Nein

    habe nur die der Schlaftablette gelesen.


    Und das war jetzt die letzte. Damit habe ich die Erinnerung, dass es NICHT weh getan hat.


    Habe mir überlegt, über Ostern zu gehen. Dann kann ich die 4 Wochen danach auf der Terrasse in der Sonne liegen (auf dem Bauch natürlich).


    Sollte noch was sein, bitte PN :-).


    LG,

    nächtliche schmerzen bei der wundheilung

    hallo,


    bin auch einer der pechvögel die nicht verschont blieben...allerdings habe ich momentan sehr mit obigem problem zu kämpfen und hoffe, dass mir jemand helfen kann.


    ich wurde vor ca. 1 1/2 wochen operiert und lag nach der op noch 6 tage im krankenhaus. die schmerzen waren dort eigentlich recht erträglich und ich konnte nachts auch gut schlafen (solange es mein zimmernachbar zugelassen hat). jetzt, wo ich wieder zuhause bin dusche ich die wunde 2x täglich aus und verbinde sie neu (eine kompresse in die wunde und eine kompresse oben drauf zur abdeckung, dann noch ne einlage in die hose, falls was durchsickert). Die Wunde fängt auch bereits langsam an zu heilen.


    Soweit ist alles in Ordnung, allerdings hatte ich die letzten 2 Nächte, wenn ich im Bett lag (egal ob auf der Seite oder auf dem Rücken) immer wieder stoßweise unerträgliche Schmerzen die aus der Wunde zu kommen scheinen. Mein Körper verkrampft sich dabei sogar kurzzeitig und es ist unmöglich bei derartigen Schmerzen schlafen zu können. Das Schmerzmittel, was ich verschrieben bekommen habe wirkt auch nicht.


    Allerdings war ich gestern bei meiner Hausärztin und die meinte, dass die Wunde völlig in Ordnung sei, also können die Schmerzen nicht von einer Infektion stammen.


    Vielleicht lege ich den Verband falsch in die Wunde so dass er schmerzt, sobald sich der Körper beim hinlegen entspannt.


    Würde mich freuen wenn jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat und eventuelle Lösungsvorschläge dafür anbieten kann. Ich weiss nämlich mittlerweile nicht mehr weiter und bin bereits bei der Überlegung Schlafmittel zu nehmen damit ich wenigsten wieder schlafen kann.

    welche salbe für wundkompresse?

    hallo, ich bin's nochmal,


    habe schon öfters gelesen, dass einige hier auch zusätzlich eine salbe auf die kompresse schmieren, die in die wunde gesteckt wird. um welche salbe handelt es sich denn da und was genau macht die?


    danke schonmal für die antwort....

    @ _dachande

    Hallo Leidensgenosse,


    kann es sein das du die Mulde nicht tief genug reindrückst und dadurch die Wundränder in der Tiefe aneinander kleben? Bei liegen kann es sein das diese sich dann unter großen Schmerzen voneinander lösen. Solltest du aber eigentlich auch in anderen Positionen spüren. Hatte ich Anfangs mal, als ich den Verband selber machen sollte. Da lernt man aber schnell den Verband richtig rein zu drücken! ;-D


    Eine Salbe hatte ich auch, nur wie sie hieß weiß ich nicht mehr (ist immerhin über einem Jahr her). Aber auch ohne die Salbe sollte deine Wunde ziemlich naß sein. Es dürfen jedenfalls nicht die Mulden an die offene Wunde kleben. Darauf solltest du achten. Wenn deine Wunde nicht näßt, dann ist die Wundheilung nicht optimal. Da würde ich mal den Chirurgen (vergiß die Hausärzte) drauf hinweisen.


    Vielleicht erinnert sich jemand anderes an die Salbe?


    Gruß,

    Re: nächtliche schmerzen bei der wundheilung

    Mein Vater macht den Verband weil ich da hinten nicht so gut dran komme, aber er drückt die Kompresse eigentlich immer bis unten hin. Eventuell könnte das aber trotzdem der Fall sein, aber passiert sowas denn auch, wenn man ruhig liegt?


    Die Wunde nässt noch gut und die Wundheilung schreitet wie gesagt auch langsam vorran...


    Am Dienstag habe ich einen Termin bei meinem Chirurgen, dann werde ich den auch nochmal fragen.


    Danke auf jeden Fall schonmal für Deine schnelle Antwort...hoffe dass es das war und dass ich ab sofort nachts wieder besser schlafen kann.

    Wie gesagt, das hatte ich auch mal. Aber nur ein oder zwei Mal. In der Woche nach der OP. Keine Ahnung woher das genau kommt. Ich habe es damals damit abgetan, das im Gewebe etwas reißen würde. Zum Beispiel die aneinander klebenden Wundränder. Frag mal deinen Chirurgen. Ich hatte es vielleicht 2x dannach nie wieder.

    Huhu....


    also, wie auch alle anderen hier besitze ich eine Steißbeinfistel, bin darüber nicht gerade erfreut, hab jetzt auch am Donnerstag, den 12.02.04 einen Termin im Krankenhaus, wo mir das Ding entfernt wird.


    Schleppe die Fistel schon sehr lange mit mir rum, glaube seit Herbst 2001 kam sie....habs irgendwie erst gemerkt, als ich mit meinem Steißbein gegen den Autotürrahmen gerrammt bin (höllische Schmerzen). Danach bin ich mal zum Hausarzt, der hat mir das Ding aufgeschnitten, Eiter und Blut rausgedrückt (höllische Schmerzen Teil 2) und mich zu einem Chriugen überwiesen...nach dem der mir erzählt hatte, dass das ding operativ entfernt werden müsste, bekam ich schon einen Schreck. Der zweite Schreck war der, dass die Wundheilung bis zu 4 Wochen dauern kann....oder noch länger....war damals wegen Schule und anderer Sachen (eigentlich völlig idiotisch) nicht machbar, und so schleppe ich das Ding schon 2 Jahre offen (weil der Hausarzt es so aufgeschnitten hat, dass die Wunde quasi nicht mehr zuheilen kann!!!) mit mir rum....immer schön Pflaster drauf, Eiter lief raus, manchmal wars mehr, manchmal weniger...gut, irgendwann wirds dann einem doch zu Bund...und da ich gerade sowieso Zivi mache (bzw FSJ) kann ich die fehlende Zeit verschmerzen. Mit dem Resultat, dass sich die Fistel immer mehr ausgebreitet hat, der Schnitt sehr groß sein dürfte, und sich eine 2te "natürliche" Öffnung gebildet hat (vor 5-6 Tagen).... Im nachhinein ist man immer der Klügere, auch hier empfehle ich euch, so schnell wie möglich zum Arzt damit zu gehen....lässt sich so leicht sagen, und auch wenn manche meine, wenn du krank bist bist du krank, egal Arbeit oder Diplomprüfung, aber damals war halt Schule imens wichtig für mich ( also mit weiterkommen und Abitur), so dass ich es nicht in Betracht ziehen konnte, in dieser Zeit zu fehlen.


    Bin ma gespannt wies wird, werde mal nach der OP meine Erfahrungen hier kundtun... ;-)


    Gude Pratz

    @ pratze @alle

    hallo...

    @ pratze:

    wieder ein neuer mit demselben phänomen, der steißbeinfistel. uuiii.... da hast du aber echt lange mit gewartet. wenn man so etwas hat, dann sollte man auch direkt zum arzt gehen. gut, im nachhinein ist man immer schlauer.??? naja... kanns aber verstehen wenn man gerade vorm abi oder sonst etwas steht. aber wie gesagt geht gesundheit echt vor. werde da jetzt auch immer mehr drauf achten. gerade deswegen weil ich hier ja auch momentan mit nem offenen loch liege. viell. hast du meine berichterstattung von der op letzte woche gelesen. mach dir keinen kopf. das wird schon. so schlimm ist das alles nicht, außer dass das ja ne lange zeit benötigt bis das loch zu ist. aber du bist ja jetzt zivi. freu dich. geld verdienen und monate krank geschrieben zu sein. so einfach ist geldverdienen :-)

    @ alle:

    mein loch macht von tag zu tag fortschritte. das behauptet zumindest meine mutter. weiß nicht ob das auch so stimmt. hab ja leider keine augen hinten. denke aber schon. nehme täglich ja meine 2 zinktabletten (unizink 50, echt gut die dinger), mache 2-3 sitzbad in kamillosan, danach in der dusche mit klarem wasser kurz ausspülen und dann verbinden. also da macht meine mutter immer noch eine kleine spülung mit ner spritze voll mit betaisodona. dann im loch mit kommpressen abtupfen und eine frische kommpresse halbrein und noch ein bissel betaisodona dazu, damit es noch ein bischen schneller heilt.


    so... das wars mal wieder. wünsche allen die noch vor einer op stehen toi, toi, toi und den anderen gute besserung.


    gruß

    Re: nächtliche schmerzen bei der wundheilung

    @ Maurice

    War gestern noch beim Chirurgen wegen der Schmerzen. Der hat mir auch prompt übelst in der Wunde rumgeschabt. Er meinte, dass der Schmerz daher kommt, dass mein Knochen (das Ding ging bis auf's Steissbein runter) noch infektiös ist. Bekomme deswegen nun auch Antibiotika. Ansonsten waren, nachdem der gestern daran rumgemacht hat, die Schmerzen so übelst, dass ich von meiner Hausärztin Tramadol verschrieben bekommen habe. Hammerhartes Schmerzmittel (Tramal ist ein sehr potentes Opioid), aber es hat gestern seinen Dienst getan...konnte wieder besser schlafen und auch nach abklingen der Wirkung sind die Schmerzen nun fast komplett weg.


    Ich denke mal ab jetzt geht's nurnoch aufwärts...hoffe ich zumindest.

    tips für die wundheilung

    servus zusammen...

    @ _dachande:

    da hast du ja was schönes mitgemacht beim doc. hört sich echt gut an. hoffe mir passiert das nicht. haben nämlich auch bis zum steißbein geschnitten. :-o

    @ alle:

    hab mal eine frage zu den sitzbädern

    mach die momentan mit kamillosan und höre und lese nun immer mehr von kernseife auf anderen seiten. das scheint wohl ein alter geheimtip zu sein. kennt ihr das oder hat das einer schon mal gehört oder sogar gemacht. es soll damit doppelt so schnell heilen wie mit kamillosan!!!


    gruß,


    christian

    Re: tips für die wundheilung

    Also ich habe bis jetzt noch keine Sitzbäder gemacht. mein Chirurg meinte, dass die Sitzbäder nicht so wirklich wichtig wären. was sehr wichtig ist, meinte er, ist die mechanische Reinigung mit der Dusche, also täglich mehrmals ausduschen, am besten mit einem leichten Massagestrahl. Zum einen um Gewebereste rauszuspülen und zum anderen um die Durchblutung und damit den Heilprozess anzuregen.


    Mittlerweile granuliert meine Wunde, nachdem der Chirurg ja nochmal den Wundgrund angerissen hatte, wieder sehr gut (war heute wieder zur Kontrolle in der Ambulanz).


    Nochmal zu den Sitzbädern:


    Da meine Hausärztin empfohlen hat die Sitzbäder zu machen werde ich damit auch in ein paar Tagen wieder beginnen. Dazu hab ich ne kleine Wanne, in die ich ne Betaisodona-Lösung einfülle und mich dann ein paar Minuten reinsetze. Mal schauen wie ich das am besten anstelle, da mein Loch nicht so tief sitzt und auch die Öffnung nicht so groß ist (glaube der Schnitt ist nur ca. 3-4cm lang). Danach werd ich wie gewohnt gut ausduschen und neu verbinden. Ich denke mal, mehr wird nicht nötig sein.

    Wundheilung

    hallo...


    momentan läuft meine wundheilung auch so vorran. ich denke zwar das da von tag zu tag nichts passiert, weil ich glaube es sieht immer noch so aus wie vor 10 tagen nach der op. :-(


    mal eine andere frage: was benutzt ihr für klebebänder. im krankenhaus hatte ich immer so feines textilzeug zum abschneiden. jetzt benutze ich hier daheim leukosik-klebeband (grün-weiße dünne rolle) und siehe da. am 2.tag hab ich jetzt von dem klebeband beide pobacken voll mit roten flecken. so eine art ekzem, das wie sau juckt. vertrag das wohl nicht. werde morgen direkt mal zu meinem hausarzt, damit er sich das mal ansieht. dann kann er sich auch mal direkt meine wunde angucken. hat sie ja auch noch nie gesehen, sondern mich nur vor der op zu seinen freunden/ärzten ins krankenhaus überwiesen.


    gruß,


    christian

    @ schlaftablette

    Ich benutze so ein weisses leicht abziehbares Klebeband was meist auf so blauen Rollen aufgezogen ist und zum abreissen ist (hat so einen geriffelten Rand). Das vertrage ich bislang sehr gut.

    Ich habe keine Sitzbäder gemacht wo die Wunde noch so roh und offen war. Erst als sich die Wunde bis zum oberen Rand granuliert hatte, habe ich mir mal 3 Sitzbäder gegönnt.


    Ansonsten habe ich immer nur mit dem Duschkopf - harter dicker Strahl - die Wunde ausgespühlt. Dabei löste sich dann der "Dreck" in der Wunde und wurde die Durchblutung angeregt. Meine Wunde war nach knapp 2 Monaten komplett zu. Einen Monat später war dann auch die Haut wieder hergestellt. Zwar noch etwas dünn, aber immerhin.


    Mittlerweile, 1 Jahr dannach, sieht man nur noch die Narbe.

    @ Pratze:

    Wer auch immer dir gesagt hat das die Wundheilung "bis zu 4 Wochen" dauern könnte, der tickt nicht sauber! Oder deine Fistel war besonders, besonders klein. Jedenfalls ist es ganz normal 3-4 Monate damit rumzulaufen! Wenn mir jemals noch eine Arzt sagt es dauere nur 4 Wochen, dann will ich das schriftlich! Warum du dann lieber 2 Jahre mit 'ner offenen Wunde am Arsch rumläufst, verstehe ich nicht.


    Zudem da nur die ersten beiden Wochen, meist nur die erste Woche, wirklich unangenehm sind. In dieser Zeit kann man nur schlecht über längere Zeit sitzen. Dannach hat man zwar ein Loch am Arsch, aber das war es dann auch. Man ist beweglich genug um dann mehrere Stunden in der Schule zu hocken. Genauso wie bei dir in den vergangenen 2 Jahren.


    Gruß,

    @ _dachande

    hi...


    ja danke. war heute morgen zum erstenmal nach der op bei meinem hausarzt und hab mir ne salbe gegen dieses ekzem geholt. ist echt wegen dem klebeband gekommen. der meinte jetzt ich soll gar keins verwenden. hab im loch ja immer die kommpressen mit beta drin, dann noch ein paar da drüber liegen und dann so eine dicke einlage drüber. zieh jetzt immer so enge boxershorts an, dann kann da auch nichts verrutschen oder sich lösen. der arzt hatte mir nämlich so netzhöschen verschrieben, die ich anziehen kann, weil er meinte das die meisten klebebänder den selben klebstoff verwenden. naja... die höschen hab ich mir aber nicht besorgt. die könnte ich höchstens bald zu karneval auf den kopf ziehen. ;-)


    zum glück war aber der arzt sehr positiv über mein loch verwundert. meinte nur sehr steril und sehr sauber. nur leider wird das noch 6 wochen dauern bis das zu ist, meinte er. :-(


    so... dann mal allen weiterhin viel spaß mit ihren löchern! 8-)

    @ Maurice

    mhm, also mir wurde das halt so erzählt, dass ich 3-4 wochen krankgeschrieben gewesen wäre, und das hat mich dann doch abgeschreckt....bin aber froh, dass du mir sachst, dass man nach einer woche wieder so "einigermaßen" sitzen kann....hab die Horrorvorstellung, nämlich dass du trotzdem mehrere wochen nicht sitzen kannst, immer noch :-)


    Gude Pratze

    Hallo Ihr,...!


    Ich bin zum ersten Mal hier, weil mich das leidig Thema Steissbeinfistel zum zweiten Mal plagt!


    Ich kann mich eigentlich gluecklich schaetzen, denn meine Op lieg jetzt 8Jahre zurueck und es war ein Hammerteil, ca. 12cm lang, 5 cm breit und tief bis zum Knochen!man konnte in meinem "ersatz Loch" fast einen Tennisball verstecken!Aber ich war selbst schuld, den ich zog es auch ueber einige Jahre mit mir herum!


    Bei mir hatte es sich darmal entzunden, bei einer akrobatischen Einlage auf Skiern!Doch warum es mich jetzt wieder beschert, weiss ich nicht, ichn schaetze mal, weil ich so viel im Auto unterwegs bin und viel sitze.


    Ich werde mich mal Morgen zum Arzt begeben und es untersuchen lassen, denn das, wie beim ersten Mal mache ich nichtmehr mit.


    Denn wei man oft hoert es immer groesser wie, bei jeder Op, kann ich mich woll dieses Mal, dann mal auf einen Fussball einstellen!


    Ich will noch allen Erstbetroffenen viel Glueck wuenschen, und keine Sorge, nach ein paar Tagen ist alles vorbei und es geht bergauf.Dann weiss man erst wieder wie schoen das sitzen sein kann, z.B.: in Kino , Auto usw.!


    Wichtig ist nur eins, lasst es Euch nicht nach der Op verschliesen, den ich habe einen Kumpel, den haben Sie, wenn ich das so sagen darf, den halben Arsch amputiert!


    Noch was, Sitzbaeder, je mehr, desto besser, und besser stationaer ais ambulant!


    Gruesse und alles Gute bazzy,.........!CU