@Blah-Blubb

    Hallo,


    also... Bei mir wars genauso. Kleines Loch, dass vor sich hinsubbte und keine Schmerzen.


    ABER: Geh auf jeden Fall zum Arzt. Ich bin zwei Monate so damit rumgelaufen und hab selbst gedoktert. Das war eine schlechte Idee. Fazit: Mandarinengroßes Loch im Hintern mit einer immer noch andauerernden Wundheilung. Meine Fistel hatte nen fantastischen Fuchsbau in den zwei Monaten hingelegt, deshalb musste wohl soviel geschnitten werden. Wäre ich bloß sofort zum Arzt gegangen sag ich da nur...


    Meine OP war am 16.08.07, heute gehe ich mal wieder zum Chirurgen und ich hoffe sehr, dass er mir heute erzählt, dass die Wunde endlich zu ist.


    Klar, es ist ätzend, wenn einem die Fistel keine Schmerzen verursacht, nach der OP hat man Schmerzen. Aber das Ding muss raus, sonst wirds immer größer und je länger Du wartest, desto größer könnte Dein Loch nach der OP ausfallen.


    Und auf Deine Sexualität musst Du ja nicht die ganze Zeit verzichten. So vier Wochen nach der OP gings bei mir auch wieder ;-)


    Übrigens: Das Alter spielt da keine Rolle. Hab mal gelesen, dass wenn eine Fistel auftritt, sie immer vorm 30. Lebensjahr auftritt. Je mehr man behaart ist, desto eher passiert sowas.


    Ich bin eine Frau ohne starke Behaarung, worans bei mir lag weiß ich nicht, denn unhygienisch bin ich auch nicht...


    Also nicht lang warten, sondern gleich zum Arzt!


    LG und alles Gute!


    Halt uns auf dem Laufenden.


    Katinka

    na dann

    ... werd ich wohl heute nachmittag mal beim arzt vorbeischauen


    das ding ist nichtmal stecknadelkopf groß aber jetzt wo ich drüber nachdenke hat mir diese stelle echt schonmal weh getan


    wenn ich total verkrüppelt auf dem stuhl gesessen bin ;-D

    kann mir jemand anworten

    hatte schon mal eine op wegen einer steißbeinfistel was mit ner offenen wundheilung begonnen hat aber nie aufgehört hat da sie nicht zuwächst nun werde ich noch mal operiert und mein doc sagte mir diese vakummtherapie wäre sehr erfolgreich !hat vielleicht schon jemand erfahrung damit ob es gut verheilt ist oder garnet beser wurde ?Evtl auch wieder gekommen ist?


    Bitte um schnelle antwort da ich schon Mon in die op muss!


    Also hilfe hilfe!!! :-(


    Schöne grüße

    Ich habs geschafft!!!

    Oh welch große Freude!


    War heute wieder beim Chirurgen und ich muss nicht wiederkommen! ;-D


    Keine Kompressen mehr und Klebereste auf dem Hintern!


    Ich freue mich riesig!


    Der Arzt meinte es ist jetzt so gut wie zu, so als hätte man sich gekratzt.


    Nun hoffe ich sehr, dass ich niiiieeeee wieder eine Steißbeinfistel oder überhaupt ne Fistel kriege.


    fast dreieinhalb Monate Wundheilung. Das reicht jetzt wirklich.


    Werde weiterhin dieses Forum besuchen, vielleicht kann ich ja das ein oder andere mal Mut machen.


    Also gute Besserung für alle!


    Viele Grüße *:)


    Katinka

    @katinkasteiss

    hey, herzlichen Glückwunsch!!! Freu mich sehr für Dich!!!


    Ich hoffe, dass auch ich bald nicht mehr mit Verband am Hintern durch die Gegend laufen muss. Meine OP war ja am 30.07.07 und auch ich habe so langsam die Nase voll.


    Aber man sieht ja...gut Ding braucht Weile...


    Ich wünsch Dir alles Liebe und Gute und vorallem kein Rezidiv!


    Toi, toi, toi!


    Viele Grüße*:)

    der "Wetterumschwung" tut nun schon seit 4 Wochen weh. Naja, war inzwischen bei 4 Ärzten, keiner findet was.


    Werde ich wohl abwarten und hoffen das so weggeht. Muss allerdings bei der Arbeit den ganzen Tag sitzen, was die Sache nicht gerade leichter macht.

    @angie03g:

    Nach meiner ersten OP ist die Wunde auch nie richtig verheilt, bin deswegen sogar bei der Bundeswehr wieder rausgeflogen (der einzige positive Aspekt an dieser Sache). Hat ein Jahr immer genässt, danach ging es etwas besser, nach 2 Jahre war es rezidiv und das Ganze ging von vorne los. War dann aber nach ca. 5 Monaten komplett ausgeheilt (Keine Panik, weh tut es nur den ersten Monat, danach nervt es nur noch)

    Wie lange hattet Ihr nach der Heilung noch Schmerzen?

    ...meine Wunde ist so gut wie zu und sieht gut aus, dennoch kann ich noch nicht "normal" auf einem Stuhl sitzen (an der Rückenlehne angelehnt). Eine normale Sitzhaltung auf einem Sofa ist Schmerfrei max. 5 Min. möglich. Ich muss immer das Gewicht nach vorne oder von einer Pobacke auf die andere verlagern.


    Meine Wunde war realtiv groß und reichte bis auf den Knochen.


    Was habt Ihr für Erfahrungen? ...Ich will endlich wieder normal sitzen können...


    Viele Grüße

    @ Schmerzliese

    was sagt denn dein arzt dazu?


    bei mir wars schmerzfrei in dem halben jahr als es mal zu war


    nur beim letzten mal hatte es etwas gezwickt nach dem es verheilt war aber da war es ja auch zwei wochen später wieder auf


    ist sicherlich bei jeden menschen anders aber frag doch lieber mal dein arzt ob das normal ist oder hat hier noch wer andere erfahrungen?


    mfg Rocky-1

    @Schmerzliese

    meine op war anfang märz und ich kann heute noch in bestimmten positionen nicht richtig sitzen. aber mit der zeit gewöhnt dein körper sich an das "harte" narbengewebe. ist bei mir auf jedenfall so. wie gesagt, wie vorher ist es nicht mehr und wird wahrscheinlich auch nicht mehr werden. aber wenns noch nicht ganzt verheilt ist, gib deinem körper noch ein wenig zeit. auf einer pobacke sitzen ist besser als garnicht sitzen ;-D

    Und wieder ein neuer User und alter Leidensgenosse

    Hallo miteinander, ich darf mich erstmal vorstellen. Mein Name ist Stefan und ich komme aus Frankfurt am Main. Und bin das dritte Mal der unglückliche Besitzer einer Selbstgezüchteten Fistel...


    Meine erste Fistel hatte ich mit 19, damals wurde diese im Krankenhaus festgestellt. Bei einer Not OP wurde sie mittels eines Kontrastmittels entfernt. Ich hatte das fragliche Vergnügen, einen vierwöchigen Krankenhausaufenthalt zu genießen. Diese ganze Geschichte war nach ca. einem halben Jahr Martyrium abgeschlossen.


    Ziemlich exakt 6 Jahre später verspürte ich einen mir doch sehr bekannten Schmerz, der mich an leidende Tage unmissverständlich erinnerte. Ohne zum Arzt zu gehen ging ich direkt mit gepackter Tasche wieder ins Krankenhaus, wo ich noch am gleichen Tag operiert wurde. Wieder mit Kontrastmittel. Nach mehreren Monaten war diese Aktion wieder abgehandelt.


    Ich erfreute mich fast 20 Jahre Fistelfrei. Und wie soll es anders sein, meine doch so heißgeliebte :°( Fistel ist wieder da. Ich denke dass Ihr mich versteht, dass ich nicht gerade Luftsprünge vor Freude mache.


    Verdammte sch... die ganze Nummer wieder von vorne. Also mach ich mich ins Web um mich nach neuen Methoden zu Informieren, den zu diesem Metzger im gleichem Krankenhaus möchte ich nicht mehr. Zumal ich alles andere wie Zeit habe dafür.


    Ich habe hier gelesen, dass es wohl die Möglichkeit der ambulanten Behandlung un OP gibt.


    Meine Fragen;


    Wer hat damit Erfahrung?


    Kennt jemand einen guten Chirurgen, im Raum Frankfurt


    Ich bin für jede "rettende" Antwort dankbar.


    Und Leutz, sie kommen immer wieder. LEIDER


    Grüße Stefan

    @stefan-ffm

    Hallo Stefan,


    ich habe eine ambulante OP hinter mir.


    Dienstag vor 15 Tagen hatte ich meine OP. Alles lief entspannt ab - um 11 Uhr beim Chirurgen melden und dann gings auch gleich mit Narkose und OP los. Gegen 12:30 Uhr bin ich dann im Aufwachraum aufgewacht - 3 Personen waren schon vor mir wach ;-) Der Chirurg musste die 3-fache Größe schneiden als er vermutet hat (insgesamt 15 x 5 x 4 cm). Schmerzen hatte ich keine, nur vor der Heimfahrt musste mein Verband gewechselt werden, da er vollkommen durchnässt war.


    Die restliche Woche durfte ich täglich zum Verbandswechsel zum Chirurgen - mein Lebensgefährte hat mich gefahren.


    Zum Wochende hin hat mir der Chirurg gezeigt wie ich den Verband am besten selbst wechsle. Klappte mit einmal täglichem Ausduschen und Verbandswechsel recht gut.


    Jetzt bin ich einmal pro Woche in der Praxis zur Kontrolle - das riesen Loch ist inzwischen auf ca. 3 x 1 x 1 cm geschrumpft und sollte im Laufe der nächsten Woche komplett zu sein.


    Ich würde meine OP immer wieder ambulant machen lassen - wer weiss wie es im Krankenhaus ausgesehen hätte.


    Alex

    zwei Wochen später

    Hallo Stefan,


    Ich hatte auch am Dienstag vor 15 Tagen die Op und war danach 3 Tage im Spital. Ich hätte auch schon am zweiten Tag nach Hause dürfen, aber das war mir noch zu unsicher. Meine Wunde ist auch schon extrem geschrupft. Man kann schon fast tägliche Fortschritte sehen und ich denke meine Ärztin lag bei 3 Wochen ziemlich gut mit schätzen.


    Würde dir auch Algisite-Einlagen empfehlen. Geht ziemlich schnell mit diesem Algenzeugs. Ich nehme zwei mal täglich noch Proteindrinks und Multifitamintabletten die viel Zink beinhalten.


    Ob das dem schnellen Erfolg bis jetzt beigetragen hat, keine Ahnung, ich glaube jedefalls dran;-).


    Gruss.... und viel Glück

    Kurze Frage

    Hallo Leidgeplagte,


    auch ich hatte vor einer Woche eine ambulante OP, bei der die Zyste nach lokaler Betäubung entfernt wurde. Die Wunde wurde von innen und außen vernäht und sieht jetzt ganz gut aus. Nach 3 Tagen bekam ich aber sehr starke Schmerzen, die sich von der Wunde (zumindest aus diesem Bereich) bis in den rechten Pomuskel zogen und aufgrund derer ich kaum noch richtig laufen konnte.


    Wer von Euch hat ähnliche Erfahrungen gemacht und was kann man dagegen machen? Ich vermute irgendwie, dass ein Nerv bei der OP getroffen wurde, bin mir aber nicht sicher. Zu sehen ist jedenfalls nichts.


    Vielen Dank und Gruß!


    Frank

    @Frank

    ich kenne diese Schmerzen. Bei mir wurden bei der OP Nerven durchtrennt und als diese wieder zi wachsen angefangen haben, konnte ich mich teilweise vor Schmerzen keinen cm bewegen.


    Geh doch aber am besten trotzdem zum Arzt, nicht dass sich da etwas unter Deiner Naht entzündet oder so...


    Grüße*:)

    @ all

    Bin schon seit Juni Gast hier um mittlerweile wirklich ein wenig am Verzweifeln.


    Habe mittlerweile 2 OP´s hinter mir.


    Nun bin ich schon ein halbes Jahr krank geschrieben, war nur vor der 2. OP zwei Wochen beim arbeiten.


    Ich bin wirklich nicht wehleidig, aber ich kann kaum sitzen, da ich eine sitzende Tätigkeit habe und auch ne Strecke mit dem Auto fahren muss, ist Arbeiten nicht möglich.


    Wollte fragen wie lange ihr zum Teil schon krankgeschrieben seid ?


    Ich habe so ein endlos schlechtes Gewissen und will endlich wieder Arbeiten gehen.


    Aber das würde der Wunde wohl nicht gut tun...


    Bei der 2. OP hat man die Wunde offen gelassen (bei der 1. OP vernäht, was schief ging). Nach der 2. OP hat die Wunde eigentlich ziemlich gut zu Heilen angefangen, aber etwas einseitig. JEtzt habe ich noch ne tiefere schmalere Stelle, die stagniert und momentan nicht mehr weiterheilt. Ich bin echt am Verzweifeln, meine Geduld am Ende. War schon bei 3 (!) anderen Chirurgen um mir eine andere Meinung einzuholen, jetzt habe ich somit 3 verschiedene Meinungen und voran geht erst nix...


    :°(:°(

    @coffetogo

    Hi,


    also krankgeschrieben im eigentlichen Sinne war ich nicht (da selbständig). Ich habe mich ca. 1 Woche geschont und mit mit dem Autofahren zurückgehalten - inzwischen (2,5 Wochen nach OP) klappt dies auch wieder sehr gut. Es ist nur noch eine kleine Wunde übrig die gut zuheilt.


    Zur Vorgeschichte:


    - Ich wurde OHNE Entzündung operiert.


    - Offene Wundheilung mit 1 x täglich Ausduschen und Verbandswechsel.


    - Wunde wird mit Hydrosorb Gel behandelt (hält Wunde feucht und löst abgestorbene Zellen, ...).


    - Zusätzlich nehme ich alle paar Stunden einige Arnika D6 Streukapseln.


    Meine Wunde war mit 15 x 5 x 4 cm auch nicht gerade klein.


    Alex

    An Alle

    ...ich hatte vor ein paar Monaten einen dicken Abszess oberhalb der Poritze, welcher grossräumig weggeschnitten wurde. Anfangs hätte eine Kiwi reingepasst.


    Bei mir ist alles bisher super verlaufen. Nach 8 Wochen war das Loch zu und seiddem habe ich GOTTSEIDANK und *toitoitoi* nichts mehr gehabt und hoffe, dass ich dies nicht mehr miterleben muss. Nach 3-4 Wochen hatte ich mich an das Loch gewöhnt, aber am Anfang war es die Hölle. Wenn ich heute Bilder sehe von dem riesen Ding, wird mir ganz schlecht ...


    An alle die noch in der Heilungsphase stecken - haltet durch und immer Betaisadona reinschmieren, Kompresse rein und tagtäglich ausduschen ... ich bin 6 Wochen zu Hause geblieben und das war auch gut so ...


    Grüsse!

    @coffetogo

    :(v Ich reiche Dir die Hand meine Liebe Schwabengenossin.


    Bei mir stagniert auch alles und auch ich habe immernoch Schmerzen.


    Haben wir etwa etwas falsch gemacht?


    Ich schleppe mich seit Anfang November wieder zum arbeiten...


    Viele Grüße und ein Trostbussi :°_

    Auch betroffen?

    Hallo!


    Seit heute morgen habe ich Schmerzen im Steißbeinbereich...


    Da meine Cousine vor wenigen Monaten auch eine Steißbeinfistel hatte, kam mir das natürlich gleich in den Sinn.


    Habe nun einen kleinen schwarzen Punkt entdeckt, und beim daraufdrücken kam etwas Eiter heraus.


    Versuche mir einzureden dass es nur ein Pickel ist, aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering,oder?


    Oh man, ich hab so Angst vor einer OP, und weiß garnicht was ich nun machen soll:°(