Hallo miteinander.


    Ich bin auf euer Forum gestoßen weil mein Mann letzte Woche mit der Diagnose "Steißbeinfistel" nach Hause kam und ich mich dazu erst einmal informieren wollte.


    Er hatte vor knapp einem Jahr deswegen eine OP (allerdings war damals die Diagnose entzündete Haarwurzel), die Wunde ist aber nicht wirklich verheilt, sie ist zwar zugewachsen, aber suppt seitdem und stört natürlich.


    Nun war er bei einem anderen Arzt, der sofort auf Steißbeinfistel tippte (obwohl die Stelle eigentlich zu hoch dafür sei, gut 7cm über dem Steißbein) und ihm eine Überweisung zum Chirurgen gab.


    Da ich hier im Forum schon die schlimmsten Beschreibungen der OP und der Wunden usw. gelesen habe wollte ich gern von euch wissen, ob ihr


    a) eine Klinik in der Gegend Bonn/Köln/Windeck kennt, die diese OP's gut und sicher durchführt


    b) mit was für einer Wundengröße wir etwa rechnen müssen nach dem die Fistel ja nun knapp 1 Jahr da ist


    c) wie lange der Krankenhausaufenthalt etwa sein wird


    Ich danke euch schon mal im Voraus ganz doll für eure Antworten:-D


    Liebe Grüße


    Jana

    zu arihund

    hi,


    also das kann man so pauschal nicht sagen wie gross das ist und wie lange es heilen muss.


    also ich war nur zur op im krankenhaus und dann durfte ich wieder heim.


    wie gross ist denn der klumpen unter der haut bzw die fistel so ungefähr??


    also meine fistel war so ca 2 auf 2 cm gross und ich hatte sie fast 1,5 jahre und meine eunde ist jetzt so ca. 4 cm gross und 2 cm tief.


    aber natürlich kann das auch viel grösser ausfallen kommt immer drauf an wie tief das ist.


    mfg iront83

    @Arihund

    Hi


    bei einer klinik in deiner nähe kann ich dir nicht viel helfen weil ich aus einer anderen ecke deutschlands komme


    (hab aber mal gehört das es eine sehr gute fachklinik in dortmund auf diesem gebit geben soll weiß es aber nicht so genau welche das ist)


    wund größe kommt drauf an wie tief die Fiestel ist und wie die operations metode ist (nur wundränder weg schneiden oder komplet um die fistel geschnitten)


    krankenhaus aufenthalte sind meist maximal eine woche wenns nicht so nee riesen wunde ist aber bei kleinen op wirds auch manchmal ambulant oder mit nur einer übernachtung gemacht


    ver heilen tut es bei sehr viel hygiene eigentlich recht gut wenn der arzt alles erwischt hat aber das es nicht wieder kommt garantiert leider keiner


    du hast geschrieben das die fistel ca. 7 cm über dem steißbein ist


    hat dein man sie am rücken ?


    ist eigentlich eine ungewöhnliche position


    und lass dich von den erlebnisberichten hier im forum nicht zu doll schocken weil hier ja auch viele von den ganz harten fällen dabei sind (wie ich :-p) meistens ist nach einer fistel schluss ;-)


    mfg Rocky

    Mein Arzt bestätigt mir heute die vollständige Heilung

    Hallo,


    mir wurde heute von meinem Arzt bestätigt, dass meine Wunde vollständig verheilt ist. Deshalb hier noch einmal die zeitliche Einordnung der gesamten Prozedur.


    Meine Operation war am 5. November 2007. Heute ist der 11. Februar. Damit hat die Behandlung in etwa 3 Monate gedauert.


    Die Wunde war etwa 11cm * 2,5cm *3,5 cm groß.


    Das Ergebnis ist sehr gut, ich habe überhaupt keine Beschwerden mehr. Danke an die Koloproktologie des St. Josef-Hospital, danke für die Tips aus diesem Forum, danke an meine liebe Frau die mir gerade in der ersten Zeit so liebevoll den Hintern gepflegt hat.


    Ich wünsche Euch alles Gute und gute Genesung.

    @ arihund

    Hallo,


    was die Wundgröße und die anschließende Dauer des Heilungsprozesses angeht, sollte man glaube ich, keine tollen Prognosen hier erwarten. Mittlerweile über 300 Seiten und fast jeder Fall ist anders. Die Wundgröße hängt davon ab, ob man die bisher noch meist praktizierte OP Methode der radikalen Entfernung mit offener Wundheilung erlebt (was nach der OP erschrecken kann, aber nicht muss) oder ob die minimal OP nach Bascom (meine ich jetzt) angewendet wird, da im letzteren Fall vernäht wird.


    Viele Fälle sind ambulant operiert worden, die stationären Fälle waren oft nur 3-5 Tage im Krankenhaus. Und alles nach OP ist wirklich individuell.


    Ich selbst bin 2005 im ev. KH Weyertal in Köln vom Prof. Nutz operiert worden und (schnell auf Holz klopfen) bisher ohne Nachwehen. Die Wundgröße lag zwischen Golf und Tennisball (die 4 Finger der rechten Hand brauchte ich schon, um die Kompressen einzudrücken) und Heilungsdauer 3 Monate, wobei die Nachsorge beim Prof. eher gering ist (Zyklus 14- tägig), lag aber daran, dass ich keinen Chirugen hatte, der mich überwiesen hat, so dass Wundnachsorge im KH erfolgte.


    Wichtig ist tatsächlich das Wundmanagement, hier würde ich mich heute vorab besser informieren, insbesondere gibt es die Möglichkeiten des Pflegedienstes und verschiedene medizinische Kompressen, die die Heilung unterstützen. Wer sich da vorher schlau macht, hat es im positiven Sinne vielleicht schneller hinter sich.


    Beste Grüße von

    Vielen Dank erstmal für die schnellen und lieben Antworten. :-D


    Ich werde mal versuchen auf alles einzugehen...


    Die Fistel ist nicht ganz so weit oberhalb des Steißbeins, ich schätze mal etwa 5cm. Laut Beschreibung sitzen diese fiesen Dinger ja normalerweise am Ende der Gesäßfalte, diese ist aber eben höher.


    Was ist denn der Unterschied zwischen den beiden erwähnten Behandlungsmethoden ? Ich kenne nur das Rausschneiden, danach meistens ohne Vernähen abheilen lassen.


    Ich wollte mich beim Vorgespräch sowieso nach diesem medizinischen Schaumstoff erkundigen von dem einige hier geschrieben haben und der die Wundheilung beschleunigen soll.

    @ stephan65:

    Was meinst du mit Wundmanagement ? Worauf sollten wir da besonders achten ?


    Ich habe kein Problem damit, mich dann um die Wunde zu kümmern, da ich im Vet.-Med.-Bereich arbeite bin ich "Kummer"gewöhnt ;-)


    Viele Grüße erstmal


    Jana

    @ Arihund

    Unter Wundmanagement verstehe ich bei der offenen Wundheilung vor allem das regelmäßige Ausduschen zwecks Reinigung und Anregung des Heilprozesses, Kontrolle der Taschenbildung (die offene Wunde will nicht immer von unten nach oben heilen, ab und an kommt es zu vorschnellen oberen Verschlüssen, was nicht gut ist), notwendige Salben aufbringen, Kontrolle der Wunde und der Wundränder, richtige Nahrungsergänzung, Kompressenwahl (beispielsweise Alginat), um mal die wichtigsten Dinge zu nennen, die mir auf die Schnelle einfallen.


    Wenn Du hier mal zurück blätterst, wirst Du Beiträge über eine minimal inversible Methode nach Bascom mit Link finden. Da wird ganz gut erklärt, worum es geht und die Unterschiede würden sich Dir schnell erschließen.


    Umstritten ist nach wie vor die Rezidivquote in beiden Fällen.


    Gruß

    kochsalzlösung

    hab mal ne frage


    wie sieht es aus tränkt ihr eure kompressen mit kochsalzlösung bevor ihr sie in das lochreinmacht??


    wenn ja wie stellt ihr die lösung her??


    weil viele sagen es das dann die wunde nicht austrocknet wen an nach dem ausduschen die kompresse mit der lösung tränkt.


    aber brennt das dann nicht wenn man die kompresse reinmacht weil ich kenne das wenn man salz in ne offene wunde bringt brennt das richtig.


    zu HORNET:


    echt super und glückwunsch das es bei dir so schnell ging.


    wie hast du das gemacht??


    wie hast du deine wunde gepflegt??


    also duschen und kompressen oder hast du noch was dazu genommen??


    danke schon mal im vorraus fü deine antwort!


    mfg iront83

    @iront83

    also die Kochsalzlösung is ganz leicht zu machen. kommt auch garnich so genau auf die dosirung an... muss also keine physiologische sein. es reicht wenn du auf nen liter wasser einen teelöffel salz nimmst. gut aufkochen lassen das es richtig gelöst ist und abkühlen lassen. ich hab meine ca alle 3 tage neu angesetzt.


    ich hab dann immer die kompresse auf die lochgröße zugeschnitten dann ins kochsalz und leicht ausgedrückt das es nich kleckert. du brauchst auch keine angst haben das es brennt, es brennt ja auch nich wenn du es mit normalem wasser ausduscht. die lösung hält die wunde 1. feucht, 2. sorgt das salz dafür das die neuen zeller besser wachsen also zusätlich nährstoffe bekommen (ähnlich wie bei kochsalzlösung die im krankenhaus bekommst wenn du dehydriert bist und so) und gleichzeitig sorgt die salzkonzentration dafür das sich weniger keime bilden können, also noch etwas desinfizierend wirkend.


    das war das einzige was ich machte (außer natürlich babyöl) und dazu is noch die billigste und wie ich finde effektivste methode die wundheilung zu unterstützen. also probier es ruhig mal aus.


    mfg jaye

    @all

    muss heut nochmals posten. Meine Fistel wurde im August operiert, zunächst ging die Heilung schnell voran, dazwischen war dann mal ne Durstrecke von 6 Wochen, da hat die Wunde stagniert. Dann gings wieder ein bißchen voran und nun ist die Wunde noch ca. 0,5 cm tief und stagniert wieder seit ca. 6 Wochen. Hatte jemand die gleichen Probleme ?


    Die Ärzte können mir auch net wirklich weiterhelfen.


    Wem ging es gleich und hat Erfahrungen ?


    Kann mir jemand einen Arzt / Klinik etc. in der Umgebung von Ulm nennen, der sich mit derartigen Wundheilungsstörungen auskennt und die Wunde evtl. zubekommt ?


    Lt. Ärzten sieht die Wunde gut und sauber aus, aber sie granuliert halt einfach nimmer :-(


    Brauch da echt mal eure Hilfe.


    Danke und Grüße

    Hallo zusammen!

    Hatte schon zweimal so ein Ding - das erste mal habe ich es gemerkt, als ich plötzlich Schmerzen beim Sitzen hatte, mein Freund hat dann eine kleine Öffnung gefunden, aus der auch Sekret kam. Leider hat sich die Fistel dann innerhalb weniger Stunden stark entzündet und ich musste unter Vollnarkose operiert werden. Ich durfte am nächsten Tag mit der offenen Wunde nach Hause - wie ich heute weiß, wurde leider nicht alles herausgeschnitten.


    Nach ca. 2 Jahren hatte ich dann wieder einen Fistelausgang - bin diesmal sofort zum Arzt - zum Richtigen! Die Fistel wurde im Krankenhaus unter Verwendung von Methylenblau (damit der Chirurg den Fistelgang bis zum Ende verfolgen und entfernen kann) herausgeschnitten. Ich bekam eine Drainage (für 2 Tage, zum Abfließen des Wundsekrets), die Wunde wurde zugenäht. Nach drei Tagen durfte ich nach Hause, nach 10 Tagen wurden die Fäden gezogen ... das wars!


    Allerdings habe ich das mit der regelmäßigen Verwendung der Enthaarungscreme nicht für wichtig empfunden... Jetzt muss ich zum dritten Mal unters Messer - allerdings nur ambulant.


    Ich kann jedem nur dringend empfehlen, gleich zum Arzt zu gehen, denn wenn sich die Fistel entzündet, dann tuts richtig weh...

    zu jayejaye

    hast du es dann auch mit der in kochsalzlösung getränkten kompresse gesäubert??oder hast du auch dann danach die kompresse die du reindrückst und dann drinne lässt in die kochsalzlösung getränkt??


    mfg iront83


    danke @:):)^

    @ iront83

    ich hab die kompresse die drin bleibt getränkt. war auch sehr angehm beim verbandwechsel wenn das loch schon sehr klein is und die kompresse nass war. hoffe es hilft die so wie mir.


    sodele byebye

    Es hat mich vermutlich auch erwischt...

    Es hat mich nun vermutlich auch erwischt... und jetzt habe ich mal ein paar fragen:


    Also: Ich habe diese Geschwülste erst seit 3-4 maximal 5 Wochen.


    Hat jemand hier damit Erfahrung?


    Wie groß könnte die Wunde werden?


    Ist eine OP wirklich nötig oder gibt es auch andere Heilungsmethoden?


    Ist dieses Tamponieren und die anderen Nachbehandlungen Schmerzhaft?


    und vor allem Kennt jemand einen Guten Arzt in diesem bereich in Dortmund und absolut naher Umgebung (von dortmund max 1std mit dem Zug) aber am besten direkt in Dortmund und möglichst nah an Dortmund Scharnhorst da man ja desöfteren da hin muss.


    Die selbe frage auch für, sollte eine OP nötig sein, ein Krankenhaus.

    wächst nicht zu

    Hallo,


    bei mir wurde vor 12Tagen eine Walnußgroße Steißbeinfistel ambulant unter Vollnarkose rausgeschnitten.


    Nach 2Tagen schaute es der Artz wieder an und sagte:


    OK in 3 Wochen wiederkommen und täglich 4 x ausduschen,


    mit Kompresse abdecken fertig.


    Ich bin ja ganz froh, daß keine Tamponagen in die Wunde gestopft werden, das soll beim rausholen höllisch weh tun.


    Nach 12 Tagen sieht die Wunde immer noch aus wie am Tag der OP. Es ist kein ansatz von Heilung erkennbar.


    Mich wundert, daß ich keinerlei Medikamente kriege.


    Salben zur Wundheilung oder irgend was zum Auswaschen.


    Ist das normal?


    Hat jemand Tipps wie man die Wundheilung beschleunigen kann?


    Danke für Infos

    @Elchfistel

    Versuch's mal mit der Salbe "Infecto Pyoderm". Sie ist verschreibungspflichtig und hat mir ganze 2x geholfen die Fistel (jedoch sehr klein) wegzubekommen.


    Die Fistel darf aber für die Behandlung mit dieser Antibiotika-Salbe nicht schon offen sein (kein Fistelausgang).


    Zudem Steißbein wenig belasten und die Stelle mit einem Gelpäckchen kühlen!


    Zusätzlich kannst Du noch homöopathische Globulis "Silicea C6"


    3-4 Wochen jeweils 3x täglich 5 Stück einnehmen.


    Die Beobachtung durch einen Arzt ist jedoch trotzdem empfehlenswert!


    Viele Grüße*:)

    ich kann euch aus eigener erfahrung sagen, was bei mir geholfen hat (5. OP, letzte 2005). ich war vorher 4mal in den krankenhäusern und chirurgen vor ort (wollte nicht wiet weg). 2mal wurde genäht, 2mal offen zuwachsen mit solbe und kompresse. vergesst das alles ganz schnell. das fünfte mal war ich in kronach in der frankenwaldklinik in kronach (170km) die fast den ganzen tag nichts anderes machen als fisteln u.ä. wunde ca 10x5x4cm groß und ich musste 4-5mal am tag mit normalen wasser ausduschen und selber bis zum anschlag austamponieren, was am anfang etwas überwindung gekostet hat, aber weiter nicht sonderlich weh getan hat. und was soll ich sagen, nach ca. 4-5 tagen keine schmerzen mehr und eine saubere wundheilung. letzter rat von mir immer sauber rasieren, damit keine haare mehr eine fistel verursachen können, denn das wird von den meisten ärzten immer verschwiegen und wurde mir erst in der frankenwaldklinik empfohlen. seit dem bin ich toi-toi-toi beschwerde frei und hoffe das es so bleibt. also kopf hoch, es gibt eine heilung.


    gruß ögger