unfisteld

    schon klar, brauchste mir nich erklären, ich arbeite in dem metier... ;-)


    dein dermatologe hat völlig recht.


    meinte auch eher mit sterilem verband, daß es ja zugeklebt ist und daher eigtl. nix eindringen kann......also dreck o.ä.


    meine wunde wächst auch eher von oben zu, hab ich das gefühl, sieht jedenfalls so aus. aber das is wohl normal, hab ich mehrmals gehört..


    gute nacht, ihr lieben

    @ ohne Namen

    Na ja, das kann man pauschal nicht sagen. Ich schreib mal wie es bei mir war.


    Meine OP war vor genau 29 Tagen. Ist auch ein relativ großes Loch geworden, weil ich den Mist schon ca. 8-9 Jahre mit mir rumgeschleppt habe.


    Die ersten 2 Tage nach der OP hatte ich überhaupt keine Schmerzen. Am 3. Tag hats dann angefangen, und es wurde von Tag zu Tag schlimmer. Das ganze hat dann ca. 2 Wochen gedauert bis es wieder nachgelassen hat. (Bei mir wurde verödet, d.h. das ganze verödetet Gewebe muss erst mal abgstoßen werden. Und dass verursacht die schlimmen Schmerzen. Ohne Schmerzmittel ist das nicht auszuhalten. Außer man heißt John Rambo :-)) Deswegen konnte die Wunde auch erst 2 Wochen nach der OP mit der Gewebsneubildung beginnen.)


    Die Wunde ist jetzt schon sehr gut zugewachsen, und ich kann wieder alles machen, was auch vor dem Eingriff möglich war.


    Vor allem kann ich wieder Autofahren:-)


    Schmerzen hatte ich nach ca. 3 Wochen keine mehr. Weder beim Mullbindenwechsel noch beim Ausduschen oder Sitzen.


    Die ersten 3 Wochen hab ich 3x am Tag ausgeduscht und die Mullbinde gewechselt. Jetzt mach ich das nur noch 2x am Tag. Achso, auf die Mullbinde kommt ganz dünn Braunovidon Salbe (Antiseptikum).


    Darüber kommt dann eine Saugkompresse und die Hose bleibt sauber!!


    Ich war übrigens in der Zeit genau 1x beim Dok mehr nicht. Mein Schnippelhans wollte mich ursprünglich erst nach 6 Wochen sehen.


    War mir dann doch etwas zu lange. Die müssen es ja eigentlich wissen. Ist ja immerhin eine Spezialklinik, die nur solche Sachen operieren.


    Hoffe ich konnt dir ein paar nützliche Infos geben.


    Grüße

    etwas ratlos auf einmal...

    merkwürdig....eben kam mein entlassungsbrief an, und da wunder ich mich doch ein bißchen.


    mit mir wurde ja vereinbart, in 2 wochen wieder ins KH zur sprechstunde des professors zu kommen, um den termin und das genaue vorgehen der 2. op zu besprechen.


    nun steht aber im EB:


    "bei fistelung oder unschöner narbenbildung kann eine wiedervorstellung zur erneuten operation mit plastischer deckung erfolgen" ??? kann? :-o


    also eigtl war doch klar, daß jetzt erstma der abszess entfernt wurde, um sich dann paar wochen später ans fistel-killing zu machen (daß es ne plastik wird, wurde mir auch schon mitgeteilt).


    heißt das jetzt


    1. es wurden keine wirklichen fisteln gefunden, als sie den abszess entfernt haben,daher evtl keine weiter op nötig? (durch das tiefe schneiden hätten sie es ja evtl sehen können)


    2. haben sie die fisteln doch gleich mit rausgenommen bei der 1. op?


    3. warum hat mir nach der op keiner was gesagt??? hm, hätte vielleicht auch fragen können, was nun genau war, aber dachte ich nich dran, da ja alles vorher besprochen wurde und sie nach der op meinten, lief alles super.


    natürlich hab ich da gedacht, haben genau das gemacht was geplant war...


    bei entlassung sprachen sie auch davon, daß ich in paar wochen wiederkommen soll..


    hmm...vielleicht nur n fehler im brief, und ich grübel hier völlig umsonst,


    egal, so hab ich mich immerhin mal wieder gemeldet


    *:)


    ps: wunde heilt nach wie vor gut, fotos zeigen mir, daß es nich mehr so tief is und es auch (wenigstens oben) gut von innen zuwächst.

    etwas ratlos auf einmal...

    Hi katharina_77,


    Ich hatte 2003 das Vergnügen einer Fistel-OP... sie war ungefähr so groß wie eine etwas größere Apfelsine, die Fistel mein ich^^.


    Normalerweise wird die Fistel komplett mit dem Abszess rausgenommen. Vorher wird ja diese blaue Flüssigkeit eingespritzt um das entzündete Fistelgewebe einzufärben.... Also getrennte OPs für Abzess und Fistel habsch noch nie gehört.... 2.OP höchstens wenn noch net alles erwischt beim ersten mal oder zum zunähen... wobei zweiteres nicht so angenehm sein soll und ich das damals auch abgelehnt habe...


    cya


    DerChris28

    OP nächste Woche

    Hallo,


    ich bin auch betroffen.


    Ich hatte seit ca. 6 Monaten einen kleinen braunen Fleck am Hintern. Hätte ich doch mal auf meinen Freund gehört, der schon damals meinte, dass das nicht gut aussieht und ich damit mal zum Arzt gehen sollte. Na ja, wie ich nun bin, wollte ich keinem Arzt meinem Hintern zeigen und hab einfach gehoft, dass es nur ein entzündeter Leberfleck ist. Es tat mal weh und mal wieder nicht, mal hatte ich ruhe davon und mal wurde es wieder dicker.


    Nachdem ich allerdings im Januar ne Knie-OP hatte und ich in den folgenden Woche immer mein Beinchen ruhig hoch legen sollte und viel gelegen und gesessen hab, verfolgte mich dieser angebliche Leberfleck immer mehr. Manchmal war es auch schon blutig, aber ich hab mir trotzdem nichts dabei getacht. Vor ca. 4-5Wochen bin ich dann mal zur Hautärztin gegangen. Die sah sich das an und befand es für " das sieht seltsam aus" und meinte, dass sie das rausschneiden müsse. Sie schnitt es raus und wunderte sich über die ganzen Haare in mir. Das hätte sie noch noch nicht so doll gesehen etc. Sie vernähte es. Eigentlich hatte sie damal schon die richtige Diagnose gestellt, aber halt nicht das Ausmaß erkannt. Die Nähte wurden nach 12 Tagen gezogen und die Narbe so eigentlich richtig gut aus bis Ostern. Über Ostern bildete sich wieder etwas dunkles an der gleichen Stelle und es wurde wieder dicker. Ich ging wieder zur Hautärztin. Sie öffnete die Blase und klebte ein Pflaster drauf. Das machte sie noch 2 Mal und dann schickte sie mich zum Chirurgen.


    Diese Woche war es eigentlich schon wieder ganz gut verheilt. Es blutete nicht mehr, kein Eiter mehr. Aber es war trotzdem noch ein dunkler Fleck zu sehen und seltsam fühlte es sich auch an. Deshalb war ich gestern beim Chirurgen. Der wunderte sich, dass eine Hautärztin überhaupt so etwas durchführt. Und schließlich erkannte er gleich, dass diese kleine braune etwas nur "die Spitze des Eisberges" ist, wie er es so nett formulierte. Er erklärte mir was gemacht werden sollte und alle waren wirklich nett und versuchten mir meine Angst vor der OP zu nehmen. Ich hab immer nur gedacht "mein armer Hintern".


    Was ist, wenn es vollkommen verheilt ist? Bleibt dann nur eine Narbe übrig?


    Ich soll jetzt ambulant operiert werden, am 18. April 08. Ich hoffe, dass der Arzt weiß, was er tut. Nach der OP kommt immer eine Pflegeschwester zu mir. Mir graut es davor.


    Welche Medikamente sind die besten?


    Wie schafft ihr das mit der Belastung zwecks der OP und den Schmerzen? Es ist etwas beängstigend. Mein Freund wird sich sicher um mich kümmern, aber für den Partner ist es doch vollkommen belastend. Hat jemand Erfahrung damit?


    Gruß an alle

    Re:etwas ratlos auf einmal...

    Hi Tweety....


    Also die ganze Sache Hört sich immer schlimmer an als es eigentlich ist... mir ist ein Apfelsinengroßes Stück rausgeschnitten worden.... Ich lag 6 Wochen im Krankenhaus, davon die ersten 3 durchgehend und die letzten 3 durfte ich an den Wochenden nach hause. alles in allem hat die ganze Aktion 6 Monate gedauert. Schmerzen hatte ich eigentlich nur die ersten 3 Wochen nach der OP und bei den Verbandswechseln. Aber das gibt sich mit der Zeit. Sobald die Wunde anfängt zu granulieren gehts aufwärts^^ Zunähen wollten die ärzte bei mir, das hab ich aber abgelehnt weil die Heilungchancen bei offener Wundheilung meiner Meinung nach besser sind.... Medikamente hab ich nir gekriegt (eigentlich auch nie gebraucht^^) bis auf nen Tropf mit irgendner Aufbaulösung fürn Kreislauf direkt nach der OP. und wärend der Zeit im KH gabs jeden Tag diese Trombose Spritzen.... (Kleiner Tip: sag den schwestern das du dich selber spritzen willst^^ is besser als wenn immer jeden Tag ne andere Schwesternschülerin mit zittriger Hand kommt^^)


    Nya, jetzt is das 5 Jahre her und die Stelle an der es zugewachsen ist fühlt sich immer a bissel taub an... liegt an der Nerven die wachsen net nach... aber mann gewöhnt sich dran


    Aber wenn ich jetzt darauf zurück blicke war ich schon froh das der Mist endlich raus war, weil die Schmerzen die ich bei ner akuten Entzündung der Fistel hatte wünscht du dir nichtmal deinem ärgsten Feind...


    cya


    DerChris28

    @der chris

    hey, naja, ich hatte vorher auch nur gehört, daß manchen der abszess örtlich beim arzt in der praxis geöffnet wurde, bevor die op anstand (meist sehr schmerzhaft). deshalb war ich ja froh, als sie mir im krankenhaus gesagt haben, würden mich gleich dabehalten und den abszess unter vollnarkose in ner op öffnen etc und dann die 2. op in 4 wochen machen.


    mein loch war trotzdem relativ tief, aber dachte eben, bei der größe des abszesses und der starken entzündung wär das eben so. naja, vielleicht haben sie´s doch gleich "richtig" gemacht....


    ach, egal, ich geh ja am 24. zum professor in die sprechstunde im KH, da werd ich schon alles erfahren.


    wenn es das jetzt allerdings doch schon gewesen wäre, würd ich mich aber auch nich beschweren ;-D

    @ohne name

    naja, das hängt natürlich hauptsächlich davon ab, wieviel sie dir rausschnippeln müssen und wie groß danach dann die wunde ist (bzw der krater ;-D), aber das kann man meist vorher nicht wissen, stellt sich erst bei der op selbst heraus. aber im durchschnitt kann man sagen: je schneller es gemacht wird, desto weniger zeit haben die fisteln sich auszubreiten = kleineres loch.


    ich war wie gesagt nur 2 nächte im KH, hatte weder schmerzen noch sonstige beschwerden. allerdings hatte ich ja vorher schon genug schmerzen, dieser sch***-abszess!!!!!


    wenns jemanden interessiert, 1,2 seiten vorher gibts bilder von meinem abszess und auch von der wunde nach der op. einfach mal zurückblättern.

    im prinzip macht dich der abszess (bzw die entzündung) nur darauf aufmerksam,daß darunter wohl fisteln rumfisteln....


    so ist es bei vielen und war es auch bei mir.


    bei anderen allerdings haben die fisteln bereits ausgänge nach draußen gebildet und sie werden dann aufmerksam, weil sie plötzlich eitriges geschmiere oder ähnliches am toiettenpapier bemerken.


    dadurch, daß die entzündung da im prinzip aber durch die ausgänge abfließen kann, bildet sich keine abszessbeule. die entsteht nur bei nem "stau". so war es bei mir.


    als ich aber ins KH ging, waren auch bei mir inzwischen 2 kleine löcher zu sehen. da da aber noch nichts rauskam, war meine beule groß, wurde noch größer und nach rot dann schon dunkellila....


    es gibt aber natürlich auch abszesse an anderen körperteilen, die mit fisteln meist nichts zu tun haben

    Ich hab nämlich gerade im "Abszess-Thread" gesehen, dass das auch mit Kamille-Sitzbädern behandelt werden kann.. Ist da was drann? Das hörte sich nämlich ganz einleuchtend an ;-)


    Wäre nett, wenn ihr mir da nochmal helfen könntet ;-)

    Ja wenn es akut ist und die Abzessblase voll ist wird eine Notöffnung gemacht... ich hab das 2 mal durch :-/

    Zitat

    6 Wochen im Krankenhaus?


    Wovon hängt es ab, ob man danach wieder nach Hause kommt oder man im Krankenhaus bleiben muss. War das dein persönlicher Wunsch oder "Pflicht"?


    _ohne Name

    Ja das war ein Bundeswehkrankenhaus... die gehen da auf nummer sicher.... andererseits haben die mir ein Faustgroßes Stück rausgeschnitten.... da war das glaub ich angebracht...

    @katharina_77:

    wenn ich mir deine Bilder auf den vorherigen Seiten so anschaue dann denke ich mal das die dir schon das ganze Fistelgewebe rausgenommen haben... bei Notoffnungen werden die "Beulen" meistens nur angeschnitten oder gespalten zum ausbluten... klingt ekelig is aba so^^


    cya


    DerChris28

    Ja, aber wenn ich doch bei so einer Sache nach Hause möchte, dann muss ich doch nicht unbedingt dableiben, oder? Weil da hab ich doch noch was besseres zu tun, als im Krankenhaus zu liegen ;-)


    Noch was:


    Wie lange dauert sowas, bis das verheilt ist im Durchschnitt? Ich hab nämlich schon für die letzte Ferienwoche ne Reise geplant. Bis dahin sollte ich doch wieder gescheit sitzen und schwimmen können, oder?

    Zitat

    Ja, aber wenn ich doch bei so einer Sache nach Hause möchte, dann muss ich doch nicht unbedingt dableiben, oder? Weil da hab ich doch noch was besseres zu tun, als im Krankenhaus zu liegen

    hehe^^ das ist klar, aber das solltest du mit dem arzt abklären.... bei mir war es aber auch so das ich die ersten 6-7 Tage fast gar nichts machen konnte als nur auf der seite zu liegen.... sogar die ersten 2-3mal duschen musste ich in begleitung 2er Schwestern :-p aber dann gings aufwärts...

    Zitat

    Wie lange dauert sowas, bis das verheilt ist im Durchschnitt? Ich hab nämlich schon für die letzte Ferienwoche ne Reise geplant. Bis dahin sollte ich doch wieder gescheit sitzen und schwimmen können, oder?

    bei mir hat es so um die 6 Monate gedauert bis die wunde komplett geschlossen war.... liegt aber auch an der Person selber und wie groß die Wunde ist. sitzen ging bei mir schon nach 2 wochen wieder einigermassen.... aber mit dem schwimmen würd ich warten bis es richtig verheilt ist... den selbst wenn es nur ein "dünnes häutchen" ist was die wunde natürlich aufweicht und sie dann wieder einreissen könnte.... Natürlich stütze ich mich hierbei nur auf meine eigenen Erfahrungen... das kann bei dir natürlich wieder ganz anders aussehen... einfach abwarten und Tee trinken :)D


    cya


    DerChris28

    derchris28:

    Zitat

    wenn ich mir deine Bilder auf den vorherigen Seiten so anschaue dann denke ich mal das die dir schon das ganze Fistelgewebe rausgenommen haben... bei Notoffnungen werden die "Beulen" meistens nur angeschnitten oder gespalten zum ausbluten...

    ja, aber das hätten sie mir ja hinterher sagen können, oder? es war auch nach dem eingriff noch die rede von der 2. op.


    außerdem hatten sie angesagt, daß es beim ersten mal schon tief gehen wird, aber erst beim 2. mal bis runter auf den knochen. wenn ich mich recht erinner, wollten sie eben das ganze enztündete zeug richtig ausschneiden und es gründlich machen.... mmmm....


    naja, alles spekulieren nützt nichts, werd mich eben noch 2 wochen gedulden müssen.


    aber SOLLTE es doch schon alles gewesen sein, kann ich erst recht allen mut machen, die es noch vor sich haben. 2 nächte im KH, nie schmerzen, schnelle heilung, sofort sitzen etc möglich und wahrscheinlich isses in 1-2 wochen komplett zu (*aufholzklopf*).


    heute geh ich übrigens wieder arbeiten. und es is nich mal 2 wochen her.


    ps: an dieses neue layout muß ich mich erst noch gewöhnen...und die ganzen fehler, die ständig auftreten...:-/ aber wenigstens gibts nun ne vorschau.

    Hallo leidensgenossen.


    hatte diesen mittwoch OP.


    Meine wunde ist 6cm. lang 2,5breit und 5-6cm tief...aua sag ich nur. find das recht gross^^


    War bis heute zugenäht und naja heute besser gesagt eben beim artz aufgemacht... hab fast in die tischkante gebissen wo er die Tamponade gezogen hat...... Ist das immer so schlimm?


    :°(


    Also meiner Frau is schlecht geworden.. und sie is schon Altenpflegerin und sieht einiges ;-)


    Hab voll muffe vor morgen ausspülen Tamponieren und naja sitzbad eben...


    Wie macht ihr das mit dem Sitzbad..??


    Und is auf Toilette gehn auch kein Problem?? hab echt nen komisches gefühl obwohl es grad im stehen nich weh tut...


    PS: bin froh das es so ein forum gibt..:)^

    Zitat

    ja, aber das hätten sie mir ja hinterher sagen können, oder? es war auch nach dem eingriff noch die rede von der 2. op.

    jo, wie schon gesagt, beim Termin den du hast mal direkt ansprechen ;-)

    Zitat

    außerdem hatten sie angesagt, daß es beim ersten mal schon tief gehen wird, aber erst beim 2. mal bis runter auf den knochen. wenn ich mich recht erinner, wollten sie eben das ganze enztündete zeug richtig ausschneiden und es gründlich machen.... mmmm....

    Find ich eigentlich nen Komische Argumentation... warum das Risiko einer 2. OP wenn mann eigentlich alles bei der ersten machen kann... Ich denke sie haben bei deiner OP festgestellt das es bei dir doch nicht so ausgeprägt war wie vorher angenommen und haben es gleich Komplett gemacht... nya... genaueres erfährst du beim Termin^^ Hältst uns auf dem laufenden gell^^ ;-D :)D


    cya


    DerChris28

    @ Fabian83

    Zitat

    Meine wunde ist 6cm. lang 2,5breit und 5-6cm tief...aua sag ich nur. find das recht gross^^


    War bis heute zugenäht und naja heute besser gesagt eben beim artz aufgemacht... hab fast in die tischkante gebissen wo er die Tamponade gezogen hat...... Ist das immer so schlimm?

    nya das geht immer noch von der größe her^^ is nen gesundes Mittelmaß^^ nya Schmerzen sind eigentlich immer bei jedem anders... aber mach dir nichts draus... ich hab auch immer beim verbandswechsel in den behandlungstisch gebissen...

    hehe^^ meiner auch^^ Sitzbäder hab ich eigentlich nie gemacht, immer schön ausgeduscht... ich bin nicht so begeistert von Sitzbädern weil mann da immer in seiner eigenen "Suppe" sitzt.... Toilette ging eigentlich... die ersten 2-3mal waren schon ein bischen schwierig aber wenn mann den dreh raus hat gehts ;-)


    Wünsch dir gute Besserung *:)


    cya


    DerChris28