ja dazu beitragen, dass der eine oder andere auch bald wieder lacht!


    Schöne Grüße aus Österreich,


    Beate

    Heisser Tip

    Geh zum Arzt wenn du dir sicher sein willst.


    Wie soll ein Forum dir per Ferndiagnose da etwas verlässliches sagen ?


    Stell dir vor, jemand sagt dir, mach dir keine Sorgen, da bildet sich nix. In 2 Wochen sagt dein Arzt zu dir, das hättest du schon eher bemerken müssen, nun wird das eine grössere OP. Du bist sauer auf einen Menschen, der dir nur helfen wollte, auch wenn er dir natürlich nicht helfen kann, weil ein Forum nun mal nur ein Forum aber keine Arztpraxis ist.


    Geh zu deinem Arzt, der kann dir verlässlich sagen, was los ist und du hast Ruhe.


    Und mach dir keine Gedanken, was auch immer du da hast, ich schätze, es hat locker Zeit bis nach dem Wochenende ;-)

    @symtom

    Nun ja ... bei 290 seiten hier zu diesme thema muss es doch welche geben, die exakt genau das selbe haben ???


    Frage an die mit einer naht: sah man bei euch noch die fistel öffnung ???? also ich sag mal 5 -6 wochen später nach der OP .. zur not muss ich mir morgen oder montag termin besorgen :-((( scheiß rezidiv wenn es eins sein sollte (ich hoffe nicht)

    @kekskrümel

    Also als ich die wund ezum 1. mal sah wo ich meinen verband wechseln konnte, da war dort auch eine öffnung ... also die fistel öffnung .. naja und da musste ich auch immer wieder zur kontrolle und nichts wurde gesagt ... Naja ich werde heute am samstag hin, haben bis 13 uhr auf, ob ich dran komme weiß ich noch nicht ... aber mal schaun .. ich hoffe nur echt kein rezidiv :-o:-/:°(:(v weil lustig finde ich die ersten 2-3 wochen nach der Op überhaupt nicht :-(

    3 OFFENE WUNDEN !!! IST DAS NORMAL???

    hallo an alle


    so hab hier bissel rumgelesen, bin selbst nicht betroffen, aber ein sehr guter freund von mir. für mich ist diese krankheit unbegreiflich


    jetzt wollte ich mal von euch wissen, ob euch so ein fall wie dieser bekannt ist:


    vor ca 1 jahr hat er zuerst so eine steißbeinfistel bekommen, diese ist noch immer nicht abgeheilt, also die wunde ist noch immer offen.


    einige zeit später kam wahrscheinlich so was "ähnliches " unter beiden achseln vor. diese stellen wurden ihm auch mit einer OP entfernt.


    dass heißt der arme junge hat 3 offene wunden


    frage: ist das normal???


    die pointe ist aber, dass das aber noch nicht alles ist und er jetzt sogar an der leiste so eine fistel hat, das heißt wahrscheinlich noch ne OP wie kann das sein???


    jetzt habe ich gesehen, dass das diese akne inversa sein könnte???


    mit dem freund kann ich über seine krankheit reden er ist vollkommen am boden seine schwester verartztet ihn non stop nix mit krankenhaus etc. alles müssen die beiden selber machen kann das den möglich sein??


    auch die medikamente müßen sie selber zahlen frage: war das bei euch auch so??


    sind die vielleicht beim falschen arzt? kennt ihr vielleicht kliniken die ihr weiterempfehlen könntet (Hessen)??


    was mich als laie beschäftigt ist wie sich das die ärzte denken mit wahrscheinlich dann 5 offenen wunden rumzulaufen!!


    also für mich unerklärlich!! habt ihr vielleicht noch paar tips, wie ich als freundin helfen kann


    fragen über fragen


    hoffe ihr habt paar antworten parat würde mich sehr freuen


    LG

    @ Steffen gue

    Also dann wurde es bei Dir auch nicht richtig zugenäht oder ?


    Ich hatte lediglich noch eine Drainage liksn neben der Naht liegen, damit die Wundflüssigkeit gut ablaufen kann, die wurde nach 4 Tagen gezogen und danach war die geschlossene Wunde, alles in allem schonen damit es innerlich gut heilen kann, Fäden ziehen und fertig.


    Wenn Du bei einer Naht die ersten 2-3 Wochen als nicht schön empfunden hast, wundert mich das... man hat doch nix gross zu verbinden oder reinzustopfen oder auszuspülen wie bei einer offenen Wundheilung ?


    LG :)D

    @kekskrümel

    Keine Ahnung ..


    Jedenfalls ich war heute beim Chirugen. Ergebnis: Keine genaue Analyse, es kann noch von der OP sein! Bin erstmal weiterhin 1 Woche krank gemeldet und muss Dienstag zur Nachkontrolle. Der Chirug hat mri gleich gute Hoffnungen gemacht: "Die kleinen Dinger kommen sehr gerne wieder" hat er mir gesagt ... Tchja ..


    So die ersten 2-3 WocheN: Die ersten 2 Wochen wegen den Fäden, oder wurden mir die schon nach 1 Woche gezogen ? Naja ich glaub 1 Woche, jedenfalls wo die Fäden drin waren hat das alles ganz schön gezogen und somit auch geschmerzt beim klogang oder aufn rücken liegen (was gar nicht möglich war) Naja denn 2. Woche nachdem die Fäden raus ware oder die 3. ^^ da ging es allmählich .. konnte auch wieder aufn rücken liegen ... *zum glück*

    @ Steffen gue

    Klar mit dem Liegen und Sitzen hat ich auch so meine Probs und Rückenschmerzen und so aber das war doch vollkommen aushaltbar, ich hab viel im Stehen gemacht.... ich war einfach nur froh, dass ich keine so Riesenwunde hatte mit Tamponaden drinne, die sauweh tun beim Rausziehen (stell ich mir so schlimm vor und leide mit jedem mit der davon hier im Forum schreibt ). Die Fäden hab ich gar nicht gespürt , werden nach 7-10 Tagen gezogen und nach zwei Wochen bin ich wieder arbeiten gegangen.


    MHM aber vielleicht liegts auch wiedermal am Schmerzempfinden jedes einzelnen und dem eigenen Umgang damit.


    Wann war die OP und wie lange bist du nun schon krankgeschrieben ?

    @ shakalom

    hi,


    also das hört sich ja gar nicht gut an! dein freund hat glaube ich nicht die typische steißbeinfistel sondern ein problem das immer weitere fisteln am ganzen körper hervorruft...


    ich weiß jetzt nicht ob das dasselbe ist aber eine freundin von mir hatte vor jahren ein ähnliches problem.


    sie hatte über ein jahr lang 12 so fisteln an allen möglichen stellen, auch leiste, oberarme, kniekehle (allerdings nie am steißbein). die fisteln wurden immer wieder operativ entfernt und auch sie hatte dann immer die offenen wunden zu versorgen.


    schlussendlich war sie dann in der dermatologischen abteilung in salzburg wo die ärzte bakterien in der nasenschleimhaut fanden die das alles ausgelöst haben. weiß leider nicht mehr genau, wie sich das bakterium nennt - es ist irgendeine kokken art. jedenfalls wurde das ganz einfach anhand eines abstriches festgestellt und sie bekam antibiotika salbe zum eincremen der nasenschleimhaut. die bakterien waren schnell weg und sie hatte nie wieder probleme mit fisteln.


    ich bin aus österreich und kann deinem freund leider keinen arzt empfehlen aber ihr solltet das vielleicht mal bei einem dermatologen ansprechen - ein versuch ist's wert...


    alles gute an euch!


    beate

    @kekskrümel

    Also meine OP warm am 3.7.07 .. und war bis zum 3.8.07 krank geschrieben. Hatte danach aber noch 2 Wochen urlaub (ungeplant) weil Urlaub ja früher eingereicht wurde ... Naja ... ne also mein schmerzempfinden ist eigentlich gar nicht so groß ... ich kann schmerz eigentlich ganz gut ab .. aber ich muss dazu sagen ich hatte die woche keine kompresse drin sondern eine kleine binde aufgerollt dort auf der wunde und wenn ich auf dme hintern lag drückt diese auf die wunde, als ich denn ne kompresse bekam war ich auch schon zum großteil die schmerzen los .. naja gut .. ich nah die ersten 3 tage nach der OP auch schmerztabletten ..


    also die neue krankschreibung gillt denn ab morgen somit wäre das die 5. woche zum bereich Fistel aber nicht in folge ;-) konnte ja wie gesagt vor 2 wochen wieder halbwegs normal kraftsport machen/ auto fahren ect. Zumindestens kommt Blut raus ... sah echt schmackhaft aus der Tupfer :-/ zum glück bin ich kein arzt / chirug...