@drückeberger

    ich würde auf jeden fall die meinung eines 2. arztes einholen. denn meine hatte sich auch erst am ende als man dran rummachte entzündet. aber das nässen und jucken war auch schrecklich. geh am besten zu nem proktologen. ich war bei nem proktologen der auch gleichzeitig chirurg ist, er hat mich dann auch ambulant operiert. er kann auch mit einer kleinen sonde in das loch gehen und sehen ob sich gänge bilden. mein hausarzt meinte auch : neeeeein, das ist keine fistel, nieeeeemal! ne weile später wurde ich wegen ner fistel operiert. nem hausarzt würde ich sowas niemals mehr glauben. und lieber bezahl nomml 10€ um zu nem gescheiten arzt zu gehn. gesundheit geht immer vor!!

    zu flanders2000

    oh das geht ja noch.


    bei mir war es auch in etwa so gross und das loch nach der op war ziemlich klein also so ca 2-3 cm lang und 2-3 cm tief.


    aber wie gesagt geh mal lieber gleich morgen zum arzt.


    und halt uns auf dem laufendem.


    mfg iront83

    Frage an alle Operierten:

    Hallo,


    ich hatte einen Perianalabzess mit Fistel und wurde deshalb letztes Jahr im Oktober operiert. Seit ein Paar Wochen habe ich aber wieder die alten Schmerzen und die Stelle ist auch wieder angeschwollen, so wie vor der OP! Der Abzess wurde allerdings entfernt und die Fistel gekappt! Ist das jetzt so ne Art Verheilungsschmerz oder ist das verdammte Ding doch nich weg und ich muss wieder unters Messer?


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen dazu und kann mir vielleicht weiter helfen?

    an iront83 bzw. an alle.

    ich habe ja als ich heute beim chirurgen war mit dem aller schlimmten gerechnet. umso mehr habe ich mich gefreut als ich das ergebnis der untersuchung hatte. Also erstmal: Es war wirklich ein Sinus Polinidalis. Aber ein sehr kleiner mit nur einem sehr kurzem Fistelgang. Der Chirurg nahm so eine art miniatur-Löffelchen und ging damit in den Fistelgang und "kratzte" alles raus.... und hielt mir dann so einen schwarzen Brei mit eingewachsenen Haaren vor die Nase. Das ganze lief ohne Betäubung ab, tat zwar etwas weh aber... naja nicht so das man es nicht aushalten könnte... da sind Zahn oder Kopfschmerzen unerträglicher... Anschließend fummelte er mir in den Fistelgang noch so ein paar Antibiotikastäbchen rein und einen Kompressenverband auf die Wunde. Tja... das wars dann auch schon. Das ganze dauerte in etwa 30min.... Morgen muss ich nochma hin. Verband wechseln und eventuell noch ein bisschen tieferschneiden... das hängt davon ab wie es morgen aussieht..... Aber ich kann sitzen laufen stehen, liegen und Autofahrn ;-) Bin Froh das ich hier mal was positives Berichten kann, bei den ganzen Horrorgeschichten. Also nicht immer gleich vom schlimmsten ausgehen. Ich werde morgen nochmal posten was noch alles gemacht wurde, wenn ich vom Arzt zurück komme.... Lasst den Kopf nicht hängen... Ich halte euch auf dem laufendem.....


    Liebe Grüße

    Hallo!


    Also ich kann Euch zu dem Thema folgendes Berichten: Ich hatte vor 2Wochen meine 4.Operation, wegen einer Fistel!


    Und das innerhalb von 4Jahren.


    Ich bin erstaunt, dass es echt sooo viele "Leidensgenossen" gibt! Das ist wirklich erstaunlich!


    LG

    Hilfe!! Schmerzen!!

    :°( Hey an alle! Hab mich jetzt schon bei einigen Internetseiten über das Thema Steißbeinfistel informiert und muss sagen ich bekomme langsam immer mehr Angst vor ner OP. Bei mir is es so. Ich hatte letztes Jahr im Juli von einem Tag auf den anderen 2 Knubbel am Steißbein, konnte nicht mehr sitzen, gehen und liegen ging nur auf dem Bauch. Wenn auch nur mit Schmerzen! Am Tag drauf lief ich zu meinem Hausarzt. Dieser ist sehr erfahren und erkannte sofort das Problem. Er gab mir daraufhin Schmerzmittel und eine dicke Teersalbe zum einschmieren. 4 Tage später waren die zwei Fisteln verschwunden. Da mir der Arzt sagte, dass es möglich sei dass die Fisteln immer wieder kommen könnten hatte ich schon Angst! Naja jetzt nach einem halben Jahr hab ich wieder 1 Fistel am Po. Sie sitzt an der gleichen Stelle (gleich am Anfang der Poritze). Jetzt habe ich tierische Angst, dass ich operiert werden muss und die Bilder im Ínternet fördern nicht grade meine Stimmung. Ich weiß nicht. Hab Angst davor. Kann mir jemand sagen wie das so ist mit den Schmerzen und etc. danach! Denn ich will die Fisteln für immer loswerden, aber ich hab echt Angst vor ner OP!

    an alle

    hab mal ne frage:


    ich wurde vor einer woche wegen einer fistel operiert.


    und zwar hatte ich da einen klumpen unter der haut und wenn ich da drauf gedrückt habe kam eiter raus.


    so heute haben die mir im krankenhaus nochmal die tamponade gewechselt und al sich daheim war und mich umgezogen´habe, habe ich gemerkt das der klumpen immer noch da ist.weil das loch ist weiter unten.


    jetzt meine frage:


    wird der klumpen nicht rausgemacht oder haben die das vergessen oder kann das ne andere fistel sein oder was meint ihr????


    danke für eure antworten.


    habe jetzt schon irgendwie ein komisches gefühl!


    mfg iront83


    GLÜCKWUNSCH FLANDERS2000:)^

    ja schon klar


    die oberärztin hat mich ja operiert.


    ich kann mir aber irgendwie nicht denken das die da was vergessen hat,oder


    was meint ihr


    weil die spritzen das ja mit farbe aus und da kann ich mir fast nit vorstelle das die was vergesse oder??


    mfg iront83

    @iront

    Würde ich auf jeden Fall abklären lassen. Allerdings kann es sein, dass die Fistel gar nicht in deinen "Klumpen" gegangen ist, sondern dieser durch die in der Fistel befindlichen Fremdkörper nur gereizt wurde und sich deshalb verdickt hat.

    was ich nicht verstehe,bei mir war es glei akut und sofort wurde gesagt entfernen per op unter narkose,is de beste und einfachste methode oder,okay man hat schmerzen wie sau danach aber des passt schon

    also kann es vielleicht auch was anderes sein das es gar nicht zu der fistel gehört.


    weil eigentlich war ich ziemlich zufrieden mit der klinik.


    und die operierende oberärztin meinte sie will auch die nachsorge selber machen das es ausgeschlossen werden kann durch behandlungsfehler das die fistel wieder kommt.


    hoffentlich ist es was anderes!!


    meint ihr ich könnte glück haben??


    mfg iront83

    Servus leute,


    hab mich lang nich mehr gemeldet. stand bei mir war, dass sich nach meiner FistelOP wieder ein loch gebildet hatte. bin sofort zum arzt. der sagte mir, dass dies nur aufgeplatztes narbengewebe ist -> braunovidonsalbe drauf -> zwei wochen später alles verheilt. soweit so gut. ich hatte ein wochenende des glücks, alles war supi. nach dem wochenende entdeckte ich ein weiteres loch an anderer stelle .. jetzt gehts morgen wieder ins krankenhaus ... hoffen tue ich natürlich, dass dies wieder keine fistel ist ... glauben kann ich allerdings nicht dran, weil es diesmal eine stelle ist wo keine dehnung beim sitzen entsteht :/


    kann man seinen arzt eigentlich eine behandlungsmethode vorschlagen? schnittsetzung nicht direkt in der "falte" oder so?!


    mfg sabatama


    ps: ich fühle mit euch allen mit

    steißbeinabzess

    hallo leute *:),


    seit tagen lese ich die beiträge in diesem forum.


    ja, ich bin auch betroffen.


    vor 17 jahren hatte ich ein abzess zwischen den pobacken. bin daran notopperiert worden, war 4 wochen im kh und weitere 4 wochen krankgeschrieben. habe nun eine ca. 7 cm lange und 1 cm breite narbe. seit ungef. 5 jahren habe ich in abständen ein abzess am steißbein, oberhalb der pobacken, da wo sie beginnen. bis vor 2 wochen habe ich es mit salben und verbände geschafft in zu öffnen. aber dann vor 2 wochen bekam ich wieder so ein ding, wieder salben verbände und 2 mal am tag wechseln. diesmal hat es sich nicht geöffnet, jeder schritt, sitzen auf den rückenliegen, tat weh. mein hausarzt schickte mich zum chirurgen der den abzess öffnete. bekam vorher eine örtliche betäubung die nicht 100%ig wirkte. es wurde ein ca. 4 cm schnitt gemacht und es kam laut arzt sehr viel eiter raus. der arzt gab mir schmerztabletten mit, die ich aber nicht brauchte. am nähsten tag musste ich wieder zum chirugen um die tamponage und verband wechseln zu lassen. am 3. tag konnte ich dann zum hausazt um die wundversorgung durchführen zu lassen. es wurde aber keine tamponge mehr gelegt, sondern nur betaisadonna und verband drauf gelegt. innerhalb von 7 tagen ist der schnitt verheilt.wie es in dem schnitt aussieht weiß ich natürlich nicht. der chirurg möchte mich nun 14 tage nach dem öffnen des abzesses wieder sehen, wenn die entzündung dann 100% weg ist, möchte er eine op durchführen. dieses wird er nur unter vollnarkose machen und ambulant. ich habe angst... unbeschreibliche angst :°( ! ich möchte die op bis zum kommenden herbst verschieben. ich war im nov.2007, 5 wochen in der reha,habe Fybromialgie! davor war ich 3 jahre nicht krank, na krank schon aber nicht krankgeschrieben. und nun bin ich schon wieder 1,5 wo zuhause. und dann soll noch die op in kürze gemacht werden, wo ich auch laut arzt mindestens 4 wochen zuhause bleiben muss, da ich eine sitzende tätigkeit habe. könnt ihr mir einen rat geben, soll und kann ich die op bis herbst 08 verschieben??


    lieben gruß, ille

    @illona

    naja also je früher man ne op machen lässt, desto mehr chancen hat man drauf dass die wunde nich so riesig wird. denn wenn es eine fistel ist wächst die weiter. klar verstehe ich es, dass sowas net jeder arbeitgeber mitmacht. aber gesundheit ist halt auch wichtig. und vllt kannst du ja nach ca. 2 oder 3 wochen vllt wieder halbtags wenigstens arbeiten. red doch mal mit deinem chef und mti deinem arzt. und wenn die wunde nicht so riesig ist, verheilt ea auch schneller. ne größere wunde bracuh logischerweise viel länger zum heilen. am besten fragst du nochmal dein arzt wegen dem verschieben, aber wenn du schmerzen hast oder sich wieder ein abszess bildet wird des wohl nicht möglich sein.


    vor der op an sich brauchst eigtl keine angst haben. du bekommst ne tolle narkose und kannst schön schlafen. ich hab mich damals bei der ersten op in schlaf geheult weil ich so angst hatte. und du wirst dort in der praxisklinik auch gut mit schmerzmitteln versorgt, so dass du nach dem aufwachen auch keine angst vor schmerzen haben musst. außerdem bekommst du sicher noch schmerzmittel mit nach hause und noch ein paar gute tipps von deinem doc mit auf den weg.


    halt uns auf dem laufenden.


    LG choco

    ja also da kann ich choco nur recht geben.


    vor der op musst du keine angst habe. das schlimmste was dir da passiert ist das die den venösen zugang an den arm setzen für die narkose.


    aber das wars dann auch.bei mir war alles nach ner stunde rum (also mit narkose aufwachen und etc.)


    also habe echt keine angst.


    und lieber jetzt 4 wochen krank als in einem halben jahr 8 wochen krank.


    frag deinen arbeitgeber was ihm lieber ist.


    kopf hoch.


    mfg iront83

    puh glück gehabt

    hi


    wollte nur mal bescheid sagen das der klumpen den ich bei mir gespürt habe nur falscher alarm war,das kommt daher wo die ärztin das blut gestillt hat.


    sie hat nochmalreingelangt in das loch um sich zu vergewissern (wäre bald an die decke gesprungen vor lauter schmerz |-o


    so nun mal noch ne anere frage zu choco:


    darf ich mal so unverschämt sein und dich fragen ob du eine junge frau bist


    mfg iront83

    ich hab da auch mal ne frage.


    ich hab da so eine kleine offene stelle am steißbein, die eitert und nicht so gut riecht.


    wenn das auch so eine fistel ist, kann man das dann auch so stillen, ohne zum arztz zu gehen, oder muss man das dann machen?