hi,


    schön, dass es so ein forum gibt.


    hatte vor 2 1/2 wochen auch eine op.


    lief an sich alles ganz okay und war auch von den schmerzen her aushaltbar. hatte ich anfänglich, wie ich mir bilder im internet angeschaut habe, gar nicht gedacht :)


    jetzt fängt es allerdings in letzter zeit immer etwas zu ziehen an. ist das bei euch nach dieser zeit auch so gewesen?


    und wenn ich liege, dann merke ich ein "pulsieren". kennt das jemand von euch?


    viele grüße


    chris

    Also Die Wunde auf dem Foto is schon übel gross... ich hab so die hälfte vll gehabt.


    Also es wächst auch von unten schon bissel zu.. anfangs passten 11ml flüssigkeit rein heute warns nur noch 6,8ml..... für eine woche find ich das gut.


    Naja die Lederhaut und hautschichten brauchen eh am längstens zu verheilen.


    Habe seit gestern auch nen leichtes Zipen beim gehen in der wunde.. aber naja denke das is normal... is ja immerhin echt ne Richtige wunde^^ wäre ein wunder wenn man da gar nix merkt oder?^^


    Zu der frage wie man nach Hause kommen soll nach OP.. Naja im Auto im sitzen.. ich hab da kaum was gemerkt.. am besten auf der rückbank bissel seitlich:)^


    Joa dann hoffe ich das heilt weiter so gut wie jetz... will das loch los werden... mich nervts^^

    Nachdem ich vor 2 Wochen etwa eine Schwellung am Steißbein hatte bin ich u.a. auf diesen Thread gestoßen und frage mich jetzt ob ich mir Sorgen machen sollte bzw. muss!


    Die Schwellung kam urplötzlich und saß ganz oben zwischen den Pobacken, sie schmerzte aber sitzen ging gerade noch so! Sie bildete sich innerhalb von einigen Tagen einfach von selbst zurück, ohne das etwas "reifte" oder austrat! Bin trotzdem zum Hausarzt, man weiß ja nie, aber der konnte nichts entdecken uns verschrieb mir Antibiotika!


    Komischerweise habe ich seit einigen Tagen Rückenschmerzen, gerade im unteren Bereich! Eine wirkliche Schwellung kann ich aber nicht feststellen auch wenn ich mir durch tasten einbilde das an der Stelle der Schwellung noch etwas ist (könnte wie gesagt auch Einbildung sein)...


    Kennt jemand so einen Beginn oder mach ich mir unnötige Sorgen!?


    Hab wenig Lust drauf das sich so ein Abzess/Zyste oder was auch immer nach innen frißt und dann dort fröhlich seiner Arbeit nachgeht...

    also das ziehen nimmt bei mir in den letzten tagen ganz schön zu. vor allem nach längerem sitzen oder liegen. wenn ich dann aufstiehen möchte habe ich manchmal den eindruck, dass sich alle muskeln zusammenziehen. sehr aungenehm. komischerweise war das die ersten zwei wochen gar nicht.

    @ vivimed

    schwer zu sagen. kann glaub ich auch nur ein pickel oder eine talgdrüse gewesen sein. wenn du keine schwellung mehr hast, würde ich erstmal abwarten. such mal genauer nach so kleinen fistelöffnungen. wenn du da welche findest, dann wär es schon eindeutiger.

    Fistelöffnungen habe ich bisher keine gesehen, Hausarzt hatte auch nichts gefunden!


    Ich denke ich warte mal ab ob die Rückenschmerzen verschwinden, war vielleicht wirklich nur ein "komischer" Zufall! Ich bin halt etwas übervorsichtig weil ich auch zu der klassischen Risikogruppe (männlich, 31 jahre, stärker beharrt, hauptsächlich sitzende Tätigkeit) gehöre...

    ich bin seit gestern wieder als Gesund erklärt wurden


    hofentlich bleibt es diesesmal auch dabei


    am Dinstag hatte ich ja meine erste Laser behandlung zur entgültigen haarentvernung in dem Gebiet


    jetzt hab ich zwar somnnen brand am hintern aber das ist besser als nee neue fistel


    muss noch 5 mal hin im abstand von ca.5 wochen danach müsten die haare fast alle weg sein


    mfg Rocky

    @ fdsafdshgffsafdsadsa

    Zum Ablauf einer Vollnarkose:


    Als erstes kommst du vom Zimmer in einen OP Vorbereitungsraum.


    Dort musst du vom normalen Bett auf den OP Tisch rüber rutschen. Am OP Tisch liegt eine aufblasbare Wärmedecke.


    Du bekommst eine Elektrode auf deinen Oberschenkel geklebt. Diese dient zur Ableitung sämtlicher elektrischen Spannungen an deinem Körper während der OP.


    Und dann gehts auch schon los Richtung OP....


    Im OP wirst du dann noch angeschnallt... deine Beine werden fixiert, und ein Arm wird ganz ausgestreckt und so fixiert.


    Spätestens JETZT bekommst du einen venösen Zugang in deinen Arm und eine Infusion angehängt.(nur Flüssigkeit)


    Dann wirst du monitorisiert... das heisst du bekommst EKG Elektroden angeklebt, du bekommst einen kleinen Klipp auf einen Finger über den deine Sauerstoffsättigung gemessen wird, und ein Blutdruckmanschette wird dir angelegt.


    Dann kanns auch schon losgehen..


    Du bekommst eine Maske über Mund und Nase über die dir 100%iger Sauerstoff verabreicht wird -> du wirst "präoxiginiert" für die Intubation.


    Und dann gehts los mit dem "Medikamentencocktail"


    Das erste Medikament ist ein stark wirksames Schmerzmittel, meist Fentanyl.. das ist ein Opioid.. und genau so fühlt es sich an... wow... *hehe*


    Das zweite Medikament ist ein Schlafmittel, meist Diprivan (Propofol)... es wirkt innerhalb von einigen Sekunden bis eine Minute... ab da bekommst du nichts mehr mit!!


    Das dritte Medikament ist ein äusserst kurz wirksames Muskelrelaxant, das deine Muskeln lahm legt... du hörst auf selbstständig zu atmen...


    JETZT wirst du Intubiert... (einen "Schlauch" oder Tubus in deine Lutröhre über den du dann beatmet wirst)


    Hat die Intubation einwandfrei funktioniert, und sitzt der Tubus richtig, dann bekommst du das vierte Medikament... ein länger wirkendes Muskelrelaxant das deine selbstständige Atmung über die Dauer der OP unterdrückt.


    Die Narkose an sich wird während der OP meist mit "Narkosegas" erhalten.


    Ist die OP erledigt, wird das Narkosegas weggeschalten, und es wird gewartet bis du leicht aufwachst bzw. zumindest bis du wieder selbstständig atmest. Von der EXTUBATION, (vom Schlauch wieder rausziehen) bekommst du nichts mit...bzw. kannst du dich dann nicht mehr daran erinnern ;-D


    Falls dich interessiert wie eine Intubation an sich aussieht gibt es eine art "Lehrvideo" zur Intubation


    Guckst du hier:


    http://www.myvideo.de/watch/1624310/intubation


    Hoffe es nicht allzu kompliziert erklärt zu haben... falls es noch fragen zur anästhesie gibt... immer her damit *:)

    Hmm.. also bei mir siehts nach tag 8 äusserlich nicht so verändert aus.


    Also ehr innerlich wächst es langsam hoch hab ich das gefühl.


    Is das normal das die Wunde ein wenig riecht???


    Hoffe das es in 3 woche bei mir ähnlich aussieht wie bei katharina.


    Naja meine is nen bissel grösser.und war 5cm tief.:°(

    @ Harakiri85

    das ist echt ein gutes Video. Gut, dass es so etwas gibt, dann kann man wenigstens mal verstehen, was die Ärzte da so mit einem Machen.


    Woher weißt du dass alles mit den Medikamenten, die man da bekommt?


    Ich bin schon ein bissel aufgeregt. Hab morgen früh OP. Mein Armer Hinter:-/

    @ fabian83

    Zitat

    Also eher innerlich wächst es langsam hoch hab ich das gefühl.


    Is das normal das die Wunde ein wenig riecht?

    daß es von innen zu wächst ist völlig richtig und soll auch so sein.


    geruch is auch normal, mach dir keinen kopp.


    meine war so ca 3-4cm tief.....


    an tag 8 war bei mir auch noch kein unterschied in der wundgröße zu erkennen, nur war es nich mehr ganz so tief, aber so soll es ja auch sein.

    @ tweety08

    viel glück!!


    und: editieren geht leider nich

    @ chrissi1986

    ist unterschiedlich, normaler weise nimmt mein Hautarzt 100 pro behandlung


    da es mindestens 6 sein müssen wisst ihr wie teuer


    aber er hat mir ein "Abo" gegeben also alle 6 für 350 teuro


    weil es ja nur ein kleiner bereich ist und nicht fürs aussehen gedacht ist


    dumme weise bezahlen die meisten krankenkassen nichts (meine z.b.)


    sie bezahlen anscheinent lieber die OP kosten als so nee poplige entharung %-|


    naja hoffentlich bin ich es dann entlich los


    PS: um so dunkler die Haare sind um so besser geht es weil der Farbstoff im haar die haarwürzel zerstört beim Lasern, also bei Blonden leuten geht es garnicht


    aber blonde haare sind ja eh so dünn das da nicht viel stört oder nee fistel draus werden kann

    Hallo alle zusammen,


    ich hab vor einer Weile schon mal was ins Forum geschrieben, aber das war noch vor der OP. Nun ist die Wunde schon zugeheilt, und ich wollte mal nen aufmunternden Beitrag schreiben, dass auch alles ganz gut verlaufen kann.


    Ich hatte meine OP Ende Februar, sie wurde ambulant durchgeführt. Ca. 2 1/2 Monate davor ´hatte ich den Knubbel zuerst gespürt, konnte dann dadurch nicht mehr sitzen, und er musste aufgeschnitten werden, was, wie ich finde sehr, sehr schmerzhaft war (musste sogar etwas heulen), da die Betäubung irgendwie gar nix gebracht hat, und der Arzt dann noch fies drin rumgepult hat.


    Danach war erstmal gut, und ich hab dann mit der OP bis zu den Semesterferien gewartet. Die Schwestern waren sehr nett, es ging mir nach der OP ziemlich gut, und daheim hab ich dann erstmal viel geschlafen. Ich musste 1 1/2 Wochen die Wunde nie verbinden/auswaschen, sondern bin alle 1-2 Tage zum Arzt gefahren (worden ). Meine Wunde war relativ klein (nachdem ich schon die Horrorgeschichen hier im Forum gelesen hab, wo fast der halbe Hintern amputiert wurde war ich wahnsinnig überrascht), und seit gestern ist sie ganz zu. Habe dann so in der 2. Woche mit ausduschen und verbinden angefangen, und musste nur noch alle Woche, danach jede 2. Woche zum Arzt. Hätte aber jederzeit noch dazwischen kommen können.


    Ich hatte Angst dass ich sehr große Schmerzen haben werde, vor allem ab dem berüchtigten 4. post-op-Tag, aber ich hatte nie Schmerzen, es hat gelegentlich etwas geziept, aber sonst relativ schmerzfrei. Brauchte nie Schmerzmittel, und der Verbandswechsel ging auch super, v.A. wenn der Verband etwas mit Wasser eingeweicht war. Das Ausduschen empfand ich als angenehm, da die Wunde öfters gejuckt hat, und ich ja schlecht kratzen konnte. Auf dem Rücken hab ich erst nach so 4/5 Wochen geschlafen, aber das war vermutlich auch irgendwie psychisch bedingt ;-)


    Ich hoffe natürlich jetzt wie alle andern auch, dass es bei einem mal bleibt, und bewundere die, die schon mehrere OPs hinter sch haben und noch nicht verzweifelt sind. Im moment kratzt und juckt es mich immer im Bereich unter der ehemaligen Fistel, und ich bin jetzt natürlich schon die ganze Zeit am Grübeln ob sie ein Stück Fistel vergssen haben...denn es hat zwar super geklappt, aber ich finde einmal reicht völlig aus...


    Also macht euch nicht allzugroße Gedanken vor der OP, es werden auch manchmal nur kleine Löcher, und es muss auch nicht unbedingt schmerzhaft werden.


    Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Benutzen von Enthaarungscremes am Hintern? Denn ich weiß nicht wie ich das ohne Lasern sonst handeln soll, mit nem Rasierer zieh ich mir nur eine Analfissur zu. Ich lese gerade Fistelbegleitend "Feuchtgebiete" von Charlotte Roche....


    Also, Kopf hoch irgendwann isses vorbei.


    Justme *:)

    Hallöchen,


    da bin ich wieder auferstanden:-)


    Also ich hatte heute OP und es war so einiger Maßen in Ordnung. Von der OP hab ich direkt ja nix mit bekommen, dank der Vollnarkose. Mein Arzt meinte ja, dass es nach der OP nicht weh tun wird zwecks der Schmerzmittel. Das war ja mal glatt gelogen. Aber wenn man eh noch so im Dschum von der Vollnarkose ist, dann interessieren einen die Schmerzen ja auch nicht wirklich. Ich wollte nur noch schlafen und andauernd kam die Schwester vorbei. Das fand ich so lala. Man hat sich zwar um mich gekümmert, aber wenn ich länger hätte schlafen können, wär es auch nicht schlecht gewesen. Unangenehm empfand ich nur allein die Tatsache, dass ich mich komplett ausziehen musste vor der OP und ich nach der OP direkt auf den Rücken gelegt wurde. Das mit dem Ausziehen ließ sich wahrscheinlich nicht verhindern, aber dass kann man sich doch denken, dass das am Hintern beim Liegen auf dem Rücken weh tut.... Und lustigerweise hab ich mich im Halbschlaf mit der Schwester drum gezankt, ob das Kopfteil der Liege nun oben oder unten sein soll. Die Schwester setze mehrmals ihren Willen durch und so musste das Kopfteil hoch, doch kaum war sie verschwunden, hab ich das Kopfteil wieder runter gemacht....zzz


    Ich war schon 10 Uhr in der Praxis und konnte erst nach 16 Uhr wieder entlassen werden. Das war aufgrund meines Kreislaufes: nichts gegessen und getrunken seit über 15 Stunden, dann leeren Magen, leeren Darm und die Narkose und die Schmerzmittel werden ihr übriges getan haben. Na ja und dann bin ich halt im Sitzen und einmal im Liegen abgeklappt.Tee mit ganz viel Zucker und 2 Schnitten haben erst mal ein bissel geholfen. Aber trotzdem musste ich dann liegend per Krankentransport nach Hause gebracht werden. Das war ein bissel peinlich, weil ich doch in einer so kleinen Straße wohn und man jeden vom Sehen her kennt. Na ja und so wurde ich bis vor mein Bett getrageno:)


    Und jetzt hab ich erst mal schön was gegessen und getrunken und die Schmerztabletten tun auch langsam ihr übriges.


    Übrigens: Ich muss sagen, dass ich es enorm praktisch finde, dass ich einen kleines Tischchen habe, das genauso hoch ist wie mein Bett. So kann ich schon auf dem Bauch im Bett liegen und nebenbei noch ein wenig im Internet sein. Sehr sehr praktisch:-D


    Und im Moment gehts mir einiger Maßen gut. Heute kommt noch die Schwester und dann mal sehen, wie gut das mit der OP nun wirklich geworden ist.

    nochmal die frage. bei mir zieht es seit 3-4 tagen immer relativ stark. das geht immer ca. 2 sekunden und danach ist es wieder vorbei. das ganze kommt in unregelmäßigen abständen und fühlt sich an als ob sich von unten nach oben ein muskel zusammenzieht und dann wieder entspannt. tritt vor allem auf, wenn ich mich so bewege, dass der untere rücken beansprucht wird.


    kennt das jemand von euch? mein hausarzt meinte, es ist wahrscheinlich das neue gewebe.


    mich wundert aber, dass es erst nach 2 wochen damit anfängt. vorher hatte ich das nie.

    Hallo zusammen !


    Ich hatte vor 6 - 7 Jahren schon einmal eine Analfistel. Ziemlich weit oben am steiß. Hatte das damals gut weg bekommen. Bzw bin ich zu meinem Hausarzt und der hat mir eine Zugsalbe verschrieben. Die hatte ich auch kaum eine halbe std drauf ist die fistel auf gegenagen. Seitdem hatte ich auch keine Probleme mehr damit, bis zum letzten wochenende. Naja jetzt wieder selbe prozedur, bis auf das ich nich beim arzt war sonder mir direkt selber eine salbe in der Apo geholt habe. Die hat erst überhaupt gar nix gebracht und ich konnte weder sitzen noch liegen vor schmerzen. Dann hat meine Mutter mir mit "diesen Homöopathischen Kügelchen" (ich weiß nich mehr wies heißt) weiter geholfen. Zack, die Fistel is wieder auf gegangen. Jetzt ist aber der Fall das über der Fistel alles noch recht hart ist. Und ich nicht weiß ob das jetzt weg geht oder nicht. Große schmerzen hab ich nicht mehr und ich kann auch wieder sitzen und liegen.


    Und aus der Fistelöffnung kommt auch kein Eiter mehr. Also ich hab da jetzt auch denk ich genug selber dran rum gefummelt... hinterher kam nur noch ne menge blut und wundwasser raus. Aber trotzdem finde ich das mit der verhärtung n bissl komisch. Also wenn ich mich anstrenge und auf meinem stuhl rum rutsche dann tuts ab und an n n bissl weh. Kann das die entzündung sein die dann hoffentlich jetzt auch bald verschwindet oder sollte ich besser doch noch mal den Arzt aufsuchen ?


    Wäre super wenn mir einer helfen könnte...


    LG